Bin neu hier und brauche Rat!

11.11.08 17:48 #1
Neues Thema erstellen

Netti ist offline
Beiträge: 3
Seit: 11.11.08
Hallo

Ich bin 25 jahre und brauche dringend hilfe......
ich habe seit sieben monaten ungefähr zähen schleim im hals und in der nase.der macht mich richtig fertig..ich bekomme ihn einfach nicht los habe schon alles versucht...muss ständig die nase hoch ziehen und räuspern damit versuche ich den schleim rauss zu bekommen aber es geht nicht immer und wenn dann ist er glkeich wieder da...im hals habe ich ein gefühl als wenn ein klos drinnen wär,kriege auch nicht mehr richtig luft das merke ich total.....ich habe auch schon beschwerden beim schlucken das knuppt dann immer so komisch unten im hals...das nervt total..
war vor zwei wochen beim arzt HNO weil mein hals so dick wurde er sagte ich habe eine lymphknotenentzündung dafür habe ich tabletten bekommen aber finde der hals ist immer noch dick...merke ja die dicken kugeln....
muss dazu sagen ich bin raucher....kann es vom rauchen kommen?
habe auch eine katze kann es sein das man erlergisch ist das man deswegen den schleim hat???
bitte helft mir weil ich immer so ne schmerzen habe im hals das tuckert immer so......
kennt jemand das alles?????

Bin neu hier und brauche rat!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Netti,

vor sieben Monaten fing das also an? - Kannst Du Dich erinnern, ob damals etwas war, was Du als Beginn der "Schleimerei" ansiehst?

- Zahnbehandlung
- INfekt
- Medikamente
- Unfall
- Umzug
- Arbeitsplatzwechsel
- neues Tier, neue Möbel, neue Teppiche...

Es kann durchaus sein, daß Du auf die Katzenhaare reagierst. Das solltest Du mit einem Test beim Allergologen abklären.
Eine Lymphknotenentzündung kommt ja nicht so von ganz allein. Die muß einen Grund haben, und sie deutet darauf hin, daß irgendwo im Bereich dieses Lymphknotens eine Entzündung abläuft. Welcher Lymphknoten ist denn geschwollen?

Ich würde ja mal zum Internisten oder auch Hausarzt gehen, damit der ein Blutbild macht. Oder weißt Du, wo Du eine Entzündung hast, die zum Lymphknoten passt?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.11.08 um 19:24 Uhr)

Bin neu hier und brauche Rat!

Netti ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 11.11.08
Hallo Uta

Ja genau vor sieben Monaten......
Ich habe dann vor den sieben Monaten meine Katze bekommen die war dann aber schon vier Monate bei uns.....
Ich war ja schon beim HNO Arzt und er hat mir Antibiotika verschrieben gegen die Entzündung.....er hat mich auch gleich gefragt ob ich eine Katze habe und daher hat er mir gleich blut abgenommen....den befund kriege ich erst am 4.12 wenn ich wieder hin muss. am 1.12 muss ich noch zum Ultraschall da wollen sie denn auch nochmal nachschauen.....
Es war richtig mein Hals dick also die Lymphnoten direkt am Hals und dann an der Seite vom Hals hatte ich so kleine Kugeln die merkt man beim tasten......
Das ist immer so blöd wenn man so lange warten muss bis man den nächsten termin hat.....
Er meinte ja das es von der katze sein kann das die Entzündung so ist....aber was ist mit dem schleim????Oder ich muss mal ein Allergie test machen lassen....Kann man denn was dagegen bekommen wenn es so sein soll?

Bin neu hier und brauche Rat!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Netti,

ein Allergietest wäre meiner Meinung nach schon gut, damit Du weißt, woran Du bist mit der Katze.
Wirklich machen kann man wohl nicht viel, wenn man die Katzenhaare nicht verträgt. Man kann natürlich Antihistamin-Tabletten schlucken; aber auf Dauer ist das auch nicht so toll, und vor allem kann es sein, daß man durch diese eine Dauerallergie empfindlich auf andere Stoffe wird.
Aber: jetzt erstmal den Allergietest machen.
Wofür ich sorgen würde: daß die Katze nicht ins Schlafzimmer kommt, denn da hält man sich ja ziemlich lange jeweils auf.

Hyposensibilisierung bei Patienten mit Katzenallergie favorisiert. Bei der Hyposensibilisierung wird über einen längeren Zeitraum eine kleine, langsam steigende Dosis des krankmachenden Allergens unter die Haut gespritzt. Bei Erfolg sind nach ca. 2-3 Jahren die allergischen Reaktionen fast vollständig verschwunden.

Auch wenn die Abschaffung der Katze das Problem möglicherweise nicht restlos erledigt, sollten Katzen aus Haushalten von Katzenallergikern entfernt werden. Allein die Gefahr des chronischen, allergischen Asthmas rechtfertigt diese Maßnahme. Wenn Allergiker nicht dazu bereit sind, sollte die Katze mindestems einmal wöchentlich gründlich shampooniert und abgeduscht werden. Das Allergen wird jedoch so schnell nachproduziert, dass nach zwei Tagen die ursprüngliche Konzentration wieder erreicht ist. Um die Allergenbelastung wirklich spürbar zu verringern müsste das Tier deshalb sogar täglich gewaschen werden.

Und zwar keine Katzenwäsche, sondern gründlich.
http://www.enius.de/allergien/katzenallergie.html

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (12.11.08 um 18:46 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht