Bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen; Herzstolpern etc.

04.09.08 20:49 #1
Neues Thema erstellen
bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Mit meiner Schilddrüsenüberfunktion bin ich eigentlich ganz gut eingestellt außer dieses Herzstolpern ab und zu am abend. Die Fistel die ich habe, beschwert mir so sehr das Leben.
Oder würdet Ihr Euch wohl fühlen, wenn Euch die Sch... vorne raus kommt? Ich bin am meisten nur noch drin, gehe nicht mehr weg, bin nicht mehr so lebensfroh wie damals. Ich habe immer Angst, das was passiert. Ich gehe auch nur da hin, wo ich weiß das es Toiletten gibt. Ist doch ein Scheiß Leben, oder? Beim ersten Mal nach der OP dachte ich, OK, ich habe es geschafft. Und ein knappes Jahr später, Sie ist wieder da. Echt toll. Und jetzt? zweite OP. Weiß ich denn danach, ob alles OK ist? Und seid ich die Sch... Fistel habe, seid dem geht es mir immer schlechter. Die Symptome stehen ja oben. Kann mich jemand verstehen oder hatte jemand auch schon mal sowas?

Liebe Grüße
Jacki

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Jacki.
Ich kannte jemanden, der sich auch mit einer Darmfistel herumplagen musste.
Er hat die OP nicht machen lassen. Darf ich fragen, wie deine Operation durchgeführt wurde?
Eine Heilpraktikerin hatte es mit Spritzen in die betroffene Öffnung ( ich glaube, es war homöopathisches Argentum ) versucht, leider auch ohne Erfolg.
Mehr kann ich leider nicht zum Thema beitragen.
Liebe Grüsse, Sine

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Hallo Sine,

man hat bei der ersten OP die Fistel weiträumig ausgeschnitten und dann wieder zugenäht.
Jetzt bei der zweiten OP wird es so sein, das man mir ein Blauschaum+ Wasserstoff gemisch irgendwie da durch jagt um zu sehen wo genau die Fistel langläuft. Dann wird die Fistel wohl angeschnitten und Haut eigener Kleber unter die Haut gespritzt. Ich halte nicht wirklich was von Homöopathische Mittel. Bin der Meinung die helfen nicht.( nur Einbildung). Hat ja jeder seins. Kannst mich aber gerne von was anderem überzeugen.
sei lieb gegrüsst

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo Jacki.
Wie schon erwähnt, hatte die homöopathische Behandlung in diesem Falle ja keine Besserung gebracht.
Der Betroffene war allerdings Alkoholiker und hatte sich fast nur noch mit Bier ernährt.
Von daher hatte der Darm auch keine Chance, zu heilen.
Und da würde ich auch ansetzen.
Ernährung analysieren und gegebenenfalls anpassen ist die einzige Idee, die ich habe.
Was wird den eigentlich als Ursache für eine Darmfistel vermutet?
Liebe Grüsse, Sine

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Ich hatte eine sehr schwere Geburt mit DR3 ( Dammriss 3. Grades) wobei der Arzt so sehr mit Saugglocke gezogen hat, sodass er mir den Darm mit angerissen hatte. Nach Entbindung hatte er alles unter Vollnarkose genäht aber so schlecht, das sich halt diese Fistel gebildet hat. Bei mir ist es ja nicht direkt nur eine Darmfistel. Ich habe einen Fistelgang zw. Dickdarm und Scheide. Sodass ich ab und an Kot über die Scheide verliere. Hört sich grausam an, oder? Ist es auch.
LG und danke für Eure ganzen Ratschläge und Antworten

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Liebe jacki.
Das ist wirklich eine äusserst hässliche Geschichte, mit der du dich herumplagen musst!
Ich persönlich würde wahrscheinlich die zweite OP wagen, gepaart mit einer Ernährung, die dem Gewebe beste Heilungschancen ermöglicht.
Alles Gute!
Sine

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Und was mache ich gegen mein ständigen Durchfall. Seid ich diese OP hatte, habe ich laufend Durchfall oder weichen Stuhlgang. Und das ist auch sehr plagend. Hast Du da noch eine Idee für mich?

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Liebe jacki.
Ich frage mich, wie sich das Problem mit der Fistel getalten würde, wenn der Stuhlgang fester wäre.
Wie schätzt du das ein, als Vorteil oder als Nachteil?
Ansonsten würde ich dir empfehlen, in unserer Ernährungsrubrik einen Thread zu beginnen.
Dort könntest du genau schildern wie du dich ernährst und dass Verdacht auf Lactoseintoleranz besteht.
Du wirst bestimmt Hinweise für eine geeignete Ernährung bekommen, damit besteht auch die Chance, dass sich der Stuhlgang wieder normalisiert.
Liebe Grüsse, Sine

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

jacki240 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 04.09.08
Bei der Fistel ist es so, um so fester der Stuhlgang ist, um so weniger kommt natürlich durch. Aber die "Luft" kommt trotzdem durch. Naja jetzt muss ich am 14. Sept. rein und am 15. Sept. ist OP Termin. Ich hoffe echt, das es diesmal klappt und ich endlich meine Ruhe bekomme damit.
Und mit dem Durchfall meinst du soll ich eine neue Rubik in Ernährung reinschreiben und dort auf Hilfe hoffen?

bin am Ende meiner Kräfte, bitte lesen

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Hallo jacki.
Wenn fester Stuhlgang ein Vorteil ist, klingt das schon mal gut.
Ich glaube, bei der Fülle von Beiträgen, die wir haben, liest nicht jedes Mitglied, das dir Tips geben könnte, deine Beiträge.
Nur deshalb meine Empfehlung, dein Problem auch in der Ernährungsrubrik vorzutragen, obwohl es an sich ja besser ist, alle Infos in einem Thread zu behalten.
Zu fester Stuhlgang direkt nach der OP könnte ev. für das Verheilen ein Nachteil sein, so stelle ich mir das jedenfalls vor.
Zu flüssiger Stuhlgang wird wohl für ständig neue Verunreinigung der Wunde führen.
Auch diese Überlegungen sollten in deine Fragestellung mit einfliessen, wenn du einen neuen Thread aufmachen willst.
Ich hoffe, dass du wertvolle Hinweise erhalten wirst, bis zur OP ist ja nicht mehr all zu lange hin!
Liebe Grüsse, Sine


Optionen Suchen


Themenübersicht