Leber-Probleme

28.04.08 13:12 #1
Neues Thema erstellen
Leber-Probleme

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo,

ich will Pita nur ungern widersprechen, aber ein normales Blutbild schließt die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) nicht aus. Zumindest war das Blutbild bei meinem Bruder, der sie hat weitgehend normal. Er hatte nur einen leicht erhöhten Hb-Wert und der Fach-Arzt sagte mir damals, dass dies nicht von der Eisenspeicherkrankheit komme, sondern eine andere Ursache haben müsse.
Ob Du sie hast, würde eine Bestimmung des Ferritins eher sagen können.
Ist es über der Norm (und je mehr umso wahrscheinlicher) wäre dies ein Hinweis auf die Krankheit.

Aber es gibt neben der Hämochromatose noch die Kupferspeicherkrankheit (M. Wilson), die evtl. bei Dir auch in Betracht kommen würde und die ich auch habe.
Wie hoch ist die AP?
Eine niedrige AP (z. B. unter 70) kann ein Hinweis auf diese Krankheit sein, wenngleich man sie auch mit einer normalen AP haben kann.
Bei beiden Krankheiten scheidet die Leber das entsprechende Metall nicht aus (man nimmt ja mit der Nahrung nicht nur Eisen sondern auch Kupfer zu sich). Die Folge ist, dass das jeweilige Metall sich zuerst in der Leber ablagert und zu Leberschäden führt. Wenn die Leber das Metall nicht mehr speichern kann, geht es mit dem Blut in die anderen Organe und schädigt diese auch.
Bei der Kupferspeicherkrankheit hat man im Gegensatz zur Eisenspeicherkrankheit oft noch neurologische und/oder psychiatrische Störungen.
Wenn Du sagst, Du hast Angst, dann ist dies bei der Kupferspeicherkrankheit sehr gut im Rahmen einer Depression möglich und Depressionen kommen bei der Krankheit häufiger vor.
Im Ultraschall sieht man kaum eine Leberzirrhose. Ich habe 2 Fotos von meiner Leber, die 1996 bereits bei einer Operation gemacht wurden, weil dem Frauenarzt damals auffiel, dass die Leber stellenweise kleine Knötchen hat (was ein Zeichen für eine Leberzirrhose ist). im Ultraschall hab man mir noch im Jahr 2002 gesagt, meine Leber sehe bestens aus. Also Ultraschall sagt nicht sehr viel zur Leber aus bzw. ist zu vage.

Erkundige Dich mal, wo in Deiner Umgebung eine Fibroscan-Untersuchung angeboten wird. Dies ist eine Methode, ähnlich dem Ultraschall, bei der die Elastizität der Leber gemessen wird und je weniger elastisch sie ist, umso mehr liegt schwere STörung wie Fibrose oder Zirrhose vor.
Ansonsten bliebe noch eine Leberbiopsie um Genaueres zu sagen. Doch wenn man gerade dort eine Probe nimmt, wo die Leber noch halbwegs o. k. ist, dann hat man auch kein repräsentatives Bild.
Ein höher GPT-Wert ist ein Zeichen für eine schwere Leberkrankheit.
Alkohol würde ich keinen mehr trinken und auch sonst solltest Du leberschonend leben, d. h. weniger Eiweiß, wenig Salz und wenig Fett.
Dein Übergewicht wäre bei M. Wilson erklärbar, denn wenn man zuviel Kupfer hat, wird das Wachstum von Bindegewebe verstärkt (Kupfer fördert das Wachstum von Bindgewebe) und man kann so leichter zunehmen.


Wenn Du Dich auf M. Wilson untersuchen lassen willst, rate ich zu einem Experten zu gehen. Es ist nämlich so, dass von dieser Krankheit die meisten Ärzte nicht viel wissen. Bei mir hat dies die Diagnose um viele Jahre verzögert.
Experten findest Du hier unter Fachkliniken, wenn Du aus Deutschland kommst.

Für die Eisen- wie auch für die Kupferspeicherkrankheit gibt es hier im Forum auch Rubriken.
Siehe hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/erbkrankheiten/

Natürlich gibt es auch noch andere Leberkrankheiten wie Autoimmunhepatits, Cholestase, primär biliäre Zirrhose, etc. etc.
Daher solltest Du zusätzlich zu einem guten Hepatologen (Leberfacharzt) gehen. In Unikliniken gibt es meistens Ambulanzen für Leberkrankheiten.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Leber-Probleme

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Zitat von margie Beitrag anzeigen
ich will Pita nur ungern widersprechen, aber ein normales Blutbild schließt die Eisenspeicherkrankheit (Hämochromatose) nicht aus. Zumindest war das Blutbild bei meinem Bruder, der sie hat weitgehend normal. Er hatte nur einen leicht erhöhten Hb-Wert und der Fach-Arzt sagte mir damals, dass dies nicht von der Eisenspeicherkrankheit komme, sondern eine andere Ursache haben müsse.
Ob Du sie hast, würde eine Bestimmung des Ferritins eher sagen können.
Ist es über der Norm (und je mehr umso wahrscheinlicher) wäre dies ein Hinweis auf die Krankheit
Ein normales Blutbild ist sicher kein definitiver Ausschluss einer Hämochromatose, das ist richtig.

Aber dieses und die fehlenden Gelenkbeschwerden sind für mich schon eher diesbezüglich "entlastend".

Lass bei der nächsten Blutentnahme Ferritin und Transferrsinsättigung mitbestimmen, dann weisst Du es noch genauer.

Liebe Grüsse
pita

Leber-Probleme

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Aber durchs Abnehmen wird Leber belastet. !?!?!?
Durch die Fettverbrennung beim Abnehmen werden große Menge Gifte frei die im Fettgewebe gelagert sind. Du solltest auf jeden Fall darauf achten nicht zu schnell abzunehmen. Desweiteren würde ich Kohle einnehmen um die Gifte zu binden und wie schon erwähnt ein Mariendistelpräparat.

Am wichtigsten ist wohl die Ursache der Leberprobleme zu finden.

Leber-Probleme

Leberhorschd ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.04.08
Gibts hier noch mehr Leute mit ähnlichen (Leber-)Problemen?

Zwischenzeitlich hatte ich Zirrhose-Symptome (Kribbeln Füße/Finger, Haarausfall, aber keine Gelbsucht), die jetzt nach 10 Tagen absoluter Ernährungsdisziplin scheinbar wieder langsam verabschieden.

Das Dilemma mit dem Abnehmen-Müssen aber Leber-Nicht-Belasten habe ich für mich immer noch nicht klar. Ich bin im Moment auf Kurs 0,75 kg/Woche.

Leber-Probleme

Leberhorschd ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.04.08
Nachtrag: Ich nehme Mariendistel bzw. Artischocke sowie Spirulina.

Leber-Probleme

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
...und wo bleibt da die gehörige Menge gutes Wasser trinken? Irgendwie muss ja das ganze was sich da raus soll auch abtransportiert werden! Kein gekauftes Mineralwasser - besser ist ein mit einer Holzkelle kräftig verwirbeltes Leitungswasser, wird vom Körper besser aufgenommen.

Gruss - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Leber-Probleme

Leberhorschd ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.04.08
Wo schrieb ich, dass ich nichts trinke?

Ich trinke 3 Liter (Mineralwasser ohne Kohlensäure) am Tag.

Sammeln sich Giftstoffe in der Harnröhre und verlassen diese nur bei Dauerüberschwemmung...?

Leber-Probleme

phil ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 25.01.05
Meine Bemerkung bezüglich des Wassers war weniger auf Leberhorschd (nomen est omen?) gemünzt als auf all die "guten" Ratschläge bezüglich Pharmadingszeugs.

Sorry, falls Du Dich deswegen verletzt fühlen solltest (man verletzt sich bekanntlich immer selber), so tut es mir aufrichtig leid. Kinesiologisch steht das Organ Leber für die Thematik "Unsicherheit und Verlustangst".

Gruss - Phil
__________________
herzlichst aus Trollhalden!

Leber-Probleme

mms ist offline
Männlich mms
Beiträge: 5
Seit: 21.06.08
Lieber Leberhorschd,

kann Dir dazu aus eigener Erfahrung das Buch von Andreas Moritz
"Die wundersame Leber-&Gallenblasenreinigung" (voxverlag.de) nur wärmstens empfehlen!
Du wirst staunen, was alles (Krankheiten, Symptome) mit diesem Organ zusammenhängt, und was Dir kein Arzt der Frankfurter Schule dazu je mitteilen kann und wird!
Ich denke nicht nur, ja ich bin mir ziemlich sicher, das Deine Leber "verstopft" ist mit Gallensteinen, und damit Ihre Funktion in keinster Weise (Reinigung des Blutes), mehr richtig wahrnehmen kann!!
Ein Tipp jedoch vorneweg:
Stopp sämtliche "Pharmazeutika" (Mariendistel u.ä. i.O.)!!

In diesem Sinne,
alles Gute

mms

Leber-Probleme

Leberhorschd ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.04.08
Zitat von phil Beitrag anzeigen
Meine Bemerkung bezüglich des Wassers war weniger auf Leberhorschd (nomen est omen?) gemünzt als auf all die "guten" Ratschläge bezüglich Pharmadingszeugs.

Sorry, falls Du Dich deswegen verletzt fühlen solltest (man verletzt sich bekanntlich immer selber), so tut es mir aufrichtig leid. Kinesiologisch steht das Organ Leber für die Thematik "Unsicherheit und Verlustangst".

Gruss - Phil
Da Du zuerst in der dritten Person über mich schreibst, dann aber jemanden mit Du ansprichst bin ich nicht sicher: Sprichst Du mich an?

Falls ja: Warum sollte ich mich verletzt fühlen?

Unabhängig davon: Im Sinne gewaltfreier Kommunikation verletzt man sich sicher nicht ausschließlich selbst, was ja implizieren würde, dass der Absender für rein gar nichts verantwortlich ist.


Optionen Suchen


Themenübersicht