Lunge, Allergie, Schilddrüsenprobleme, Histamin u.a.

03.09.09 11:30 #1
Neues Thema erstellen
Schilddrüse als Ursache?

Nicci Kine ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 16.07.09
Hallo ihr beiden!

Ich merke gerade, ich muss mal ein wenig hinter die Bücher.

Uta,
Habe gerade den Link betreffen Histamin gelesen, und da kamen mir schon ein paar Sachen bekannt vor. Ich muss mich damit erstmal näher beschäftigen.

Wegen meinen Werten:
Also ich muss dazu sagen, dass ich nicht alle nötigen Schilddrüsenwerte habe, sondern nur T3, T4 und TSH.
Dies aus diesem Grund, weil ich die Schilddrüse nur überprüfen liess, um zu schauen, ob ich Progesteron als Zusatz überhaupt nehmen darf.
Es ging also in erster Linie nicht um eine genaue Schilddrüsenuntersuchung.
Aber eventuell kann ich diese Untersuchung in Betracht ziehen.

Sonora,
danke für die Schilderung deiner Geschichte.
Das muss für dich wirklich ein Spiessrutenlauf gewesen sein. Ich hoffe, du kannst derzeigt gut damit leben?
Hattest du denn einen Kinderwunsch, der sich nicht erfüllt hat, wenn ich fragen darf?

Was würdet ihr denn eher empfehlen?
Zuerst eine Untersuchung der Schilddrüse?
Oder eine Untersuchung der Endometriose?

LG, Nicci

Schilddrüse als Ursache?

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Hallo Nicci!

Ich wollte unbedingt Kinder haben, hat aber nicht geklappt! Dankeschön, liebe Ärzte!

An deiner Stelle würde ich BEIDES machen! Für die Schilddrüsenuntersuchung musst du doch sicher nichts bezahlen! In Deutschland zahlt das die Kasse. Wenn du beim Endo schon warst, dann würde ich für die Erstuntersuchung der Schilddrüse einen Radiologen/Nuklearmediziner nehmen. Der ist für das Organ Schilddrüse zuständig. Ein Endokrinologe kennt sich auch aus, es ist immer Glück, wen man erwischt. Schau doch mal auf diese Liste:

von Patienten empfohlene Ärzte (Ben's Liste)

Auch dort kannst du noch reinfallen, aber es ist zumindest eine Chance, einen guten Arzt zu finden. Vielleicht ist ja einer in deiner Nähe!

Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) - Informationen zu Erkrankungen der Schilddrüse

Schilddrüsennetz Hannover (www.schilddruesenguide.de) - Informationen zu Erkrankungen der Schilddrüse

An deiner Stelle würde ich wirklich alles möglichst gleich angehen, mit weniger würde ich mich heutzutage nicht mehr zufriedengeben. Denk dran, man kann auch Flöhe UND Läuse haben! Zumal Histamin-, Fructose- oder Lactose-Intoleranz unmittelbar mit der Schilddrüse zusammenhängen KANN und dann auch reversibel ist.

Liebe Grüße
Sonora

Geändert von Sonora (29.09.09 um 16:25 Uhr)

Schilddrüse als Ursache?

Nicci Kine ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 16.07.09
Hallo Sonora!

Ich habe jetzt mal geschaut, was das bei der Histamin-Allergie so für Nahrungsmittel sind und muss sagen: von diesen Dingen esse ich selten was.
Können auch schon geringe Mengen was ausmachen?
Und kommt es auch vor, dass man nur 1 oder 2 Symptome davon hat?

Zu den Symptomen:
Meine Verdauung war bislang auch immer sehr intakt, habe selten bis nie Kopfschmerzen, müde bin ich auch nicht.
Habe höchstens Durchfall während der Mens, und eben Mensschmerzen.
Und sonst wäre da noch meine Psoriasis; ist zwar eine Hautkrankheit, aber das hat ja vermutlich nichts mit Histaminen zu tun.
Ausserdem kriege ich immer einen total roten Kopf ob der kleinsten Menge Rotwein

Könnte man das auch selber rausfinden, indem man z.B. einen Monat lang alle Lebensmittel mit Histamin komplett meidet?

Diese Liste mit den Docs nützt mir leider nichts, da ich in der Schweiz wohne. Aber ich finde sicher irgendwo eine CH-Liste mit guten Docs. Danke trotzdem!

Gruss und Merci!

Schilddrüse als Ursache?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ausserdem kriege ich immer einen total roten Kopf ob der kleinsten Menge Rotwein

Könnte man das auch selber rausfinden, indem man z.B. einen Monat lang alle Lebensmittel mit Histamin komplett meidet?
Der rote Kopf nach dem Rotwein könnte mit einer Histaminintoleranz (nicht -allergie) zusammen hängen. Nicht alle Lebensmittel in den entsprechenden Listen müssen auch für jeden unverträglich sein.

Ja, man kann das selbst herausfinden, indem man für ca. 3 Wochen wirklich histaminarm ißt, trinkt und auch von den Medikamenten und vom STress her vorsichtig ist. Wenn dann eine Provokationsmahlzeit mit z.B. Rotwein, altem Käse, Salami und Auberginen nichts am guten Zustand verändert, ist anzunehmen,da ß Du keine Histaminintoleranz hast.
Histaminbestimmung
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...rthomedis.html

Grüsse,
Uta

Schilddrüse als Ursache?

camerlenga ist offline
Beiträge: 867
Seit: 22.03.08
Huhu Nicci.
Zitat von Nicci Kine Beitrag anzeigen
Also ich muss dazu sagen, dass ich nicht alle nötigen Schilddrüsenwerte habe, sondern nur T3, T4 und TSH.
Na die reichen ja auch dicke für den Anfang - hast du die inkl. Normen "auf Lager"?

Schilddrüse als Ursache?

Nicci Kine ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 16.07.09
Muss es zu Hause nachschauen, Camerlenga!

Uta,
das mit der Antihistamin-Diät werde ich wohl bald mal in Angriff nehmen.

Wenn es sowas sein sollte wie Histamin-Intoleranz, dann wäre ich ehrlich gesagt fast froh... besser als wirklich ein ernsthaftes Schildi-Problem oder eben eine Endometriose.

Aber zum Wein: ich muss zugeben, ich werde immer sehr schnell errötet, auch wenn ich mal kräftig lache, da ich so helle Haut habe. Also vielleicht tun meine roten Bäckchen nicht viel dazu

PS: wie sieht es mit Trockenfrüchten aus? Die wären wohl gar nicht gut bezüglich Histamine, oder? ich liebe die nämlich sehr...

Schilddrüse als Ursache?

Sonora ist offline
Beiträge: 2.950
Seit: 10.09.08
Wenn es sowas sein sollte wie Histamin-Intoleranz, dann wäre ich ehrlich gesagt fast froh...
Hi Nicci!

Die Frage ist ja nur, WARUM die Histamin-Intoleranz da wäre! Besser alles anschauen und die Ursache abstellen, anstatt immer mit einer Intoleranz leben zu müssen!

Liebe Grüße
Sonora

Schilddrüse als Ursache?

Nicci Kine ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 16.07.09
Ja, klar, das stimmt natürlich schon.
Aber ich meine ja nur. Damit könnte ich besser leben als mit Enodmetriose.

Denkt ihr denn, es ist möglich, dass jemand bereits seit der Pubertät ein Problem mit Histaminen hat?
Auf einer Internetseite habe ich gelesen, dass dies am häufigsten Frauen mittleren Alters betrifft.

Und weiss vielleicht jemand, wie sich das verdauungstechnisch anfühlt, wenn jemand solche Lebensmittel isst?
Gibt es da sofortige Reaktionen wie beim Wein?

3-wöchiger Versuch - Tipps?

Nicci Kine ist offline
Themenstarter Beiträge: 65
Seit: 16.07.09
Hallo Zusammen!

Symptome: total schlimme Menstruationskrämpfe am ersten Tag.
Eigentlich ging's ja erst um einen Endometrioseverdacht.
Durch diesen wurde ich zu den Schilddrüsenleuten gelotst, und dort kam auch die Möglichkeit auf, es könnte sich um Histamin-Intoleranz drehen.

Wie dem auch sei - ich bin mir noch über überhaupt nichts im Klaren - fand aber, dass eine Enthaltungsdiät ohne Histamine der günstigste Anfang ist, um etwas über mein Leiden herauszufinden (und kostst auch nix).

Mich dünkt, ich habe nicht viele Symptome, die auf Histamin-Intoleranz passen: eben nur Menstruationsschmerzen, manchmal Schwindel, phasenweise (alle paar Jahre) einen gereizten Darm. Laufende Nase bei körperlicher Anstrengung und einen roten Kopf durch Weingenuss. Sonst nichts.

Aber ich möchte es gerne mit einer Eliminierungsdiät versuchen.

Nun habe ich natürlich die Liste rauskopiert. Die Lebensmittel sind mir klar.
Doch einige Fragen habe ich doch noch:

1) Wie lange darf man Gemüse/Backwaren(ohne Trockenhefe)/Fleisch ect. im Kühlschrank oder sonstig lagern? Ist es besser, sein Brot selber zu backen?
2) Was ist, wenn ich z.B. Poulet brate und etwas Gemüse dünste und dies am nächsten Tag in der Mikrowelle aufwärmen möchte? Ist das erlaubt?
3) Wenn ich Lebensmittel mit Histaminen wirklich konsequent weglasse, darf ich dann Kaffee noch trinken? (ich frage nur, weil ich vom Kaffeeentzug zwei Wochen Migräne kriege und dies für mich wohl zusätzlich zur Diät etwas viel würde)
4) Wie ist das mit Sport? Ich habe gehört, dass körperliche Anstrengung Histamin freisetzt... Sollte ich Sport in diesen 3 Wochen lassen?
5) Was ist mit Trockenobst? Vermutlich total rotes Tuch, oder?
6) Darf ich in geringen Mengen Cola trinken (z.B. im Ausgang, wenn ich statt Rotwein ein Wodka-cola trinke?)

Ich glaube, das wär's fürs Erste.

Vielen Dank für eure Anregungen!

Nicci

Schilddrüse als Ursache?

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Nicci,

als erstes könnest Du Dir auch mal unser Wiki-Thema zur Histaminintoleranz ansehen, ich denke dort werden schon einige Fragen beantwortet .

Und dann:
Zitat von Nicci
Denkt ihr denn, es ist möglich, dass jemand bereits seit der Pubertät ein Problem mit Histaminen hat?
Auf einer Internetseite habe ich gelesen, dass dies am häufigsten Frauen mittleren Alters betrifft.
Die HIT mag gewisse "Vorlieben" haben, jedoch kann sie in jedem Alter auftreten. Mich begleitet sie schon mindestens seit Mitte Zwanzig .

Zitat von Nicci
Und weiss vielleicht jemand, wie sich das verdauungstechnisch anfühlt, wenn jemand solche Lebensmittel isst?
Gibt es da sofortige Reaktionen wie beim Wein?
Auch das lässt sich nicht pauschalisieren. Es kann sein Du bekommst auf manches Durchfall und auf andere Sachen Verstopfung. Es kann sein, dass Dir übel wird oder Du Kopfschmerzen bekommst. Oder vielleicht wirst Du auch nervös mit Herzrasen oder Dein Kreislauf macht schlapp und Dir wird schwindelig. So geht das weiter und weiter. Das Angebot der Symptome ist so vielfältig wie die histaminhaltigen Nahrungsmittel .

Trotzdem ist die HIT vermutlich ein Symptom einer Störung im Körper und die Kunst ist halt genau diese zu finden .

Intoleranzen sind, aber das weißt Du ja vielleicht schon, oft präsent bei Schilddrüsenerkrankungen . Hier als Beispiel:
Histaminintoleranz bei Hashimoto - Sammelthread und Umfrage - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)


Optionen Suchen


Themenübersicht