anhaltendes Sodbrennen und veränderter Stuhl

20.02.09 17:15 #1
Neues Thema erstellen
anhaltendes Sodbrennen und veränderter Stuhl

Anke37 ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 20.02.09
Danke für Deine ausführliche Antwort !!!

Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Eine Bauchspeicheldrüse mit Funktionstörungen wird vom Arzt meist nicht erkannt. Sie ist nicht auffällig bei Untersuchungen, sie macht eben Beschwerden, mal mehr mal weniger.
Ich weiss nicht, ob Du meinst, dies beantworten zu können: Ich war ja vorige Woche zum Ultraschall und die BSD war komplett darstellbar und unauffällig.
Sieht es bei der Krebserkrankung ebenso schwierig in der Diagnose aus, wie bei einer Funktionsstörung oder hätte man in diesem Fall Hinweise erkennen müssen?

LG. Anke

anhaltendes Sodbrennen und veränderter Stuhl

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
hallo Anke,

wie die Diagnose bei Krebs aussieht, kann ich dir leider nicht genau sagen, darüber weiss ich nicht genug Bescheid. Aber soweit ich es beurteilen kann, wird er erkannt, sobald man gezielt die Bauchspeicheldrüse untersucht.

das hier habe ich auf die Schnelle gefunden:
Bauchspeicheldrüsenkrebs - Diagnose

Dr. med. Martin Schäfer, Facharzt für Chirurgie

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Bauchspeicheldrüsenkrebs zu diagnostizieren. Neben einer körperlichen Untersuchung kommen vor allem bildgebende Verfahren zum Einsatz:
Wird tatsächlich Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt, ist es wichtig, das Stadium der Erkrankung (also die Ausbreitung) zu erkennen. Hierbei können folgende Untersuchungen notwendig sein:
  • Röntgenaufnahmen
  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Spiegelung von Gallen- und Bauchspeicheldrüsengängen (ERCP)
  • Gewebepunktion (Biopsie)
  • Blutuntersuchungen (z.B. Tumormarker CA 19-9)
Quelle:Bauchspeicheldrüsenkrebs - Diagnose | NetDoktor.de

Auch hier steht ja Ultraschalluntersuchung bei den Diagnosemöglichkeiten ausdrücklich dabei.
Dein Arzt hätte es also erkannt, wenn du einen Krebs an der Bauchspeicheldrüse hättest.

Auch bei mir wurde bisher bei keiner Untersuchung etwas auffälliges an der BSD gesehen. Darum habe ich auch keinerlei Angst vor einer schlimmen Krankheit. Trotzdem sind natürlich die Beschwerden alles andere als angenehm.

Für Menschen, die sich schnell Sorgen machen und Ängste haben (wie ich auch), ist es schon gut sich zuerst mal gründlich untersuchen zu lassen. Dann kann man in Ruhe, ohne Angst an seiner Genesung arbeiten.

Ich vermute fast, dass sich deine Beschwerden schon zum Teil bessern, wenn du die Angst vor Krebs nicht mehr hast.

Darf ich nochmal fragen, was isst du denn so in der Regel?

liebe grüße von hexe


Optionen Suchen


Themenübersicht