Neue Blutuntersuchung und Fragen

02.01.08 14:59 #1
Neues Thema erstellen
Neue Blutuntersuchung und Fragen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich blicke nicht durch bei den Eosinophilen. Aber der Referenzwert könnte doch stimmen:

Granulozyten

Die Granulozyten heißen – je nach Anfärbbarkeit mit chemischen Substanzen – neutrophile, eosinophile und basophile Granulozyten. Die neutrophilen werden in stab- und segmentkernige unterteilt.
Zu den Hauptaufgaben der Granulozyten gehört die Abwehr gegen Bakterien, Viren und Pilze. Sie spielen auch eine wichtige Rolle bei allergischen Reaktionen. Neutrophile und eosinophile Granulozyten sind Freßzellen, die fremde Eindringlinge wie Bakterien oder körpereigene Abfallprodukte in sich aufnehmen und auflösen können.

Normbereich:
Neutrophile Granulozyten (segmentkernig): 30-80%
Neutrophile Granulozyten (stabkernig): 0-5%
Eosinophile Granulozyten: 0-6%
Basophile Granulozyten: 0-2%

Zu einer Verminderung der Granulozyten kommt es vor allem zu Beginn einer Infektionskrankheit (erhöhter Verbrauch), bei einer Schädigung des Knochenmarks (verminderte Produktion), bei körperlicher Belastung und durch bestimmte Medikamente. Die Granulozytenzahl ist vor allem erhöht bei (akuten) Infektionskrankheiten durch verschiedene Erreger. Weitere Ursachen sind Allergien, akute Vergiftungen, Leukämien usw.
www.hepatitis-c.de/labor.htm

Ich finde, der Arzt, der diese Werte ja alle veranlaßt hat, sollte sich mal äußern .

Gruss,
Uta

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hab die Abweichungen jetzt fett markiert.
Der BSG ist öfters mal bei mir erhöht, hat sich bisher kein Arzt drum gekümmert. Ich nehme an, dass mein Darm immer noch ab und zu mal entzündet ist und das davon kommt.

Was sind denn diese ganzen GLA-Werte? A1GLA, GAGLA etc?
Und MONA, MONZ, NEUA, NEUT?

Mein Arzt meinte ja, ich hätte ein Super-Blutbild. Ich hätte als KInd wohl mal Pfeiffersches Drüsenfieber gehabt. Das war alles.

Nächste Woche krieg ich noch dei Ergebnisse meiner Mineralstoffanalyse, mal schauen wie das aussieht.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Carrie

Zum einen sind es Eiweiß-Elektrophorese - Übersicht , NEUT sind die Neutrophilen Granulozyten (wie von Uta angegeben).

NEUA kann ich nicht einordnen, die MON's weden aber Mononukleose betreffen.

Liebe Grüsse
pita

Neue Blutuntersuchung und Fragen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Carrie!

Dein Labor hat schon eine seltsame Befundzusammenstellung.
Bei uns wird in Untersuchungsbereiche der Befund aufgegliedert, da tut man sich erheblich leichter: z.B. Klinische Chemie, Hormone, Serologie, Hämatologie ...

A1Gl, A2Gl und Albu sind die verschiedenen Eiweisse, die man anhand einer Elektrophorese bestimmen kann, aber man kann sie auch quantitativ messen. So, wie Pita schrieb.

Monz sind die Monozyten. Das sind wie die Eosinophilen und die Lymphozyten Untergruppierung von den Leukozyten.

Die Referenzbereiche sind von Labor zu Labor verschieden. Deshalb die Diskrepanz zwischen der Angabe des Normbereiches an Eosinophilen.
Bei mir im Buch, wie bei uns im Labor gilt der Normalbereich von 1-6 Eosinophile Granulozyten auf 100 Gesamt-Leukozyten.

LYMA, NEUA, MONA, BASA, EOSA sind meiner Meinung nach eine vom Gerät ausgewertete Rechengrösse für:
LYMPH, NEUT, MONZ, BASO, EO sind die ausgezählten Werte immer im Bezug auf 100 Gesamt-Leukozyten.

Lieber Gruss
Karin

Neue Blutuntersuchung und Fragen

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Carrie,

ich habe mir Deine Blutwerteliste angesehen.

Wie schon angesprochen, könnte das erhöhte Kalium (K 7,1) und der erniedrigte Blutzucker (BZ01 51) an einer falschen Verarbeitung nach der Blutentnahme liegen, d. h. die Werte haben sich nach der Blutentnahme verändert durch unsachgemäße Behandlung des Blutes.
Wenn dies so gewesen sein sollte, würde ich die restlichen Werte auch nicht als vollkommen korrekt einstufen. Als Laie weiß ich nicht, welche Werte sich noch und vor allem wie verändern, wenn nach der Blutentnahme Fehler gemacht wurden. Meiner Beobachtung nach sinken z. B. die Leberwerte, wenn das Blut nicht sofort untersucht wird. Allerdings ging es bei meinem Fall mal darum, dass ein Arzt es fertigbrachte, mein Blut erst nach einer Woche zum Labor zu geben. Meine Leberwerte waren plötzlich deutlich niedriger wie kurz zuvor und kurz danach (bei anderen Ärzten).

Sollten keine Fehler passiert sein, dann würde ich nach den neuen Werten folgendes noch zu bedenken geben:
Natrium ist mit 139 vollkommen normal, d. h. wenn das Kalium erhöht ist, würde ich nun keinen endokrinologischen Hintergrund vermuten. (Du schriebst am Anfang Natrium sei niedrig, daher dachte ich an den Hypoaldosteronismus). Niedrig ist für mich ein Natrium unter ca. 135.

Wenn, wie bei Dir, GOT höher ist als GPT kann dies mit dem Herzen zusammenhängen. Da Kalium erhöht ist und erhöhtes Kalium gefährlich ist für das Herz, könnte man da einen Zusammenhang vermuten.
Hat denn der Arzt das erhöhte Kalium nicht sofort kontrollieren wollen?
Wenn er dies so "stehen läßt", d. h. nicht sofort eine Kontrolle veranlasst, würde ich an seinen Fähigkeiten zweifeln.
Mich hat ein Arzt mal angerufen, als ich einen Kalium-Wert von 6,0 hatte und hatte mich gebeten, mit allem was Kalium enthält, vorsichtig zu sein. Dieser Arzt ist gleichzeitig Notfallarzt und kennt sich mit zuviel und zuwenig Kalium sehr gut aus. Es kann bei zuviel wie auch bei zuwenig Kalium zum Herzstillstand kommen.
Eben dieser Arzt, der mich anrief, sagte mir mal, ihm sei bei seiner Notarzttätigkeit ein Patient wegen Kaliummangel gestorben.
Allerdings war mein erhöhter Kalium-Wert wohl auch durch unsachgemäße Behandlung nach der Blutentnahme erhöht worden. Denn das Blut wurde erst am nächsten Tag ins Labor geschickt.
Ist GOT nicht wegen des Herzens erhöht, gibt es natürlich auch da eine Reihe von anderen Erklärungen:

Transaminasen - MedicoConsult
GOT höher als GPT: bei akuter Alkoholhepatitis, akuter rechtskardiale Leberstauung, manchen Medikamentenschädigungen der Leber und bei Cholangitiden und Cholestase.



Laborlexikon: GOT >>Facharztwissen für alle!<<

Siehe dort unter "erhöht" !


Beide Fundstellen gehen bei GOT > GPT von einer Medikamentenschädigung der Leber aus.
Nimmst Du denn Medikamente, die die Leber schädigen können? Ich würde an diese Ursache als erstes denken, wenn Du viel einnimmst. Ich lese ja ab und zu Deine Beiträge und weiß, dass Du einiges einnimmst.
Auch hochdosierte Vitamineinnahmen können zu Leberwerterhöhungen führen, d. h. es muss nicht immer "Gift" sein, was die Leberwerte erhöht.
Wenn Du die Werte kontrollieren läßt, würde ich raten, mal für mind. 8 bis 14 Tage vorher alles wegzulassen, was evtl. Einfluss auf die Leberwerte haben kann. Sind die Werte dann immer noch so, dann hat dies wohl andere Ursachen (Leberkrankheiten wie z. B. M. Wilson zum Beispiel, weil Du auch über eine zu niedrige Alkalische Phosphatase geschrieben hast und die ist bei M. Wilson sehr typisch).
Wenn Dein Arzt nicht auf die erhöhten Leberwerte reagiert, dann vielleicht deshalb, weil er denkt, dass sie durch Alkohol zustande gekommen sind. Denn in den obigen Fundstellen wird ja auch Alkohol als Grund dafür genannt, wenn GOT höher ist als GPT. Leider sind die Ärzte, wenn es um erhöhte Leberwerte geht, schnell bei der Vermutung, dass diese durch Alkohol erhöht sind und ich würde dies beim Arzt auch ansprechen, um da Klarheit zu schaffen.

Wenn Du höher dosiert Zink einnimmst, kann die erhöhte Amylase davon kommen, dann würde ich aber überlegen, ob das Zink nicht der Bauchspeicheldrüse schadet, denn eine erhöhte Amylase ist ein Entzündungsparameter für die Bauchspeicheldrüse.

Die Blutsenkung ist nur minimal erhöht, so dass kein Arzt sich daran stören wird. Ich habe Blutsenkungen in dieser Höhe und auch mal 18 oder 20. Da bei mir das CRP wie bei Dir auch, normal sind, reagieren auch bei mir die Ärzte nicht. Allerdings weiß ich bei mir, dass alles was über 10 liegt, bei mir einen Grund hat, denn ich habe auch öfters mal Werte unter 10.
Man sollte die Senkung kontrollieren und wenn sie steigt, dann ist dies natürlich kein gutes Zeichen.

Mit vielen Abkürzungen kann auch ich nichts anfangen, weil die Abkürzungen nicht den allgemein üblichen Abkürzungen entsprechen. Selbst in Laborseiten finde ich diese Abkürzungen nicht.
Was ist z. B. SRPH? Vielleicht ein PH-Wert, aber was heißt SR?

Aber Du hast dennoch etliche sehr gute Werte (falls eben keine Fehlbestimmung vorliegt, s. o.).

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo margie,
danke für Deine Tipps.
SRPH ist wohl die Saure Phosphatase. Santa meinte, es wäre ein alter Wert, der nicht mehr oft bestimmt wird.
Meine Leberwerte sind in den letzten 2 Jahren kontinuierlich angestiegen. Anfangs hatte ich noch um die 20. Ich nehme an, es hängt mit meiner Entgiftung zusammen. Ich nehme eine ganze Menge, das stimmt, aber ich nehme diese MIttel zum Entgiften und ich denke, dass es manchmal vielleicht etwas viel für meine Leber ist. Man soll bei Entgiftungen ja auch immer die Leber unterstützen und das hab ich einfach noch zu wenig gemacht bisher. Werde jetzt wieder hochdosiert Mariendistel nehmen und schauen ob das hilft.
Meine HP hatte auch immer wieder Leberstörungen festgestellt (per KInesiologie), auch Probleme mit der Galle (also Pankreas).
Bei einem letzten Ultraschall schien die Leber aber unauffällig gewesen zu sein.
Bei dem Arzt der diese Werte veranlasst hat, bin ich eigentlich nur wegen der Halswirbelsäule, weil er KISS-Experte ist. Er hat meine HWS jetzt eingerenkt (mal schauen ob das was ändert). Zu den Werten hat er sonst nichts weiter gesagt.
Vielleicht frage ich mal meinen eigentlichen Hausarzt wegen der Kaliumwerte.
Das ZInk brauche ich. Das merke ich, und auch meine KPU-Medikamente. Ich nehme seit etwa 3 Wochen jetzt noch zusätzlich zum depyrrol Zink Picolinat und die weißen Flecken auf den Fingernägeln werden endlich weniger. Ich denke nicht, dass diese Nährstoffe schaden, wenn ich so einen Mangel daran habe. Es braucht vielleicht etwas Zeit bis sich alles wieder eingependelt hat.
Ich bin mittlerweile übrigens absolut überzeugt komplett zur Rohkost zu gehen. Ich will das jetzt angehen und hoffe, dass sich dadurch auch einiges bessern wird.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
... Ich nehme an, es hängt mit meiner Entgiftung zusammen. Ich nehme eine ganze Menge, das stimmt, aber ich nehme diese MIttel zum Entgiften und ich denke, dass es manchmal vielleicht etwas viel für meine Leber ist. Man soll bei Entgiftungen ja auch immer die Leber unterstützen und das hab ich einfach noch zu wenig gemacht bisher. Werde jetzt wieder hochdosiert Mariendistel nehmen und schauen ob das hilft.
Meine HP hatte auch immer wieder Leberstörungen festgestellt (per KInesiologie), auch Probleme mit der Galle (also Pankreas).
...
Es ist ja oft so, daß bei Leberproblemen auch die Galle betroffen ist. - Aber der Pankreas, also die Bauchspeicheldrüse ist ja noch einmal ein anderes Organ. Gibt es dazu auch Blutwerte, Carrie?

Ich weiß nicht mehr, auf welche Art Du entgiftest. Aber könnte es nicht sein, daß Du zwar mobilisierst aber nicht wirklich ausscheidest, so daß die Leber immer wieder altes + neues Gift zu verarbeiten hat?

Gruss,
Uta

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
BORRGE <5 (neg.: <5)
BORRME negativ

Hier handelt es sich um den ersten Suchtest auf Borrelien. BORRGE sind die IgG-Antikörper und BORRME die IgM-Antikörper. Dieser erste Suchtest ist weder für die Diagnose noch den Ausschluss einer Borreliose geeignet.

Geändert von Mungg (05.01.08 um 16:49 Uhr)

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Uta,
hm, welche Werte geben denn Ausschluss über die Pankreas? Ich hatte vor ein paar Jahren mal die Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen, ich weiß nur nicht mehr was da getestet wurde...irgendein Enzym glaub ich...und die Ärztin damals meinte, da wäre alles ok. (Muss aber nicht viel heißen bei der Ärztin).

Ich hab ne Zeitlang mit Chlorella & Co. entgiftet, ein paar Mal Rizinus genommen, es mal mit ALA, MSM probiert (aber nur kurz)...ich weiß nicht ob ich je was ausgeschieden hab Demnächst wollte ich eigtl. mal DMSA probieren. Ich merke auch dass sich durch das Depyrrol was tut.
Vielleicht wäre so eine Claksche Leberreinigung mal angesagt?

Hallo Mungg,
ich wohne eigtl. nicht in einem zeckengebiet und ich kann mich nicht erinnern je von einer Zecke gebissen worden zu sein. Ausschließen kann man es natürlich nie.. Ich finde, EBV und Yersinien reicht ja auch schon als Durchseuchung...
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Meistens werden als Werte der Bauchspeicheldrüse untersucht:

Amylase (Amyl)
Amylasen sind Enzyme, die Stärke spalten können. Ein Teil davon wirkt schon im Mund (man bemerkt das, wenn Brot nach längerem kauen beginnt süßlich zu schmecken), die Hauptwirkung ist aber im Zwölffingerdarm (=Duodenum), in den der Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse mündet. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (=Pankreatitis) ist dieser Wert erhöht.

Lipase (Lip)
Die Lipasen sind fettspaltende Enzyme. Fett muß ja klein genug gespalten werden, damit es ins Blut überwechseln und dort zu den Zellen transportiert werden kann. Auch die Lipase ist bei einer Pankreatitis erhöht.
Laborwerte allgemein - Diabetesinfo fuer Einsteiger

Grüsse,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht