Zähne pressen wie wird man es los!!

22.05.09 08:06 #1
Neues Thema erstellen
Zähne pressen wie wird man es los!!

undjetzt ist offline
Gesperrt
Beiträge: 88
Seit: 19.05.09
manchmal hilft auch schon dem vergangenen tag nicht nach-zu-trauern ,sondern zu wissen dass am andern tag ein neuer beginnt , also den tag anzunehmen nicht zu bewerten , es ist so wie es ist , natürlich eigenverantwortlich mit sich umzugehen , arbeitslos ist eine geselschaftliche dis- harmonie,machtausüben, geht dich nichts an , die konsum- gesellschaft braucht werkzeuge um angst zu -verbreiten , also geniesse und lerne ,nimm dich an denn du bist gut

Zähne pressen wie wird man es los!!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von KimS Beitrag anzeigen
Ob man das ganz loswerden kann, kann ich Dir nicht sagen aber man kann das Pressen vermindern, und auch die negativen Folgen davon. Dazu habe ich u.A. hier http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post138060 einiges geschrieben.
Vielleicht sollte man noch dazusagen, daß die Kiefermuskulatur und die Nackenmuskulatur zusammenarbeiten. Insofern ist es ganz natürlich, daß man zur Regeneration der Nackenmuskulatur nachts die Kiefer zusammenpressen muß. Nur so können Kiefer und Nackenmuskulatur wieder synchronisiert werden und das schadet den Zähnen (im Gegensatz zum Knirschen) auch nicht. Das wurde hier so beschrieben, als ob das "Pressen" etwas Krankhaftes wäre.

Krank wären da schon eher die Verspannungen in der Nackenmuskulatur, die KimS deswegen wohl auch vorbeugend behandelt. Massage oder Akupressur wäre diesbezüglich dann wohl auch nicht schlecht. Im Gegensatz zum natürlichen Pressen wäre ein Knirschen aber etwas Unnatürliches, denn damit versucht die Kiefermuskulatur dann einen Hochstand eines Zahnes abzuschleifen (besonders nach Kronen oder neuen Füllungen, wie es schon Uta beschrieben hat).

Zähne pressen wie wird man es los!!

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Zitat von Manno Beitrag anzeigen
Vielleicht sollte man noch dazusagen, daß die Kiefermuskulatur und die Nackenmuskulatur zusammenarbeiten. Insofern ist es ganz natürlich, daß man zur Regeneration der Nackenmuskulatur nachts die Kiefer zusammenpressen muß. Nur so können Kiefer und Nackenmuskulatur wieder synchronisiert werden und das schadet den Zähnen (im Gegensatz zum Knirschen) auch nicht.
Hallo Manno,
woher hast du denn das? Ich beschäftige mich berufsbedingt viel mit dem Zusammenspiel von Kiefer und Nackenmuskulatur und kann deine Behauptung überhaupt nicht bestätigen. Wenn die Nackenmuskulatur entspannt ist, ist es auch die Kiefermuskulatur. Ein chronisch verspannter Nacken dagegen kann das Kiefergelenk massiv blockieren > pressen und knirschen sind die Folge.

Gruß
mezzadiva

Zähne pressen wie wird man es los!!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von mezzadiva Beitrag anzeigen
Hallo Manno,
woher hast du denn das? Ich beschäftige mich berufsbedingt viel mit dem Zusammenspiel von Kiefer und Nackenmuskulatur und kann deine Behauptung überhaupt nicht bestätigen. Wenn die Nackenmuskulatur entspannt ist, ist es auch die Kiefermuskulatur. Ein chronisch verspannter Nacken dagegen kann das Kiefergelenk massiv blockieren > pressen und knirschen sind die Folge.
Etwas anderes habe ich ja garnicht ausgesagt, denn ich wies ja ausdrücklich darauf hin, daß man die Nackenmuskulatur schon im Vorfeld (bevor es zum Beißen im Schlaf kommt) entspannen kann. Trotzdem gehört Schlucken und Aufbiß zusammen.

Aber ich will Dir schon sagen woher ich das habe. Du kennst wohl das Experiment, des Beinlängentests mit offenem Mund und mit geschlossenem Mund. Ein ähnliches Experiment zeigt die Kieferbelastung im Stehen und im Sitzen auf. Im Sitzen verspüre ich dann den stärksten Druck in der rechten Kieferhälfte und beim Stehen verspüre ich ihn den stärksten in der linken.

Seitdem mich ein Zahnarzt darauf hingewiesen hatte, habe ich mich etwas damit beschäftigt. Immerhin zieht die Spannung der Kiefermuskulatur bis in die Beine hinein. Ich hab mir daraufhin die etwas ausgerenkten Beine mal etwas stecken lassen, damit sie gleichmäßiger im Hüftgelenk saßen. Für ein paar Tage hat das schon geholfen, dann war aber wieder alles beim Alten.

Also habe ich mich gefragt, ob ich mich nun jeden Monat strecken lassen soll, oder ob es völlig natürlich ist, wenn die Stützmuskulatur nach einem Ausgleich trachtet. Dann wäre es wohl besser meine Kieferfehlstellung korrigieren zu lassen. Nach einer Zahnextraktion regelte sich das dann von selbst, wobei ich den Verdacht habe, daß der zu hoch stehende Zahn überbelastet wurde und deshalb abstarb. Als der Druck aus dem Gebiß weg war, verschwand auch die Beinlängendifferenz. Da gibts also eine ganz erhebliche Verbindung zum Hüftgelenk - noch eine wesentlich stärkere jedoch zum Nacken. eigentlich kann man halsmuskulatur gar nicht getrennt von der Kiefergelenksmuskulatur ansehen. Meine Nackenschmerzen war ich danach jedenfalls auch für einige Monate los. (das verschlechterte sich leider wieder durch den Abrieb der nun zu weichen Zementfüllungen).

Nun sagte mir ein Orthopäde, daß er das schon lange wüßte, daß er aber nicht entscheiden darf, ob das Kiefergelenk ausgeglichen ist. Es ist nun so, daß sich die Muskulatur ausbalanciert (so z.B. im Becken), wobei sich auch die Wirbelsäule etwas schief stellt (= Skoliose, was evtl. einfluß auf die Hüftgelenke hat). Bei der Hals und Schultermuskulatur muß dabei aber noch Rücksicht auf die Kieferstellung genommen werden. Es hat ja keinen Sinn, wenn sich die Halsmuskulatur ausbalanciert und sich dabei der ganze Kiefer querstellt. Also muß dabei im Schlaf immer mal wieder zugebissen werden, sonst wacht man mit einem völlig verdrehtem Kiefergelenk auf. Meist wird das mit einem Schluckreflex verbunden. Es wird also erst zugebissen (der Kiefer in die richtige Postition gebracht und festgehalten), dann wird geschluckt und gleichzeitig noch die Halsmuskulatur kurz angespannt. Das passiert in der Nacht bei jedem Menschen dutzende Male und ist eben völlig normal.

Man kanns ja einfach ausprobieren indem man die Zähne locker zusammenbringt (also nicht ganz locker läßt) und dann schluckt. Daraufhin sollte man spüren wie man verstärkt zubeißt, dabei schluckt und sich gleichzeitig die Halsmuskeln anspannen (wenigstes läuft das bei mir immer zusammen ab und ich kann hier ja nur das berichten, was ich bei mir selbst festgestellt habe). Für alles andere sind dann diejenigen zuständig denen berufsmäßig "Versuchspersonen" zur Verfügung stehen ;-)

Zähne pressen wie wird man es los!!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Das ist sehr interessant, Manno .

Ich habe die Erfahrung gemacht, daß nicht immer der obere Bereich Kopf, Kiefer, Nacken Auslöser für massive Verspannungen sind. Es können genauso gut die Füsse sein, weil eben alle diese "Teile" zusammen hängen, wie Du ja auch schreibst.

Mir haben Einlagen nach der "Podo-Orthesiologie" dabei sehr geholfen (Podo Orthesiologie). Als ich diese Einlagen mal eine Zeitlang nicht dabei hatte, bekam ich auf einmal Schmerzen an Stellen, die vorher ohne Schmerzen waren. Kaum hatte ich die Einlagen wieder, war es wieder gut. Die Schmerzen traten nicht an den Füssen auf sondern tatsächlich bis in den Schulterbereich.

Das mit dem Strecken kenne ich auch, aber es kommt eben auch da darauf an, warum z.B. das Ileosacralgelenk schief steht. Um das selbst herauszufinden, muß man schon viel Wissen haben. Um es selbst zu therapieren, muß man wahrscheinlich sehr konsequent sein, was aber lohnt. Nur dieser innere Schweinehund...

Grüsse,
Uta

Zähne pressen wie wird man es los!!

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Mir haben Einlagen nach der "Podo-Orthesiologie" dabei sehr geholfen (Podo Orthesiologie). Als ich diese Einlagen mal eine Zeitlang nicht dabei hatte, bekam ich auf einmal Schmerzen an Stellen, die vorher ohne Schmerzen waren. Die Schmerzen traten nicht an den Füssen auf sondern tatsächlich bis in den Schulterbereich.
Gut, daß Du darauf hingewiesen hast. Bei der Gelegenheit erinnere ich mich wieder daran, daß ich als Kind häufig Einlagen verschrieben bekam, weil meine Füße eher breit wie lang sind. Später bekam ich dann nur noch die günstigeren Halbeinlagen und dann gar keine mehr. Tja -wenn die Kasse nicht mehr zahlt, läuft man eben ohne rum, doch genau das sollte eigentlich nicht sein. Ich werde nun glatt mal einen Orthopäden fragen, was sich da heute noch machen läßt. Ganz offensichtlich lassen sich die Füße wohl schneller und besser ausgleichen wie die Zähne.

Gruß Manno

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Zähne
 
MRT der Zähne
 
tote zähne?


Optionen Suchen


Themenübersicht