Schlafprobleme

13.12.08 05:05 #1
Neues Thema erstellen

Hel ist offline
Weiblich Hel
Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
Hallo zusammen,
seit einigen Jahren leide ich unter Schlafproblemen.
Irgendwie kann ich, wenn ich vor Mitternacht einschlafe einfach nicht durchschlafen.
Also wenn ich mal so müde bin, dass ich schon um 21 oder 22 Uhr ins Bett gehe, dann bin ich nach 3-4 Stunden Schlaf so munter und hellwach dass an Schlaf erst mal nicht zu denken ist.
Müde werde ich dann erst wieder so ab 6 oder 7 Uhr morgen, da könnte ich dann schlafen.... nur gehts da leider meistens nicht mehr.
Normalerweise versuche ich immer bis 12 oder 1 wachzubleiben, da kann ich dann schlafen (bis der Wecker läutet), am Wochenende auch mal bis um 10
Doof its es halt, wenn ich extra früher ins Bett gehe, weil ich am nächsten Morgen sehr früh aufstehen muss, und hab dann im Endeffekt nur meine 3 Stunden gehabt..... weil ich zu früh ins Bett bin.
Schlafmittel möchte ich eigentlich nicht nehmen, die meisten davon machen ja abhängig und verschlimmern im Endeffekt ja dann die Schlafprobleme.
Hausmittelchen wie warme Milch und spazierengehen vor dem schlafen oder lüften in der Nacht wirken leider auch nicht.
Wer hat ähnliche Probleme und was macht ihr dagegen?
Hel

Schlafprobleme

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Hel,

sieh Dir mal diese Organuhr an:
Biorhythmus, Organuhr, Biorythmus, Kalorientabelle, Kalorienverbrauch, Biorhytmus, Schlafstöhrungen.

Hast Du vielleicht mit dem der Aufwachzeit entsprechenden Organ Probleme?


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Schlafprobleme

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Hel,

wieviele Stunden schläfst Du, wenn Du Deiner "idealen" Einschlafzeit folgst - und bis Dein Wecker läutet? Vielleicht brauchst Du einfach nicht soviel Schlaf unter der Woche, und mögliche Defizite, die Du gar nicht bemerkst, gleicht Dein Körper an den Tagen aus, an denen Du unbegrenzt lange schlafen kannst. Fühlst Du Dich nach der üblichen Schlafdauer tagsüber müde (ausser "mal kurz" direkt nach dem Läuten des Weckers)?

Gibt es Besonderheiten - gesundheitliche Probleme, Sonstiges, was gegebenenfalls Deinen Schlaf beeinflussen könnte? Veränderungen, die vor Beginn Deiner Schlafprobleme stattgefunden haben?

Auf diesen Seiten kannst Du Einiges zum Thema Schlaf finden; vielleicht helfen Dir die Informationen weiter:
Schlafstörung Ursachen

Jeder Mensch hat "seinen" Schlafrhythmus; auch bei mir bringt früheres Zubettgehen gar nichts...

Liebe Grüsse,
uma

Schlafprobleme

Hel ist offline
Weiblich Hel
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
Danke Heather, danke Uma,
ich bin ein sogenannter "Nachtmensch" oder auch "Langschläfer" :-(
Also normalerweise bis spät nachts wach, und dafür bis mittags pennen... nur ist das halt leider nicht alltagstauglich :-(
Und mich ins Bett zu zwingen... das geht schon, und meistens schlaf ich dann auch ein, aber halt nur ein paar Stunden, und dann bin ich hellwach :-(
Das fiese ist dass ich dann tagsüber, so ab 8 oder 9, todmüde bin und kaum noch die Augen aufhalten kann, und mich dann halt ärger, dass ich nachts einfach nicht wieder einschlafen konnte.
Wenn ich mal schlafe dann reichen mir schon so 6-7 Stunden am Stück, aber die brauch ich dann halt leider auch......
Danke für die links, ich guck sie mir heute nachmittag mal an, und antworte euch beiden gern heute abend noch mal.
Ja ich denke ich hab einfach den falschen Rhythmus...nur wie krieg ich das anders? *Seufz
Liebe Grüße bis später, im Moment fallen mir jetzt echt die Augen zu, ich bin seit halb2 Uhr wach *grummel.
Hel

Schlafprobleme

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Hast du kabelloses Telefon und/oder Internet? Schaltest du die Geräte über Nacht aus? Wenn nein, würde ich das mal eine Zeit lang versuchen.

Ansonsten versuch es mal mit positiven Affirmationen. Wenn du um 22 Uhr überzeugt bist, dass du nachts um 2 Uhr wieder wach bist, dann könntest du unbewusst deine innere Uhr manipulieren, so ähnlich wie das Schmerzgedächtnis. Du hattest vielleicht mal Schlafstörungen und nun ist es deine Erfahrung, die deine Schlafstörungen macht. Somit müsstest du dir vor dem Einschlafen sagen: "Ich kann gut schlafen" und du stellst dir innerlich vor, um welche Zeit du erwachen möchtest.

Ich kann dir keine Garantien geben, dass das funktioniert, aber es auszuprobieren kostet nix und hat erst noch keine Nebenwirkungen. Mir hilft's. Bei Stress nicht, aber sonst immer öfter
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Schlafprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hel,

vielleicht könntest Du es mal statt Schlafmittel mit einer Übung aus dem Jin Shin Jiutsu versuchen - dem Zentralstrom?
Ich finde, der entspannt immer total, auch wenn man mitten in der Nacht aufwacht und befürchtet, nicht mehr einschlafen zu können.

http://www.symptome.ch/vbboard/geist...stheilung.html

Gruss,
Uta

Schlafprobleme

Hel ist offline
Weiblich Hel
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 09.08.08
So....aber jetzt, heute hab ich bis um 9 Uhr geschlafen, und bin endlich mal wach genug, mir alles gründlich anzugucken und euch endlich mal zu antworten.

Liebe Heather,
danke nochmals für den Link mit der Organuhr. Mir wurde vor ca 10 Jahren die Gallenblase entfernt (Steine ohne Ende).
Und das ist ja auch tatächlich die Zeit, wo ich meistens wach werde / bin, zwischen kurz vor Mitternacht und 1 Uhr.
Die chinesische Medizin ist sowieso mehr auf den Menschen im ganzen ausgerichtet, als nur wie unsere westliche Medizin auf das einzelne Organ.
Komischerweise kann ich aber trotz meiner Hormonprobleme (Schilddrüse) zwischen 21 und 23 Uhr hervorragend schlafen, und fühl mich dann auch super wach und munter, wenn ich - wie meist - dann um kurz nach Mitternacht aufwache.
Und wenn ich mich andererseits zwinge, bis um Mitternacht wachzubleiben, dann kann ich ohne Probleme durchlafen. Nur weiss ich nicht, ob ich durch entsprechende Ernährung noch etwas daran ändern könnte.....die Galle ist ja weg

Liebe Uma,
zu deinem Link:Schlafstörung Ursachen
Zu den organischen Ursachen zählen Schmerzen aller Art, allgemeine Erkrankungen, Infektionen, Tumorerkrankungen, Fieber, Husten und Schnupfen, Asthmaanfälle, nächtliche Atemstillstände (Schlafapnoe) Durchblutungsstörungen, Lungen -und Lebererkrankungen, Schilddrüsenfehlfunktionen, Blasen -und Verdauungsstörungen, hohes Alter, Schwangerschaft und Stillzeit.
Na da haben wirs wieder, ich hab wahrscheinlich ne Hashimoto, also meine SD war schon öfters entzündet, allerdings ohne Antikörper und auch mein tsh hatte nie Lust die Normgrenze zu überschreiten.
Nett, sehr nett, dass man immer und überall liest, das Hashi ja "keine Probleme macht" und man dann den ganzen Symptomen einzeln nachjagen muss.
Mein Problem ist halt, dass ich unter der Woche normalerweise jeden Morgen um 7 Uhr raus muss, und wenn ich immer erst gegen 1 einschlafen kann, oft einfach noch hundemüde bin.
Ja und es stimmt, wenn ich dann am WE bis um 9 oder auch mal bis um 10 schlafen kann fühl ich mich dann einfach göttlich

Liebe Mungg,
ja haben wir....alles drahtlos bei uns Und ich hab da auch schon einiges drübergelesen, wegen den Funkwellen, glaub aber jetzt nicht, dass es daran liegt, weil wir das schon viel länger haben als ich meine Schlafprobleme habe.
Außerdem liegt das Schlafzimmer einen Stock höher und nicht direkt über dem Wohnzimmer, so dass ich ja nicht direkt an den Funkstellen schlafe.
Das mit den Affirmationen.....oO.... ich war noch nie toll drin, mich bei etwas selber zu überzeugen denke nicht dass das bei mir funktioniert.
Trotzdem vielen lieben Dank auch dir für deine Mühe.

Liebe Uta,
und wieder wären wir bei den fernöstlichen Heilmethoden. Ich muss gestehen, außer einmal eine Akkupunktur (von der ich jetzt ganz sicher weiss, dass sie bei einer Gallenkolik NICHT hilft ) habe ich darüber nur im Fernsehen gehört, oder darüber gelesen.
Halt nicht ganz.....einmal hatte ich Reiki, und davon weiss ich jetzt, dass es nicht bei Hashi hilft
Komischerweise hat mein Körper eine jedem Lehrbuch widersprechende Art und Weise seine Symptome auszudrücken, dass es bei mir sehr schwer ist, eine Krankheit zu entdecken, und da hab ich bei den unerklärlichen stundenlangen Schmerzkrämpfen (Gallenkolik) zu Akkupunktur, und bei der Müdigkeit und plötzlichen Zunahme (Hashi) zu Reiki gegriffen.
Ich habe auch etliche CDs..... die die Chakren aktivieren sollen, und / oder zum meditieren gedacht sind......bislang leider auch ohne Wirkung (naja, einmal bin ich bei der Meditationscd eingeschlafen, also zwar keine gewollte aber doch angenehme Wirkung). Aber in der von dir vorgeschlagenen Hinsicht habe ich noch nix probiert, danke für den Vorschlag ich werd mir evtl das Buch zulegen.

Nochmals vielen lieben Dank an euch für eure Mühe und euch allen noch einen wunderschönen Sonntag, wünscht
Hel

Geändert von Hel (14.12.08 um 10:48 Uhr) Grund: kleine Änderungen

Schlafprobleme

Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Hallo Hel,

das mit dem Drahtlos-Zeugs ist nicht auszuschliessen, denn Probleme müssen nicht sofort nach der Inbetriebnahme auftreten. Die Funkwellen stören erwiesenermassen die Melatoninproduktion. Vielleicht schaltest Du diese Geräte doch einige Nächte aus um deren Einfluss ausschliessen zu können. Die Strahlung geht übrigens durch mehrere Decken und Wände. Mobilfunksender in der Nähe können aber auch stören. Ich hatte einen solchen Fall. Mit einer einfachen Abschirmung konnte geholfen werden.

Wenn der Mensch am Abend Vitamin C - haltige Früchte isst, kann es auch Probleme geben.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.

Schlafprobleme

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Hel,

seit einigen Jahren leide ich unter Schlafproblemen.
Irgendwie kann ich, wenn ich vor Mitternacht einschlafe einfach nicht durchschlafen.
Also wenn ich mal so müde bin, dass ich schon um 21 oder 22 Uhr ins Bett gehe, dann bin ich nach 3-4 Stunden Schlaf so munter und hellwach dass an Schlaf erst mal nicht zu denken ist.
Müde werde ich dann erst wieder so ab 6 oder 7 Uhr morgen, da könnte ich dann schlafen.... nur gehts da leider meistens nicht mehr.
Genauso ging es mir immer. Ich habe bzw. hatte exakt dieselben Schlafstörungen.
Heute weiß ich, dass diese durch meine kranke Leber gekommen sind. Die Leber arbeitet nachts und Leberkranke können dann nicht durchschlafen.
Ich habe M. Wilson (Kupferspeicherkrankheit) und meine Schlafstörungen begangen schon mit ca. 17 bis 20 Jahren, was für diese Krankheit nicht ungewöhnlich ist.

War Deine Leber mal auffällig? D. h. mal leicht erhöhte oder grenzwertig hohe Leberwerte gehabt? oder im Ultraschall eine vergrößerte Leber?
Wenn ja, dann würde ich in dieser Richtung weitersuchen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Schlafprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hel,

Du brauchst ja nicht gleich ein Buch kaufen. Im angegebenen Link steht ja schon die Anleitung dazu .

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht