Nachtschweiss

23.10.08 08:59 #1
Neues Thema erstellen
Nachtschweiss
silbermond
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Silbermond,

Du schreibst, dass Du damals ausgeleitet hast. Wie hast Du das getan u.v.a. auch wie lange ?

Ich selber muss nämlich gerade feststellen, dass man mit der Ausleitung (Entgiftung) u.U. nicht gerade auf einmal durch ist. Ich hatte nach 53 Unithiol nur noch einen Wert von 12 µg Quecksilber / g Kreatinin (anfangs lag er bei über 70 µg/g). Die Ärzte meinten danach schon, dass bei mir die Quecksilberproblematik ja nun wohl eher nur noch ein untergeordnetes Problem sein könnte. Knapp 4 Monate später habe ich jetzt wieder einen DMPS-Test (nach 55 Unithiol-Ampullen) gemacht, dazwischen habe ich ausleitungstechnisch pausiert bzw. nur ein lymphanregendes Präparat genommen... Und siehe da, ich habe wieder einen Wert von 34 µg Quecksilber / g Kreatinin.

Will damit nur sagen, dass man wahrscheinlich schon eine ganze Weile ausgeleitet haben muss, bevor man davon sprechen kann, dass man fertig ist. Es "rückt" halt wohl doch immer wieder was nach aus Lymphe, Gehirn, usw.

Wenn Du Knoblauch nicht verträgst, so ist das für mich sogar ein ziemlich deutliches Anzeichen dafür, dass Du mal wieder ein paar Gifte "abräumen" solltest! Ich hab damals, als ich noch gar nicht ausgeleitet hatte auch keinen Knoblauch vertragen! Wahrscheinlich weil schon so viele Gifte im enterohepatischen Kreislauf gekreist sind, dass alles zusätzliche, was noch vom Knoblauch "angeschleppt" wurde zu viel war.

Meine Empfehlung lautet daher mindestens mal wieder ein paar Chlorellas "einzuschmeißen", vielleicht auch Flohsamenschalen und ein Probiotikum für die Darmflora!

M.E. sind diese ganzen Unverträglichkeiten auch "nur" ein Zeichen für eine Giftbelastung des Magen-Darmtraktes und eine gestörte Darmflora.
Hallo,
ich wurde erstmal im letzten Jahr in einer Klinik mittels Globoli von Schwermetallen befreit und danch habe ich ziemlich lange Chlorella und später nochmal Froximum und dann eine Entgiftung mit Phönix Tropfen gemacht. Der letzte Test zwecks Schadstoffen und Schwermetallen war im August und der war negativ, ich weiss, dass das auf eine Belastung hinweisst, aber wo?
Eine Darmsanierug habe ich auch schon hinter mir, zu Zeiten der Vergifutung, war mein Darm nur noch eine Katastrophe, jetzt geht es einigermassen, aber gut ist was anderes.
Meine Hoffnung ist natürlich immer noch, dass mit Entfernug der wurzelbehandelten Zähne auch das Übel verschwindet, aber ich werde trotzdem mal einiges was mir hier an Tips gegeben wird, ausprobieren.
Danke erstmal!
LG
Silbermond

Nachtschweiss

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Silbermond,

Antiallergika/Antihistaminika beinhalten absolut kein Histamin sondern wirken nur dagegen. Soweit ich weiß wirken die meisten Antihistaminika auch sehr ermüdent.

Hier bei dem Link kannst du dich über Antihistaminika informieren

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...inika-hit.html

Nachtschweiss
silbermond
Hallo und vielen Dank,
ich werde mal in diese Richtung gehen, denn es ist schon so, wenn ich das Antiallergikum nehme, geht es mir nachts gut, werde meinen Speiseplan noch mehr umbauen, bin es ja gewöhnt.
Danke nochmal!
LG
Silbermond

Nachtschweiss

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Silbermond,

frisches Kraut steht zwar nicht auf der Liste der Histamin-Lebensmittel. Aber im Kraut ist - wie in Knoblauch und Bärlauch - einiges an Schwefel drin. Das riecht man ja . Ich glaube, daß man bei einer Schwermetallbelastung auf solche Lebensmittel verzichten sollte oder sehr vorsichtig mit ihnen umgehen sollte.
Ich weiß z.B. von einem Onkologen, daß der seinen Patienten verbietet, Kohl zu essen, weil er sagt, daß das für den Darm und den Körper viel zu anstrengend ist. Also noch ein anderer Aspekt.

Gruss,
Uta

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Uta,

ja dann streich ich das auch mal von meiner Lebensmittelliste und langsam wird es eng, kann vieles nicht mehr essen und vertrage auch vieles nicht mehr.
Obwohl ich lt Test keine Schwermetall- oder Schadstoffbelastung mehr habe, aber ich muss halt auch darauf achten, bei welchen Lebensmitteln ich nachts verstärkt schwitze. Heute nacht habe ich gut geschlafen, fast nicht geschwitzt, ich habe ein Antiallergikum genommen, das würde ja auf eine Allergie hinweisen, andererseits ich kann nicht ständig was einnehmen und will es auch nicht, das hat Nebenwirkungen und die sind auch nicht von schlechten Eltern, ganz abgesehen davon, dass ich mit der Leber Probleme habe. Ich denke, dass das von der jahrelangen Schwermetallbelastung kommt und mit der Leber (trinke selten Alkohol und dann nur wenig) habe ich genetisch schon Probleme, der Körper sucht sich den schwächsten Punkt.
Vielen Dank für den Tip!
Silbermond

Nachtschweiss

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Silbermond,Ferndiagnosen gibt's bekanntlich nicht,aber wie ich das so sehe,werden Sie langsam verhungern,wenn Sie ein Lebensmittel nach dem anderen weglassen (müssen),um halbwegs ohne stärkere Beschwerden zu leben,bzw. zu existieren.
Auch ich vermute gaaanz stark eine Allergie oder Unverträglichkeit !Und die sollte man nicht von Schulmedizinern abklären lassen,die haben da viel zu wenig Möglichkeiten.Suchen Sie sich am besten einen Naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker,der mit einer der bioenergetischen Methoden testen kann.Ganz entfernt sollte man aber auch die Möglichkeit einer Tb mal im Blick behalten,die bekanntlich Nachtschweisse macht,obwohl ich die Allergien für im Moment wichtiger halte.
Guten Erfolg, Nachtjäger

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Nachtjäger,
ja so sehe ich das zwar auch, aber ich kann nur probieren was mir zusätzlich Beschwerden macht. Ich bin seit 1 Jahr in homöopathischer Behandlung, es wurden die Gifte gefunden, meine Borreliose, die halt doch eine war (Schulmediziner haben das abgestritten), meine Leberschwäche und es geht mir wesentlich besser wie vor einem Jahr, da konnte ich nicht mal mehr das Haus verlassen. Nur der Nachtschweiss ist nie weggeblieben, genauso wenig wie meine Immunschwäche, d.h. ich bin maximal eine Woche auf den Beinen.
Meine wurzelbehandelten Zähne sollen lt. Naturmedizin auch ein Grund sein, aber da habe ich eben von der Krankenkasse einen negativen Bescheid bekommen, mir wird kein Zahnersatz bezahlt. Ich hab ca. 2000 Euro investiert, gesund bin ich immer noch nicht. Von einem HP habe ich gehört, Lebensmittelallergien testet man am besten selbst, indem man aufmerksam seine Ernährung betrachtet und einiges habe ich auch herausgefunden, auf Weizen in Form von Mehl und auf Zucker wird das schwitzen und nicht nur das, schlimmer, Konservierungsstoffe in Lebensmittel merke ich auch, an Fetten gehen nur gute Öle, Butter sehr begrenzt, das hat aber eher mit der Leber zu tun.
Ich wüsste auch nicht,wo ich noch hingehen soll,die HP war mit ihrem Latein am Ende.
Aber vielen Dank!
LG
Silbermond

Nachtschweiss

Svenni ist offline
Beiträge: 191
Seit: 03.09.08
hallo silbermond,
hast du mal probiert in einem anderen zimmer zu schlafen, evtl. in einer anderen wohnung? ist denn da das problem genauso stark aufgetreten?

Nachtschweiss
silbermond
Hallo Svenni,
ja ich war ja wegen meiner schlechten körperlichen Verfassung in einer Naturheilklinik, 4 Wochen, das schwitzen war dort genauso, trotz Entgiftungs- und Infusionstherapie. Ausserdem habe ich das seit ca. 2 Jahren und ich schlafe im selben Zimmer schon über 10 Jahre, auch das ersetzen von Möbeln und sonstigem hat nichts gebracht, auch das entfernen von Störquellen, nichts.
Danke!
Silbermond

Nachtschweiss

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
ich wurde erstmal im letzten Jahr in einer Klinik mittels Globoli von Schwermetallen befreit und danch habe ich ziemlich lange Chlorella und später nochmal Froximum und dann eine Entgiftung mit Phönix Tropfen gemacht.
Welche Klinik war das? DAs klingt ja verheißungsvoll! - Kannst Du Dich erinnern, mit welchen Globuli da gearbeitet wurde, also welche Du bekommen hast?

Chlorella allein zur Vergiftung dauert wohl sehr, sehr lange, weil Chlorella ja zwar auch mobilisiert, aber vor allem bindet. Oder hast Du auch Bärlauch dazu genommen?
Froximmun klingt zwar gut, aber bis jetzt halten sich die Berichte sehr in Grenzen. Und Phönix halte ich auch für ein auf jeden Fall mit Vorsicht zu genießenden Mittel bei Schwermetallbelastungen.

Ich schreibe das wirklich nicht, um Dich zu ärgern. Aber es könnte ja sein, daß diese Entgiftung nicht wirklich funktioniert hat und bei Dir immer noch Gifte unterwegs sind?

Gruss,
Uta

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Nachtschweiss usw.


Optionen Suchen


Themenübersicht
Weiterlesen