keiner kann oder will mir helfen?

16.07.09 15:27 #1
Neues Thema erstellen
keiner kann oder will mir helfen?

pennylane ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 16.07.09
morgen,
also erst mal nein hab eigentlich gar keine füllungen^^
kein allergisches asthma
medikamente
zur zeit:
pille
pflanzl. beruhigungsmittel
enoxor(antibiotikum) >hab eine blasenentzündung
ab und zu mal ne paracetamol>halte sonst diese bauchbeschwerden niht mewhr aushalte
keinen schimmel in der wohnung
nahrungsmittel bin ich mir fast sicher sinds nicht weils eher in ganz bestiommten situationen auftritt
hatte ne nich so schöne kindheitund ne estrem beshissenen jugend, weshalb ich auh zum psychotherapeuten gehe

ich hoffe das hilft euch weiter
__________________
♫♪ music saves my soul ♫♪

keiner kann oder will mir helfen?

Gastkommentar ist offline
Beiträge: 35
Seit: 16.07.09
Es scheint mir so, daß du wie du schon deinen Verdacht geäußert hast unter Angststörungen leidest. Dafür können die Gründe vielfältig sein und deine beschriebenen Symptome sind durchaus übliche somatische Beschwerden auf Grund von Angstneurosen.

Schau mal was Wikipedia schreibt zu Angstsymptomen:
Allgemeine Angstsymptome

Herzklopfen, Pulsbeschleunigung, Schwindel, Schweißausbruch, Zittern, Beben, Mundtrockenheit, Hitzewallungen, Sprachschwierigkeiten. Dazu Atembeschwerden, Beklemmungsgefühl, Brustschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Auch Bewusstseinsstörungen, zum Beispiel das Gefühl, verrückt zu werden, das Gefühl, dass Dinge unwirklich sind oder man selbst „nicht richtig da“ ist, dass man nicht mehr die Kontrolle über die eigenen Gedanken hat, Benommenheit, Schwindel, Angst zu sterben, allg. Vernichtungsgefühl. Jeder vierte Patient mit Angststörung klagt über chronische Schmerzen.

Wie du siehst, bist du nicht daneben oder sowas sondern sehr wohl auf dem richtigen Weg zu erkennen, was nicht stimmt in deinem Leben. Du bist auch nicht irre oder sowas. Erkenne einfach, daß Angststörungen ein wichtiges Signal sind, zu erkennen, daß deine Psyche z.B. unverarbeitete Konflikte hat, die du vielleicht lange verdrängen musstest oder wolltest.
Das ist erst einmal nichts krankhaftes, sondern eine normale Reaktion deines Verstandes auf krasse harte Bedingungen und zumeist fehlender Lösungsmöglichkeiten.


Was mir scheint, ist das deine Angststörung durchaus Hintergründe haben kann, die in deiner Kindheit oder Jugend vergraben liegen, das ist sehr oft so. Böse traumatische Erlebnisse, z.B. Unfälle, Mißbrauch, Gewalterfahrungen, hinterlassen in deinem Gehirn entsprechende Spuren und diese sind mit den negativen Erlebnissen verknüpft. Wenn du nun die Erlebnisse dahinter abarbeitest, mit deinem Therapeuthen durchsprichst und eine passende Therapie machst, dann wirst du lernen, mit den schlimmen Erlebnissen umzugehen.

Sicher, du denkst vielleicht das ist schon so lange her oder du willst dich nicht erinnern und hast verdrängt was wirklich für dich so belastend war und verstehst nicht, wieso ausgerechnet JETZT, wo doch schon alles so lange her ist, diese Probleme auftauchen. Ausgerechnet an einem Punkt in deinem Leben, in dem es so wichtig ist NICHT dafür Zeit aufzuwenden. An einem Punkt, der so wichtig wäre um deine Zukunft sichern zu können.
Aber lass dir erklären: Wenn du solche schlimmen Erlebnisse hattest, das sie dich stark belasten und nun an deiner Zukunft bauen willst, dann ist es normal das diese Erlebnisse bearbeitet werden wollen. Denn es ist nicht einfach zu schaffen für deinen Verstand, schlimme Dinge einfach zu ignorieren. Dahinter stehen bestimmte Bedingungen wie das Gehirn funktioniert und die Wahrnehmung und sowas. Z.B. wird der Teil, in dem dein Hirn ein traumatisches Erlebniss "abgespeichert" hat, deaktiviert. Er wird nicht mehr richtig benutzt und alles was dazu führt, daß du an diese Ereignisse erinnert wirst, alles was die Erinnerung an die schlimmen Dinge berührt, macht dir dann z.B. Angst.
Es kann auch sein, daß du bestimmte Dinge zu lange verdrängt hast.

Also ich möchte dir damit sagen, daß du schon richtig liegst und deine Angststörung kannst du erfolgreich behandeln. Das ist sicher hart und unheimlich kräftezehrend. Aber für dein persönliches Glück und deine Zukunft ist das ein notwendiger Schritt. Darum kommt es auch an die Oberfläche, du willst warscheinlich diese Dinge klären und bearbeiten von deinem Unterbewußten her, weil dir absolut klar ist das eine Zukunft mit Verdrängung nicht möglich ist, sondern es ist nötig, diese Probleme anzugehen danach steht dir dein Leben offen und du wirst stärker und reifer geworden sein.

Die Vorraussetzung ist, daß du eine(n) Psychotherapeuthen/in hast, die auch was taugen und mit dieser Problematik von Angststörungen gute Behandlungserfolge erzielt haben. Dafür wäre es vielleicht nötig, noch mal einen anderen zu suchen, oder du solltest deinem jetzigen noch einmal die Gründe für deine Ängste erzählen.
Es wäre auch sehr sehr hilfreich vermute ich, wenn dein Therapeuth dir entsprechende Medikamente gibt, damit diese Therapie überhaupt möglich wird.
Der Wikipedia Artikel gibt dir einen guten Überblick über das Thema.



Also ich will dir nochmal abschließend sagen, das du die besten Chancen hast diese Probleme zu beseitigen. Du bist nicht Krank im Sinne eines abgefallenen Beines. Da ist keine Behinderung in diesem Sinne. Deine Psyche ist überladen und diese Spannung möchte gelöst werden. Normale Vorgänge in deinem Kopf, wie sie bei jedem Menschen passieren können, wenn entsprechende Ereignisse passieren.


Falls du dich mit mir über bestimmte Dinge austauschen möchtest, dann schreib mir eine PN, wenn dir weitere Erklärungen z.B. zu persönlich sind. Ich werde dir gerne weiterhin helfen, aber deine systematische Therapie mit einem Facharzt kann dir niemand ersetzen und du solltest darauf Aufbauen.

Also schreib mir wenn du dich weiter austauschen möchtest.

Alles Liebe


Optionen Suchen


Themenübersicht