Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

06.01.09 23:14 #1
Neues Thema erstellen
Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden
Weiblich KimS
Hallo Flori001,

Ah gut dass das B6 auch drinn ist, es hat mich schon gewundert. Ich denke dass man am besten die Dosierung einhält die auf den Beipackzettel angegben ist, oder auf die Verpackung steht. Ich denke dass Du damit dann innerhalb von einigen Wochen eine Verbesserung spüren kannst. Wenn die symptome abklingen kannst Du es wieder absetzen, aber dann schon gleichzeitig auf den Zufuhr über die Ernährung achten. Bei Stressige situationen könntest Du es dann sonst noch einnehmen, weil dabei der Verbrauch/Bedarf sich erhöht.

Herlziche Grüsse,
Kim

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

Flori001 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 06.01.09
also gut, ich probier das mal aus! Aber das nie ein Arzt auf sowas mal gekommen ist ob vllt sowas helfen würde.

Ich probiers einfach aus und ich hoffe wirklich in ein paar wochen eine besserung zu verspüren.

gruß

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden
Weiblich KimS
Hallo Flori001,

Ich wünsche Dir auch, dass es damit bald beseitigt sein wird. Würde mich freuen wenn Du dich dann nochmal meldest, wenn's gut damit geht ist das schön zu wissen, auch für andere mit vergleichbare Probleme, und wenn's damit noch nicht ausreichend gebessert wäre, könnten wir in's Forum vielleicht noch helfen andere Ursachen - Lösungen zu finden.

Herzliche Grüsse,
Kim

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

Flori001 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 06.01.09
Hallo Leute,

ich bin schon etwas weiter, also die vitamin B kapsel habe ich ne zeit lang eingenommen, aber ohne erfolg. Vor kurzem war ich bei meinem Hausarzt und habe mir eine Überweisung zur Magenspieglung geben lassen, naja dabei kam raus, dass ich ein Zwerchfellbruch bzw. Hiatushernie habe. Meint ihr, das meine Beschwerden davon kommen können? Ich habe jetzt noch mal nen Termin bei einem Pychologen, mal schaun was der zu meinem Problem sagt.

liebe grüße, florian

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden
Weiblich KimS
Hallo Flori001,

Schade dass es nicht geholfen hat, und gut dass Du nochmal beim Arzt warst, und jetzt auf der Spur von die Ursache. Habe zufällig mich gestern noch gefragt wie es Dir gehen würde.

Hier ein Link: Die Hiatushernie (Zwerchfellbruch)

Vielleicht erkennst Du darin einiges von Deine Symptome. Ich kann mir schon vorstellen dass die Übelkeit dadurch entsteht, und Magensäure eine Rolle spielt, Du schriebst ja dass mit ein Wenig Wassertrinken die Übelkeit abnimmt.

Ich denke dass die Idee mit Psychologe auch gar nicht schlecht ist, denn unter Stress nimmt die Magensäureproduktion zu, was Deine Symptome da fördern würde. Wenn Du mentale Techniken lernen könntest innerlich (fast) immer ausgeglichen und ruhig zu sein, wäre dass sehr hilfreich. Nicht nur wegen Deinem Magen, ich denke sowas ist überhaupt eine Bereicherung für den Rest des Lebens.

Im Link stehen weitere Links zu Praktische Ratschläge, die helfen die Symptome zu Kontrollieren. Hier im Forum gibt es noch ein Thread zu Sodbrennen, da habe ich auch mal etwas dazu geschrieben wass man machen und vermeiden könnte/sollte bei solche Probleme. Über die Suchfunktion findest Du bestimmt noch mehr zum Thema.

Wenn Du vom Arzt Magensäurehemmer verschrieben bekommen würdest, wäre es wichtig extra auf die Vitamin B versorgung u.A. zu achten, und dich näher zu informieren über die Nebenwirkungen. Denn diese mittel Hemmen aufnahme von bestimmte Stoffe aus der Ernährung und könnten wenn unbeachtet dann auf Dauer zu Folgeprobleme fürhren, was also auch zu vermeiden wäre.

Herzliche Grüsse,
Kim

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

Thomas123 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 13.11.09
Hallo Leute,

ich krame den Thread hervor da ich auch dieses Problem habe.Habe mich angemeldet, da ich es unbedingt los werden will,bin schon vollkommen verzweifelt,weiss nicht mehr was ich machen soll.

Zu mir: Also ich bin der Thomas, 19 Jahre alt und Schüler. Ich treibe Sport, also gehe ins Fitnessstudio.
Also ich habe diese Sympthome seit 8 Monaten...

Also es fing so an.: Ich war immer ein fröhlicher junger Kerl, immer gute Laune,nie oder selten nervös, alles war Prima. Ich habe gelebt. War mit freunden öfters und gerne draußen, haben gefeiert, Kino o.Ä.

An einem Tag in der Schule,ging ich zum Unterricht. Auch dem Weg dort hin, von jetzt auf gleich auf der Treppe kam es. Ich blieb stehen, und wurde plötzlich nervös,hatte Angst und mir wurde sehr schlecht. So schlecht das ich nicht reden konnte, da ich meinen Brechreitz unterdrücken musste. Bin dann nach Hause gegangen. Am Anfang war das noch sehr viel schlimmer als jetzt. Ich konnte nichts, nichtmal alleine Auto fahren. Ich war einfach am Ende.

Also ich habe mir gedanken gemacht und war halt bei Ärtzen, z.B wegen der Schilddrüse und bei Hausärzten. Im moment bin ich auch beim Psychologen. Doch irgendwie komme ich nicht weiter.

Also folgende Ursachen die ich mir vorstellen könnte: Also zu dem Zeitpunkt als mir schlecht wurde am Anfang, stand ich in der Schule nicht so gut in 2 Hauptfächern und wusste das ich wiederholen muss. Aber ich weiss nicht ob mich das wirklich so kaputt gemacht hat, ich weiss nicht.

Ich gehe immernoch zur Schule,bin dabei Abitur zu machen und es sieht bei mir morgens so aus: Ich stehe auf, gehe kotzen und erst danach kann ich zur Schule gehen. Und selbst dann,ist mir manchmal noch schlecht. Manchmal ists weg, aber es ist oft da.

Gestern habe ich mich mit einer Freundin getroffen. Ganz normal geredet, spazieren gegangen. Das übliche halt. Ich mag sie,wurde irgendwann auch nervös und mir wurde schlecht. Zum Glück hat sie das nicht mitbekommen....

Ich weiss nicht mehr weiter. Ich kann so nicht weiter machen. Andauernd ist mir schlecht wenn ich raus will,ich habe schon Freunde verloren weil ich nicht mehr so oft raus gehe.

Ich habe mittlerweile 8 Kilo abgenommen. Ich habe echt die schnauze voll. Was kann ich dagegen tun? Keine Sorge,suizid bin ich nicht, so weit lasse ichs nicht kommen ;-) Aber z.B Pillen nehmen will ich erstmals nicht. Wieso denn auch? Habe letztes Jahr auch ohne gelebt. Und Kapseln kann ich nicht schlucken,da ich davon würgen muss.

Gruß Thomas

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

art4core ist offline
Beiträge: 3
Seit: 15.11.09
Hallo thomas,

bin jetzt kein Gesundheitsexperte oder dergleichen,
aber deine Symptome bzw das was du sonst noch schreibst,
klingen für mich irgendwie nach stressbedingten Reaktionen deines Körpers.

Versuch doch mal etwas genauer zu beschreiben,in welchen Situationen speziell die Symptome auftreten bzw führ eine Art Tagebuch darüber zu führen,indem du vermerkst,was du gegessen hast....

mfg knud

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

NadineB ist offline
Beiträge: 3
Seit: 14.11.09
Hey ..

kurz und knapp .. hast du schonmal an eine Angststörung gedacht ??
Wäre vielleicht ratsam dich darüber mal schlau zu machen,
Suchmaschine oder auch beim Arzt.

Eine Angststörung kann ohne Grund, von einem Tag auf den anderen auftreten.
Ich habe auch eine Angststörung, die genauso wie du es beschreibst auch angefangen hat!
Irgendwann war es so schlimm, das ich wegen Übelkeit und "Kloßgefühl" im Hals nicht mehr raus gehen wollte.
Hatte auf einmal Angst vor BVG fahren/ Ämtergängen ..

Ich würde dir vorschlagen dich schnellstmöglich darüber zu informieren und gegebenenfals auch schnell zu handeln.

Lg.. NadineB

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

mara022 ist offline
Beiträge: 1.216
Seit: 03.09.09
Hallo Flori

Also ich denke nicht dass deine Beschwerden nur psychisch bedingt sind, denn wenn sich so etwas so stark körperlich anfühlt wie du schilderst, hängt es wahrscheinlich (auch) mit physischen Dingen zusammen.
Kann sein dass auch die Psyche dran beteiligt ist aber sicher nicht nur...

Und es können auch schon "leichtere körperliche Unregelmäßigkeiten" zu solchen Beschwerden führen, da brauchts nicht unbedingt gleich Krebs oder Diabetes.

Ich würde auf jeden Fall mal checken:

Blutdruckwerte über längere Zeiträume öfters messen)
Pilzinfektion (Candida)
Heliobacter pylori
Nahrungsmittelintoleranzen
reaktive Hypoglykämie
Vitamin- und Mineralstoffmängel
Schilddrüse
"vegetative Nervenschwäche" (is auch meistens nicht immer rein psychisch bedingt sondern eher was neurologisches bzw Probleme mit Stresshormonen...)-siehe Rubrik "Neurostress"

eventuell auch noch Borreliose und KPU

Eine Therapie für die Angst kannst du auch nebenbei machen, es kann dir auch ein wenig helfen,wenn du körperliche Probleme hast allerdings nicht vollständig und auf Dauer.

Musst du dich eigentlich übergeben wenn dir übel wird?

Mir wird bei Unterzuckerungssymptomen,Herzrasen,leichtem Bluthochdruck,zu niedrigem Blutdruck,Migräne oder Nervosität auch schnell mal kurzfristig übel.
Übergeben muss ich mich zum Glück allerdings nie.

Hatte vor zwei Jahren mal so eine ständige Übelkeit über länger als eine Woche.Ich dachte mir die ganze Zeit jetzt k.... ich gleich, ging aber nie was obwohl ich es mir sogar schon wünschte.
Der Arzt hat mir so Tropfen gegeben die aber leider auch nicht wirklich so vielversprechend gewirkt haben aber mit abwarten,Teetrinken und Weißbrot essen hat es schließlich wieder aufgehört.

Wird bei mir wahrscheinlich ein verdorbener Magen bzw vegetativ bedingt durch Neurostress,Nervenschwäche etc gewesen sein, belastende Situation hats damals allerdings keine gegeben sofern ich mich daran erinnern kann.

Wie sieht deine Ernährung eigentlich so aus?

Alles Gute
mara

Geändert von mara022 (15.11.09 um 10:13 Uhr)

Übelkeit bei Nervösität, Atembeschwerden

Thomas123 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 13.11.09
Danke erstmal für die Antworten.

Also mein Körper reagiert denke ich mal immer in Situationen so,in denen ich mir Stress mache. Ich mein gestern z.B habe ich wieder versucht dagegen anzukämpfen und bin mit Freunden in die Disko gegangen. Davor war es super schlimm,musste zu Hause vorher kotzen,bevor ich gehen konnte.

Aber langsam aber sicher gings mir in der Disko super. Auch wenn manchmal ganz kurz die Nervosität wieder kam. Ich denke viel darüber nach,und habe mir schon viele Seiten angeschaut. Also ich glaube, ich habe ganz einfach kein Selbstbeweusstsein mehr. Das traurige aber ist, schlecht sehe ich gar nicht aus. Im Gegenteil. Und trotzdem glaube ich nicht mehr an mich.

Es fing gestern schon morgens ziemlich schlecht an. Ich stand auf,und mir war übelst schlecht. Und nur, weil eine Freundin von mir Geburtstag hatte. Ich kann mir vorstellen das es daran liegt das ich nicht mehr an mich glaube,deshalb die Angst kommt und ich mich deshalb so schlecht fühle.

Nur das Problem ist,was soll man dagegen tun?


Optionen Suchen


Themenübersicht