Krankengeschichte - was könnte es sein?

10.10.07 09:00 #1
Neues Thema erstellen

Anthony24 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 10.10.07
Aufgrund eines Asthma-Ausbruchs Anfang August, verbrachte ich viel Zeit in einer möglichst staub und abgasfreien Umgebung ..zuhause und viele Spaziergänge im Park, oder im Wald.. jedoch weiß ich nicht ob ich von einer Zecke gebissen sein könnte..

Fr, 7.09.2007:
Plötzliches Kribbeln der Nerven in den Fingerknöcheln ..subjektive elektrische Wanderung durch den Körper. Einige Tage darauf erhalten sie den Charakter eines von störend zu unangenehmen Schmerz. Einschlaf& Durchschlafstörungen.
Wanderschmerz. Beinrückseite, Füße, Arme, Hände, Bauch&Leiten&Hüftbereich.

Mo, 10.09.2007:
Hausärztin verschrieb gegen Wanderschmerz arca-be 3xtäglich, Vitaminpräparat B1& B6& B12 ..nehme es noch immer ein. (09.10.07)


Fr, 14.09.2007:
Beginn einer zweiwöchigen Amoxcilin-Therapie (Breitbandantibiotika Augmentin) aufgrund einer bakteriellen Infektion mit Streptokokken und Staphylokokken im Urogenitalbereich (->Hamam-Aufenthalt Türkei)

Einsetzen durchgehender Müdigkeit und chronischer Benommneheit. Wanderschmerz geht subjektiv etwas zurück.

Fr, 28.09.2007: Absetzen des Antibiotikums

Darauffolgender Tage verstärkt sich die Benommenheit, Wanderschmerz verstärkt sich. Eintreten von Sehstörungen (unschärfe), Schmerzen in den Augenhöhlen, Schwindelattacke morgens, verstärkt stichartige Schmerzen unterhalb der Rippen, seitlicher Bauch/Hüften -bereich. Stichartige Schmerzen auf der Hautoberfläche.
Abends auftreten von Bluthochdruck (bis zu 150/100) (->sportliche Konstitution, bis davor konstante Werte 120/80). Leichte Schmerzen Herzbereich, stärkere im Lungenbereich.

Bisher erstmaliges Anschwellen der Lymphknoten im seitlichen Halsbereich, leicht schmerzend. Durchschlafstörungen.



Untersuchungen:

Blutbefund (20.09.2007)

Auffallend grenzwertig sind lediglich
(erhöht)
Erythrozyten 6.03

(erniedrigt)
MCV 77
MCH 26
Thrombozyten 145


Virologische Untersuchung: KBR (Mo, 1.10.2007)

Cytomegalie Ak 1:4
Coxsackie Ak 1:8
Influenza A Ak 1:32
Influenza B Ak 1:16
EBV negativ
FSME IgG >1000


Mikrobiologische Untersuchung: (Mo, 1.10.2007)

positiv:
Proteus OX19 1:20
Proteus OX2 1:20
Proteus OXK 1:20
Mycoplasma pneumoniae IgA-Ak 25 U/ml
Mycoplasma pneumoniae IgG-AK 90 U/ml
Mycoplasma pneumoniae IgM-AK 15 U/ml (grenzwertig)


negativ:
Neisseria meningitidis
Haemophilus Influenza
Streptococcus pneumoniae
Brucella abortus/melitensis
Leptospiren IgG/IgM
Francisella tularensis
Rickettsia conorii IgG/IgM IIFT
Coxiella burnetii IgG/IgM Ak
Mycoplasma hominis Ak
Anaplasma phagocytophilum IgG Ak
Cryptococcus neoformans Ak, LA.
Cryptococcus neoformans AG, Elisa


Neurologe:
Einer erschien ratlos, der andere macht lediglich eine halbe neurolgoische Untersuchung, und meinte "ich hätte eh keine Borreliose." Wollte wissen wie er drauf kam, meinte auf dem Virenbefund stände es.
Abgesehen davon das Borrelien "Bakterien" sind, stand nichts davon erwähnt.

Hausärztin:
Stempelt mich als Hypochonder ab, ich sei von den Untersuchungen her organisch gesund..




pps: was bedeuten die "Proteus" Werte??


Optionen Suchen


Themenübersicht