Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

02.01.16 17:11 #1
Neues Thema erstellen

curly87 ist offline
Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Hallo,
ich bin 28 Jahre alt und hatte im Oktober eine Fehlgeburt.

Bei der 1. Periode nach Fehlgeburt bekam ich nachts eine sehr starke Blutung, Schwindel und wäre fast in Ohnmacht gefallen. Als das zum zweiten Mal in der Nacht passierte, riefen wir den Krankenwagen. Die meinten, der Blutdruck wäre okay, aber sie könnten mich mitnehmen, wenn ich mich dann sicherer fühlen würde. So blieb ich eine Nacht da. Körperlich gab es keine Ursachen für meinen Schwindel. Die Blutwerte waren trotz der starken Blutung sehr gut.

Doch das gleiche wiederholte sich dann einige Zeit später, als ich keine Blutung hatte! (Ich hatte schon einige Monate vorher ab und zu (aber sehr selten) bemerkt, dass mir manchmal das Herz im Hals zu schlagen schien, was ein sehr unangenehmes Gefühl war. Das dauerte aber meist nur ca. zwei/drei Sekunden an.) Als ich vor dem Labtob saß, wurde mir plötzlich total schwindelig, ich musste mich schnell hinlegen, mein Herz raste und ich fühlte mich der Ohnmacht nah. Ich war auch schwach. Das dauerte auch über eine halbe Stunde an. Beim Arzt wurde dann EKG geschrieben, Blutdruck gemessen: Alles okay.

Ich bekam gleich ein Langzeit-EKG, wo aber auch alles in Ordnung war.
Drei Tage später dann wieder schreckliche Unruhe, Schwindel, Herzklopfen. Zur Notaufnahme ins Krankenhaus. Alles okay! Etwas erhöhter Puls...

Zwei Tage später beim Sitzen Schwindelanfall, von dem ich mich nicht erholte. Sobald ich aufstand und zur Toilette wollte, wieder Schwindel. Der Krankenwagen holte mich ab (etwas hohen Blutdruck stellten sie fest: 150 zu irgendwas), auf der Fahrt war ich kurz vor dem Kollabieren (ich dachte, ich muss sterben!).

Im Krankenhaus Langzeit-EKG und Langzeit-Blutdruck gemessen. Heraus kam: Einmal wurde Herzrasen entdeckt und insgesamt soll ich wohl einen erhöhten Blutdruck haben (mit 28!).

Blutwerte:
Kalium-Wert im Blut war zu niedrig im Krankenhaus.
Beim Hausarzt war der Schilddrüsenwert nur im gelben Bereich.

Noch etwas: Oft hatte ich nach diesen Attacken literweise Urin abzugeben.

So, kann mir jemand helfen, wie ich davon wieder wegkomme?

Versuche jetzt Rohkost nach Dr. Mutter (mit viel Grünzeug), orthomolekulare Medizin. Will aber Schilddrüse und Nebenniere einmal durchchecken lassen, weil meine anderen Hormone auch nicht ganz im Lot sind.

Schlucke jetzt Betablocker! Ich hasse das, aber ohne habe ich auch Angst!

Das ganze hat mich ganz schön aus der Bahn geworfen...

Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

curly87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Ach ja: Rauschen in den Ohren und Kribbeln in den Füßen bekomme ich oft vor solchen Anfällen...

AW: Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

desperado ist offline
Beiträge: 1.043
Seit: 30.10.08
ja, ich bekomme vor so "Anfällen" auch Rauschen in den Ohren, das Kribbeln in den Fingern,

war der Blutdruck vor der SSW auch schon mal erhöht gewesen?
__________________
liberte egalite fraternite

Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

sanara ist offline
Beiträge: 959
Seit: 17.08.13
hallo curly,

mein enkel hat genau die selben symptome.
er sagt nach den anfällen ,das er zusätzlich auch ein schnellablauf im kopf hat und seine arme fühlen sich seltsam an.ohnmächtig war er einmal davon.

die ärzte haben bei ihm, eine kardiale kachykardie und kardiale migräne festgestellt.

https://migraine-app.schmerzklinik.d...-der-migraene/

er hat noch laktose , fruktoseintoleranz und einiges mehr.
meidet er die auslöser geht es ihm lange gut.

auch stress kann diese anfälle auslösen.
manchmal hilft ihm cetirizin und paracetamol,aber nicht immer.

lg gabi und noch ein gesundes neues jahr.

Geändert von sanara (02.01.16 um 22:51 Uhr) Grund: korrektur

Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

Oregano ist offline
Beiträge: 62.210
Seit: 10.01.04
Hallo curly,

da wünsche ich Dir im Neuen Jahr grundlegende Erkenntnisse und Heilung .

Kalium-Wert im Blut war zu niedrig im Krankenhaus.
Ist der Kalium-Wert noch einmal überprüft worden und nimmst Du Kalium ein, falls nötig?

Hast Du Dich wegen des Schwindels schon einem HNO-Arzt vorgestellt?

Beim Hausarzt war der Schilddrüsenwert nur im gelben Bereich.
Sind inzwischen die Schilddrüsenwerte beim Facharzt überprüft worden mit diesen Werten: TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK und Ultraschall?
Der Hausarzt macht keine so ausführliche Untersuchung...
Es könnte ja sein, daß durch die Fehlgeburt auch die Schilddrüse durcheinander geraten ist bzw. daß die Schilddrüse an der FEhlgeburt mitbeteiligt war? Ist die Schilddrüse vor der Schwangerschaft untersucht worden?

...
Bereits eine subklinische Unterfunktion der Schilddrüse kann nach neuen Studiendaten eine Fehlgeburt auslösen. Das thyreotrope Hormon (TSH) sollte daher schon vor Beginn einer Schwangerschaft im Blut gemessen werden, empfiehlt Professor Helmut Schatz aus Bochum.
...
Erhöhtes Risiko für Fehlgeburten auch bei leichter Hypothyreose

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

sanara ist offline
Beiträge: 959
Seit: 17.08.13
hallo curly,

oregano könnte mit der schilddrüse recht haben.

meine tochter 34 hat schon mehrere fehlgeburten.
jetzt versucht sie es mit künstlicher befruchtung.

unter anderem hat man bei ihr kalium-mangel und eine leichte
unterfunktion der sd festgestellt.
sie nimmt jetzt l thyroxin und kalium-bromatum nr;14.

lg gabi

Schüsslersalze Anwendungsgebiete: Schilddrüsenunterfunktion

Geändert von sanara (03.01.16 um 15:43 Uhr) Grund: korrektur

Herzrasen, Schwindel, Beinahe-Ohnmacht

curly87 ist offline
Themenstarter Beiträge: 72
Seit: 04.03.13
Nein, die ganzen Untersuchungen stehen noch aus. Ich schlucke etwas Kalium, TSH wurde kontrolliert, war wohl ständig im normalen Bereich. Ich habe aber auch gelesen, dass der TSH in Ordnung sein kann, obwohl doch einzelne Werte der Schilddrüse nicht im Lot sind...

Im Krankenhaus wollte man mir alles auf die Psyche schieben... Das ist immer das einfachste, wenn man nichts findet. Meiner Bettnachbarin hat man erst auch alles auf die Psyche geschoben (geschwollene schmerzende Gelenke!!!) Sie hat dann wohl gesagt: "Kennen Sie eine psychische Erkrankung, bei der die Gelenke anschwellen?" Und dann hat man sie doch auf die Ursachen hin behandelt, musste sie aber in ein anderes Krankenhaus überweisen, weil man in diesem nicht spezialisiert war...


Optionen Suchen


Themenübersicht