Bitte helft mir!

10.08.08 14:20 #1
Neues Thema erstellen
Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,

ich nehme zwei Kapseln Kreon zu jeder Mahlzeit.
Und das mit dem Arzt ist so ne Sache. Was meinst wie oft ich in letzter Zeit schon den Arzt gewechselt habe, aber bisher haben alle, bis auf den letzten auf die Psychoschiene gesetzt. Ich weiß, dass der Arzt nicht gut is, aber ich weiß nicht, wie ich den richtigen finden kann. Außerdem hört mir ja keiner richtig zu. Deshalb hab ich ja so Angst, dass Prof. Häussinger das auch nicht tut. Ich glaub ich muss mal tacheles reden. So geht das nicht mehr.
Aber wo finde ich den richtigen und guten Arzt?

LG
Lynn

Bitte helft mir!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lynn,

war das ein Atemtest wegen einer möglichen LI oder war es über die Messung vom Blutzucker?
Wenn über den Blutzucker getestet wurde, dann war das doch ganz normal.

Gruss,
Uta

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo uta,

das war kein Atemtest. Die haben mir Blut abgenommen.
Sie haben auch gesagt, alles ist in Ordnung.
Aber heute geht es mir wieder mal ziemlich schlecht. Bin total schlapp, müde und fühl mich krank. Gut ich hab meine Periode, aber davon jawohl nicht. Vielleicht wird es morgen besser.

Grüße,
Lynn

Bitte helft mir!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lynn,
das war ein Bluttest auf LI? Den kenne ich gar nicht. Oder war das noch etwas anderes?

Schreibst Du eigentlich inzwischen auf, wie es Dir mit Lebensmitteln und überhaupt so geht. Wenn Du gerade die Periode hast, kann die bei HI schmerzhafter ausfallen als ohne HI...

Grüsse,
Uta

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn,

ich nehme zwei Kapseln Kreon zu jeder Mahlzeit.
Welche Stärke nimmst Du? Es gibt 3 Stärken:
10.000, 25.000 und 40.000.

Und das mit dem Arzt ist so ne Sache. Was meinst wie oft ich in letzter Zeit schon den Arzt gewechselt habe, aber bisher haben alle, bis auf den letzten auf die Psychoschiene gesetzt.
Ja, dann geht es Dir so wie es mir vor meiner Diagnose ging. Ich wechselte auch die Ärzte sehr oft und tue dies auch heute noch, weil die wenigsten begreifen, dass bei MW es krankheitsbedingt ist, dass man Probleme mit den Nerven hat. Die Ärzte wollen nämlich immer gern trennen: Sie wollen einerseits meine Leberkrankheit als eine Krankheit sehen und die Probleme mit den Nerven als 2. Krankheit, die mit der ersten nichts zu tun hat.
Das ist aber bei MW gerade falsch. Eine Vergiftung macht immer organische Probleme und Nervenprobleme.

Angenommen Du hast MW, dann würde bei Dir alles zusammenpassen.
Bei MW ist man psychisch ein wenig auffällig vielleicht, man kann depressiv, ängstlich sein. Das fällt den Ärzten auf und das führt dazu, dass sie denken, es käme alles von der Psyche.

Außerdem hört mir ja keiner richtig zu.
Ja, leider hören die Ärzte nicht mehr richtig zu, wenn sie denken, es kommt alles von der Psyche. Das ist schlimm und man fühlt sich "verschaukelt" und nicht ernst genommen und das führt dazu, dass nach den wirklichen Ursachen einer Krankheit nicht gesucht wird.

Ich hoffe, dass Prof. Häussinger Dir zuhört. Vielleicht solltest Du ihn wirklich im Gespräch, nicht gleich zu Beginn, aber im laufenden Gespräch fragen, ob Du evtl. auch MW haben kannst. Da er als Leberexperte weiß, dass Menschen mit MW auch psychische Probleme haben können, müßte er Dich dann in dieser Richtung zumindest gründlichst untersuchen oder er wird Dir sagen, gehe noch zu Prof. Dr. Hefter, der im gleichen Gebäude arbeitet.
Aber ich würde ihn an Deiner Stelle auf jeden Fall bitten, die Leber gründlichst zu untersuchen, denn Hefter als Neurologe wird das nicht tun.
Häussinger sollte neben Ultraschall auch den Fibroscan machen. Davon versteht er sicher viel, denn er hatte das erste Fibroscan-Gerät in Deutschland.
Also ich denke, dass Du bei Häussinger bei einem guten Leberexperten bist.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo uta,

das war ein laktosetoleranztest.
Also, ich fühle mich nach fettigeren Lebensmitteln meist nicht so wohl und wenn ich zu viel auf einmal esse. Und wenn ich viele ballaststoffhaltige Sachen esse, z.B. Schwarzbrot. Wenig kann ich davon essen, aber halt nicht so viel. Graubrot und Weißbrot bekommt mir besser, aber auch davon darf ich nicht zuviel essen. Obst, Gemüse und Joghurt ist kein Problem.
Mittlerweile geht es mir im Großen und Ganzen auch viel schlechter.
Ich bin nur noch schlapp, habe solche Muskelschmerzen und schwere Beine, dass ich kaum noch aufstehen kann.
Diesmal ist die Periode sehr doll und ich hatte sehr starke Schmerzen. Aber sie kommt auch sehr unregelmäßig.

LG
Lynn

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,

ich nehme Kreon 10.000.
Mein Zustand verschlechtert sich weiter, ich bin nur noch schlapp, habe schwere Beine und bin so müde, dass ich manchmal nur noch ganz selten aufstehen kann. Ich bemüh mich echt, aber ich kann nicht. Meinen Alltag krieg ich schon gar nicht mehr geregelt. Ich kann kaumnoch was essen, mir ist ständig flau, bin unkonzentriert und irgendwie gar nicht da. Gliederschmerzen hab ich auch. Ich spüre jeder einelnen Knochen und mir ist kalt. Manchmal bin ich sogar zu schwach zum Sprechen. Was soll ich bloß tun?
Ich will ja echt nicht jammern, aber ich bin total fertig und werde von Tag zu Tag schwächer.

Hast du noch einen Tipp für mich, von welchen Symptomen ich Prof. Häussinger als erstes erzählen soll, damit er mirauch genau zuhört?

LG
Lynn

Hast du einen

Bitte helft mir!

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Lynn,

Kreon 10.000 hat die schwächste Dosierung.
Vielleicht solltest Du Kreon 25000 nehmen? Es kommt darauf an, wieviel Fett in der Nahrung drin ist und wie schlecht die Bauchspeicheldrüse funktioniert.
Ich habe alle 3 Stärken von Kreon bzw. Ozym und nehme zum Mittagessen ca. 50000 bis 80000 und bei kleineren Mahlzeiten entsprechend weniger.


Wenn es Dir so schlecht geht, würde ich raten, morgen zum Hausarzt zu gehen.
Vielleicht sollte er Dich stationär auf eine gastroenterologische Station, evtl. in der Düsseldorfer Uniklinik einweisen?
Du gehörst dringend gründlich untersucht, finde ich.
Man kann auch in die Notambulanz gehen, wenn es einem schlecht geht, also auch abends oder nachts oder man kann auch mal den Notarzt rufen, wenn´s ganz schlimm ist.
Ich hoffe, dass Du nicht allein wohnst und Du jemanden hast, der Dir hilft.

Wegen des Gesprächs mit Häussinger:
Ich kenne nicht alle Deine Probleme, denke ich und kann mir auch nicht alles merken, was Du mal geschrieben hast. Wenn ich Dir da einen Tipp geben würde, wäre der wahrscheinlich falsch.
Ich kenne auch Häussinger nur aus einem Gespräch und kann ihn nicht so ganz einschätzen. Dass er ein bekannter Leberexperte ist, sieht man, wenn man "googelt" und seinen Namen eingibt.
Aber ansonsten könnte ich Dir nicht sagen, welche "Taktik" bei ihm die Beste ist. Das wäre alles spekulativ, wenn ich Dir da einen guten Tipp geben wollte.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Bitte helft mir!

Lynn ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 10.08.08
Hallo margie,

sag mal, hattest du auch so Probleme mit dem Essen und Ekel vor einigen Sachen?

Bitte helft mir!

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Lynn

Tönt für mich so nach Müdigkkeitssyndrom, welches meist mit Quecksilberbelastung, Candida, Vitalstoffmängel und manchmal auch mit NMU zu tun hat.

Fragen:
- Wie ist Dein Stuhlgang (detailliert) und Verdauung?
- Vor welchen sachen ekelst du Dich?
- Fühlst du Dich nach dem Essen manchmal anders?
- Ist Dein Fühlen etwas tageszeitabhängig und wenn ja, um welche zeit(en) fühlst du Dich speziell schlecht?
- Wie ist deine gesichtsfarbe?
- Wie sind deine Haare, Haut, Fingernägel?
- Hast Du Augenringe
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht