Na dann wollen wir mal

23.09.08 15:17 #1
Neues Thema erstellen

Simone321 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.09.08
So, nehmt euch lieber noch schnell etwas , das könnte jetzt etwas länger werden

Meine Geschichte beginnt vor rund 4 Jahren.
Damals wechselte ich nach der 10. Klasse auf ein Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen um mein Fachabitur in dieser Richtung zu absolvieren.
Mein Praktikum (Jahrespraktikum, 3 1/2 Tage Praktikum, 1 1/2 Tage Schule in der 11. Klasse) wollte ich in einem Wohnheim für geistig und körperlichst Schwerstbehinderte machen.
Nach ca. 3 Monaten fingen die Rückenschmerzen an, Diagnose der Ärztin: Hexenschuss. 6 Wochen später waren die Schmerzen immer noch da. Überweisung zum Orthopäden, der sagte nach kurzer Untersuchung: Kreuzdarmbeingelenk draußen.
Ich bekam eine Überweisung zum Chiropraktiker, der renkte das wieder ein.
Die Schmerzen die sich vom Rücken über die Hüfte nach vorn zogen gingen auch tatsächlich weg, die restlichen Rückenschmerzen blieben.
Einige Massagen bekam ich damals auch.
(Die Ärztin habe ich übrigens gewechselt )
Kurze Zeit später bekam ich eine schwere Nierenentzündung und auch die ersten Gelenkschmerzen traten auf.
Die Schmerzen (hauptsächlich Rücken/Schulter/Nacken zu der Zeit) wurden dann nach einigen Monaten so schlimm, das ich mein Praktikum abbrechen musste und somit auch die Schule.

Um mich zu verändern, ging ich für einige Monate als Au-Pair nach Schweden, kam jedoch nach einigen Monaten wieder, da mein Stiefvater einen Schlaganfall erlitten hatte.
(Und meine Schmerzen wurden auch nicht gerade erträglicher...)
Drei Monate später beging er Selbstmord.

Nun, ich musste mir also etwas anderes einfallen lassen und begann im Sommer 2005 ein Berufsgrundschuljahr für Wirtschaft und Verwaltung. Gesundheitlich ging es mir immer schlechter.
Zu den Muskelschmerzen (die mittlerweile außer im Bereich des Schultergürtels und im unteren Bereich der Bandscheiben nicht mehr vorhanden sind), bekam ich nun auch Gelenkschmerzen. Hauptsächlich in den Knien, sowie bei Anstrengung in den Knöcheln.
Mein - nun neuer - Arzt schickte mich also zum Orthopäden und die nahmen mich komplett unter die Lupe. Röntgen usw.
Leichte Fehlstellungen der Wirbelsäule, Knie sind auch nicht ganz in Ordnung, aber alles in allem nicht so tragisch.
Zudem bekam ich Probleme mit der Psyche, war gereizt bis depressiv. Der Arzt führte dies auf den Tod meines Stiefvaters zurück (darum hab ich das oben erwähnt) und seitdem nehme ich leichte Antidepressiva, die zum Glück recht gut wirken.
Ansonsten schon mal wechselnde Schmerzen, mein Arzt meint das hängt irgendwie mit dem Nervensystem zusammen.
Da ich desöfteren Entzündungen in den Kniegelenken habe (und neuerdings auch in den Fingern) wurde ich zu einem Facharzt für Rheumatologie überwiesen, dies war jedoch negativ. Auch Arthrose wurde vor *mhm* rund 3 Jahren mal geprüft, war auch negativ.

Akkupunktur wurde eine ganze Weile versucht, aber auch das hat nicht gewirkt.

Vor gut 1 1/2 Jahren war ich dann auf einmal immer sehr müde, leicht erschöpft, nahm zu ...
Das zog sich über eine ganze Weile hin, mittlerweile Diagnose: latente Hypothyreose (hoffe ich schreibe das jetzt richtig!) ...
Die Schilddrüse hat sich von ehemals 17ml Volumen auf 10ml "geschrumpft", rechts sitzt auch ein kleiner Knoten der kalt ist und lt. Szintigraphie gutartig.

Nun ja, über die Jahre wurde es immer schlimmer, mittlerweile sind es so viele verschiedene Beschwerden das ich sie schon gar nicht mehr richtig zählen kann...

Dazu zählen nicht erklärliches Schwitzen (auch wenn ich nichts tue...), erhebliche Gewichtszunahme (dabei ernähre ich mich streng nach meinem Ernährungplan, mittlerweile sind es 47 (!) kg seit letztem Herbst... Habe mein Körpergewicht mittlerweile so gut wie verdoppelt ... Nicht das mein Arzt da was zu unternehmen gedenkt, nein ^^), ständige Müdigkeit, bin super schnell erschöpft (momentan so schlimm das ich schon völlig erschöpft bin wenn ich mich nur anziehe z.B.), ständige Schmerzen in den Knien, im Schulterbereich sowie am unteren Rücken, wechselnde Schmerzen sonst in allen Gelenken, div. Muskeln, Leistengegend, Halsschmerzen usw., auch schon mal Probleme das die Gelenke sehr steif sind bzw. auch der Hals, Muskelzucken, hatte lange auch Probleme mit dem Magen, seitdem ich selber sehr fettarm und bewusst koche ist das allerdings besser geworden, massive Atemprobleme, wenn einer in meiner Nähe raucht hab ich das Gefühl das ich überhaupt nicht mehr atmen kann (und dabei bin ich 20 Jahre lang damit aufgewachsen *grins* ... Mutter, Stiefväter, Bruder, alle rauchen), Kopfschmerzen (viel tagsüber, reicht schon wenn ich mich 15min mit jemandem unterhalte oder kurz TV gucke), ab und an Migräne, sowie derzeit wieder Kopfschmerzen die plötzlich abends kommen, unglaublich schmerzhaft sind, und morgens wieder plötzlich verschwinden, jedoch anderer Schmerz als z.B. bei Migräne, verstärkte Reisekrankheit, beim Autofahren etc. wird mir neuerdings auch immer sehr schlecht, teilweise bin ich sehr verwirrt bis benommen, eben depressiv bis aggressiv/gereizt (mit Antidepri aber im Griff), üble Konzentrationsschwierigkeiten, kann nie schlafen (Antidepri-Pillen wirken aber auch schlaffördernd, darum nehm ich die hauptsächlich abends)...

Glaube das war es erst mal

Also wie gesagt, Rheuma wurde bereits ausgeschlossen, Arthrose ebenfalls, Borreliose auch (da Zeckenbiss vor einigen Jahren), jedoch mit diesen Werten:

05.08.08
LYME
Probenmaterial: SE / 05.08.08
*LY102=< 10.0 U/ml; negativ; *LY202=1.40 +; positiv
BOBM=negativ
Probenmaterial: DI
BORI= Das Ergebnis des AK-Nachweises gegen Borrelia burgdorferi ist fraglich. Eine abschliessende Aussage kann aus dieser Probe nicht getroffen werden.
Verlaufskontrolle bei weiterbestehendem klin. Verdacht auf Borelieninfektion in 2 Wochen angeraten.
Kreuzreaktion mit Treponemen möglich!

Und dann

26.08.08
LYME
*LY102=<10.0 U/ml; negativ; *LY202=1.04; Grenzwertig

Sehr seltsam.

Derzeit unterwegs ist mein ACTH Wert, sowie der Cortisol-Spiegel (der Wert ist schon da und erhöht).
Mitte Oktober habe ich einen Termin fürs MRT vom Schädel (Verdacht auf Vergrößerung der Hirnanhangdrüse, also Hypophysenadenom), daher warten wir derzeit gespannt auf die ACTH Ergebnisse (sollten heute abend da sein).
Sollten diese auch erhöht sein, wird mein Arzt in dem KH in dem ich den Termin habe anrufen (der hat da früher auch gearbeitet ) ... Damit ich dann früher einen Termin bekomme, da dann nicht nur ein MRT vom Schädel, sondern auch vom Bauchraum gemacht werden soll.
In dem Zusammenhang ist dann Morbus Cushing erwähnt worden, abgesehen von der Gewichtszunahme trifft aber keines der anderen Symptome auf mich zu.

Schilddrüsenwerte sind übers letzte Jahr alle 3-4 Wochen ermittelt worden und dann die Hormondosis dementsprechend angepasst.
Angefangen mit Thyronajod, bis ich dann deren Höchstdosis von 150µg nahm und die Werte wieder schlechter waren. Dazu bekam ich dann L-Thyroxin, das gesteigert wurde bis auf 100µg. Insgesamt also 250µg Hormon.
Dann wurden die Werte wieder schlechter (wie sollte es auch anders sein) und seitdem sind wir auf Novothyral umgestiegen. Davon nehme ich derzeit 150µg, also mehr als üblich. Letzte Woche wurde wieder Blut getestet, heute die Ergebnisse da, ich muss wieder erhöhen.

Jetzt dann vielleicht einfach mal eine Übersicht der Tabletten die ich so zu mir nehme:

Morgens:
1 Tbl. Omeprazol AL 20mg (für den Magen)
1 1/2 Tbl. Novothyral insg. 150µg
1 Tbl. Amitriptylin 50mg (Antidepressiva)
1 Tbl. Tramadol (für die Schmerzen)
1 Tbl. Metamizol (gegen meine Kopfschmerzen)

Die Kopfschmerzen hatte ich auch schon bevor wir auf Tramadol umgestiegen sind, sind also keine Nebenwirkungen von Tramadol.

Mittags dann je nach Befinden nochmal Tramadol und Metamizol.

Abends dann:

1/2 Tbl. Novothyral 50µg
2 Tbl. Amitritpylin insg. 100mg
1 Tbl. Tramadol
1 Tbl. Metamizol
1 Tbl. Minisistol (meine Pille, die nehm ich schon seit ich äh ... 14 oder so bin)


Tja.
Achso, Zähne sind vor einiger Zeit vollständig restauriert worden, hatte einige sehr schlechte und auch eine schlimme Paradontose, was wir mittlerweile aber gut im Griff haben.

Irgendwelche Vorschläge?

Bin halt mittlerweile echt gefrustet, habe seitdem ich das Fachabi abgebrochen habe immer nur Teilzeit gejobbt, mit vielen Unterbrechungen wenn es gerade mal wieder schlimmer war.
Hab dann Anfang 2007 mein Fernstudium angefangen fürs englische Abitur (A-Level), bin allerdings durch die Unterbrechungen natürlich noch nicht fertig.
War über den Sommer eigentlich in Schottland (dachte vielleicht ignorieren, dann wirds besser ... funktioniert auch nicht ) ... Und habe dort eine Summer School der Universität Aberdeen besucht.
Hätte ich die erfolgreich abgeschlossen, wäre ich an der Uni aufgenommen gewesen.
10 Wochen ging der Spaß, nach der 7. Woche ging es wieder zurück nach Deutschland, war gesundheitlich zu angeschlagen und hab da auch 2x im Krankenhaus gelegen.

Tja, momentan mache ich nichts, lt. Gutachten verschiedener Ärzte bin ich "derzeit auf noch nicht absehbare Zeit nicht arbeits- oder studienfähig".


Ist natürlich alles super doof, hänge den ganzen Tag zuhause rum, und kann ja auch nichts wirklich machen, wegen Erschöpfung usw.

Eigentlich bin ich übrigens passionierte Vielseitigkeitsreiterin (und normal auch dementsprechend fit), derzeit aber auch nicht in der Lage zu reiten :( :(


Vielleicht hat ja hier noch jemand eine Idee?
Selbst wenn es ein Hypophysenadenom sein sollte, erklärt das ja eine Vielzahl meiner Beschwerden nicht?
Also vielleicht doch Borreliose? Mein Arzt schließt es zwar völlig aus, aber immerhin gibt es 1 positiven Wert und 1 grenzwertigen (das ist doch fast sowas wie positiv ^^) ...

Bin mal gespannt

Also gerade rief mein Arzt an, der ACTH Wert ist nicht erhöht. Morbus Cushing schließt er also aus.
Soll jetzt erst mal weiter machen mit den Schilddrüsenhormonen und meinen Termin Mitte Oktober zum MRT Schädel abwarten.

*grummel*
Anfang August bin ich aus UK zurück gekommen, jetzt ist Ende September und noch immer nichts *seufz*

Er will sich jetzt aber auch mal mit seinem Kollegen, einem Endokrinologen, zusammen setzen und überlegen was es sonst noch so für Möglichkeiten gibt.

Hatte ich übrigens auch schon erwähnt das wir mit ihm und seiner Familie befreundet sind? Das macht es oftmals halt auch ein wenig schwierig ihm dann irgendwie was entgegen zu setzen...

LG!

Geändert von Simone321 (23.09.08 um 17:45 Uhr) Grund: Neue Infos...

Na dann wollen wir mal...

Simone321 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.09.08
Ups, sorry, gerade erst den Ändern Button entdeckt :/

Na dann wollen wir mal...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Simone321,

vielleicht könntest Du Deine Schilddrüsenwerte hier einstellen?
Wurde nach Antikörpern gesucht?

Liebe Grüsse,
uma

Na dann wollen wir mal...

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.735
Seit: 10.01.04
Hallo Simone,

Du hast aber eine Menge zu tragen ...

Man kann ja leider auch Flöhe und Läuse zugleich haben.
Solange nicht ausgeschlossen ist, daß Du keine Borreliose hast, würde ich da dran bleiben. Sind die Untersuchungen zur Borreliose in einem der guten Labors gemacht worden (eines ist in Ettlingen, eines in Köln)? Das ist wichtig, weil offensichtlich nicht überall wirklich gut gearbeitet wird. Pferde tragen doch auch oft Zecken heim...

Die Schilddrüse hat uma schon angesprochen.

Du schreibst, daß Deine Probleme vor ca. 4 Jahren angefangen haben. Was war vor mehr als 4 Jahren bei Dir los, also, bevor das ganze anfing?:
Unfall, Grippe/Krankheit, Umzug, Renovierung, neue Möbel, Zahnbehandlung, Impfung...?

Verstehe ich das richtig: Deine Rückenschmerzen haben durch Dein Praktikum angefangen. Hast Du dort schwer gehoben usw.?

mein Arzt meint das hängt irgendwie mit dem Nervensystem zusammen.
Da könnte er Recht haben. - Wenn Du z.B. mit Giften in Berührung gekommen bist (deshalb die Frage nach Umzug und neuen Möbeln und nach Zahnbehandlung), dann wären diese Gifte möglicherweise in das Nervensystem gekommen und hätten dort Schaden angerichtet.

Hier die Symptome von MCS (Multiple Chemical Sensitivity):

Klagen auch Sie über einige oder viele der folgenden Symptome, die trotz unauffälliger Standarddiagnostik und Behandlung immer wiederkehren?

* hohe Geruchsempfindlichkeit oder fehlendes Riechvermögen,
Übelkeit, Schwindel, Atemwegsprobleme,
* Muskelschmerzen, Knochen- oder Gelenkschmerzen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen
* Nacken-,Schulter-,Kreuzschmerzen
* Augenschwellungen und Augenränder, Sehstörungen
* GeräuschempfindLIchkeit, Sinnesirritationen, Kognitive Einschränkungen
* häufige Heiserkeit oder plötzlicher Stimmverlust, wiederkehrende Infekte, Hautleiden,
* Kreislaufstörungen bis hin zum anaphylaktischen Schock, Herzrhythmusstörungen, Schwindel und Schweißausbrüche?
* unerklärlicher Benommenheit, Gedächtnisstörungen, Sinnesirritationen
www.gegen-gift.de

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (23.09.08 um 21:15 Uhr)

Na dann wollen wir mal...

Simone321 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 23.09.08
Hallo!
Vielen Dank schon mal für eure Antworten



Zitat von uma Beitrag anzeigen
Hallo Simone321,

vielleicht könntest Du Deine Schilddrüsenwerte hier einstellen?
Wurde nach Antikörpern gesucht?

Liebe Grüsse,
uma
Hallo Uma,
ups, hab gar keine hier *räusper*
Der Arzt (wir duzen uns auch ) ... lässt mich immer mit auf den Bildschirm gucken und erklärt mir alles.
Antikörper wurden abgeklärt, aber nichts auffälliges.
Ansonsten wurde auch alles getestet, eigentlich ist er Facharzt für Innere Medizin, geht regelmäßig auf Fortbildungen und zieht auch immer noch alte Kollegen zu Rate (hat früher im Krankenhaus gearbeitet).




Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Simone,

Du hast aber eine Menge zu tragen ...

Man kann ja leider auch Flöhe und Läuse zugleich haben.
Solange nicht ausgeschlossen ist, daß Du keine Borreliose ist, würde ich da dran bleiben. Sind die Untersuchungen zur Borreliose in einem der guten Labors gemacht worden (eines ist in Ettlingen, eines in Köln)? Das ist wichtig, weil offensichtlich nicht überall wirklich gut gearbeitet wird. Pferde tragen doch auch oft Zecken heim...

Die Schilddrüse hat uma schon angesprochen.

Du schreibst, daß Deine Probleme vor ca. 4 Jahren angefangen haben. Was war vor mehr als 4 Jahren bei Dir los, also, bevor das ganze anfing?:
Unfall, Grippe/Krankheit, Umzug, Renovierung, neue Möbel, Zahnbehandlung, Impfung...?

Verstehe ich das richtig: Deine Rückenschmerzen haben durch Dein Praktikum angefangen. Hast Du dort schwer gehoben usw.?

Da könnte er Recht haben. - Wenn Du z.B. mit Giften in Berührung gekommen bist (deshalb die Frage nach Umzug und neuen Möbeln und nach Zahnbehandlung), dann wären diese Gifte möglicherweise in das Nervensystem gekommen und hätten dort Schaden angerichtet.

Hier die Symptome von MCS (Multiple Chemical Sensitivity):

www.gegen-gift.de

Grüsse,
Uta

Hallo Uta!
Ja, hab wirklich viele Symptome und bin wohl ein Musterbeispiel

Soweit ich weiß, hat er in dem normalen Labor auf Borreliose testen lassen. Ist halt eine blöde Situation, weiß schon das des nicht so gut ist und ich das mal ordentlich testen lassen sollte, aber ich will halt ihm auch nicht in den Rücken fallen ... Ist halt manchmal doch nicht so gut den Arzt so gut zu kennen.

Vor 4 Jahren... *denk*
Das einzige was zu der Zeit war, war eben der Schulwechsel. Es haben aber einige Leute meiner Klasse mitgewechselt, mit mehreren davon war ich sogar befreundet, war also auch nicht alleine.
Ansonsten keine Impfung, kein Umzug (der kam erst einige Monate später), keine Zahnbehandlung, ...

Mhm, ich weiß nicht ob die Rückenschmerzen durchs Praktikum bedingt waren, oder ob "es" dann einfach anfing.
Schwer heben etc. musste ich nicht, das durften nur die ausgebildeten Pfleger machen. Ich war eher Animateur für die Bewohner

Mein Arzt meinte das anders, auf den Röntgenbildern der Wirbelsäule meinte er zu sehen das (oh Gott, wenn ich das jetzt mal richtig erklären kann...) dort, wo die Nervenstränge durch (auf den Bildern) diese runden Kugeln an der Wirbelsäule laufen, die Ein- und Ausgänge leicht verengt sind und das dann schon mal schmerzen könnte. Sicher war er sich da aber auch nicht.

Die MCS Seite werde ich mir jetzt mal anschauen, danke



Ach ja, weil auch schon einige per PN gefragt hatten:
Nein, ich habe und hatte keine Amalgam Füllungen und auch meine Mutter hatte während der Schwangerschaft keine.


LG!

Na dann wollen wir mal...

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hallo Simone,

ich würde mich an Deiner Stelle in eigenem Interesse doch mal mit Borreliose beschäftigen. Und sei es nur um Borre letztlich auszuschließen. Ein Buch wie
Amazon.de: Krank nach Zeckenstich: Borreliose erkennen und wirksam behandeln: Petra Hopf-Seidel: Bücher Amazon.de: Krank nach Zeckenstich: Borreliose erkennen und wirksam behandeln: Petra Hopf-Seidel: Bücher
ist bei Deiner Symptomatik sicher keine Fehlinvestition.
Schau mal ins Borre-Forum: Borrelioseforum.

Wie gesagt: und sei es nur um Borre sicher auszuschließen!

mfg Thomas

Na dann wollen wir mal...

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.735
Seit: 10.01.04
Ich komme noch einmal auf die 4 Jahre zurück:
Meine Geschichte beginnt vor rund 4 Jahren.
Vor 4 Jahren... *denk*
Das einzige was zu der Zeit war, war eben der Schulwechsel. ...Ansonsten keine Impfung, kein Umzug (der kam erst einige Monate später),
Da sich inzwischen herausgestellt hat, daß viele Schulen schwer belastet sind, könnte das ja evtl. sein. Nur so mal zum Nachdenken?
Der Umzug einige MOnate später: war der mit neuen Möbeln, Teppichen, Farben usw. verbunden? Ist sicher, daß es in der alten Wohnung und in der neuen keinen Schimmel gab?

Achso, Zähne sind vor einiger Zeit vollständig restauriert worden, hatte einige sehr schlechte und auch eine schlimme Paradontose, was wir mittlerweile aber gut im Griff haben.
Da stellt sich mir die Frage, was "vollständig restauriert" hier bedeutet: war Amalgam in den Zähnen, irgendwelche tote Zähne.....? Wie sieht Dein Zahnstatus jetzt aus?

1/2 Tbl. Novothyral 50µg
Ich verstehe nichts von SD-Medikamenten. Aber ich weiß, daß bei einer falschen Medikation der Schilddrüse die GEwichtszunahme sein kann. Auch da würde ich nachhaken.
Schilddrüsenbundesverband - Die Schmetterlinge e. V. | Hashimoto Thyreoiditis (Erwachsene) | Hashimoto,Novothyral+Nebenwirkungen

2 Tbl. Amitritpylin insg. 100mg
Wenn ich mir die Nebenwirkungen ansehe, dann würden die ja schon einen Teil Deiner Beschwerden erklären....: Amitriptylin beta 10: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

1 Tbl. Tramadol (für die Schmerzen)
Auch hier ist die Liste der Nebenwirkungen lang: Tramal - DrogenWiki.de

1 Tbl. Metamizol (gegen meine Kopfschmerzen)
:
Metamizol - DocCheck-Flexikon - auch das ist eine lange Liste. Dazu kommt noch, daß es in manchen Ländern vom Markt genommen worden ist. Hier steht auch, daß man es nicht über längere Zeit nehmen soll.

Ich weiß, daß Schmerzen auf Dauer sehr schlecht zu ertragen sind. ABer ich finde, es wäre gut, wenn Du diese Medikamente mal mit einem neutralen Schmerztherapeuten durchgehen solltest, um eine Schaden-Nutzen-Analyse zu machen. Vielleicht geht es ja auch anders?
Es ist Dein Körper, und es sind Deine gesundheitlichen Probleme. Das muß auch der befreundete Doc verstehen!

Grüsse,
Uta

Na dann wollen wir mal...

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Hallo,
einige Symptome kommen mir bekannt vor. Die einzige positive Diagnose bei mir war "Nitrosativer-Stess". Würde dir empfehlen den Test machen zu lassen.

Da dein Rücken auch nicht grad unerwähnt ist, würde ich auch die HWS nicht ausschliessen. Sollte die HWS nicht das Auslöser sein, so wirst du trotzdem viel lernen indem du dich damit hier auseinadersetzt. Wetten !

Amazon.de: Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen: Bodo Kuklinski, Anja Schemionek: Bücher Amazon.de: Schwachstelle Genick: Wie große und kleine Unfälle in Beruf und Freizeit Ihre Halswirbelsäule zum unaufhaltsamen Krankheitsgenerator machen: Bodo Kuklinski, Anja Schemionek: Bücher

Gruß. Bei Fragen fragen !

Na dann wollen wir mal...

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
Hallo Simone,

als passionierte Reiterin könnte vielleicht der angehängte Artikel für Dich interessant sein. Findest Du dich da mit Deinen Symptomen wieder?
Von dem Autor ist noch sehr viel mehr im Netz und er wird mit seinem Diagnose- und Therapieansatz auch hier im Forum intensiv diskutiert.

Viele Grüße Karolus

P.S. Ich sehe gerade, dass fak2411 genau dieselbe Idee hat wie ich und Dir sogar auch schon ein Buch desselben Autors empfohlen hat.
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Geändert von Karolus (20.10.08 um 17:00 Uhr)

Na dann wollen wir mal...

fak2411 ist offline
Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Siehst du !


Optionen Suchen


Themenübersicht