Myopathie und/oder Neuralgie

06.10.08 01:19 #1
Neues Thema erstellen

chump ist offline
Beiträge: 5
Seit: 05.10.08
Servus,
ich hatte im März 2008 einen Präkollaps. Der Klinikarzt stellte folgende Diagnose:
- arterieller Hypertonus
- Carotis-Angiosklerose
- anamnestisch Hypercholesterinämie
- beginnende linksventrikuläre Hypertrophie
- linksseitige deutliche Intimahyperplasie
Der Arzt hat mir den Ernst der Lage deutlich gemacht, und ich habe meinen Zigarettenkonsum von 60 auf 10 bis 20 Stück reduziert. Die diversen Feierabenbiere genehmigte ich mir entweder alkoholfrei, light oder gar nicht mehr. Ich bewegte mich wieder mehr, 4x pro Woche 4km Walking und 1x pro Woche schwimmen und Dampfbad. Meine Ernährung hatte ich entsprechend umgestellt. Seit März 2008 nehme ich täglich 5mg Ramipril, seit Juni 10mg. Simvastatin nehme ich auch seit März 2008 20mg, seit Juni 10mg.

// Zeitsprung Anfang Mai 2008
// Meine Frau erkrankt an einer schweren Depression, der Hausarzt kann damit anscheinend gar nichts anfangen, Bromazepam hilft nicht lange, wir ziehen ende Juni die Notbremese => Sie ist für sechs Wochen stationär in einer sehr guten Psychiatrischen Klinik, anschließend noch sechs Wochen in der Tagesklinik.
Seit einer Woche macht Sie die Wiedereingliederung in der Arbeitsstelle.
Ihr geht es sehr gut, Sie ist topfit und besser drauf als die letzten Jahre.
Wir haben natürlich einiges im Alltag verändert, uns in vielen Bereichen wieder "neu" kennen und lieben gelernt.

// Zeitsprung Anfang Juni 2008
// Mir macht die Krankheit meiner Frau sehr zu schaffen, die schlaflosen Nächte, warum geht Sie mitten in der Nacht spazieren, warum nimmt Sie den Hausschlüssel und das Handy nicht mit, warum hat Sie die ganze Packung Schlaftabletten mitgenommen, wir reden den ganzen Abend über Ihre physischen Beschwerden => Schlaflosigkeit, kribbeln in Armen und Beinen, ich will mich nicht wiederholen

// Zeitsprung August 2008
// Ich habe seit einigen Wochen Rückenschmerzen die auch in beide Schultern und Arme ausstrahlen. Ich war deswegen bei meinem damaligen Hausarzt und beim Orthopäden. Der damalige Hausarzt hat vermutet, dass ein Nerv eigeklemmt ist, und Ich bekam einige Spritzen in den Rücken, aber es wurde nicht besser. Danach wurde ich zum Orthopäden überwiesen, der hat meiner Meinung nach noch nichts diagnostiziert, aber schon zwei mal die Brustwirbel "eingerenkt", denn danach "fühlen sich die Patienten erleichtert", na ja, er hatte wohl den Punkt erwischt wo mein Hausarzt immer seine Spritzen gesetzt hatte, mir gings danach tatsächlich besser, aber nicht lange.


// Zeitsprung September 2008
// Die Schmerzen wurden so schlimm, dass es in die Arme und Hände ausstrahlte, meine Arme und Hände haben gezittert, ich hatte das Gefühl dass mein Rücken, die Arme und der Brustkorb zum Bersten gespannt sind. Ich konnte deswegen auch nicht mehr einschlafen, bei der geringsten Bewegung bin ich aufgeschreckt und meine Arme und Hände haben gezittert und die Fingerspitzen waren leicht taub. Vor zwei Wochen war es so schlimm, dass ich in meiner Not zu einem anderen Arzt gegangen bin. Arzt für Allgemeinmedizin, Sportmedizin und Chirotherapie hat mich untersucht, sich meine Krankengeschichte angehört, und mir dann geraten das Simvastatin nicht mehr zu nehmen. Was soll ich sagen, das Gefühl der Spannung hat übers Wochenende extrem nachgelassen, das Zittern ebenso. Die Blutuntersuchung hat leicht erhöhte Kreatininwerte ergeben, die Cholesterinwerte sind bis auf die Triglyzeride alle im optimalen Bereich. Mein neuer Hausarzt vermutet eine Myopathie aufgrund der Einnahme von Simvastatin, und hat empfohlen bis zur nächsten Untersuchung im November dieses Medikament nicht mehr zu nehmen, da die Cholesterinwerte auch gut sind.
Leider habe ich letzte Woche wieder zunehmende Schmerzen in der Schulter und der Brust bekommen, diese Schmerzen strahlen vor alllem in den rechten Arm aus, wenn ich den Oberarm "zur Brust" nehme fühlt es sich an, wie wenn aus dem Brustmuskel mit einem kalten Gegenstand in den Arm bis zu den Fingern gestochen wird. Die kleinen Finger fühlen sich auch etwas kribbelig oder taub an.

Gestern waren die Schmerzen im Arm und der Brust nicht mehr auszuhalten.
Der Diensthabende Arzt vom Hausärztlichen Wochenenddienst hat mich am Samstag in seiner Praxis untersucht, und meinte, dass die Ursache für meine Beschwerden auch eine Nervenentzündung (Neuralgie oder so) sein kann. Nach einer Spritze in den Popo (auf Nachfrage Diclofenac + xxx) ging es mir bis gestern Abend wieder gut. Beim Walken heute vormittag hatte ich wieder die Schmerzen im Arm und der Brust.

Ich habe nicht das Gefühl dass ich schwer krank bin, aber gesund fühle ich mich auch nicht, die geschilderten Beschwerden müssen doch eine Ursache haben.

Jetzt habe ich es fast übersehen, ich habe heute Geburstag!

Viele Liebe Grüße
Rudi

Myopathie und/oder Neuralgie

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.083
Seit: 06.09.04
Hallo Rudi,
herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag

Nur ganz kurz, wegen der späten Stunde.
Auch nur beim Überfliegen ist klar, du hast jede Menge Stress. Klar must du irgendwann den Auslöser deiner/eurer Beschwerden finden, aber erst einmal muss es dir auch schnell wieder gut gehen.
Mir stach das Simvastatin ins Auge. Dass es dir nicht bekommen ist, hast du ja schon gemerkt. Im Forum gibt es schon einiges über Statine. Ganz wichtig, sie verbrauchen Coenzym Q10 und das ist sehr wichtig für den Körper. Solltest du dir mal im Forum oder noch besser per Suchmaschine deiner Wahl ansehen. Wenn du dir das holen willst, solltest du das auch wieder über das I-net machen, damit du die richtigen Mengen hast. Ein Produkt unter 100 mg brauchst du gar nicht erst zu nehmen. Gelkapseln sollen besser bio-verfügbar sein und der Bedarf richtet sich ein wenig nach dem Alter , aber bei Herzvorerkrankungen brauchst du mind. 300mg, eher mehr. Es ist ein starkes Antioxidanz.
Auch wenn du Statine nicht mehr nimmst, dein Körper hat jetzt Mangel daran, vermutlich auch an anderen Sachen, Mineralien, wie Ca, K, Mg und, mMn ganz wichtig bei Stress: B-Vitamine, als Komplex.
Wenn es dir besser geht, kannst du auch dein Leben wieder besser sortieren und auf deine Partnerin eingehen.
Ihre Probleme klingen mir auch so vertraut. Das sollte aber vllt in einem Extrathread besprochen werden. Da gibts dann bestimmt noch viele Vorschläge zu... wär doch gelacht, wenn wir da keinen Ansatz finden würden.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Myopathie und/oder Neuralgie

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Rudi,

falls Du Amalgamfüllungen, Wurzelfüllungen oder andere Zahnmaterialien im Mund hast, solltest Du bei deinen Beschwerden auch daran als Ursache denken.

Da Amalgam viele Vorgänge im Körper stört, wie z.B. Enzyme, Hormone, Nerven usw. solltest Du vielleicht auch in der Richtung nach den Ursachen forschen.

Das könnte ebenso bei den Problemen deiner Frau ein Rolle spielen.

Sieh dich doch bitte auch in der Amalgamrubrik um.

Liebe Grüße
Anne S.

Myopathie und/oder Neuralgie

Leros ist offline
Beiträge: 219
Seit: 27.06.08
Hallo chump,
Lass dich doch einmal von einem Osteopathen durchprüfen, kann nie schaden.

Grüße
Leros

Myopathie und/oder Neuralgie

chump ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.10.08
Hallo und vielen Dank für die Antworten!

Auf Grund meiner Beschwerden im Brust- und Armbereich war ich am Montag bei meinem neuen Hausarzt. Der hat die Vermutung vom Notfallarzt im Grunde bestätigt, es könnte sich um eine Nervenentzündung als Folge einer Myopathie durch die Einnahme von Simvastatin handeln. Der Arzt hat mir täglich 150mg Diclofenac und Vitamin B verordnet, was ich auch seit Montag einnehme. Die stechenden Schmerzen haben heute etwas nachgelassen, aber meine Brust, der Oberarm und vor allem die Hand sind leicht "pelzig", aber nicht taub oder ohne Gefühl. Wenn die Beschwerden bis ende der Woche nicht weg sind werde ich zum Neurologen überwiesen.

Meine letzte Amalgamfüllung habe ich 1991 bekommen, seit 1995 sind meine Zähne nur mit Keramikinlays und einer Gold- bzw. Keramikkrone repariert worden. Ich glaube nicht dass Amalgam mein Problem ist.

Das mit dem Q10 kann ich so auch nicht nachvollziehen.

Ein Osteopath ist mir schon empfohlen worden, wenn meine Beschwerden nicht nachlassen werde ich es vielleicht mal versuchen.

Für heute ist es genug,

Rudi

Myopathie und/oder Neuralgie

chump ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.10.08
Hallo und einen guten Abend,

nun ist die Woche fast rum und meine Beschwerden sind leider nur teilweise besser geworden.
Die Schmerzen in der rechten Brust haben nachgelassen, aber im rechten Arm zieht es immer noch bis in die Fingerspitzen und wird auch manchmal noch taub oder kribbelt.
Komischerweise kribbelt es jetzt auch im linken Arm und Fuß, manchmal werden die kleinen Finger und die kleinen Zehen etwas taub.
Ich war heute nachmittag in einem großen Supermarkt um die Besorgungen für die nächste Woche zu machen, und auf einmal spüre ich im linken Fuß ein ganz komisches kaltes Gefühl, mein Knie fing an zu zittern und die kleine Zeh wurde taub. Gleichzeitig hatte ich ein sehr beklemmendes Gefühl im Brustbereich, und ich musste mich einige Minuten hinsetzen (auf den Milchkartons!) bis es wieder besser wurde. Ich bin dann anschließend zur Kasse gegangen und sofort nach Hause gefahren.
Der obligatorische Abendspaziergang war etwas kürzer als sonst, da das Taubheitsgefühl in den kleinen Zehen schmerzhaft wurde.
Ich bin von Natur aus optimistisch, aber langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen was mit mir los ist.
Kann es wirklich sein, dass sich die Nebenwirkungen von Simvastatin nach einigen Monaten so äußern? Ich habe mittlerweile den Eindruck, dass meine Muskel- und Nervenschmerzen nach dem Absetzen dieses Medikaments zugenommen haben.
Ich werde mich am Montag an einen Neurologen überweisen lassen, hoffentlich findet der die tatsächliche Ursache meiner Beschwerden.
Ich hoffe aber auch auf Hilfe und Hinweise aus dem Forum!

VG
Rudi

Myopathie und/oder Neuralgie

chump ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 05.10.08
Hallo zusammen,
es gibt neues aber leider noch nichts konkretes.
Am vergangenen Montag war ich wieder beim Arzt, der hat mir geraten die Medikamente und Vitamine weiter zu nehmen und heute in die Sprechstunde zu kommen, dann sehen wir weiter.
Die Schmerzen sind bis gestern tatsächlich erträglicher geworden, das Ziehen und Kribbeln leider nicht. Es ist schon komisch, aber im rechten Oberarm spannt und zieht es, dafür kribbelt jetzt der linke Unterarm, die linke Hand und die Finger, das Zittern hat sich nach links verlagert, der Daumen und der kleine Finger wird zeitweise leicht gefühllos, ich verstehs nicht mehr.
Heute morgen hatte ich überhaupt keine Beschwerden, aber im Laufe des Vormittags bekam ich auf einmal wieder Schmerzen im rechten Oberarm, und im rechten Brustbereich unter dem Arm, die linke Hand und die Finger haben wieder unkontrolliert gezittert. Meine Unterlippe wurde taub und diese Schmerzen waren so unangenehm, dass ich 30 Tropfen Novalgin genommen habe (dieses Schmerzmittel habe ich vor zwei Jahren nach einer Hämorriden-Behandlung bekommen und auch gebraucht, also das will was heissen!)
Bis zum Nachmittag ist es dann erträglich geworden, und dann hatte ich auch schon den Termin beim Arzt.
Mein Arzt hat mir nochmal erklärt, dass meine Beschwerden eine Spätfolge der Statineinnahme sein können, aber er kann mittlerweile auch eine andere Ursache nicht mehr ausschließen, welche hat er mir leider nicht gesagt. Ab dem morgigen Samstag muss ich die nächsten vier Tage jeweils 30mg Prednisolon Tabletten nehmen. Mein Arzt hat mir sinngemäß gesagt: Das Kortison wirkt gegen Entzündungen, auch wenn diese nicht genau lokalisiert werden können, dann sind Ihre Beschwerden bis Dienstag weg. Falls meine Beschwerden bis dahin nicht behoben sind, könnte die Ursache "zentral" sein, und dann wird ein Neurologe die weitere Behandlung übernehmen.
Ich mag gar nicht darüber nachdenken was der Arzt mit "zentral" meint, hoffentlich bessert sich mein Gesundheitszustand bis nächste Woche, hoffentlich werde ich endlich wieder gesund.
Was meine Beschwerden verursacht weiß ich leider immer noch nicht.
VG
Rudi


Optionen Suchen


Themenübersicht