Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

29.01.07 11:48 #1
Neues Thema erstellen
Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

fred2 ist offline
Beiträge: 20
Seit: 14.10.08
Zitat von MattiK Beitrag anzeigen
Hallo meine Freundin hat aehnliche Symptome... was hat sich seit der Zeit ergeben.. Fred, wie geht es heute?
besser.

allerdings bin ich im Nachhinein (bei Check vor einer Knie-OP) draufgekommen, dass ich im Dezember, als es mir so dreckig ging, eine Lungenentzündung hatte, die die HNO Ärztin nicht erkannt hat.). Mein Immunsystem war also ziemlich K.O.

nehme seit Februar Nahrungsergänzungsmittel (Q10 hochdosiert (kann ich nachreichen) und Vit C (zwei mal 500 mg/Tag).

Dazu nehme ich Kortison-Nasenspray, wenn die Nase zu ist (auch keine ideale Lösung, aber die Ärzte meinten, besser als verstopfte Nase ist es). Und im Frühjahr ein Allergie-Spray für die Lunge.

Außerdem versuche ich , mehr zu schlafen, in Richtung 8h/Tag, was mir leider noch immer nicht immer gelingt.
Das hat es doch deutlich verbessert.

(auch die Knie OP habe ich Ende März erledigt und sitze schon wieder seit April am Rennrad ohne Probleme :-) )

Aber dennoch: Nase/Hals ist und bleibt eine sensible Baustelle, hatte erst vor ca 3 Wochen wieder eine ordentliche Verkühlung. Allerdings bin ich sie wieder innerhalb 14 Tage so ziemlich losgeworden. Trotzdem: Völlig ohne Probleme bin ich nach wie vor nicht.
v.a. nach Sportlicher betätigung kann es vorkommen, dass die Nase/Hals Probleme macht , meist am Tag darauf.

Derzeit verzichte ich auch auf Nasenspray, Asthma-Spray u nehme auch das Antihistaminikum nicht. Mal sehen.

Werde in den kommenden Wochen mit einem Spezialisten meine Allergie noch mal durchbesprechen (Lungenfacharzt und selbst aktiver Ausdauer-Sportler).

Geändert von fred2 (29.07.11 um 10:00 Uhr)

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

brox ist offline
Beiträge: 24
Seit: 05.02.11
Hallo,

ich leide an dem selben Mist seit ueber 20 Jahren.
Immer wieder kommt der Mist om Hals, entzuendet, brennt.

Wenn es sehr schlimm ist, fuehle ich mich als ob ich eine Grippe habe.
Schwaecht mich sehr.

Seit ueber 20 Jahren schalfe ich mich mit diesen Mist herum.
Beeinaechtigt mich und ist wie bei allen anderen auch nicht lustig.

Von homöopathie, schüsslersalzen, allegietests, kryo-theraphie, tiefenwaerme, OP, Blut-Pulsen, Nahrungsumsteluung, Reflux-Moeglichkeiten, Schilddruesen checks, Bluttests, Cortision Ests, Antibiotika und weiss der Kuckuck was ich noch alles machen hab lassen.....

Nichts, aber auch nichts hat bis heue geholfen...
Aerzte sind am Ende mit Ihrer Weisheit und ich wohl bald mit meinen letTen Kraeften und Willen.....

@Kaiser:
Deine Beitraege sind sehr interessant wenngleich ich nicht alles versehe was Du uns versuchst zu sagen." um es einfach zu halten und das fuer Dummys runter zu brechen.... Was willst Du uns sagen ?

Was sollte gemacht werden um herauszufinden was uns alle so in die Knie zwingt ?

- Was ist Dein Verdacht ?
- Welche Tests sollte man machen ?

Ist der hals wirklich ein Spiegelbild des Darms ?
oder des Magens ?

Jede kleine Hlfe und Info wird hoch geschätzt.

Wer immer an demaelben Problem leidet, bite meldet Euch.
Vielleicht finden wir ja gemeinsam mehr heraus, wenn wir unere Energien und Nachforschungen bündeln.

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo brox,

ich habe mir den ganzen Thread gerade noch einmal durchgelesen und bin an den Nahrungsmittel-Intoleranzen hängen geblieben, evtl. in Kombination mit Kreuzreaktionen auf Pollen.
Wenn jemand viel draußen ist und evtl. auf Schimmelpilze allergisch reagiert,wäre auch das ein wichtiger Punkt.

Hier noch einmal ein Link zu den Nahrungsmittelintoleranzen, die von den Ärzten oft gar nicht angesprochen werden, die aber zu allen möglichen wiederkehrenden Beschwerden führen können:

Lebensmittel-Intoleranzen

Besonders verflixt ist die Histaminintoleranz, weil sie sich auf so verschiedene Weise zeigen kann:

HIT > Einleitung > Kurzfassung
HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Grüsse,
Oregano

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

brox ist offline
Beiträge: 24
Seit: 05.02.11
Hallo,

also Danke fuer Deinen Beitrag.
Ich muss Dir ehrlich sagen, wenn ich den Anfang von der Histamin Inolernz lese, wird mir schon ganz schwindelig.

Warum ?

- Im Prinzip steht dort geschrieben, ja es gibt die Histanim Intoleranz, aber es gibt dafuer eigentlich keien Test der das so richtig nachweisen kann. D.h. eien wirkliche Diagnose bleibt eigentlich aus.

Und als Loesung, gibt es im Prinzip auch nix - ausser bestimmte Speisen nicht zu essen.

Wenn ich nun weiter gehe zu den anderen Intoleranzen, wie Gluten Unvertraeglichkeit etc. dann komme ich zu den Schluss dass ich im Prinzip wohl nur mehr Wasser und Spinat zu mir nehmen darf.

Oder ich werde wohl einfach mal ein sogenannter raw-food mensch, und ernaehre mich schlicht nur mehr von dem.

Nunja.. aber ich muss noch was dazu sagen.. ich habe fuer rund 5 Wochen einen echt harten Speisplan gehabt. Dabei habe ich im Prinzip nur Fruechte und Gemuese zu mir genommen, und Fleisch um genuegend Proteine zu haben.

Alles andere habe ich weggelassen.. und gebracht hat es nix.

Nun haette ich mir gedacht.. ok.. also vielleicht verschwindet meine chronische Halsentzuendung... und wenn ich wieder normal anfange zu essen.. ja, vielleicht kommt diese auch wieder zurueck.

Aber Pustekuchen.. die Entzuendung ging nie weg.

Ein Speiseplan nur mehr raw-food zu essen ist wirklich verdammt schwer.
Wer das schafft ist echt zu beneiden.

Aber die Sache ist ja diese.. selbst wenn Du nun 1 Jahr lang diese Huerde auf Dich nimmst.. erfolgreich, wei schauts danach aus ? Wenn Du wieder alels andere essen wirst, dann kommt die Entzuendung wieder zurueck ?

Also ich weiss nicht.. ich denke Intoleranzne, Alelrgien das ist ja alles schoen und gut.. aber ich denke was wir alle verabsaeumen an diesem Thema ist die eigentliche Frage:

WAS VERURSACHT DENN DIE ALLERGIE ODER DIE INTOLERANZ ODER DIE ENTZUENDUNG ?

Ich glaube nicht dass es einfach dabei getan ist zu sagen:
ok.. Brot kann ich nicht essen weil mein Koeperer verrueckt spielt.. also lasse ich es weg.. ich denke viel mehr daran, man sollte eher so fragen:

Warum spielt der Koeper verrueckt wenn man einfaches Brot isst ?
Und wie kann man das verreucktspielen wieder reparieren ?

Ansonsten wird das alles fuer jeden einzelnen ein lebenslanger Leidensweg bleiben, weil man kann niemals ausschliessen (bei der Vielzahl der vielen Lebensmittel) was ich essen kann und was nicht... und am Ende bleibt dann echt nur mehr Wasser und Spinat... und da muss ich ehrlich gestehen... das ist aber dann echt kein Zuckerlecken mehr.

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo brox,

Du hast Recht: auch eine Allergie und eine Intoleranz, ebenso wie Autoimmunkrankheiten haben Ursachen. Wenn die gefunden werden können: wunderbar. Wenn sie behoben werden können: noch besser!
Aber leider ist das nicht immer möglich bzw. manchmal ist es wichtiger, erst einmal körperlich und auch psychisch wieder halbwegs handlungsfähig zu werden durch eine - zugegeben - oft schwierige Ernährung.
Nun aber gleich von vornherein zu sagen: das mache ich nicht, weil das nicht die Ursache behebt, halte ich für eine relativ einschränkende Entscheidung, denn sie nimmt Dir die Chance herauszufinde, ob eben eine Allergie und/oder Intoleranz bei Dir eine Rolle spielt.

Es ist in den meisten Fällen übrigens kein lebenslanger Leidensweg, weil durch eine Weglaßdiät ja der Körper sich langsam wieder regenerieren kann und weil Du durch z.B. einen Darmaufbau ja auch bessere Voraussetzungen für eine Verträglichkeit schaffen kannst.

ch habe fuer rund 5 Wochen einen echt harten Speisplan gehabt. Dabei habe ich im Prinzip nur Fruechte und Gemuese zu mir genommen, und Fleisch um genuegend Proteine zu haben.
Alles andere habe ich weggelassen.. und gebracht hat es nix.
Falls Du Unverträglichkeiten hast, kann das völlig falsch gewesen sein. Denn: Unverträglichkeiten sind ganz individuell, und insofern verträgt der eine diese Deine Diät sehr gut und fühlt sich wohl damit. Ein Anderer aber verträgt eben keine Früchte oder kein Schweinefleisch oder was auch immer. Das kann man nur individuell herausfinden, und die Lebensmittellisten bei den einzelnen Intoleranzen können dabei helfen.
Allergietests sind wiederum anders als Tests auf Intoleranzen: sie sind relativ zuverlässig, wenn auch nicht zu 100%.

Es stimmt im übrigen nicht, daß man Intoleranzen nicht testen kann. Nur eben nicht mit einmal Blutabnehmen und dann ist alles klar. - Der Test ist möglich, indem Du selbst Dich testest. Das ist zuverlässiger als alle Tests, die sonst noch angeboten werden.

Abgesehen von den Intoleranzen und Allergien gibt es natürlich noch andere Ursachen für solche anhaltenden Halsschmerzen, und da solle man sich so gut wie nur irgendmöglich umsehen, was diese sein könnten: Giftbelastungen durch Zähne, Umfeld, Arbeitsplatz usw.; unerkannte chronische Entzündungen im Kieferbereich und in den Nebenhöhlen usw. usw.

Grüsse,
Oregano

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

brox ist offline
Beiträge: 24
Seit: 05.02.11
Hallo Oregano,

Danke Dir vielmals fuer deine message.. hmmm.. das gefaellt mir sehr gut was du geschrieben hast und gibt mir Auftrieb...

nungut... also ich bin verwirrt ... die Sache ist die.

Ich weiss nicht wie ich das Testen soll ?
Ich meine, ich bräuche eine Art Anleitung.
Wo soll ich anfanfen ?
Und wie soll ich das Testen durchfūhren ?

Manche Lebensmittel schlagen ja nicht unmitelbar an sondern nur mittelbar... also qausi ich esse am Montag Schokolade aber erst am Freitag zeien sich darauf hin auswirkungen.

Wie soll ich das duchtesten ?

Ich Danke Dir für Deine Beiträge, das weiss ich sehr zu schätzen.

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

Carin ist offline
Beiträge: 5
Seit: 20.09.11
Liebe Mit- Leid - Tragenden,
also ich habe im Sommer eine 3 monatige Basendiät gemacht. Alles säureproduzierende weggelassen ( kein , Brot, Nudeln , Obst , Wein , Milchprodukte,Reis ecctr. )
habe mich wunderbar gefühlt, mehr als 5 Kilo abgenommen, mein Blutdruck hat sich wieder eingependelt, aber die Halsschmerzen sind nach wie vor da. Eine Aerztin hat mir eine Antibiotikakur verschrieben, da sich angeblich ein Bakterienherd hinter einer Blutzelle versteckt hatte. Alles hat nichts geholfen. !!
Nun überlege ich , ob ich mir die Magenöffnung etwas verkleinern lassen soll.
Hat jemand darüber Erfahrung ??

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

brox ist offline
Beiträge: 24
Seit: 05.02.11
ich habe da keine Erfahrung, aber ich wuerde auf keinen Fall einen solchen Eingriff machen lassen !

Seit 1 1/2 Jahren Halsschmerzen

Silberkatze ist offline
Beiträge: 8
Seit: 27.03.11
l, ich habe derzt. - wieder einmal diese brennenden Halsschmerzen - Antib. haben nicht geholfen, hatte das Gefühl, daß es vielleicht von einer Verkrampfung der Nackenmuskulatur mit verursacht sein könnte - habe jetzt unter www. koerpertherapie-zentrum vielleicht etwas dazu Passendes gefunden: "Chron. Halsschmerzen durch Dauerkontraktion". Ich wohne in Österreich, habe aber mit einer Physiother., die viele Zusatzausbildungen hat - sehr gute Erahrungen bei Schwindel, wo kein Arzt was wußte, gemacht, und werde sie zu den genannten Muskel fragen. Beim Schwindel damals hat sie u. A. Druck auf die seitliche Halsmuskulatur ausgeübt - das hat unglaublich weh getan, weil es so verkrampft war - hat aber gut geholfen.
Mein vorletzter Hals-"Anfall" kam , nachdem ich meinen Enkel eine Zeit auf den Schultern getragen hatte - möglich, daß sich dadurch die Muskel verkrampft haben - wäre auch beim Rad fahren denkbar ?? - dazu hatte ich aber auch einen massiven Infekt (Nase etc.),wahrscheinlich auch, weil die Zeit insgesamt äußerst anstrengend war - der Kleine wurde noch nachts gestillt, ich stand mit auf, weil ich da mit meiner Tochter Zeit hatte für gute Gespräche - leider hält man nicht Alles, was der Seele gut tut, körperlich auch aus ;-)....
Jetzt war wieder die Familie zu Gast - man will natürlich mit Tochter & Enkel so viel Zeit wie möglich verbringen, hat ständig die Großfamilie zu Gast ( sehr , sehr schön, aber unglaublich anstrengend, wenn dann insges. 5 eigene Enkel herumrasen, dazu noch die "Schwie-Familie"....), zu all dem hab ich noch viel Süßes/Kh gegessen, die ich ansonsten äußerst niedrig halte - öffnet dem Reflux natürlich Tür und Tor....
Vielleicht hilft uns das weiter ??
Ich werde jedenfalls die Reflux-Sache klären lassen - meine Halsschleimhaut brennt oft, wenn ich Saures esse, auch wenn ich keinen Infekt habe - nicht wie jetzt...
Der Arzt hat nie was gefunden, aber der Reflux wäre die Erklärung ! Dazu kommt ganz bestimmt die verkrampfte Muskulatur - das würde auch dazu passen - wenn ich einen Infekt habe, dann "spinnt " auch das jeweilige Wirbelsäulensegment - bei Darm-Inf. z.B.hab ich mir schon oft das Kreuz dann verrissen. Vielleicht löst ein viraler Infekt im Hals dann die muskuläre Verkrampfung aus.
Danke jedenfalls für die Beiträge, sie haben mir wirklich weitergeholfen bei der Erforschung ! Ich werde berichten, ob sich bei mir was verbessert mit den genannten Ansätzen!

Halsschmerzen

Carin ist offline
Beiträge: 5
Seit: 20.09.11
Hallo z' sammen,
bei uns gibt es keine Neuigkeiten. Nur das durch einen total check up klar wurde das alles o.k ist. Entspannungsübungen durch Logopädin erlernt helfen
etwas. Da vom rein schulmedizinischen Gesichtspunkt aus alles in Ordnung ist, alles Diäten nichts geholfen haben, werde ich mich an einen Heiler wenden.

Bei Erfolg werde ich natürlich sofort alle Mit- Leid - Tragenden informieren.

Servus
Carin


Optionen Suchen


Themenübersicht