Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

21.03.09 20:19 #1
Neues Thema erstellen

Kranich ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.03.09
Hej, ich bin neu hier, und hab auch nicht gedacht, in so einem Forum einmal Rat suchen zu müssen, aber nun ist es so weit.
Hier kurz die Geschichte:
Mein Freund hat seit drei Wochen einen geschwollenen Lymphknoten am Hals (kam plötzlich, wuchs nicht langsam an), begleitet von Gelenksschmerzen, einem immer wieder kehrenden Hautausschlag, zuerst geschwollenen Fingern, die nun plötzlich weiß und gänzlich blutleer werden, Schweißausbrüchen in der Nacht und Mattigkeit.
Er ist seit über einer Woche im Krankenhaus und die Ärzte haben keine Ahnung was er haben könnte.
Begonnen hat das mit dem Hautausschlag im Sommer, nachdem er in seinem Job beim Tunnelwaschen helfen musste. Dann kam eine Mandelendzündung, die im Jänner so akut wurde, dass ihm die Mandeln entfernt werden mussten. Kurz davor wieder Nachtschweiß und damals hatte er auch zwei Tage lang ziemliche Nierenschmerzen. Dann war er wieder arbeiten und musste erneut Tunnel reinigen. Daraufhin kam der Ausschlag wieder und dann wurde eben der Lymphknoten geschwollen.
Er wurde und wird mit Antibiotika vollgepumpt, die aber keinerlei Wirkung zeigen. Vorgestern wurde eine Biopsie vorgenommen auf deren Ergebnis wir noch bis nächste Woche warten müssen.
Ich bin um jeden Rat froh, weil nicht zu wissen, was das sein kann ist mittlerweile ziemlich das Schlimmste an der ganzen Sache.
Ich dank Euch vielmals.


Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Jochen78 ist offline
Beiträge: 39
Seit: 21.03.09
Mhh hat er sich wohl irgendwelche Bakterien eingefangen....nur die Frage welche. Würde gern wissen wie es weitergeht..Also bitte auf dem Laufenden Hlaten hier im Forum . Bis dahin alles gute für ihren Mann.

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Kranich ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 21.03.09
Vielen Dank!
Glaub aber, dass es keine Bakterien sind, weil dann würden wohl die verschiedenen Antibiotika eine Wirkung zeigen, was leider nicht der Fall ist. Ich bin echt ratlos und daher denk ich auch schon über eine mögliche Vergiftung nach, ev. Schwermetalle oder das Mittel das zur Tunnelreinigung verwendet wird (ich glaub es ist Tunnelreiniger AS) find aber keine Angaben zu dessen Inhalten...

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

James ist offline
Moderator
Leiter WIKI
Beiträge: 5.601
Seit: 20.05.08
Hallo,
es gibt etliche antibiotika-resistente Bakterien, bitte mal im Wiki oder Forum unter Krankenhauskeim MRSA nachsehen.
In der Hoffnung diese ausschließen zu können,
MfG

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Informant ist offline
Gesperrt
Beiträge: 55
Seit: 20.02.07
Mit der erfolgten Biopsie lassen sich zumindest einige schwerwiegendere Erkrankungen ausschließen. Ich würde das Ergebnis erst einmal abwarten. Bis dahin bleiben alle Überlegungen spekulativ.

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
So ganz harmlos ist der Tunnelreiniger AS wohl nicht:
http://www.antigraffiti-tunnelreinig...rkblatt_de.pdf
Nichtionische und anionische Tenside, Gerüststoffe, Lösemittel,
Komplexbildner, Duftstoffe und Wasser.
Vor allem die Lösemittel können unverträglich sein; über die verschiedenen Tenside weiß ich nichts, ab er auch die können sicher unverträglich sein.

Ich glaube, eine Suche im Internet über diese Inhaltsstoffe könnte da Licht ins Dunkel bringen.

Gruss,
Uta

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Informant ist offline
Gesperrt
Beiträge: 55
Seit: 20.02.07
Fräulein Uta - wenn Sie nach einem Spaziergang durch die Innenstadt einen weiß-grauen Fleck auf Ihrer Jacke bemerken vermuten Sie ja auch nicht in erster Linie einen Amazonasgelbschwanzara oder einen Andenkondor als Verursacher. Meisten's war's letztendlich doch 'ne Taube.
Ursachen von Lymphknotenschwellungen gibt's so einige. Tunnelreiniger und Vergiftungen sind dabei allerdings nicht unter den Top 100.

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Hallo Herr Informant,

es wurde doch geschrieben, dass der Hautausschlag und die Lymphknotenschwellung jeweils nach der Tunnelreinigung kamen. Also liegt doch nahe, dass es mit den Mitteln zusammenhängt. Vielleicht habe Sie ja noch einen besseren Vorschlag, dem die Ratsuchende nachgehen kann.

Liebe Grüße Manuela

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt
Männlich Sternenstaub
Hallo Kranich,
habe über die Informationen nachgedacht, die Du hier gegeben hast und meine, dass es unbedingt abgeklährt werden sollte, ob es sich um eine Allergie handeln könnte!

Bei Allergien ist es häufig so, dass ein zweiter Kontakt inerhalb einer kurzen Zeit zu einer massiven Verstärkung der Reaktion führen können!

Gibt es vieleicht irgend eine Vorgeschiechte, die auf Allergien hinweisen könnte?

Sollte es sich um eine Allergische Reaktion handeln, dann sind Antibiotika vollkommen fehl am Platze!

Um eine Allergische Reaktion ausschließen zu können sollten alle Möglichkeiten durchdacht werden, was mit dem Tunnelwaschen zu tun hat...also danach suchen, welche Stoffe dafür in Frage kommen!

Auch unbedingt dies den Ärzten im Krankenhaus mitteilen, bzw. auch kontackt mit Spezialisten in bezug zu Allergien kontakt aufnehmen und den ganzen Fall mit Vorgeschichte ausführlich schildern!

Ich hoffe, dass bald die tatsächliche Ursache gefunden werden wird und dann auch der Weg zur Heilung in die Wege geleitet werden kann.

Es ist manchmal sehr schwierig, die Ursache zu finden...die Möglichkeit einer Allergischen Reaktion sehe ich zu ca. 70 % als gegeben.

Liebe Grüße Jogi

Mehrere Symptome, Ursache den Ärzten unbekannt

Informant ist offline
Gesperrt
Beiträge: 55
Seit: 20.02.07
es wurde doch geschrieben, dass der Hautausschlag und die Lymphknotenschwellung jeweils nach der Tunnelreinigung kamen.
Die Symptomatik erstreckt sich bereits über mehrere Monate, ein Zusammenhang mit einer vor 3 Wochen aufgetrenen Lymphknotenschwellung ist damit keineswegs sicher. Möglich ist ein zufälliges Zusammentreffen oder eine gemeinsame Ursache, die aber nicht unbedingt eine Allergie und erst reicht keine "Vergiftung" sein muss.

Vielleicht habe Sie ja noch einen besseren Vorschlag, dem die Ratsuchende nachgehen kann.
Den habe ich: Biopsieergebnis abwarten und sich in der Zwischenzeit nicht verrückt machen. Sich losgelöst von diagnostischen Befunden irgenwelche Szenarien auszumalen bringt nichts außer Unruhe.


Optionen Suchen


Themenübersicht