Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

27.04.15 11:39 #1
Neues Thema erstellen
AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
Ich kriege es nicht hin die Befunde hier hochzuladen. Wenn ich auf das Symbol hier klicke soll ich eine url eingeben. Kenne mich damit gar nicht aus. :/

@hans
Vitamin B 12 wurde gemessen. Der Normwert liegt bei 246-911. Mein Wert ist 1054.
Doch keine 1400.

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von bebechen Beitrag anzeigen
Ich kriege es nicht hin die Befunde hier hochzuladen. Wenn ich auf das Symbol hier klicke soll ich eine url eingeben.
Probier es mal mit dem Klammer-Symbol. Damit kannst Du deinem Beitrag Anhänge anfügen. Diese Anhänge lassen sich in der Kontoverwaltung (unter "Verschiedenes") verwalten. Da kannst Du Dir dann bei Bedarf auch eine URL des hochgeladenen Bildes/Datei wegkopieren.
Der Normwert liegt bei 246-911. Mein Wert ist 1054. Doch keine 1400.
Aber 4-stellig und zwei Ziffern passten auch noch.
Der Wert ist ok, das dürfte für die nächsten Monate reichen. Ich dachte aber eigentlich Du hättest auch schon einen B6-Wert. Da haben wir uns irgendwie missverstanden.

Grüße
Hans

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von bebechen Beitrag anzeigen
Wo kann man sich denn eigentlich auf Schadstoffe testen lassen?
Hallo bebechen,
vielleicht beim Umweltmediziner? Viele Heilpraktiker und Privatärzte/Alternativmediziner bieten so was auch an, wobei sich das meines Wissens nach aber meist nur auf Schwermetalle bezieht.
Das Problem bei vielen Schadstoffen ist, dass sie häufig aus chemischen Verbindungen bestehen, die sich nicht unbedingt unverändert im Körper ablagern, so wie etwa Schwermetalle, sondern häufig vom Körper weiter verstoffwechselt werden und dann nur schwierig aufzufinden sind.
Dass man von Schadstoffen überlastet wird, kann zudem ja nicht nur daran liegen, dass man von einem Schadstoff super viel zugeführt bekommt, sondern auch daran, dass die körpereigene Entgiftung nicht mehr richtig funktioniert. Darum auch meine Frage, ob Du z.B. schon mal auf Glutathion oder Cystein getestet wurdest.
Du hast ja schon eine Menge Geld investiert - ging das nur in Therapien oder hast Du auch selbst Untersuchungen beauftragt? Wenn ja, in welche Untersuchungen?
Was kann man denn machen, wenn der Körper wirklich zu wenig aufnimmt?
Was ich mache, ist:
- Nach den Ursachen forschen
- dem Körper optimale Bedingungen für die Nährstoffaufnahme bieten, also zum Beispiel Nährstoffmängel beseitigen, Sport treiben, Ernährung überprüfen, etc

PS: Mit deiner Absatztaste scheint irgendwas nicht zu stimmen, bei mir erscheinen stattdessen immer Sterne.

Grüße
Hans

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
Soooo....ich hoffe die Anhänge sind dran
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20150521_121012.jpg (339,5 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20150602_191703.jpg (267,4 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20150602_191800.jpg (314,5 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20150602_191716.jpg (345,8 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: jpg 20150602_191827.jpg (415,7 KB, 4x aufgerufen)

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
Da mein Scanner hin ist habe ich von den Befunden Fotos gemacht. Hab mal alles angehängt was ich aktuell hier vorliegen habe.

Leider habe ich heute nicht so viel Zeit.
Deshalb nur ganz kurz noch eine Info.
Es gibt endlich zumindest schon mal eine Diagnose.
Ich hatte heute den H2 Atemtest auf Fructose.
Der erste Wert war 5. Nach einer Stunde stieg der Wert auf 63 an.
Laut Arzt ist es eine ganz deutliche Fructoseintolerant.
Jetzt soll auf Lactose getestet werden. Wenn ich das habe kriege ich eine Ernährungsberatung. Großer Mist. Ich liebe es zu essen. Und alles was ich liebe beinhaltet Fructose. Hab schon eine Liste mitbekommen.
Der Arzt meinte aber, dass nicht alle meine Beschwerden damit zu tun haben können.
Er sagte auch, dass in meiner Stuhlprobe doch ein Wert etwas erhöht war. Dieser Wert zeigt Entzündungen im Darm an.

Auch wenn es ein mieser Befund ist. Wenigstens endlich mal etwas.
Was meint ihr? Ist Fruktose der Übeltäter? Kann Fruktose auch zu Nasenlaufen führen?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20150602_191946.jpg (471,7 KB, 4x aufgerufen)

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Hallo bebechen,
ja, die Bilder sind auch gut lesbar.
Es würde helfen, wenn Du noch angibst aus welcher Zeit die einzelnen Befunde sind, bzw. in welcher Reihenfolge sie erstellt wurden. Man könnte dann erkennen, wie sich die Blutwerte entwickelt haben.
Auffällig finde ich die niedrigen Hämaglobin- und Hämatokrit-Werte.
Da wäre vielleicht mal ein HPU-Test interessant, da bei HPU eine gestörte Häm-Synthese vorliegt. Im Zuge dieser Störung kommt es zu gravierenden B6- und Zinkmangel und in weiterer Folge zu weiteren Mängeln und vielfachen Beschwerden.

Grüße
Hans

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von bebechen Beitrag anzeigen
Kann Fruktose auch zu Nasenlaufen führen?
Ob Fructose zu Nasenlaufen führt kann ich nicht sagen.
Vielleicht hängt das Naselaufen aber auch mit einem B6-Mangel zusammen?

"Vitamin-B6-Mangel verursacht entzündliche Veränderungen der Haut und Schleimhaut, vor allem im Bereich von Nase, Mund und Augen." Quelle
Diese Wirkung kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.

Grüße
Hans

Geändert von Hans F (06.06.15 um 09:42 Uhr)

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo bebechen,

und einen Einnahmeplan für Vitamin D, da ich einen Mangel hatte/habe.Was kann man denn machen, wenn der Körper wirklich zu wenig aufnimmt?
Am besten nach dem Essen einnehmen. Vitamin D ist fettlöslich.

Ich nehme auch Magnesium dazu. Magnesium- und Vitamin D Mangel bedingen sich gegenseitig.

Wieviel IE Vitamin D am Tag sollst du denn nehmen?

Kann Fruktose auch zu Nasenlaufen führen?
Nein.

Ich habe Fruktoseintoleranz, Nickelallergie, Histaminintoleranz, vertrage kein Milcheiweiss und auch keine Kohlenhydrate. (kleine Mengen von allem gehen jedoch)

Bebechen, es ist nicht so, dass du jetzt nie wieder eine Frucht essen darfst aber du solltest die Fruktosemenge deutlich reduzieren. Fruktose ist sowieso nicht gut für die Leber. Das Problem bei der Nahrungsauswahl ist allerdings, dass Fruktose nicht nur in Obst ist, sondern auch in Gemüse und Getreideprodukten. Ein deutliches Symptom, wenn man zuviel Fruktose gegessen hat sind Blähungen, die 6 bis 10 Stunden nach dem Essen auftreten.

Also Blähungen nach dem Frühstück kommen von dem, was man am Abend davor gegessen hat und die Blähungen am späten Nachmittag, kommen vom Frühstück.

Der Zusammenhang zum B6 Mangel. Die Erklärung habe ich nicht aber festegestellt, dass Fruktoseintoleranz, Vitamin D Mangel und KPU/HPU oft zusammen auftritt.

Grüsse
derstreeck

AW: Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

bebechen ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 30.08.13
@hansf

Ja sorry, ich werde die später noch nummerieren und neu hochladen.
Was ist denn HPU?
Von B6 habe ich von dir das erste Mal gehört. Helfen Präparate aus der Apotheke oder Drogerie?

@derstreek
Der Vitamin D Mangel wurde letztes Jahr im September festgestellt. Ich bekam vigantoletten 1000 und sollte über Monate 3 am Tag nehmen. Habs aber nicht vertragen. Ich versuchte es dann noch mit vitamin d von hevert und mit vigantol öl. Aber auch das habe ich nicht vertragen.
Ich habe auch Magnesium dazu genommen. Viel und normal viel. Aber es brachte nichts. Seit Mai versuche ich das Vitamin D mit Sonnenbädern aufzufüllen.
Der Endokrinologe sagte, dass es leute gibt die Vit D halt nicht vertragen. Es sei kein Problem.

Ohje du hast aber auch einiges. :( Schrecklich.

Hm ich hatte die letzten Tage immer mehr den Verdacht, dass das mit meiner Nase mit dem Essen zusammenhängt. Dachte/hoffte, dass eine Intoleranz das verursachen kann.

Gestern nach der Diagnose gabs noch mal eine Henkersmahlzeit. Ich essen wie gesagt für mein leben gerne. Und ganz viel von dem was auch viel Fructose beinhaltet. Gestern hab ich dann zum Abschied noch mal zugelangt. Hab 1 l meiner lieblingsschokomilch getrunken, chips und kuchen gegessen. So ging es mir dann auch am Abend.
Blähungen hab ich keine, oder kaum. Ok nach dem Test gestern war es kurz schlimmer, aber damit plage ich mich Gott sei Dank nicht so rum.
Bei mir spielt sich alles im oberen teil ab. Vom oberbauch bis zum kopf.
Mir wird dann ganz übel, als ob ich brechen müsste. Hab ein hitzegefühl im kopf und schwitzige kalte hände. Mir wird teilw. schwindelig und ich krieg kopfweh. Fühle mich unwohl und schlapp. Sogar die muskeln wirken schlapp. Leider habe ich bis jetzt noch nie eine diät zum austesten durchgehalten. Aber es kommt mir schon so vor als ob es auch essensabhängig ist.

So eine Intoleranz erklärt aber sicher nicht bestimmte Blutwerte und den leicht erhöhten entzündungswert in der stuhlprobe oder?

Es wird für mich echt schwer sei Fructose weitesgehend zu meiden. Ich werde versuchen zumindest die bomben weg zu lassen. Hoffentlich hab ich nicht auch noch eine Lactoseintoleranz. Das erfahre ich am 18.6.

Na jetzt weiss ich wenigstens wieso es mir nach 3tagen smoothies so erbärmlich ging. Waren zwar Grüne, aber auch mit banane etc drin.

KPU?

Laborbefunde erhalten - Kann davon etwas die Ursache sein?

Hans F ist offline
Beiträge: 776
Seit: 20.09.14
Zitat von bebechen Beitrag anzeigen
Was ist denn HPU?
Folge diesem HPU-Link, der führt zum Wiki-Eintrag. HPU ist eine (schulmedizinisch noch nicht anerkannte) Stoffwechselstörung, bei der der Körper viel defektes Häm produziert. Laut HPU-Lehre verstärkt körperlicher wie geister Stress diesen Prozess. Irgendwann wird die Leber überlastet und es kommt zu einer Reihe von zusätzlichen Nährstoffmängeln, die immer stärkeres Chaos im Körper anrichten. Gegengesteuert wird in erster Linie mit B6, Zink und Mangan und in zweiter Linie mit der Ergänzung der übrigen fehlenden Nährstoffen, z.B. Magnesium.

Von B6 habe ich von dir das erste Mal gehört.
Helfen Präparate aus der Apotheke oder Drogerie?
Im Prinzip ja. Allerdings muss man darauf achten, dass sie ausreichend dosiert sind. Man muss also genau auswählen. Manchmal benötigt man auch eine spezielle B6-Form: P5P.
siehe Konzepte der Pyrrolurie-Behandlung – Symptome, Ursachen von Krankheiten

weitere Links zum Thema:
http://www.kranzer-naturheilkunde.de...f?t=1427318294
Vitamin B6: Mangel und Überdosierung - gesundheit.de
Hämopyrrollaktamurie (HPU) KPU
HPU - Krankheit
KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung - Relevante Krankheitsbilder - -
http://u.jimdo.com/www73/o/s0c63f725...318294/HPU.pdf
Diagnose und Therapie – KPU



Grüße
Hans


Optionen Suchen


Themenübersicht