Magenschmerzen - denke ich zu viel?

22.10.08 13:58 #1
Neues Thema erstellen

anja87 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 22.10.08
Hallo ihr Lieben,

ich leide seit 4 Jahren an Magenschmerzen, aber am besten ich fang mal von vorne an...

Das ganze ging los als ich mit 17 von meinen Eltern ausgezogen bin. Die Magenschmerzen wurden immer schlimmer, bald täglich. Sämtliche Arztbesuche haben zu keinem Ergebnis geführt. Ich war bei 2 Magenspiegelungen, wo es hieß, ich hätte eine Magenschleimhautentzündung. Habe Medikamente bekommen, die dann wieder abgesetzt wurden, andere bekommen, dann wieder die alten usw... schließlich wurde mir von der Vertretung meines Hausarztes gesagt, er könnte keine Entzündung entdecken... Seitdem meide ich Ärzte... bevor es dazu kam, wurde ich auch an einen Psychologen überwiesen, der mich allerdings nur mit Medikamenten zugedröhnt hat, die keinerlei Wirkung zeigten. Wenn ich Termine wahr nehmen mußte, wurden die Schmerzen noch stärker. Nach ner Zeit hab ich nur noch wenige an mich ran gelassen und mich ziemlich abgeschottet. Ich muß dazu sagen, dass viele, die ich gern hatte, mir üble Sachen an Kopf geschmissen und mich verletzt haben. Irgendwann hab ich selbst geglaubt, dass aus mir eh nichts werden wird. Mein Selbstbewußtsein ist ziemlich angeknackst und ich hab die Schule geschmissen. Zum einen wegen den Schmerzen, zum anderen aus Angst vor den Blicken meiner Mitschüler.
Seit langem kann ich die Schmerzen nicht mehr einordnen. Es sind einfach nur Schmerzen, Hungergefühl und Übelkeit in einem. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich davor weglaufen will. Wenn die Schmerzen richtig stark sind, steigt eine Panik in mir hoch und ich kann nicht ruhig sitzen oder liegen bleiben, muß mich einfach bewegen.
Dieses Jahr hat sich einiges getan, ich bin wieder in einer Beziehung und habe einen gerinfgügigen Job... doch soll das alles sein? Die Magenschmerzen sind zwar zurückgegangen aber noch da. Ich möchte einen Vollzeitjob, doch trau ihn mir nicht zu. Gestern mußte ich doch wieder zum Arzt und habe mal wieder Medikamente bekommen. Helfen sie nicht, muß ich wieder zur Magenspiegelung... Um erneut zu hören, ich sei vollkommen gesund? Naja und psychisch... Ich kann mitlerweile nicht mehr abschalten, die Vergangenheit lässt mich nicht los, ich bereu, dass ich mein Abi nicht gemacht hab, und mach die Probleme meiner Familie zu meinen eigenen. Ich helfe, wo ich helfen kann, doch auf meine Probleme geht kaum einer ein, oder versteht sie nicht.Ich möchte das alles endlich wieder in Griff bekommen um ein normales Leben zu führen. Doch ich weiß echt nicht mehr wie...

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Hexe ist offline
Beiträge: 3.842
Seit: 13.07.07
Hallo anja,

solche Schmerzen machen einen mürbe, ich kenne das auch. Vor allem die Magenschmerzen, die kenne ich gut. Erst der Hunger, der tut weh, dann nach dem Essen tut der Magen weh weil man satt ist, dazwischen vielleicht mal kurz Ruhe......

Du schreibst deine Schmerzen haben begonnen als du mit 17 von daheim ausgezogen bist.
Es könnte sein dass deine Schmerzen eine Seelische Ursache haben, du kennst ja auch den Spruch: das schlägt mir auf den Magen.
Es kann aber auch sein dass die Schmerzen eine körperliche Ursache haben. Vielleicht durch deine Ernährung. Als du daheim ausgezogen bist hast du bestimmt anders gegessen als noch daheim. Eventuelle Dinge die du gar nicht verträgst? Da könntest du mal darauf achten. Was isst du so den ganzen Tag, wann hast du welche Beschwerden.....Ist dir da schon mal ein Zusammenhang aufgefallen?

Naja und psychisch... Ich kann mitlerweile nicht mehr abschalten, die Vergangenheit lässt mich nicht los, ich bereu, dass ich mein Abi nicht gemacht hab, und mach die Probleme meiner Familie zu meinen eigenen. Ich helfe, wo ich helfen kann, doch auf meine Probleme geht kaum einer ein, oder versteht sie nicht.Ich möchte das alles endlich wieder in Griff bekommen um ein normales Leben zu führen. Doch ich weiß echt nicht mehr wie...
Ich weiss dass Schmerzen über einen längeren Zeitraum keinen kalt lassen. Die Psyche leidet darunter, auf jeden Fall.

Man kann einen WEg finden den Problemen auf die Spur zu kommen, und man kann auch lernen mit den Problemen umzugehen.
Schritt für Schritt, wir helfen dir dabei wo wir können.

liebe grüße von hexe

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Hallo Anja,
ich kenne solche Magenschmerzen auch. Ich bekomme die immer wenn der Stress zuviel wird. Jedes jahr z.B. so Ende August.. wenn sich die Saison dem Ende neigt, dann habe ich diese Magenschmerzen.
Es hilft mir dann, wenn ich meine Ernährung ändere. Keinen Kaffee, keine rohes Gemüse und Obst.. beonders nicht abends, keinen Salat. Eher Schonkost. Ich nehm dann auch homöopathische Mangetropfen... und wenn es ganz schlimm ist Tabletten gegen Gastritis.
Ich bin sonst nicht der Fan von Tabletten... aber in menem Fall, weil ich immer dass es zeitlich begrezt ist.. Ende Sept. hat der Spuck dann sein Ende.

Wenn du es schon lange hast ist das mit den Tabletten keine Lösung.
Ich kann nur das gleiche sagen wie Hexe.. ich denke es ist eine Kombination aus beiden. Ersten hast du wohl Stress..., du wirst ja nicht aus Spaß mit 17 ausgezogen sein..., so früh Verantworutung übernehmen, Arbeiten etc. das geht bestimmt auf deine Psyche.
2. würde das dein Mangen vielleicht aushalten.. aber kann es sein, dass du zusätzlich noch deine Ernährung geändert hast.
Wie ernährst du dich denn?
Ich würde an zwei Dingen ansezten. Die Ernährung.. und die Psyche.
Hast du schon mal daran gedacht eine Therapie zu machen... eine Gruppentherapie.... eine Gesprächstherapie um deine Probleme die du hattest oder noch immer hast zu bewältigen.

Die Mangespiegelung würde ich jetzt nicht machen. Wenn da bist jetzt nichts rauskam, werden sie auch diesmal nichts finden. Das ist zur Zeit nur eine zusätzliche Belastung für dich.
__________________
lg, Salima

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo anja87,

Deine Magenschmerzen sind ärztlicherseits ja schon mehrmals abgeklärt worden, deshalb vermute ich, dass Deine Beschwerden psychosomatischer Natur sind. Du schreibst, dass Dir Selbstvertrauen fehlt, dass Dich die Vergangenheit nicht loslässt und dass Du nicht abschalten kannst. Das alles deutet darauf hin, dass sich auf seelischer Ebene eine Menge Ballast angesammelt hat, der - weil nicht bearbeitet - sich auf der Körperebene zeigt.

Wenn Dich der Psychologe nur mit Medikamenten zugedröhnt hat, so ist das mit Sicherheit der falsche Weg. Schau mal in unsere Rubrik http://www.symptome.ch/vbboard/thera...e-ans-tze.html; dort wirst Du verschiedene Möglichkeiten zur Therapie seelischer Belastungssituationen finden.

Vielleicht ist ein Psychologe auch gar nicht der richtige Ansprechpartner; hier kannst Du Dich über die verschiedenen Therapeuten und ihr Betätigungsfeld informieren:
http://www.symptome.ch/vbboard/thera...neurologe.html

Die Rubrik
http://www.symptome.ch/vbboard/seele-psyche-geist/ wäre zur allgemeinen Information empfehlenswert.

Liebe Grüsse,
uma

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Ich schliesse mich grösstenteils den andern an.

Für mich scheint es wirklich psychisch zu sein.
Ich merke das selber bei mir. Zum Beispiel gibt es Situationen, in denen ich fast nix essen kann weil ich einfach gar keinen Appetit habe. Dann wieder könnte ich ganz viel essen... Es hängt bei mir eindeutig mit der psychischen Verfassung zusammen.

Gut möglich, dass dich deine Vergangenheit, von der du schreibst, so belastet. Vielleicht solltest du das Abi nachholen?
Vielleicht solltest du den Job oder Arbeitsplatz wechseln?
Vielleicht gibt es etwas mit der Familie zu klären?
Gibt es noch anderes, abgesehen vom Abi, das du heute anders machen würdest?

Ich rate dir zu einer Psychologin zu gehen, aber eben nicht jemand, der einfach Medikamente verschreibt, denn keine Medikamente der Welt können z.B. Vergangenheitsbewältigung machen.

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

anja87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 22.10.08
Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Ja klar hat sich meine Ernährung seid Auszug meiner Eltern ziemlich verändert. Früher hatte ich einen strukturierten Tagesablauf mit geregelten Essenszeiten. Nun ist es nach Lust und Laune. das heißt früher 3 Mahlzeiten , heute viele kleine. Desweitern ernährere ich mich sicher nicht mehr so gesund wie damals aber auch nicht einseitig. Allerdings gibts bei mir auch nichts, was es früher bei meinen Eltern auch nicht gab. Kann mein Essverhalten aber leider auch nicht wirklich kontrolliern. Wie gesagt, ich weiß meine Schmerzen nicht mehr richtig einzuordnen. Ist mir schlecht? Hab ich Hunger? Keine Ahnung, es ist ein ganz komisches Gefühl. Ich werd das aber mal genau beobachten wann diese auftreten.

Eine Gruppentherapie lehne ich ab. es fiel mir schon schwer hierrein zu schreiben, da werd ich in einer Gruppentherapie gar kein Wort rauskriegen,ahrscheinlich gar nicht erst hingehen. Mir war es ne ganze Zeit lang lieber als arbeitsfaul darzustehen und Freundschaftsbrüche einzugehen, als über die wahren Probleme zu reden.

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

anja87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 22.10.08
Abi nachholen... ein Traum von mir. Habe mich auch schon eingehend erkundigt, wenn mir zur Zeit nicht das nötige Kleingeld fehlen würde, hätte ich es auch schon in Angriff genommen.
Arbeitsplatz wechseln... jopp, da mich meine Kollegin ziemlich nervt ( sie schleimt mehr als dass sie arbeitet) denk ich schon seid längerem drüber nach. Hab nur Angst, wieder etwas hinzuschmeißen.
Familie... ist ein langes Thema was ich aber nicht ausbreiten möchte. Kann nur sagen dass mittlerweile wieder Kontakt besteht. Und als meine Ma endlich mal ihre Fehler zugegeben hat, war ich irgenwie überglücklich. Nur bin ich kurz davor, den Kontakt wieder abzubrechen, da mich ihre Probleme ziemlich belasten. Da wird die Zeit dann zeigen, was daraus wird.
Tja und was ich heute anders machen würde... Ich würde trotz Probleme nicht von meinen Eltern ausziehen, so wäre mir ziemlich viel ersparrt geblieben und hätte mein Abi gemacht. Das war eigentlich der größte Fehler, wodurch eins zum anderen geführt hat

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Hallo,

o.k. dann vielleicht nicht Gruppentherapie.. aber etwas würde ich schon machen. Du kannst dich ja mal erkundigen, was für dich das Beste wäre.

Und wegen dem Körperlichen, vielleicht versuchst du einmal einen Arzt zu finden, der dich ganzheitlich behandelt und Ahnung von der Ernährung hat. Vielleicht einen Homöopathen.... oder du gehst zu einer Ernährungsberaterin.
Das ist zwar nicht ganz billig, aber ich denke nach 2-3 Sitzungen solltest du es in Griff haben. Und mit solchen Ärzten kann man gut reden, sie nehmen sich Zeit und die können dir vielleich auch Tipps geben in Richtung Psyche.

Kannst du uns mal sagen, wie du dich ernährst.... schreibst mal für dich mit.. und schreib auch auf, wann du dann die Schmerzen hast.
Da merkt man oft, dass man sich schlechter ernährt, als man denkt (auch Getränke mitschreiben)... und das es Zusammenhänge gibt. z.B. Schmerzen nach Kaffee, oder nach Obst, oder nach Milch etc. und schreib in eine dritte Spalte, wann du dich z.B. ärgerst, Stress hast, oder traurig bist, etc.
So ein "Protokoll" kann ziemlich aufschlussreich sein.
__________________
lg, Salima

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Zitat von anja87 Beitrag anzeigen
Abi nachholen... ein Traum von mir. Habe mich auch schon eingehend erkundigt, wenn mir zur Zeit nicht das nötige Kleingeld fehlen würde, hätte ich es auch schon in Angriff genommen.
Arbeitsplatz wechseln... jopp, da mich meine Kollegin ziemlich nervt ( sie schleimt mehr als dass sie arbeitet) denk ich schon seid längerem drüber nach. Hab nur Angst, wieder etwas hinzuschmeißen.
Familie... ist ein langes Thema was ich aber nicht ausbreiten möchte. Kann nur sagen dass mittlerweile wieder Kontakt besteht. Und als meine Ma endlich mal ihre Fehler zugegeben hat, war ich irgenwie überglücklich. Nur bin ich kurz davor, den Kontakt wieder abzubrechen, da mich ihre Probleme ziemlich belasten. Da wird die Zeit dann zeigen, was daraus wird.
Tja und was ich heute anders machen würde... Ich würde trotz Probleme nicht von meinen Eltern ausziehen, so wäre mir ziemlich viel ersparrt geblieben und hätte mein Abi gemacht. Das war eigentlich der größte Fehler, wodurch eins zum anderen geführt hat
Hm... Daran habe ich nicht gedacht, dass das Abi nachholen Geld kostet :-(.
Aber anderseits: Krank sein "kostet" ja auch, einerseits Geld (keine Ahnung von wem die Medikamente und Behandlungen bei dir bezahlt werden), und auch Zeit und Energie und Nerven.
Ich finde im übrigen nicht, dass die Arbeitsstelle wechseln = "hinschmeissen" ist. Schau dich doch mal nach was anderem um. Manchmal braucht es Veränderungen, um aus dem ewigen Trott rauszukommen.

Wenn deine Familie/Mutter dich mit ihren Problemen belastet ist natürlich auch nicht gut. Da musst du aufpassen, dass du nicht aus Solidarität krank wirst (gibt es wirklich!!!). Versuch dich klar abzugrenzen. Es nützt denen auch nichts, wenn du wegen ihren Problemen traurig/krank bist.

Du musst ja auch nicht mit anderen Leuten darüber reden. Am Ende ist wichtig, dass DU die Probleme LÖST. Auf welche Art und weise ist ziemlich egal. Man kann zwar eine Zeit lang vor seinen Problemen davon rennen, aber ungelöste Probleme holen einen immer irgendwann ein. Dann kann man sie nur für immer aus dem Weg schaffen, in dem man sie löst.

Gute Nacht!
Johanna

Magenschmerzen...Denk ich zu viel?

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hallo Anja

mach doch jetzt erstmal in Ruhe deinen geringfügigen Job und freu dich, daß du auf diese Art mehr Zeit für deine neue Beziehung hast und für dich selbst. wenn du gern Musik hörst, dann leg öfter mal was Ruhiges auf, dabei kann man schön mal bissi driften und die Gedanken abschalten. dir fällt bestimmt noch mehr ein in der Art. irgendwas Schönes. und wenn´s kitschige Tierbilder im Netz angucken ist. da kann man so schön sentimental bei werden. so mit "och wie süß!" und so ... das läßt mal wieder Gefühl aufkommen. weißt du, wie ich meine? (sorry, wenn die Idee zu blöd ist)

LG
Gina

Geändert von Gina-NRW (23.10.08 um 00:39 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht