Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

13.10.08 15:26 #1
Neues Thema erstellen
Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

KM1956 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
PS
Mir ist noch aufgefallen, dass ich insbesondere morgens machmal mit einer "Sch... Laune" aufwache oder depressiv bin und das kann auch mit einem temporär verminderten Zuckerspiegel zu tun haben, da die Candida-Pilze den Zucker "essen".

Man hat mich schon öfters angesprochen, ob ich Diabetes habe, aber meine Zuckerwerte tagsüber sind normal, zumindest ist es immer im Laborbericht so.

Trotzdem könnte da ein Zusammenhang bestehen zw. Candida und der schlechten Laune morgens.

Ich hoffe ich finde ein Labor, welches zuverlässig den Pilzstatus feststellen kann. Mittlerweile werde ich auf Zucker (und Weißmehl-Produkte) verzichten. Durch Zucker verschlimmern sich auch die Rheuma-Symptome - welch Wunder.

Es ist mir eigentlich schleierhaft, wieso die Schulmedizin da noch nicht nachgeforscht hat. Bei meinem nächsten Kontrolltermin im AKH Wien werde ich das erwähnen, weiß aber jetzt schon, dass ich nur Kopfschütteln ernten werde. Die leben von der PHARMA-Industrie!!

LG
K.

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von KM1956 Beitrag anzeigen
Hallo liebe Regina,
bin neu hier und auf der Suche nach den Ursachen für Rheuma gleich auf Deine Postings gestoßen.

Ich bin in den letzten Tagen auch zu dem Ergebnis gekommen, dass bei mir die Darmflora durcheinander gekommen ist und suche nach der Lösung.
Deine Symptomliste kann ich auch auf mich anwenden.

Ich werde seit dem Jahre 2002 auf chron. Polyarthritis behandelt. Es hat aber angefangen mit einer Entzündung und der Gabe von Antiobiotika. Ich hatte heftigen Durchfall und hab das nach wenigen Tagen wieder abgesetzt. Wenig später die ersten Symptome - Entzündungen der Gelenke.

Derzeit nehme ich neben dem sehr teuren Enbrel Methotrexat und Cortison, welche wiederum das Immunsystem negativ beeinflussen. Alles in allem sehr teuer und es nützt nichts, derzeit ein neuer Schub.

Ich suche derzeit nach einem Labor in Europa, welches die Stoffwechsel-Abbauprodukte von Pilzen im Urin feststellen kann. In USA gibt es das Great Plains Laboratory, welches z B Zusammenhang von Candida-Überbesiedlung und Fibromyalgie (u.a.) festgestellt hat, aber bei cP scheint es noch keine Erkenntnisse zu geben.
Candida Overgrowth

Eine Pilzuntersuchung vom Stuhl soll unzuverlässig sein, da die an der Darmwand festkleben. Urin gibt sichere Ergebnisse.

Ich habe mich entschlossen, zu einer Kinesiologin zu gehen, habe gerade heute eine Adresse in Wien-Floridsdorf bekommen von einer Freundin, die darauf schwört.

Darüber hinaus habe ich von anderen Rheuma-Patienten gehört, dass sie zunächst fasten und danach mit bitteren Lebensmitteln wieder anfangen und es ihnen danach besser geht. Da scheint mir auch ein Zusammenhang mit den Pilzen und deren Nahrung zu liegen, dass sie durch bittere Stoffe "verhungern" oder so. Ich habe vor, das so bald wie möglich auszuprobieren und danach mit einem Mittel die Darmflora wiede aufzubauen. Da gibt es versch. Präparate am Markt, ich werde eins nehmen, wo viele versch. Kulturen drin sind.

Übrigens Depressionen sind auch ein Anzeichen von falscher Pilzbesiedlung.

LG
Kerstin
Hallo Kerstin!

Wie alt bist du?

Eine Pilzuntersuchung vom Stuhl soll unzuverlässig sein, da die an der Darmwand festkleben. Urin gibt sichere Ergebnisse.
- Ja, schon. Aber in diesem Buch habe ich gelesen wenn man vorher Essig mit Wasser verdünnt trinkt sind die Pilze im Stuhl leichter nachweisbar.

Zu einer Anti-Pilz-Diät gehört unbedingt eine Medikamentöse behandlung, denn wenn man den Pilz nur aushungern lässt indem man keinen Zucker mehr zu sich nimmt, dann sucht er sich den woanders und kommt zb. in die Blutbahn. Das kann dann noch gefährlicher werden usw.....
-Beitrag von mir vorher: Aufpassen! Pilze aushungern kann gefährlich werden. Muss mit einem kompetenten Arzt besprochen werden.

Bei mir im Krankenhaus haben die Arthritis in Frage gestellt. Bei mir kommen und gehen die Beschwerden der Fingergelenke. Alles andere habe ich durchgehend.


PS
Mir ist noch aufgefallen, dass ich insbesondere morgens machmal mit einer "Sch... Laune" aufwache oder depressiv bin und das kann auch mit einem temporär verminderten Zuckerspiegel zu tun haben, da die Candida-Pilze den Zucker "essen".

Man hat mich schon öfters angesprochen, ob ich Diabetes habe, aber meine Zuckerwerte tagsüber sind normal, zumindest ist es immer im Laborbericht so.

Trotzdem könnte da ein Zusammenhang bestehen zw. Candida und der schlechten Laune morgens.
Ich komm immer nicht aus dem Bett raus. Egal ob es 07:00 Uhr morgens oder 09:00 Uhr morgens ist.

Ich werde erstmal normal weiter essen (aber doch etwas gesünder ) und mir einen Termin beim Kinesiologen bei uns im Ort geben lassen. Zusätzlich überlege ich noch ob ich mit meinem Hausarzt nochmal darüber sprechen sollte. War vor 2 Jahren wegen Verdauungsproblemen zuletzt bei ihm.

Alles Gute!

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

ehem.Allergiker ist offline
Beiträge: 16
Seit: 25.01.08
Hallo Regina,

nachdem ich mir Deine Schilderungen alle durchgelesen habe, gelange ich mehr und mehr zu dem Verdacht, daß es sich bei Dir um eine beginnende chron. Polyarthritis, und was Deinen Darm anbetrifft, evtl eine Colitis Ulcerosa handeln könnte. Beides Symptome dafür, daß Dein Immunsystem nicht nur geschwächt ist, nein, sondern daß Dein Immunsystem ruht. Deinem Immunsystem fehlen die Stoffe, die Dich Immun machen die Serie-1 und Serie-3 Prostaglandine..

Der Grund ist, daß die Dir verordneten Antibiotika die Prostaglandin-Synthese (Abk.:PG-S) zum Stillstand gebracht haben. Die Bildung des Enzyms, das die PG-S normalerweise startet, wurde von den Antibiotika blockiert. Aufgrund der nun ruhenden PG-S, werden nur noch die Serie-2 Prostaglandine (Abk.: PG) gebildet (das sind die u.a. entzündungsfördernden) PG.

Solange die PG-S nicht funktioniert, fehlen in allen Zellen die Serie-1 und Serie-3 PG.

Deshalb kann Dir momentan Niemand so richtig helfen, weil für eine klare Diagnose noch nicht "genügend" passiert ist. Deine Verdauungsbeschwerden weisen ebenfalls darauf hin, daß auch dort eine allergisch- chronische Veränderung eingetreten sein könnte, wie Colitis Ulcerosa. Aber wir wollen erst einmal abwarten, was die Blutanalyse sagt.

Ich spreche hier bewusst nicht von einer Auto-Immun-Erkrankung, da es so einen Automatismus in unserem fantastisch funktionierendem Organismus, nach meinem bisherigen Wissensstand nicht gibt, sondern nur um eine allergisch- chronische Erkrankung, aufgrund einer ruhenden Prostaglandin-Synthese, und dem daraus resultierenden Mangel an heilenden Immunkräften der Serie-1 und Serie-3 PG..

Um aber den gegenwärtigen Zustand des Immunsystems genau zu kennen, brauche ich Deine Blutfettwerte, wie CHOL, Triglyceride, LDL und HDL. Denn wenn Dein IS defekt ist, finden sich nur noch entzündungsfördernde PG in all' Deinen 60 Billionen Zellen, da diese über die COX (Cyclooxygenase) grundsätzlich immer gebildet werden, also auch dann, wenn die PG-S ruht, das ist das mysteriöse an der PG-S.

Gleichzeitig mit dem Ruhen der PG-S, ruht dann auch der gesamte Fettstoffwechsel. Dann werden die Fette (Öle) die Du aufgenommen hast nicht weiterverarbeitet, dadurch kommt es zu erhöhten Blutfettwerten, das kann ich anhand Deiner Blutfettwerte dann genau erkennen.

Am Besten gibst Du mir die Info als PN.

Bei Deinem Freund sieht es nicht besser aus. Eine ND ist in über 90% aller Fälle eine Intoxikation des Darms, da können verschiedene Gründe eine Rolle spielen. Du schreibst, daß er die Probleme seit seiner Kindheit hat, das lässt den Verdacht zu, daß er bereits im Mutterleib mit Hg. (Quecksilber) in Berührung gekommen ist. Hg. durchbricht auch die Plazenta-Schranke.

Bis bald...

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

KM1956 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Zitat von regina24455 Beitrag anzeigen
Hallo Kerstin!
Wie alt bist du?
51 Jahre, werde dies Jahr noch 52 - aber was hat das mit den Symptomen zu tun? Vor der Antibiotika-Behandlung war ich gesund und topfit.

Zitat von regina24455 Beitrag anzeigen
Bei mir im Krankenhaus haben die Arthritis in Frage gestellt. Bei mir kommen und gehen die Beschwerden der Fingergelenke. Alles andere habe ich durchgehend.

cP tritt ja auch nur in Schüben auf - also die Symptome wechseln bei mir. Es sind immer andere Gelenke betroffen.

Bei mir fing es als "atypisches Rheuma" auf, d. h. ohne Beteiligung der Füße und Knie, nur am Handgelenk und an den Fingergelenken. Aber das reicht mir auch!
Weil es so versch. "Formen" v. Rheuma gibt, glaube ich dass es eher so ist, wenn es eine unspezifische Entzündung im Körper gibt, wird man mit dem Etikett Rheuma versehen und an den Symptomen herumgedoktert. Die Ursache von Rheuma interessiert die Schulmedizin nicht.
Niemand hat mich bisher nach der Krankheitsvorgeschichte gefragt! Ich habe diverse Fachärzte besucht.

Liebe Grüße und gute Besserung.

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Was könnte man bei meinem Freund machen?
Könnte er auch Pilze von mir bekommen haben?

Er hatte im November 07 eine schwere Stirnhölenentzündung mit über 40 °C Fieber. Da musste er starke Schmerzmittel und Antibiotika nehmen. Könnte auch seine Darmflora geschwächt haben.
Jetzt wo wir mal genau nachgedacht haben, hat er seit NOvember 07 wieder stärkere ND schübe, eigentlich genau nach den Medikamenten.

Vor November 07 hatte er fast keine ND beschwerden. Eigentlich über Jahre nicht. Eigentlich nur ein wenig in den Kniekehlen.

Könnte das etwas damit zu tun haben?

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von KM1956 Beitrag anzeigen
51 Jahre, werde dies Jahr noch 52 - aber was hat das mit den Symptomen zu tun? Vor der Antibiotika-Behandlung war ich gesund und topfit.




cP tritt ja auch nur in Schüben auf - also die Symptome wechseln bei mir. Es sind immer andere Gelenke betroffen.

Bei mir fing es als "atypisches Rheuma" auf, d. h. ohne Beteiligung der Füße und Knie, nur am Handgelenk und an den Fingergelenken. Aber das reicht mir auch!
Weil es so versch. "Formen" v. Rheuma gibt, glaube ich dass es eher so ist, wenn es eine unspezifische Entzündung im Körper gibt, wird man mit dem Etikett Rheuma versehen und an den Symptomen herumgedoktert. Die Ursache von Rheuma interessiert die Schulmedizin nicht.
Niemand hat mich bisher nach der Krankheitsvorgeschichte gefragt! Ich habe diverse Fachärzte besucht.

Liebe Grüße und gute Besserung.
Das Alter hat mich einfach so interessiert. Vielleicht auch deswegen weil es heißt in meinem Alter schon solche Krankheiten zu haben ist nicht normal, aber anscheinend gibt es viele 20 Jährige die rheumatische Beschwerden haben.
Ich weiß nur, wegen dem gehe ich auf keinen Fall mehr in ein krankenhaus!

Alles Gute!

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
Regina,
ich glaube du drehst dich jetzt im Kreis. Du willst unbedingt einen Arzt finden, der dir sagt, was zu tun ist und dir ein Mittel dagegen gibt.
Aber ich befürchte, dass das nicht passieren wird.
Glaub mir, wenn du dich weiterhin damt intensiv mit dem Theam beschäftigst wirst du selbst rausfinden, was du tun musst.
Klar hilft ein Arzt bei den einzelnen Schritten... bei Tests und Untersuchungen etc. - aber bei mir war es so, dass ich den Ärzten sagen musste, was zu tun ist.

Ein Beispiel: meine Mutter geht zum Arzt, sagt sie hat starken Ausschlag (ND), niedrigen Blutdruck, Schwindel, Kopfschmerzen, Schweißausbrüche und Schlafstörungen.
Der Arzt behandelt sie mit Salbe, Crotison und Infusionen uns schickt sie zum Psychologen. Das über 3 Jahren... es wird immer schlechter.

Nach 3 Jahren erkenne ich, dank dem Forum, dass ihre Problme alle mit Histaminen zusammenhängen und ihre "Schübe" immer nach Rotwein, Salami, Fisch, Käse etc. kommen. Sie machte eine Diät und alle Symptome verschwinden nach 3 Wochen.
Sie geht wieder zur Ärztin, sagt ihr den Verdacht auf Histaminintoleranz und das sie eine Blutuntersuchung haben möchte.
Die Ärztin: Ja, dass könnte gut möglich sein! Und gibt ihr eine Überweisung für ein Labor. Das Ergebnis ist positiv. Mit Diät und ein paar Vitamine und Mineralstoffen hat sie nun alles in Griff.. alles ohne Medikamente, Cortison und Co. Gut für Sie.. schecht für die Ärzte und die Pharma-Industrie.

Die Ärztin war also gut um die Untersuchung auf DAO zu machen... aber was sie zu machen hat, mussten man ihr sagen.

Mir ging es mit meinem Sohn ganz gleich.

Wegen Candida: ich sagte dir doch schon ganz zu Beginn, dass du den Candida mit Diät allein nicht wegbekommst.
Hast du den thread mit Propolis schon gelesen.. da kannst du nichts falsch machen.

Kinesologen sind nicht immer Spezialisten in Sachen Ernährung. Jeder hat ein anderes Spezialgebiet. Aber die meisten diagnostizieren und behandeln ganzheitlich und sie können eben Dinge austesten, die sonst schwer rauszufinden sind. Eben, z.B. Candida, oder Mängel, oder welches Präparat am Besten aufgenommen wird, oder Unverträglichkeiten. etc.

Ich habe meinem jedesmal verschiedene Lebensmittel mitgebracht, die er dann durchtestete. Dinkekörner, und Hafer, Weizen und Roggen, Hirse, Mandeln etc. Das hat uns viel Arbeit bei der Diät erspart.
Aber wie gesagt.. du musst einen guten finden.
Hast dich schon mal umgehört?

Bei deinem Freund sehe ich es genauso. Ihr habt anscheinend beide das selbe Problem. Antibiotika, die Ernährung.... nur das er ein anderes "Auslassventil" hat als du.
__________________
lg, Salima

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

KM1956 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 21.10.08
Zitat von Salima Beitrag anzeigen
Nach 3 Jahren erkenne ich, dank dem Forum, dass ihre Probleme alle mit Histaminen zusammenhängen und ihre "Schübe" immer nach Rotwein, Salami, Fisch, Käse etc. kommen. Sie machte eine Diät und alle Symptome verschwinden nach 3 Wochen.
Sie geht wieder zur Ärztin, sagt ihr den Verdacht auf Histaminintoleranz und das sie eine Blutuntersuchung haben möchte.
Die Ärztin: Ja, dass könnte gut möglich sein! Und gibt ihr eine Überweisung für ein Labor. Das Ergebnis ist positiv. Mit Diät und ein paar Vitamine und Mineralstoffen hat sie nun alles in Griff.. alles ohne Medikamente, Cortison und Co. Gut für Sie.. schecht für die Ärzte und die Pharma-Industrie.
Bei mir stelle ich auch fest, dass ich seit dem Ausbruch von "Rheuma" eine Histamin-Intoleranz habe, d. h. die "Rheumaschübe" werden ausgelöst nach Histamin-haltigen Lebensmitteln. Das habe ich aber selbst herausgefunden durch beobachten wann / nach welchen Lebensmitteleinnahmen die "Schübe" auftraten.

Laut Schulmedizin hat das eine mit dem anderen ja gar nichts zu tun und die Schübe kommen angeblich aus heiterem Himmel. Ich kann aber die Schübe durch falsche Diät provozieren.

Wenn ich mal am WE Zeit habe, werde ich die Beziehung der Candida-Pilze mit Histamin näher beleuchten.

Ich glaube, wenn ich den Candida-Pilz im Griff habe, habe ich auch die Histamin-Intoleranz im Griff. Mir ist vor der Erkrankung nichts negatives aufgefallen.
Übrigens enthält Essig und geräuchertes Schweinefleisch sowie alle verdorbenen oder überlagerte Lebensmittel Histamine. Ich habe dieses beim Verzehr von 3-4 Wo alten Eiern bemerkt. Wenn ich alte Eier esse, kommt regelmäßig ein Schub.
Also ich vermeide alles was abgelagert ist - der Einfachheit halber versuche ich nur frische, selbst zubereitete Produkte (auch aus dem eigenen Garten) zu essen und fahre damit relativ gut.

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)
Weiblich Lexi10
Themenstarter
Zitat von KM1956 Beitrag anzeigen
Bei mir stelle ich auch fest, dass ich seit dem Ausbruch von "Rheuma" eine Histamin-Intoleranz habe, d. h. die "Rheumaschübe" werden ausgelöst nach Histamin-haltigen Lebensmitteln. Das habe ich aber selbst herausgefunden durch beobachten wann / nach welchen Lebensmitteleinnahmen die "Schübe" auftraten.

Laut Schulmedizin hat das eine mit dem anderen ja gar nichts zu tun und die Schübe kommen angeblich aus heiterem Himmel. Ich kann aber die Schübe durch falsche Diät provozieren.

Wenn ich mal am WE Zeit habe, werde ich die Beziehung der Candida-Pilze mit Histamin näher beleuchten.

Ich glaube, wenn ich den Candida-Pilz im Griff habe, habe ich auch die Histamin-Intoleranz im Griff. Mir ist vor der Erkrankung nichts negatives aufgefallen.
Übrigens enthält Essig und geräuchertes Schweinefleisch sowie alle verdorbenen oder überlagerte Lebensmittel Histamine. Ich habe dieses beim Verzehr von 3-4 Wo alten Eiern bemerkt. Wenn ich alte Eier esse, kommt regelmäßig ein Schub.
Also ich vermeide alles was abgelagert ist - der Einfachheit halber versuche ich nur frische, selbst zubereitete Produkte (auch aus dem eigenen Garten) zu essen und fahre damit relativ gut.
Seit einer Woche führe ich ein Ernährungstagebuch und werde bis jetzt nicht ganz schlau daraus. Klar ist es nach Süßigkeiten, dass es meiner Verdauung nicht so gut geht. Mehr weiß ich noch nicht.

wie lange hast du gebraucht bis du darauf gekommen bist?
Wie lange nach dem Verzehr hat es gedauert bis du wieder so einen Schub gehabt hast?

Bei mir sind Momentan die Gelenkschmerzen wiedermal wie weggeblasen....

Weiß nicht weiter! Rheuma, Verdauung, Neurodermitis (länger)

Salima ist offline
Beiträge: 1.062
Seit: 10.02.08
KM1956: Da hast du ja schon einiges rausgefunden.
Mir ging es auch so... hab auch alles alleine durch Diät und Provokation rausgefunden... und Tagebuch schreiben. Bei meinem Sohn ist es Zucker, Milch und Getreide... Zucker ist am schlimmsten. Und er hatte Candida und Parasiten. Seit dem das alles behandelt wurde geht es wieder besser und er kann wieder mehr essen.

@Regina: dann hast du ja schon einen Anhaltspunkt. Wenn du schreibst "Süßigkeiten".. was genau ist das. Bei Schokolade kann es am Zucker liegen, aber auch an den Histaminen.
Die "Reaktionszeit" liegt zwischen 20 min. und 2 Tagen.. das macht es so schwierig.

Hast du mein mail bekommen?
__________________
lg, Salima


Optionen Suchen


Themenübersicht