Psycho, vergiftet oder/und was wohl noch?!

30.03.08 15:08 #1
Neues Thema erstellen
Psycho, vergiftet oder/und was wohl noch?!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Viel Glück, Cordula, so nach dem Motto:
Bücher von Amazon
ISBN: 3596506921


Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Psycho, vergiftet oder/und was wohl noch?!

maarit ist offline
Beiträge: 422
Seit: 13.05.06
Hallo Cordula,
ich möchte Dir auch raten, die Ergebnisse des Epikutantestes ernst zu nehmen! Dies sind TypIV-Spättypallergien, die nicht mehr weg gehen und auf das Immunsystem wirken!
Habe gerade noch einmal Deine Geschichte angeschaut, die ähnlich meiner ist. Was der letzte ZA meinte, ist m. E. Quatsch. Haarausfall gibt es extrem bei akuten Vergiftungen, ich kanne da einen Physiklehrer, der das nach einem zerbrochenen Messgerät bekam, wo das Hg in die Ritzen des Holzfußbodens lief.
Deine Geschichte ist typisch für eine chron. Vergiftung bzw. für ein übergelaufenes Umweltfass! Die Gesamtmenge ist zu groß, das System kippt. Vielleicht entgiftest Du auch schlechter als andere.
Sorge Dich nicht, lebe, ist schon ein tolles Motto, aber wenn dann das dicke Ende irgendwann dann doch kommt und Du jetzt noch ganz viel abfangen könntest?!
Uta hat Recht, der Nachweis ist schwierig. Warst Du schon bei einem "richtigen" Umweltmediziner?! Obwohl die nun auch nicht immer zu empfehlen sind.
Hier der Link zu einem Anamneseleitfaden der Umweltmediziner, wobei ich den Provokationstest mit DMSA oder DMPS entgegen der Aussagen dort:
http://www.zahnarzt-hoehne.de/publik...amnesepfad.pdf
Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Psycho, vergiftet oder/und was wohl noch?!

Disease ist offline
Beiträge: 45
Seit: 03.03.08
Zitat von cordula44 Beitrag anzeigen
Ich bin doch nicht vergiftet!!!!

Die HP testete mittels Bioresonanz und meinte, ich hätte die schlimmste Stufe einer Schwermetallvergiftung und könne kein einziges Zahnarzt -Material vertragen.
Sie verordnete mir eine Entgiftung mit Leinöl, Schwarzkümmelöl und Koriander. Zusätzlich noch Kaliumbromod als Globuli und ein sehr teures Magnesiumpräparat.

Mittlerweile war ich noch bei einem anderen ZA, der mir erklärte, dass dies alles Geldmacherei sei.
Wenn ich eine Schwermetallvergiftung hätte, würde ich z.B. starken Haarausfall haben...
habe ich nicht....

Wenn ich eine Schwermetallvergiftung hätte, würde ich starke Entzündungen im Mund haben und Zahnfleischtaschen an den Metallfüllungen.....
habe ich nicht.... mein Zahnfleisch sehe sehr gesund aus....


LG
Cordula
Liebe Cordula,

nach dem Fieberthermometer-Unfall und 14 Amalgamfüllungen, die auch noch ohne Schutz entfernt wurden wäre es ein Wunder wenn du nicht extrem Schwermetall belastet bist. Die Argumente des Zahnarztes belegen seine Unwissenheit, die Kriterien für eine chron. Schwermetallvergiftung sind ganz andere. Die Schleimhautreaktionen im Mund sind nicht permanent vorhanden, genauso wie Haarausfall nur bei Spitzenbelastungen auftritt. War bei mir der Fall, als die Hälfte eines ca. 15 Jahre lang mit Amalgam gefüllten Backenzahns abgebrochen ist und ich ihn verschluckt habe. Das hat mir die schlimmsten 3 Monate meines Lebens beschert inklusive massivem Haarausfall. Deine HP hat wahrscheinlich recht, aber "Bioresonanz" entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage, genauso wie Homöopathie (wiss. eindeutig genauso wirksam wie Placebos!) und Homöopathische Präparate stellen ein weiteres Gefahrenpotential dar für chron. Vergiftete.
Wende dich an einen Arzt, der dich effektiv entgiften kann (mit DMPS od. DMSA) mit vorherigen Allergietests auf die Komplexbildner. Diese Substanzen sind nicht ungefährlich, aber in deinem Fal bestimmt sinnvoll.


Optionen Suchen


Themenübersicht