Brauche Hilfe! Schlimme Depressionen und mehr

04.02.07 17:04 #1
Neues Thema erstellen

Pimpanella ist offline
Beiträge: 284
Seit: 04.02.07
Hallo, ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand helfen kann. Ich habe seit Jahren heftige Symptome und glaube immer noch daran, dass sie nicht nur psychisch bedingt sind. Bzw. glaube ich, dass ich über den Körper auch die Seele heilen kann.
Erst einmal muss ich sagen, dass ich schon seit über 10 Jahren schlimme Depressionen habe. Ich hatte eine traumatisierte Kindheit, die ich trotz Therapien nicht verarbeiten konnte. Ich stand meine ersten 20 Jahre unter Stress, da meine Eltern starke Alkoholiker waren. Hinzu kommt eine Borderline-Störung und ADHS (ähnliche Symptome. ADHS war schon unerkannt und unbehandelt in der Kindheit da). Seit über 10 Jahren habe ich auch sehr starke Ein- und Durchschlafstörungen. Ohne Medikamente kann ich wirklich gar nicht mehr schlafen, mit Medis auch nur 2 – 4 Stunden. Wenn ich zwei, drei Nächte überhaupt nicht geschlafen habe, muss ich in der Folgenacht eine Tablette nehmen und schlafe auch nur, wenn überhaupt, die besagten wenigen Stunden. Als ich jünger war, konnte ich es noch einigermaßen kompensieren, doch nach so vielen Jahren, ist mein Akku schon längst leer, so dass ich chronisch krank geworden bin und seit Jahren Burn Out habe. Schlafentzug ist FOLTER und macht wirklich KRANK. Ich schlafe in einer Woche so wenig, wie andere in einer Nacht.Die ersten zehn Jahre habe ich auch niemals Schlaftabletten genommen, nachts nur „gedöst“. Das Nicht Schlafen hat also nichts mit einer Tablettenabhängigkeit zu tun. Ich kann es nur so beschreiben, dass es, ähnlich wie mein Tinnitus, auf dem Gehirn „festgeschrieben“ ist; es irgendwie „programmiert“ ist. Das Schlaflabor konnte mir nicht helfen, auch nicht Schlafhygiene. Es ist so übel damit zu leben, da sich der Körper, die Seele, der Geist nicht erholen können und alles immer chronischer wurde und ich mich jetzt wirklich "behindert" fühle.

Meine vielen Symptome sind: ganz schwere Depressionen (schon Jahre im Bett verbracht), negative Gedankenkreisel (die ich nicht stoppen kann. Es rattert nur so, ohne mein Zutun), Antriebslosigkeit, Hyperaktivität (Unfähigkeit zu entspannen), Ruhepuls zwischen 88 und 120, Verkrampfungen, absolutes Burn out, immer starkes Durstgefühl (trinke ich wenig, bekomme ich gleich Kopfweh und „Schwimmhäute“ bei nur kurzem Wasserkontakt), Magen-Darm-Störungen (siehe unten), chronische Übersäuerung, immer Durst- und Hungergefühl, wie „ausgehungert“ oder „unterzuckert“ Ohnmachtsgefühle, Schwindel, Schwäche, Kurzatmigkeit, immer nervös und auf Sprung, kann nicht in mir ruhen, schlechtes Körpergefühl, bin "in mir" nicht zu Hause, seit einer Lebensmittelvergiftung ganz schlechte, großporige, vorzeitig gealterte, trockene Haut, insgesamt „schlaffe Haut“, bzw. Cellulite und ein ganz „weiches“ Bindegewebe, es haben sich sogar meine Zähne verschoben, warum, kann mir keiner sagen. Ich habe auch einen sehr sauren Speichel, auch nachdem ich Basenpulver eingenommen habe. Gehe ich mit dem Fingernagel zwischen zwei Zähne, knackt es leicht, sie lassen sich also einen Bruchteil verschieben. Mein Unterkiefer hat sich komplett verschoben, so dass ich keinen Aufbiss mehr habe und nicht mehr richtig kauen kann. Weiter: Konzentrationsprobleme, starker sozialer Rückzug (früher viel unter Leute, heute stundenlanges fernsehen, unfähig mich mental zu beschäftigen), unangenehmes Hautgefühl( taktiles System), besonders im Bereich des Solar Plexus, kann keine synthetischen Fasern auf der Haut haben, würde mich oft am liebsten „häuten“ oder könnte "austreten", schlechtere Augen (oft alles verschwommen, sehe "Schnee", kann Nahes oder Fernes schlechter lesen), wie Stahlplatte im Kopf, Konzentrationsprobleme, Gefühl, als „verblöde“ ich, absolut ausgelaugt (die totale Erschöpfung) , seit über 10 Jahren Tinnitus, Kurzatmigkeit, fühle mich sehr angeschlagen (mache ich ein wenig Sport, fühle ich mich, als hätte ich eine Grippe, bin ausgezehrt, verhungert) und fühle mich immer todkrank. Jede Kleinigkeit ist anstrengend, sogar einkaufen gehen etc.. Die Kraft wurde von Jahr zu Jahr weniger, so dass jetzt so gut wie gar nichts mehr geht.

Zu meinen Magen-Darm-Störungen: schon seit Jahren schlägt mir alles auf den Magen. Nachdem ich vor zehn Jahren eine Campylobacter-Vergiftung hatte und wochenlang Antibiotika, auch als Einlauf, bekommen habe, habe ich Lebensmittelunverträglichkeiten: Sorbit, Fructose und Lactose (obwohl Test nur Sorbit ergab) und vor allem: Zuckerunverträglichkeit, nach jedem Essen (vor allem nach Süßem) starke Blähungen, eine verschobene Darmflora (damals habe ich keinen Darmaufbau gemacht. Ich wusste zu dem Zeitpunkt nichts darüber), oftmals Durchfall, nehme schnell ab (weil ich viel verbrauche). Ich habe zu wenig „gute“ Bakterien, zu viel Fäulnisbakterien und erhöhte Candida albicans. Den Candida albicans habe ich noch nicht „richtig“ behandelt. Ich sollte Myrrhe-Tabletten nehmen und keine Diät führen. Ist das denn ausreichend? Der Candida war 4 x 10^3 erhöht (normal ist glaub ich, 10^2). Ich habe fast alle Candida-Symptome. Reichen die Laborwerte, um Candida-Symptome zu haben? Meine Lactobacillus sind stark erniedrigt, Bacteroides und Bifidobakterium erniedrigt und Enterobacter stark erhöht. Die Symptome würden auch alle auf eine Schilddrüsenüberfunktion passen, aber die Werte waren immer im Normbereich. Auffällig ist nur ein Zinkmangel (der ja häufig bei FI vorkommt). Allerdings nehme ich nun seit einiger Zeit 25 mg Zink, B-Vitamine und Folsäure, aber es gibt keine Besserung.
Magen- und Darmspiegelung waren ok, keine Salmonellen, Campylobacter, Chegellen, Jersylien und keine Zölliakie.

Neuere Symptome sind starke Durchblutungsstörungen, Symptome wie bei MS, d.h. Taubheitsgefühl um den Mund herum, taube und prickelnde Arme und Beine, Berührungen von außen spüre ich, aber von „innen“ kein Gefühl, d.h. ich spüre z.B. beim autogenen Training nichts mehr, d.h. keinen Köperteil, keine Wärme, Schwere, keine „Zitrone“ auf der Zunge etc.. Das fing an, als ich in einer Klinik mit Medikamenten vollgepumpt wurde, mich stark aufgeregt habe, Hyperventilieren musste und alle Medis, auch Benzos, sofort abgesetzt habe. Ich war wie auf „Turkey“ und habe nachts Symptome eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls gehabt. Das MRT war aber unauffällig. Täglich und nächtlich schlafen die ungewöhnlichsten Stellen ein: Hüften, Po, Gesicht und klassisch Arme und Beine. Ich habe immer kalte Hände und Füße, die Zehen sind oft wie abgestorben. Wenn ich die Augen zu mache, spüre ich nicht mein Körperschema und habe Gleichgewichtsstörungen (kann mit Augen zu nicht mehr auf einem Bein stehen u.a.).
Ausserdem habe ich im unteren Lendenwirbelbereich einen Bandscheibenschaden (immer Schmerzen) u. mache Rehasport an Geräten, habe eine Wirbelsäulenverkrümmung, Spreiz- u. Senkfuß, ein Bein kürzer als das andere. Ich vermute im Halswirbelsäulenbereich auch einen Schaden, da ich auch hier Schmerzen habe u. einen „Knubbel“ reindrücken kann. Insgesamt ist die Wirbelsäule instabil, da ich die Bindegewebsschwäche habe.

Nun meine Fragen: Was könnte ich haben? Ist wirklich alles der Psyche zuzuschreiben? Kann es u.a. an dem Candida liegen? Habe ich evtl. Vergiftungen? Vor einigen Jahren wurde mein ganzes Amalgam ohne Sicherheitsvorkehrungen entfernt...
Wie kann ich wieder zu Kräften kommen? Gibt es günstige Behandlungsmethoden bzw. Mittel? Leider habe ich kein Geld, um zu einer Heilpraktikerin o.ä. zu gehen oder um teure Mittelchen zu zahlen. Allerdings habe ich schon alles durch: Ärzte, Heiler, Heilpraktiker, Psychokinesiologe (alles wurde noch schlimmer), Bach-Blüten, Homöopathie, Kuren, Therapien etc.. Ich hoffe, jemand von euch kann mir helfen!
Ich danke euch!

Brauche Hilfe!

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo

ich bin mal so mutig und wage eine Antwort.
Ich würde an deiner Stelle wohl von Grund auf anfangen den Körper zu entlasten und aufzubauen.
Schau doch mal in unseren Rizinusthread ob du dich mich dieser Art der Entgiftung anfreunden könntest. Das könnte schon mal die schlimmsten Medi und andere Giftrückstände aus Leber, Galle und Darm beseitigen.
Als nächstes Stärkung von Leber mit Silymarin (teuer), Nieren mit Goldrutentee (billig) und Darmaufbau. Da musst du schauen, was für dich in Frage kommt und was du verträgst.
Vllt haben sich einige Symptome dann schon verflüchtigt, vllt musst du ein paar Sachen substituieren, das weiß man so nicht.
Das wäre , denke ich, ein Anfang. An den Ergebnissen sieht man dann, wie es weitergehen muss.
Vllt kommen ja auch noch ganz andere Vorschläge.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Brauche Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich schließe mich dem Wagnis von Ado an:
Wenn Du einen Candida im Darm hast, müßte der behandelt werden. Parallel dazu Darmaufbau machen.

Was hast Du in Deinen Zähnen drin?

Beim Lesen habe ich auch an das Buch von Dr Kuklinski (Rostock, auch Wien und Salzburg) gedacht
Bücher von Amazon
ISBN: 389901068X
der am Anfang des Buches den Fall einer Frau schildert, der es richtig saumäßig schlecht ging, als sie zu ihm kam.

Gruss,
Uta

Brauche Hilfe!

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
Hallo!

also da stehen so viele symptome die heftigst auf den candida hindeuten. freilich lassen sich nicht alle symptome damit erklären, aber es gibt ja hier ein tolles candidaforum wo du sicherlich noch mehr hilfe und ünterstützung bekommen wirst.

zu deiner unruhe und schlafstörungen fällt mir qui gong ein, zumal ja die klassischen schulmedizinischen und pharmazeutischen therapien so gut wie keine besserung erbracht haben.

wille, geduld und durchhaltevermögen sind die stärksten waffen die du den auslösern deiner symptome entgegenbringen kannst.


kopf hoch und alles gute
richter

Brauche Hilfe!

ich_at_ich ist offline
Beiträge: 211
Seit: 06.10.06
Hallo!

Ja, als erstes mal Candida behandeln. Ganz wichtig. Und natürlich auch zuckerfreie Diät halten.

Weiters hab ich noch sofort an HPU gedacht, als ich deine Geschichte gelesen hab.
http://www.kryptopyrrolurie.info/beschreibung.html
http://www1.tip.nl/~t159602/de/

Vielleicht sind die B-Vitamine einfach zu niedrig dosiert. Die Folsäure kann deinen Zustand unter Umständen noch verschlimmern, da sie den Histaminspiegel erhöht. Versuch die Folsäure mal wegzulassen.
Hier gibt's mehr Infos zum Histaminspiegel: http://www.orthomedis.ch/biogamin.htm

Mit einer Avocado pro Tag hast du mehr als genug Folsäure und die sind auch bei FI und Candida echt in Ordnung.

Omega-3 Fettsäuren sollen sich auch sehr positiv auswirken. Also regelmäßig Fettfisch, Hanföl (sehr empfehlenswert), Raps und Leinöl essen. Wieviel das aussmacht kann ich nicht sagen, aber ich mach's.

Alles, alles Gute


Pimpanella ist offline
Themenstarter Beiträge: 284
Seit: 04.02.07
Hallo zusammen, vielen lieben Dank für eure Antworten! Ja, so wie das aussieht, werde ich wirklich erst einmal den Darmpilz bekämpfen. Ich hatte ja einige Zeit Myrrhinil-Intest genommen, was gegen monatelangen Durchfall wirkte und auch den Pilz bekämpfen sollte, jedoch habe ich keine strikte Diät geführt. Meine Ärztin meinte, das müsste nicht sein. Ich habe Zucker sehr stark reduziert, war vorher ziemlich süchtig nach Schokolade, Kekse, Kuchen etc.. Aber durch die Unverträglichkeiten (und durch den Pilz?) hatte ich danach immer Bauchweh und Blähungen. Zur Zeit "betrüge" ich mich selbst und bin wieder mit dem Naschen angefangen, obwohl es ja so ein "Teufelszeug" ist. Mein Hautarzt hat mir noch Proben von Nystatin gegeben und bei der easy apotheke ist es ja ziemlich günstig, also werde ich bald anfangen. @ADo:ich werde mir den Rizinusthread durchlesen u. versuchen, richtig zu entgiften. In dem Buch "Das Dreieck des Lebens" von Uwe Karstädt ist eine Methode beschrieben, die Leber von Gallensteinen zu befreien. Er wendet Bittersalz, Grapefruitsaft u. Olivenöl an. Habt ihr das schon mal gemacht?
@Uta, ich werde zusehen, dass ich mir das HWS-Buch besorge bzw. ausleihe. @Richter: Ja, Qui Gong hatte ich auch schon überlegt. Meine Krankenkasse bietet das an. @ich at ich: Ich nehme ein sehr günstiges, hochdosiertes Vitamin B-Präparat aus Holland: Vitamin B-100 complex von Kruidvat (B1, B2, Niacin, Pantotensäure u.a. = 100 mg; Vitamin B6 = 25 mg, Biotin, Folsäure, B12 = 100 microgramm).Das Folsäurepräparat ist von DM. Ich nehme 2 x 1 a`600 microgramm.. Allerdings nehme ich Folsäure noch nicht sehr lange. Ich nehme auch 1 Gramm Vitamin C pro Tag.Insgesamt merke ich durch die zusätzlichen Vitamine noch gar nichts.. Also, vielen Dank für eure Hilfe! Liebe Grüße von Pimpanella


yetiritter ist offline
Beiträge: 86
Seit: 16.12.06
Zitat von Pimpanella Beitrag anzeigen
In dem Buch "Das Dreieck des Lebens" von Uwe Karstädt ist eine Methode beschrieben, die Leber von Gallensteinen zu befreien. Er wendet Bittersalz, Grapefruitsaft u. Olivenöl an. Habt ihr das schon mal gemacht?
Das ist die Lebberreinigung nach Dr. Clarks.
Ich hab sie bisher einmal gemacht.
Allerdings kamen bei mir keine grünen Kügelchen und ob es sich dabei um Gallensteine handelt wie behauptet wurde hier auch schon mal diskutiert.
Ob was an der entgiftenden Wirkung dran ist kann ich nicht sagen, aber für eine regelmäßige Anwendung wäre mir das Bittersalz zu aggressiv.
__________________
MfG Franz

Brauche Hilfe!

RRichter ist offline
Beiträge: 1.312
Seit: 18.12.06
hallo pimpanella!

du bist auf dem richtigen weg. du hast erkannt das du dich selbst "betrügst". setze genau da den hebel an, und du wirst sehen es fällt dann gar nicht mehr schwer. disziplin ist unbedingt erforderlich, und das hast du ja bereits erkannt.

wenn deine krankenkasse Qui Gong übernimmt, schlag sofort zu und überlege nicht lange. verliere keine zeit, jetzt wäre auch genügend motivation vorhanden, denn du möchtest ja wieder gesund werden.


mit den besten wünschen für dich
richter


Optionen Suchen


Themenübersicht