Morbus Wilson einmal ja dann wieder nein

29.01.09 21:56 #1
Neues Thema erstellen

daniduck ist offline
Beiträge: 1
Seit: 28.01.09
Vor zwei Wochen fing mein Körper nach einer Grippe zu zittern an . Ich zum Hausarzt der sagte das ist nur ein Schüttelfrost und schickte mich wieder nach Hause. Nach einer Woche bin ich wieder zum Arzt weil es nicht aufhören wollte nur wenn ich mich hinlegte. Da schickte er mich zum Neurologen .Nach einem MR vom Schädel fanden sie eine kleine Läsion , deshalb schickten die mich ins Krankenhaus um weitere Untersuchungen zu machen erst sagten die immer wieder zu mir es sei nur PSYCHISCH da konnte ich nur lachen . Ich musste sogar zum Psychologen der sagte es sei nicht psychisch .Dann machten sie einen 24 stunden Harntest da war der Kupferwert zu hoch und beim Blutbild waren meine Leberwerte leicht erhöht . Es dauerte eine Woche bis die Laborbefunde alle da waren und in der Woche wurden sehr viele Neurologischen Untersuchungen gemacht alle samt negativ, die behandelten Ärzte sind ratlos .Jetzt wo die Befunde aus dem Labor da sind sagen sie einmal es ist Morbus Wilson und dann wieder nicht ,weil der Kupferring im Auge nicht zu sehen ist nur eine leichte Trübung der Linse am li. Auge . Eine Leberbiopsie haben sie angesetzt und dann wieder abgesagt .Das Zittern das jetzt schon 2 Wochen anhält ist ein Zeichen ein anderes sind in den letzten 2 Jahren mehrfache Nierenbeckenentzündungen , meine Temperatur liegt ca.seit einem Jahr zwischen 36,9 und 37,5 Letztes Jahr verging kein Monat in dem ich nicht Krank war . Jetzt versuchen sie es mit Krampflösenden Tabletten weil es mich immer wieder links in der Hüfte zusammen krampft und die ganze linke Seite am Rücken zuckt und keiner weis warum .wenn jemand etwas weis bitte erzählt es mir oder wenn es euch auch ähnlich ergangen ist bitte bitte redet mit mir denn ich weis nicht mehr weiter


Morbus Wilson einmal ja dann wieder nein

hmsonja ist offline
Beiträge: 5
Seit: 28.01.09
Hallo!
Einen Rat, den ich ich dir geben konnte, ware,dass du mal auch andere Foren besuchst. schau mal auf hippocratesforum.de , vielleicht bekommst du dort Informationen die die weiterhelfen konnen.
Alles Gute

Morbus Wilson einmal ja dann wieder nein

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Daniduck,

Vorab: Ich selbst habe MW und kenne diese Symptome von Dir größtenteils.

Zittern, Krämpfe (d. h. Muskelprobleme), Zuckungen, Linsentrübung: Alles Symptome, die bei einem MW häufiger vorkommen.
Den Ring im Auge haben nur ca. 60 % der Patienten und er ist ein Zeichen des Endstadiums, in dem Du sicher noch nicht bist, d. h. auch wenn Du denn Ring (noch) nicht hast, hast Du wahrscheinlich M. Wilson.
Denn ein erhöhtes Kupfer im Urin und erhöhte Leberwerte sind eigentlich schon die Diagnose.
Ich denke, Du hast MW.

Gehe zu Ärzten, die auf MW spezialisiert sind, denn andere Ärzte tun sich mangels Erfahrung mit der Krankheit schwer und es kann dann passieren, dass Du eine Fehldiagnose erhälst, die, wenn Du MW hast, fatal wäre.

Einer der besten Wilson-Spezialisten Europas ist Prof Ferenci vom AKH Wien.
Siehe hier:
Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien - Universitätskliniken - AKH Wien - Spezialambulanz für Morbus Wilson

Eine weitere Ärztin, die sich mit MW auskennt ist:
Dr. Maier-Dobersberger
siehe hier:
http://www.lady-business.at/experten

Sie hat mit der Erforscherin des Wilson-Genes mal früher in Kanada zusammengearbeitet und wissenschaftliche Arbeiten veröffentlicht.

Ich weiß, dass Prof. Ferenci auch die Genuntersuchung auf MW macht.

Krämpfe:
Bei MW hat man evtl. Mangel an etlichen Mineralstoffen.
Gerade Mängel an Magnesium, Calcium, Kalium könnten für Krämpfe, Zuckungen mitverantwortlich sein.
Ich selbst muss alle diese Stoffe zuführen, weil ich daran einen Mangel habe.
Man sollte prüfen, ob es bei Dir auch so ist.
Bei MW scheidet man evtl. zuviel Kalium, Calcium und andere Substanzen wie Aminosäuren über den Urin aus und diese Stoffe fehlen dann im Körper. Ebenso hat man bei MW oft eine schwache Bauchspeicheldrüse und scheidet dann zuviel Nährstoffe über den Stuhl wieder aus, was zu einem Magnesiummangel führen kann.
Bei mir ist es sogar so, dass ich kaum Urin lassen kann, wenn ich nicht regelmäßig Magnesium einnehme. D. h. der Urin staut sich im Nierenbecken, weil durch den Magnesiummangel Krämpfe in den Harnwegen entstehen, die verhindern, dass der Urin von der Niere zur Blase läuft.
Vielleicht ist es bei Dir ähnlich und vielleicht kommt es so bei Dir zu den Nierenbeckentzündungen?


Da man bei MW eine Kupfervergiftung hat und Kupfer dem Immunsystem schadet, ist man häufiger krank und infektanfällig.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht