Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

19.04.09 09:51 #1
Neues Thema erstellen

Peter Richter ist offline
Beiträge: 3
Seit: 19.04.09
Hallo liebe Forum-Mitglieder.

Ich hab ein Problem seit jetzt ca. 1 Jahr.
Damals begann es ganz harmlos. Meine Freundin meinte ich hab eine weiße Stelle/Fleck auf der Stirn. Das nahm ich nicht sonderlich ernst, da es Salbe oder einfach nur eine Störung sein konnte. Dieser Fleck (weiß, deutlich abgrenzend zu der normal pigmentierten Haut) breitete sich aber aus. Zum Glück bin ich sonst auch nicht stark pigmentiert... Nun ja er wanderte zur Augenbrauen und färbte die Haare komplett weiß, nicht grau sondern weiß! Der Fleck wanderte 3/4 der Augenbrauen ab, dann runter übers Auge (Wimpern teilweise weiß), links an der Nase bis jetzt zur Oberlippe (Barthaare weiß).
Ich war damit schon beim Hautarzt. Da wurden Hautschuppen abgenommen und auf einem Nährboden gelegt, weiß leider nicht auf welchen Pilz getestet wurde. Ich bekam umgehend eine Salbe (noch ohne Ergebnis des Testes). Nach 4 Wochen war das Ergebnis da - negativ - Salbe abgesetzt. Ich sollte über den Sommer hinweg warten. Nichts verändert und dann wiederhin. Der verschrieb mir ohne viel BlaBla eine Kortisonsalbe. Desweiteren ließ ich mir einen Berechtigungsschein für die Uni Klinik geben. Bin dann zur Uni, die meinten zu mir "Weißfleckenkrankheit". Jedoch dabei auch ohne wirklich Ursachensuche sondern einfach durch Ferndiagnose. Kortisonsalbe abgesetzt, Protopic angesetzt (Arzt aus der Uni meinte das). Im Moment habe ich nach 6 Wochen ohne Verbesserung Protopic wieder abgesetzt. Die Uni Klinik hat mich entlassen, kann nach deren Aussagen nichts mehr für mich tuen.
Aus eigenem Interesse habe ich meine Schilddrüsenwerte checken lassen, diese jedoch ohne Befund also alles normal.
Nun geh ich nächste Woche zu einem anderen Hautarzt, hab mich bissel schlau gemacht und bin auf den Pilz "Pityriasis versicolor" gestoßen.
Mich wunderts halt, dass auch meine Haare davon betroffen sind und nicht nur die Haut...

Hat jemand vielleicht noch eine Idee was es sein könnte?

Kurz zur Anamnese. Meine Schwester hatte früher mal einen weißen Fleck am Bein. Dieser wuchs auch. Jedoch waren nie die Haare davon betroffen. Der Fleck verschwand so wie er auch gekommen ist nach ein paar Jahren.

Vielen Dank fürs durchlesen. Ich hoffe jemand hat noch paar Vorschläge.

Grüße.

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo, Peter Richter,

ich habe auch zuerst an die Weißfleckenkrankheit gedacht. Allerdings steht da nichts über die Entfärbung der Haare.
Hast Du es schon mal mit UV-Bestrahlung versucht?:
Lichtbehandlung
Die besten Erfolge werden mit Bestrahlungen mit ultraviolettem Licht (UV) erreicht. Dieses regt die Pigmentbildung in den Melanozyten an und hemmt die krankhaften Immunvorgänge in der Haut. Neuere Bestrahlungsgeräte mit Wellenlängen von 308 bis 313nm (Schmalband-UVB, Excimer-Licht) haben eine gute Wirkung, mit besserer Verträglichkeit und Steuerbarkeit als die früheren Methoden mit UVA-Licht nach vorgängiger Hautsensibilisierung mit Psoralenen, die sogenannte PUVA-Fotochemotherapie.
In Strahlen-Kabinen mit UVB können gleichzeitig grosse Hautareale oder der ganze Körper auf einmal bestrahlt werden, ein Vorteil bei zahlreichen und zerstreuten Vitiligo-Flecken.
Teilkörper-Geräte erlauben die Bestrahlung einzelner betroffener Körperteile, wie Gesicht, Hände und Füsse etc.
Mit Excimer Laser und Excimer Lampe, die monochromatisches UV-Licht ausstrahlen, lassen sich die erkrankten Hautstellen unterschiedlicher Grösse und Form exakt belichten, ohne dass die umgebende gesunde Haut mit UV belastet wird und ohne die oft unschöne Ueberpigmentierung und Kontrastbildung um die Vitiligo herum. Die Bestrahlungszeiten sind sehr kurz. Die optimale UV-Dosis wird bei jeder Behandlung an die Verträglichkeit der individuellen Hautstellen angepasst.


Unter der Behandlung kommt es allmählich, nach Wochen oder erst nach Monaten (bei 2-3 Behandlungen pro Woche) zu einer Repigmentierung aus funktionstüchtigen Pigmentzellen der Haarwurzeln heraus. Man sieht vorerst dunkle Punkte, die zu immer grösser werdenden Flecken anwachsen und schliesslich die weisse Zone überdecken. Hautstellen ohne Haarwurzeln, Fingerspitzen und Zehen oder asymmetrische Vitiligoformen trotzen meist jeder Therapie.
www.haut-und-licht.ch/infos/vitiligo.htm

Hier werden Differentialdiagnosen zu Vitiligo genannt:
Eine Reihe von Krankheiten können mit Vitiligo assoziiert sein, dazu gehören Schilddrüsenerkrankungen, perniziöse Anämie, Hypoparathyreodismus, Morbus Addison, Halo-Nävi und Diabetes mellitus.
DermIS - Vitiligo (Information zu der Diagnose)

Grüsse,
Uta

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Peter Richter ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.04.09
Hallo.

Ja ich werde nächste oder übernächste Woche zu einem neuen Hautarzt gehen (Schwerpunkt UV Behandlung).

Das Problem bzw. die eigentliche Frage ist, kann die Weißfleckenkrankheit Haare entfärben!? Das scheint Sie bei mir ja zu tuen aber selbst sind keine Informationen darüber bekannt. Selbst in der Uni Klinik wurde ich bei der Visite vorgestellt. Die Prof. deuteten jedoch auch auf die Weißfleckenkrankheit und ließen sich unbeeindruckt von der Entfärbung.
Ich bin mir aber ganz und gar nicht sicher ob es nicht wirklich eine Infektion ist. Leider behandeln ja die Ärzte nur auf Syptome und suchen nicht nach der Ursache.
Ist vielleicht euch ein weiterer Pilz oder sonstiges im Sinn?
Es befinden sich nur im Gesicht Flecken, sonst nirgends anders am Körper.

Danke.

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier steht jetzt nur etwas zu den weißen Haaren:

Ein Haar kann nicht über Nacht weiß oder grau werden. Dazu braucht das Haar mindestens einige Wochen. Ein Haar hat eine Farbe, weil es Farbteilchen enthält. Und die können, wie hier, nicht einfach rausfallen. Aber es wachsen ständig neue Haare nach, und die können farblos sein. Wenn in einem Gemisch von weißen und dunklen Haaren plötzlich die dunklen ausfallen, dann entsteht der Eindruck, alle Haare seien plötzlich weiß geworden.

Das Ganze läuft in zwei Schritten ab: Im ersten Schritt wachsen einzelne graue oder weiße Haare. Und die sieht oder bemerkt man einfach nicht. Das kann ein normaler Alterungsprozess sein, der sich über Monate hinzieht. Es kann eine Hautkrankheit dahinter stecken, wie Vitiligo, die Weißfleckenkrankheit, es kann auch geschehen, wenn sich ein Mensch in einer Lebenskrise befindet. Und dann fallen in einem zweiten Schritt plötzlich viele Haare aus. Und zwar nur die pigmentierten, also die dunklen Haare. Die grauen oder weißen bleiben. Warum das so ist, weiß eigentlich keiner. Dann sieht es so aus, als wären die Haare über Nacht plötzlich grau geworden.
www.swr.de/buffet/teledoktor/-/id=257114

Hast Du Amalgamfüllungen oder andere Metalle im Mund?

Gruss,
Uta

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Peter Richter ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 19.04.09
Hallo.

Danke für die information aber ich hatte definitiv nicht so viele weiße Haare wie jetzt. Es scheint eher das sie sich komplett entfärbt hätten. Die weißen Haare wuchsen schließlich raus.

Nein, Füllungen hab ich nur eine und die ist aus Keramik.

Danke.

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Marcxyx ist offline
Beiträge: 2
Seit: 08.06.09
Hallo Peter,
ich habe ihren Beitrag mit großem Interesse gelesen. Seit ca. 2 Wochen habe ich einen etwa 5 cent großen weißen Fleck im Bart. Ich dachte erst mir fiehlen Haare aus da die Stoppeln eher transparent als weiß scheinen.
Größer ist der Fleck zum Glück nicht geworden.
Habe ich das richtig verstanden? Bei ihnen ist der Fleck durch das Gesicht gewandert?
Ich hatte vor 2 Jahren arge Probleme mit der Schilddrüse (Überfunktion) jedoch durch die Morbus Basedow'che Erkrankung. (Autoimmunkrankheit)

Wäre vielleicht ein Anhaltspunkt. Ich denke Sie haben ihre Schildrüsenwerte nicht nur wegen dem Fleck testen lassen?

Ich würde mich freuen zu hören wie es bei ihnen weitergeht.

Grüße und gute Besserung
Marc

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Mettin ist offline
Beiträge: 7
Seit: 01.02.12
Hallo peter
Ich habe auch seit halben jahr genau die selben symphtome.
Zuerst augenbraun bereich hatte ich weisse flecken danach wange und oberlippe jetzt sind dort die haare weiss . Zudem wurden die kopfhaare an bestimmten stellen auch weiss. Davor hatte ich eigentlich juckreiz und exem.

Ich weiss nicht ob es damit zu tun hat aber seit über einem jahr habe ich durchfall .
Villeicht kannst du mir ein paar ratschläge geben hautärtzte geben nur kortison creme.
Im juni habe ich termin bei uni aber mach mir da keine hoffnung....
Gruss metin

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart
lisbe
Habt Ihr zufällig Haustiere? Oder Reisen mitgemacht?
Zu der Depigmentierung fällt mir eine Infektion mit einem Bandwurm ein - da würde der Durchfall von Mettin ganz gut rein passen. Wie ist es mit Euch beiden anderen? Wie sieht bei Euch die Verdauung aus?

Die Haare sind etwas komplizierter. Ich habe mal zum Ergrauen etwas darüber gelesen, es war allerdings nicht mit einem weissen Fleck zusammen beschrieben. Doch die Augenbrauen, kreisrunder oder diffuser Haarausfall in Zusammenhang mit Schilddrüsenproblematik - das ist bei den Rickettsien, wenn ich mich nicht irre, beschrieben worden. Da ich gerade schon im Bett liege, werde ich morgen genaueres nachschauen.
Gruss!

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart
lisbe
Ich möchte mal aus "Rickettsiose" von dr. Fonk S. 84-87 zitieren, vielleicht hilft es an dieser Stelle und ich finde es gerade schwierig es in eigenen Worten wieder zu geben:

Haarausfall und ein mit Brucella- und Varicellen-Zoster-Viren kontaminiertes Thymuspräparat

(...) Ein 18-jähriger Patient erkrankte plötzlich an einer Alopecia areata. Übliche diagnostische und therapeutische Maßnahmen waren ohne Erfolg.
Die IST-EAV-Untersuchung ergab eine ausgeprägte systemische Belastung durch Autopolymerisat.
Anamnese: Bei diesem Patienten wurde ca. 6 Jahre vorher eine Silberamalgamsanierung mit Hilfe von Kunststoff durchgeführt. Diese Kunststoffüllungen ließen sich nunmehr als Quelle der Autoplymerisatbelastung identifizieren. Sie wurden umgehend gegen verträgliche Interimsfüllungen ausgetauscht. Dennoch kam es zu keiner signifikanten Besserung. Die Kontrolluntersuchung ergab unverändert den Befund einer systemischen Autopolymerisatbelastung. Jetzt erst stellte sich heraus, dass der Patient sechs Monate vorher Kontaktlinsen bekommen hatte, die er seitdem regelmäßig trug. Die anamnsestischen Recherchen ergaben, dass der Haarausfall kurz nach dem Anpassen der Kontaktlinsen einsetzte. Es erfolgte die Überpfürfung der Kontaktlinsen mit dem Ergebnis, dass diese Linsen tatsächlich im EST-EAV-Test durch Autopolymerisat störten. Es waren also die Kontaktlinsen, die das bereits kontaminierte Immunsystem dekopensieren ließen. Nachdem der patient diese Linsen nicht mehr trug, wchsen die Haare wieder und nach drei Monaten war von dem Schaden nichts mehr zu sehen."
(...) Eine typische Diagnose ganz besonders bei Frauen mit diffusem Haarausfall ist die immunsystemische Brucellose in Kombination mit Epstein-Barr-Virus (EBV). Hierbei handelt es sich um eine Befundkonstellation, die sich nahezu ausnahmslos auch bei Patienten, meist Frauen, mit Depressionen oder Schilddrüsenerkrankungen mit und ohne Über- oder Unterfunktion nachweisen lässt. Eine andere Kombination ist u.a. Brucellose und Borreliose, z.B bei Aloecia areata, in einem Fall auch im Augenbrauen-Bereich.
Bei einem Patienten diagnostizierte die Dermatologie eine Alopecia areata atrophicans. Mit Hilfe der gezielten isopathischen Therapie wie Brucella- und Borrelia-Nosoden wuchsen die Haare vollständig wieder nach, zunächst grau und später in ihrer ursprünglichen Farbe.
Welche Rolle der Brucellose ganz offensichtlich bei Störungen des Haarwachstums zukommt, erlebte ich bei einer Patientengruppe, der ich als zusätzliches Immunstimulans ein Thymuspräparat verordnet hatte. Bei elf dieser Patienten traten zunächst nicht erklärliche Gesundheitsstörungen auf. Hierzu gehörten u.a. zwei Patientinnen, die plötzlich kreisrunden Haarausfall bemerkten. (...) Die EAV-Untersuchung dieser Patienten ergab eine immunsystemische Belastung mit Brucellose und Herpes Zoster. Als Ursache hierfür stellte sich das Thymuspräparat heraus und zwar nur eine einzige Charge, bei der auf der Basis der IST-EAV eine Kontamination mit Brucella abortus und Varicell-Zoster-Viren nachweisbar war. Die Charge wurde vom Hersteller umgehend zurückgerufen. Bei dieser Gelegenheit ließ sich erfahren, dass für eine Charge 20.000 Kälberthymusdrüsen verarbeitet werden, eine Tatsache, die zumindest nachdenklich stimmt. "Nachdenklich" stimmt vor allem auch die Tatsache, dass weder das Labor, dem ich eine Probe dieser Charge - als Serum deklariert - einschickte, noch das Labor der Herstellerfirma den IST-EAV-Befund bestägigen konnten.
(...) Aufgrund meiner erfahrungen sind nicht nur Präparate von tierischer Herkunft mit ihrer breiten Palette bis hin zur Gelatine, sondern auch menschlicher Herkunft - und hier ganz besonders die Immunglobuline - problematisch.
Gruss!

Weiße Flecken im Gesicht + weiße Augenbrauen/Bart

Mettin ist offline
Beiträge: 7
Seit: 01.02.12
Hallo
danke für die information, bei mir sieht es halt so aus als wenn es zu einer depigmentierung der haut und haare gekommen ist.
Hautarzt meinte zwar nur durch einen kurzen 2sekunden blick das es vitiliho sei aber bin mit der diagnose nicht zufrieden.
Mal sehen was die in der uni sagen aber erst im juni habe ich den termin.
Zwischenzeitlich habe ich auch moch nierenstein bekommen villeicht durch den durchfall?
Wo ich den durchfall bekam wurde bauchspeicheldrüsenentzündung festgestellt.
Wurde behandelt aber der durchfall blieb.
Danach kamen die anderen beschwerden nach und nach haut haar nierenstrein neurodemitis exem usw chronische nasen nebenentzündung


Optionen Suchen


Themenübersicht