Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

27.04.15 11:39 #1
Neues Thema erstellen
AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
@hansf
Ok vielen dank, ich werde es mir anschauen.
Mit welcher Menge B6 sollte ich es probieren?
Ist denn ein B6 Mangel bei Schulmedizinern anerkannt? Also kann ich meinen Arzt um einen Test bitten, ohne dass ich ihm erst erklären muss wieso?

Was mir auch noch aufgefallen ist...ich habe mal eine starke Schleimbildung im Nasen Rachen und Hals und mal sind die Schleimhäute so trocken, dass das es brennt. Ein Dazwischen gibt es nicht. Wie bei einer Allergie. Aber laut hno habe ich keine.

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von bebechen Beitrag anzeigen
Mit welcher Menge B6 sollte ich es probieren?
Es kann Monate dauern bis sich Wirkung zeigt. Ich würde vorher einen HPU-Test machen. Dann hat man auch mehr Langzeit-Motivation. Was die Menge betrifft - lies Dich am besten mal durch's Kryptopyrrolurie-Wiki.
Grundsätzlich sollte man mit kleinen Mengen beginnen und dann langsam steigern. Manche HPUler sollen B6-NEMs auch erst vertragen, nachem sie ausreichend Zink genommen haben.
Ist denn ein B6 Mangel bei Schulmedizinern anerkannt?
Im Prinzip schon. Die Frage ist nur, ob sie den möglichen Mangel mit deinen Symptomen in Zusammenhang bringen. Da bin ich skeptisch. Wegen Nasenlaufen wird garantiert niemand einen B6-Test veranlassen.
Also kann ich meinen Arzt um einen Test bitten, ohne dass ich ihm erst erklären muss wieso?
Um das zu sagen müsste ich deinen Arzt besser kennen.
Davon abgesehen sollte der Arzt nicht das B6 selbst, sondern einen anderen Wert, Cystathionin im Urin feststellen. Quelle
Der Grund liegt darin, dass B6 in der Zelle noch im Mangel sein kann, während im Blut selbst reichlich vorhanden ist. So war`s bei mir. Mein Neurologe hat wegen bestimmter Beschwerden (Missempfindungen, Stechen, Jucken, etc) zwar den normalen B6-Wert getestet, ihn aber falsch interpretiert.
Dass ein Hausarzt diesen indirekten B6-Marker kennt halte ich so gesehen zwar für möglich, aber unwahrscheinlich.
Insofern wirst Du wahrscheinlich nicht umhin kommen deinen Arzt zu "bearbeiten", wenn er die Untersuchung in Auftrag geben soll.
ich habe mal eine starke Schleimbildung im Nasen Rachen und Hals und mal sind die Schleimhäute so trocken, dass das es brennt.
Wer weiß, vielleicht hängt das auch mit einem B6-Mangel zusammen. Und/oder mit anderen Vitamin B-, bzw. Nährstoffmängeln.

Gruß
Hans

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
Danke ich werde meinen Arzt darauf ansprechen.

Jetzt gehts wieder richtig los bei mir. Erst fing es heute mittag ja damit an, dass sich die schleimhäute gereizt anfühlten. Nun fühl ich mich wieder wie während einer Grippe. Der kopf wirkt als würde er glühen, tut er aber nicht. Hab ein druckgefühl im kopf, ein brennen im hals und ich bin schlapp. Auch die augen brennen iwie. Wie gesagt...wie bei einer allergie. Aber das wurde erst vor kurzem getestet.

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Wenn es sich wie eine Allergie anfühlt, ist es wahrscheinlich auch eine. Deine Beschreibung passt auch dazu. Von der Fruktose kommen diese Symptome jedenfalls nicht.

Was hast du denn gegessen, bevor die Symptome losgingen?

Man kann durch diese Tests unmöglich alle Allergene testen. Was und wie wurde denn bei dir getestet? Prick Test?

Wurde auch das Gesamt-IgE im Blut gemessen?

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

nicole1972 ist offline
Beiträge: 219
Seit: 04.05.14
Hallo Bebechen,

habe mir mal alles durchgelesen!
Fructosetest hätte ich dir auch empfohlen, aber das hat sich ja erledigt.

Hast du denn auch Loktose prüfen lassen?

Zu deinem nächtlichem Schwitzen, hast du das dem Arzt denn mal gesagt????
Vor allem dem Gastroenterologen, du bist doch bei ihm in Behandlung, oder?

Ich frage danach, weil ich habe zum ersten mal im meinem Leben im Oktober nachts geschwitzt, aber nicht im Gesicht, sondern Körper und Rücken. Das erwähnte ich nebenbei beim Hastroenterologen, daraufhin wurde mein Urin untersucht! Mit diesem Befund schickte mich der Gastroenterologe zum Hämatologe, also die haben etwas gefunden!
Du kannst deinem Gastroenterologen ja auch ne Mail schreiben, damit du nicht extra wieder dahin musst.

Versuche auch mal die Milchprodukte wegzulassen. Meine Tests waren negativ, aber ich vertrage trotzdem keine Milch.

Versuche auch so gut es geht, Getreide wegzulassen!!!!

Liebe Grüße
Und gute Besserumg

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
@dersteeck

Komisch, ich hatte dir eigentlich direkt geantwortet, aber wurde anscheinend nicht gespeichert.
Bevor die aktuellen Symptome begonnen haben habe ich gegessen: 1 Brötchen mit Mortadella, mittags wurde gegrillt und es gab mariniertes Fleisch und Nudelsalat und Baguette. Getrunken habe ich morgens einen Fenchel-Kümmel-Tee und sonst nur Wasser.

Der Allergietest wurde beim HNO gemacht. Ich denke es war ein Standarttest. An beiden Armen.
Ein Bluttest wurde was Allergien angeht nicht gemacht.
Ich fands auch komisch, dass sich beim Test keine Hautreaktion zeigte. Wie schon erwähnt hat ja auch schon mal eine Lorano angeschlagen. Vorhin habe ich auch mal einen genommen und die Symtome wurden besser. Das Trockenheitsgefühl in der Nase wurde etwas besser. Und auch das Brennen der Schleimhäute.

@nicole
Hallo Nicole und danke für deine Antwort.
Ja ich habe es meinen Ärzten (Hausarzt, Gastroent.) natürlich schon gesagt. Mich hat es ja auch verunsichert (aktuell schwitze ich wieder nicht).
Und auch die Ärzte sehen es als Grund weiterzuforschen, aber wohl noch nicht so ausführlich.
Man merkt echt, wie überfragt die mit meinen Symtomen sind. Es ist auch zugegeben eine Menge, wovon einiges nicht zusammenpasst. Ich habe auf jeden Fall mehrere Baustellen. Zum einen denke ich irgendeine Allergie und ja schon nachgewiesen die Fructoseintoleranz. Und ich denke auch, dass irgendwas durch die OP im April passiert ist. Entweder durch die verspätete Antibiotikagabe oder durch die danach zu lange Antibotikagabe. Oder es sind irgendwelche Bakterien in meinen Körper gelangt.
Ich hatte schon vor der OP Magenprobleme etc.
Aber so wie es mir dann 1Monat nach der OP ging, ging es mir noch nie zuvor in meinem Leben. Ich dachte ich sterbe und wer mich kennt weiß, dass ich keine bin, die so etwas sagt.
Natürlich kann es auch nichts mit der OP zu tun haben, aber zeitlich würde es passen.

Der Laktosetest wird am 18.06.15 gemacht. Bin gespannt.

Ich dank dir!
Liebe Grüße zurück

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

nicole1972 ist offline
Beiträge: 219
Seit: 04.05.14
... bei mir fing es im Oktober an mit dem schwitzen und hörte dann auch wieder auf und kam wieder! Jetzt ist das nächtliche Schwitzen vorbei! Komisch aber ist so!
Aber Urin würde untersucht, oder?

Mit der Fructose musste aufpassen, ih lag damals tagelang im Bett u wusste nicht was los war. Hatte schön jeden Tag Äpfel gegessen und Honig,, das schlimmste bei einer Fructosemalsorbition!

Die Ärzte sind auch überfordert mit den vielen Symptomen, kann davon ein Liedchen singen.
Ich habe meine Symptome gesplittet und habe noch Ärzte dazu geholt aus eigener Inktiative, Lungearzt, HNO, verschiedene Internisten und habe mich auch an eine Uniklinik gewendet, Termin habe ich morgen.

Auf der einen Seite ist es gut bei einem Art zu bleiben, aber meine Erfahrung ist, dass die einschlafen und die mit ihrem Latain am Ende sind. Ich höre immer wieder das Menschen Beschwerden hatten, und dann sind sie bei nem Arzt gelandet, der dann endlich die Ursache gefunden hat.
Deswegen gebe ich nicht auf.

Aber das forum hier ist das beste!!!


Optionen Suchen


Themenübersicht