Wo soll ich nur anfangen...

25.08.08 12:37 #1
Neues Thema erstellen

chris01 ist offline
Beiträge: 12
Seit: 25.08.08
hi, ich blicke nun auf eine Symptomgeschichte von mindestens 6 Monaten zurück. Daher fange ich nun mal ganz vom Anfang an:

Ich bin vor knapp 6 Monaten das erste Mal in diesem Jahr richtig Krank geworden. Glieder- Hals und Kopfschmerzen, Husten, Schupfen, Fieber, dass volle Programm eben! Nachdem ich nun eine Woche Ruhe hatte war es auch alles ziemlich schnell wieder vorbei. 4-5 Wochen Später allerdings hatte ich noch mal Halsschmerzen, und Grippeartige Symptome. Auch noch mal über eine Woche.

Ich habe es damals darauf zurück geführt, dass ich meinen Körper mit viel Sport und Kalorienarmer Ernährung (Ketogene Diät und ca. 1800 Kcal bei sehr viel Sport und meinen 180cm und 95kilo) gehalten habe. Ich dachte, gut, daran wird es wohl liegen! Zumal mir viel Vitamine gefehlt haben.

Die Krankheit war nach einer Woche auch so gut wie weg. Das einizige was geblieben ist, ist der Halsschmerz, bzw. immer das Gefühl einen Trockenen oder verschleimten Hals zu haben. Das ganze blieb ca. 5 Monate, bis es vor ein paar Wochen besser wurde. Kaum noch schmerzen, kein Schleim, wenn überhaupt mal ein leichtes trockenes Gefühl. Nun habe ich die beschwerden nun im Hals wieder (trockenheit etc.) und bekomme nun auch noch Erkältungsbescherden dabei: Gefühl als wäre die Nase zu (obwohl ich in 90% normal durchatmen kann) Ohren sind belegt, druckschmerz unter dem kinn im halsbereich etc.

ein hno arzt hat nix gefunden! habe wohl ein bisschen trockene schleimhäute, aber sonst konnte nichts festgestellt werden. auch kein reflux oder ähnliches!

mache mir jetzt langsam wirklich sorgen über meine gesundheitliche situation! das geht so weit, dass ich schlecht einschlafen kann und mir einbilde ich würde nachts schwitzen ( tue ich dann natürlich auch... also dann bevor ich mich wahrscheinlich richtig entspanne! denn wache ich kurz nach dem einschlafen noch mal auf bin ch am schwitzen! wache ich mitten in der nacht oder am morgen auf ist alles ok und ich schwitze nicht.)

bin ich mittlerweile schon so panne und ich rede mir alles ein, oder könnte ich tatsächlich auch was ernsteres haben? werde heute mal zum doc gehen und mich durchchecken lassen! auch ein blutbild soll er mal machen!

grüße,

chris

ps:

was ich noch vergessen hatte! also bin ich erkältungssymptome nun wieder aufgetaucht sind, habe ich mich eigentlich top fit gefühlt! hatte zwar kaum lust zu irgendwas, aber das hing immer mit dem dofen gefühl im hals zusammen! dennoch war ich leistungsstark und habe uac sport getrieben! jetzt meine ich allerdings etwas schwächer geworden zu sein. vielleicht steht ja ne erkältung ins haus!

Geändert von chris01 (25.08.08 um 12:49 Uhr)

Wo soll ich nur anfangen...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Chris,

willkommen im Forum !

Deine erste "Grippe" war also im Februar diesen Jahres? Nur interessehalber: hattest Du auch Fieber?

Warst Du beim Arzt oder hast Du das alles allein durchgestanden? Wie wurde behandelt?
Es könnte evtl. sein, daß Du das Pfeiffersche Drüsenfieber hattest. Ist darauf untersucht worden?

Was war denn in der Zeit, bevor diese "Grippe" bei Dir angefangen hat? - Im Februar fliegen ja auch die Pollen schon heftig, falls Du Allergiker bist.

Gab es vor dem Februar bei Dir irgendwelche etwas herausragenden Ereignisse wie Zahnbehandlungen, Umzug, Arbeitsplatzwechsel ....?

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (25.08.08 um 13:14 Uhr)

Wo soll ich nur anfangen...

chris01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 25.08.08
danke für die nette begrüßung!

ziemlich interessant hier :-)

grüße,

chris

Wo soll ich nur anfangen...

Aloa ist offline
Gesperrt
Beiträge: 15
Seit: 18.08.08
Was soll das?

Zwei Infekte im Jahr sind völlig normal für einen Erwachsenen.

Arzt

Wo soll ich nur anfangen...

chris01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 25.08.08
hallo und danke für euere antworten,

also: der erste grippale infekt war wohl auch einer. das volle programm, was eben so dazu gehört und war nach knapp einer woche durchgestanden! also anflug, dann 3 tage völlig am ende gewesen und dann schritt für schritt besserung! auch ohne großartige medikamente. nur etwas wick zum einschlafen und schleimlöser! keine antibiotika!

der zweite infekt kam natürlich ungünstigerweise schon 5 wochen später. ich denke, dass ich es vielleicht ein wenig übertrieben hatte und direkt nach der ersten erkältung wieder ins fitnesstudio gerannt bin. vielleicht was das auch nur einfach der klassische rückfall.

nach dem zweiten infekt allerdings gingen bei mir die probleme erst richtig los. immer das gefühl schleim im hals zu haben. schluckzwang und auch schmerzen dabei. musste mich immer räuspern, aber das verbesserte die situation dann nur kurzzeitig und macht es auf lange sicht eigentlich nur schlimmer. das phänomen war, dass ich die beschwerden teilweise nur ab dem mittag bekam! am morgen war noch alles ok. ich war darauf hin mehrmals beim hausarzt und schlussendlich bei 2 unterschiedlichen HNO ärzten! beide schauten in den hals und meinten sofort: rauchen sie? also ich habe mal sehr stark gerauch, aber das ist vorbei. nun bin ich seit dezember des letzten jahres rauchfrei. der andere arzt tippte auf etwas psychosomatisches, aber da ich keine probleme mit irgendwas habe, sondern gerade zur zeit recht glcüklich bin, schließe ich das jetzt mal aus.

nun, wie gesagt habe ich seit freitag wieder erkältungserscheinungen. aber nciht, dass ich irgendwie eine verschnupfte nase hätte oder sowas in der richtung. nein, ich hatte (nachdem es nun 3 wochen fast weg war) wieder die probleme mit dem hals bekommen. und seit freitag habe ich einen großen druck auf nase und oren und schmerzen unter dem kinn! war also gestern noch mal beim hausarzt. er hat mich abgehört, in den hals geschaut und hat mir letztendlich nun doch antibiotika verschrieben, weil er meinte, es könne auch etwas chronisches sein, was sich seit der letzten erkältung so festgesetzt hat, dass es ohne antibiotike doch nicht in den griff zu bekommen ist.

na, jedenfalls ist heute morgen dieses druckgefühl schon mal wieder weg!

mache mir nur ziemliche gedanken! habe keine lust immer und immer wieder krank zu sein. das macht doch keinen spass. ich habe mein leben im letzten jahr radikal verändert. habe mit dem sport angefangen (kraftsport und viel ausdauer) habe das rauchen aufgehört und damit begonne mich gesünder zu ernähren. achte auf richtige nährstoffverteilung von kohlenhydraten, fetten und proteinen (gerade für den muskelaufbau und fettabbau) und esse viel viel gemüse und obst und nehme vitamin c auch in kapselform zu mir. habe dadurch bereits 15 kilo abgenommen und ein paar dürften es wohl auch noch werden. aber nichts drastisch erzwungen, sondern schritt für schritt nach einander.

man sollte also meinen, mein körper fühlt sich wohl! aber nööööö... er zahlt es mir wohl doppelt und dreifach heim!

und ein anderer grund ist, dass ich mir solche sorgen mache:
gerade sind aus meinem bekanntenkreis 2 leute gestorben. beide hatten nie beschwerden mit irgendwas. und beide sind einfach umgekippt und haben eine woche im krankenhaus um ihr leben gekämpft und schlussendlich verloren. der eine mit mitte 30 und die andere mit anfang 40. und ich habe definitiv keine lust, dass es mir irgendwann genau so geht! daher ja auch jetzt der viele sport (der aber wirklich spass macht und der rigerose lebens und ernährungswandel vor knapp einem jahr!)

na...

ich glaube das war erstmal alles ;-)

grüße

chris

Wo soll ich nur anfangen...

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Chris,ich kann's nur immer wieder wiederholen : Fast alle Krankheiten haben eine a l l e r g i s c h e Grund-Problematik.So schätze ich, dass auch bei Ihnen eine Allergie zugrunde liegen könnte,wenngleich Ferndiagnosen bekanntlich nicht gestellt werden können.Allergien (oder Unverträglichkeiten gegen verschiedene Dinge) können vielfältige Symptome auslösen.Das müssen durchaus nicht immer die klassischen Erscheinungen der Neurodermitis oder Asthma oder Morbus Chrohn sein !
Lassen Sie sich doch mal von einem Arzt oder HP durchtesten,der mit EAV,Bioresonanz oder Kinesiologie arbeitet.Schulmedizinische Allergie-Test's sind unzureichend,weil nicht genügend viele Möglichkeiten getestet werden können.
Guten Erfolg, Nachtjäger

Wo soll ich nur anfangen...

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
hallo Chris

mal völlig "unärztlich" gesagt, könnt ich mir vorstellen, daß, nachdem du mit dem Rauchen aufgehört hast, deine Lunge sich nun regeneriert und all möglicher Dreck jetzt "abgetragen" bzw ausgeworfen wird. wär doch klasse! paßt auch zu deinem ab und zu mal nachts schwitzen. da hilft die Haut als Entgiftungsorgan dann gleich mit.

du bist ja ärztlich untersucht worden, mehrfach, und brauchst dir deshalb wohl keine Sorgen machen. vor was auch? Angst läßt einen krampfen, sich anspannen, und das setzt sich fort in all möglichen veränderten Druckverhältnisse, die sich dann widerum unangenehm oder wie krank anfühlen. laß möglichst los, vertrau deinem Körper. weiß grad nicht, wie ich´s formulieren soll .. in etwa so: du mußt nicht alles selber machen, als der "Macher", denn dein Körper hat eine große Eigenintelligenz, der macht schon seinen Teil am Unternehmen "unser Chris soll fitter werden".

LG
Gina

Wo soll ich nur anfangen...

chris01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 25.08.08
@nachtjäger
allergie ist auszuschließen! ich denke niemand kann dasy mit mehr gewissheit sagen als meine kollegn hier in der firma! arbeite in einem pharma konzern, der sich ausschließlich mit diesem thema beschäftigt ;-)

@gina
hm... kann natürlich sein, aber so lange???? wäre ja nun fast ein 3/4 jahr! halte ich doch eher für unwahrscheinlich, oder? aber nachvollziehen kannst du es doch, dass man sich nach so langer zeit anfängt gedanken zu machen! :-)

Wo soll ich nur anfangen...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Chris,
Allergie ist nicht immer die von den Pharmafirmen und den Allergologen gemeinte Allergie. Es gibt da ähnliche Symptome, die trotzdem nicht zur Allergie gehören, wie z.B. bei Intoleranzen (s. Forums-Wiki).
Es kann aber auch sein, daß Du mit irgendwelchen Stoffen in Berührung gekommen bist oder kommst, auf die Du einfach reagierst, ohne daß das eine Allergie ist. So kann z.B. ein Schrank, der Formaldehyd ausdünstet, oder ein Teppich mit Permethrin genau Deine Symptome bewirken, obwohl das eher eine Unverträglichkeitsreaktion ist und keine Allergie. - Das nur so zusätzlich gesagt.

Gruss,
Uta

Wo soll ich nur anfangen...

chris01 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 25.08.08
hi ;-)

also grundsetzlich hast du mit sicherheit recht! aber ich denke alleine daher auszuschließen, weil ich a bei lebensmitteln stark abwechlsungsreich lebe und da wäre mir eine stärkere reaktion mit sicherheit aufgefallen. und untypisch für allergien ist, dass es immer, und egal an welchem ort auftritt! zu hause, im büro, im freien!

ganz egal !

grüße,

chris


Optionen Suchen


Themenübersicht