Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

27.08.09 18:22 #1
Neues Thema erstellen

Marsupilami83 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 27.08.09
Hoi zäme

Seit ich diesen Sommer (Juli) aus den Ferien zurückgekehrt bin war ich mit dem Training für den Thuner Stadtlauf beschäftigt. Somit ging ich regelmässig ca. 1-1.5h joggen.

Meine Probleme fingen zuerst mit leichter Schwindelkeit an. Als ich einen Arzttermin vereinbart hatte ich noch vor dem ersten Arztbesuch plötzlich ein Stechen in der Brust welches ca. 2min dauerte. Diese strahlte auch in den linken Arm aus.
Danach hatte ich regelrecht Angst und sofort den Arzt kontaktiert um einen früheren Termin zu vereinbaren.
Als ich endlch zum Arzt konnte wurde bei mir ein "Zapfen" im linken Ohr festgestellt welcher bei einer späteren Behandlung durch spülen der Ohren entfernt wurde. Danach besserte sich auch die Schwindligkeit.

Einige Tage später fing jedoch die Schwindligeit zusammen mit Müdigkeit/Erschlagenheit wieder an. Weiter sind mir in dieser Zeit noch weitere Symtome aufgefallen:

Müdigkeit/Erschlagenheit/Unwohlsein
Leichte Schwindelanfälle
Gewichtsverlust, Januar ca. 82kg…August ca. 73kg!!!
Häufiges Urinieren (jedoch kein Übermässiges Trinken)
Zustandsschwankungen nach dem Essen
Krämpfe in Armen und Beinen jedoch nicht konstant
Übernacht oft das Gefühl von einschlafenden Gliedern, kribbel in Fuss und/oder Hand
Kratzen im Hals
Kein Appetit
Schlecht heilende Wunden, oft verursacht durch Harwuchs und Pickel

Diese Symtome deutetet doch stark auf eine Zuckererkrankung. Mittlerweile waren auch die Ergebnise des Arztes über EKG sowie Bluttest abgeschlossen mit folgenden Ergebnissen:

-Blutmenge i.O, Nieren i.O, Leber i.O, Kolesterin i.O., Milz i.O., Blutzucker leicht erhöht jedoch absolut zu wenig stark für die Diagnose Blutzucker.
Das EKG war auch i.O. bis auf zwei kleine Spitzen welche der Arzt gerne bei einem Spezialisten abklären würde. Geräuschmessungen des Herzen wurden auch zwei gemacht und keine Geräusche festgestellt.

Nun muss ich leider schon wieder 2 Wochen auf meinen nächsten Arzttermin warten. Immer mit der Angst, da ich nicht weiss an was ich leide...

Momentan ist es mir nach wie vor leicht Schwindlig, im linken Bein habe ich Krämpfe (auch das Gefühl von einem schweren Bein) , manchmal auch im rechten Arm. Manchmal bin ich Müde und froh wenn ich über Mittag kurz 30min abliegen kann. Dannach geht es meistens wieder etwas besser. Die Krämpfe im Bein verunsichern mich doch recht stark und hinterlassen den Eindruck eines Herzproblems/Herzklappe oder doch der Blutzucker...

Für den leicht erhöhten und nicht konstanten Blutdruck wurde mir Lisopril 10 (senkung des Blutdruckes) verschrieben. Nun habe ich werte von ca. 110/65 vorher ca. 130/80-90.

Kann mir jemand sagen ob er diese Symtome auch kennt? Kann ich beruhigt bis zu meinem nächsten Arzttermin warten?

Besten Dank für eure Hilfe


Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

Blutzucker leicht erhöht jedoch absolut zu wenig stark für die Diagnose Blutzucker.
Das ist eine unklare Aussage. Ich würde an Deiner Stelle den sogenannten "Langzeitblutzucker" bestimmen lassen: den HBA1C. Dann weißt Du auf jeden Fall mehr.

Mein erster Gedanke war allerdings Magnesiummangel. Wie sieht es bei Dir damit aus? Wenn Du viel trainiert hast, hast Du ja auch Elektrolyte verloren. Insofern wäre die Einnahme eines guten Magnesiumcitrat-Präparats sicher sinnvoll.

Warum Du allerdings bei einem Blutdruck von 130/80-90 einen Blutdrucksenker nimmt, ist mir nicht wirklich klar. Der untere Wert ist zwar nicht optimal, aber er ist auch nicht wirklich schlecht.
Es könnte sein, daß Dir von dem LIisopril schwindlig wird. Die Nebenwirkungen sind auf jeden Fall nicht ohne:
Lisinopril: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Gruss,
Uta

Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

Marsupilami83 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.08.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Insofern wäre die Einnahme eines guten Magnesiumcitrat-Präparats sicher sinnvoll.

Dies wurde mir zuerst auch verschrieben und somit nehme ich seit ca. einer Woche 2x täglich Magnesiocard 10. Dies führt jedoch zu einem weichen Stuhl.

Genau, mir ist auch unklar wieso ich das Lisopril einnehmen muss. Anfangs hatt ich aber noch deutlich höhere Werte von 152/97 jedoch nie konstant. Jede Messung fürte zu anderen Ergebnissen??

Der Blutzucker wurde schon vorgängig in der Apotheke untersucht und lag an einem Nachmittag bei 5.7
Leider kenne ich mich mit den Werten zu wenig aus.

Einen 3-Monats Zuckertest wurde vom Artz vorgeschlagen und wird somit durchgeführt.

Seit ca. 4 Wochen trainiere ich aber nicht mehr, da es die Umstände nicht mehr erlaubten und ich einfach Angst hatte etwas stimmt mit mir nicht?!?

Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du vom Magnesiocard weichen STuhl bis Durchfall bekommst, dann ist es zu viel Magnesium. Übrigens soll man Magnesium zusammen mit Calcium einnehmen, und zwar im Verhältnis Ca:Mg = 2:1.
Calcium und Magnesium sollten immer im Verhältnis 2:1 genommen werden, da sich diese Mineralien gegenseitig regulieren.
Calcium Magnesium für Muskeln und Knochen

Wenn die Blutdruckmessungen so unklar sind, würde ich ein 24-Stunden-Blutdruckmessen machen lassen.

Ein einziger Blutzuckerwert an einem Nachmittag sagt nicht viel aus. Es ist besser, den HBA1C-Wert bestimmen zu lassen, aber da bist Du ja dran.

Könnte es übrigens sein, daß Du Dir beim Training einen oder gleich mehrere Wirbel verschoben hast, durch die vegetative Symptome ausgelöst werden?
Dorntherapie - Bedeutung verschobener Wirbel/Wirbelsäulentherapie

Es kann nicht schaden, daß Du Deine Wirbelsäule mal von einem guten Osteopathen (Verband der Osteopathen Deutschland (VOD) e.V. - Home) oder von einem guten Dorn-Therapeuten (Dornfinder) anschauen und behandeln lässt.

Grüsse,
Uta

Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

Marsupilami83 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 27.08.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Könnte es übrigens sein, daß Du Dir beim Training einen oder gleich mehrere Wirbel verschoben hast, durch die vegetative Symptome ausgelöst werden?

Nein, ich denke einen verschobenen Wirbel kann ich ausschliessen. Wüsste jedenfalls nicht wann dies hätte passiert sein sollen?!

Jedoch möchte ich das vegetative Nervensystem nicht komplett auschliessen. Bedingt durch meine Weiterbildung habe ich zwischendurch auch viel Stress. Jedoch bin ich der Meinung, bin ich nicht so allfällig auf äussere Einflüsse.

Ok, werde in diesem Fall das Magnesium etwas reduzieren. Am Anfang hat dies viel geholfen die Krämpfe zu lösen. Der "taube" Gefühl im linken Bein bleibt jedoch bestehen.

Ein Eisen und Magnesiummangel soll beim nächsten Bluttest festgestellt werden.

Blutzuckerwerte liegen ja zwei vor, der durch die Apotheke sowie der durch den Arzt. Ein Langzeittest ist hier aber sicher Aussagekräftiger.

Ich denke von den Behandlungsmethoden her bin ich sicher nicht auf dem falschen Weg. Jedoch fürchte ich eine plötzlich Änderung meines Zustandes vor der nächsten Arztkonsultation...

Stechen in Brust und Krämpfe im Bein

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ein taubes Gefühl im linken Bein kann von der Lendenwirbelsäule ausgehen. Da kann wiederum eine Beinlängendifferenz eine Rolle spielen. Auch das wäre eine Aufgabe für einen Osteopathen.

L5 : Schlechte Durchblutung der Unterschenkel, geschwollene Knöchel, schwache Sprunggelenke und Fußgewölbe, kalte Füße. Schwache Beine, Wadenkrämpfe
Dorntherapie - Bedeutung verschobener Wirbel/Wirbelsäulentherapie

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht