Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

03.01.14 11:23 #1
Neues Thema erstellen

MadameZuckerwatte ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.01.14
Hallo und einen wundervollen guten Morgen liebe Community.
Da ich viel Gutes von dem Forum gehört habe, dachte ich ich erzähl euch mal von meinem Problemchen.
Ich habe letzte Woche Donnerstag ein starkes Stechen im rechten Unterbauch gehabt. Im Sitzen wars ok, im Stehen tats weh.
Ging dann nachmittags weg, hab kaum weiter drüber nachgedacht und bekam dann Freitag nacht Durchfall und Bauchkrämpfe (wobei ich zugeben muss, dass hab ich öfter, wenn ich nicht regelmäßig auf Toilette gehen kann, hab da als Kind schon Probleme gehabt). Der Durchfall wurde wässrig, ich mich da etwas reingesteigert, das ging dann aber auch wieder weg.. es blieb ein aufgeblähtes Gefühl im Bauch..
Voller Sorge um den Blinddarm bin ich dann am Montag zu der Vertretungsärztin meiner Hausärztin und die hat sich wirklich viel Zeit für mich genommen, alles abgetastet.. Blinddarm ist ok, Bauch weich, Darmgeräusche normal.
Ich erwähnte auch dass ich häufiger Harndrang hatte, worauf sie eine Urinprobe wollte. Gesagt getan, der Leukozytenwert war wohl viiiiiel zu hoch, und ich habe direkt Antibiotikum verschrieben bekommen, welches ich 2 Mal täglich nehmen sollte.
Den Urin haben sie eingeschickt, und wollten wohl die Bakterienkultur anzüchten.
Ich hab eine leichte Besserung gespürt, Der Druck war teilweise weg, manchmal nur ein leichtes Stechen.. aber es war nie.. so wirklich richtig gut.
Also gestern Hausärztin angerufen wegen dem Befund, die meinte zu mir es sind keine Bakterien zu finden, ich solle doch mal in ihre Praxis kommen.
Dort dann mit ihr gesprochen, ihr erklärt das es drückt und manchmal sticht, es sind aber keine direkten Schmerzen und ich fühl mich auch nicht so direkt krank, kein Fieber.
Es nervt nur eben alle Nase lang aufs Klo zu können..
Da es noch nicht so richtig ok war, habe ich nun eine 1 Tagestherapie gegen einen Medikamentenbedingten Vaginalpilz bekommen (sie meinte, ich hätte in den letzten 3 Monaten 4 oder 5 Mal Antibiotika genommen, dass sich da was zusammenbraut) und Tabletten die die Blase (oder eher den.. Muskel ?) beruhigen sollen, da sie denkt es war ne leichte Infektion und meine Blase ist immernoch gereizt und reagiert deshalb so.
2 Zusatzinfos :
1. Ich bin erst 20 und habe häufig Probleme mit Mensis und Eisprung, dass geht über harmlose Stimmungsschwankungen bis starke Schmerzen zum Eintritt der Mensis (diese soll in 5 Tagen zu Besuch kommen, allerdings 7 Tage vorher Schmerzen hatte ich noch nie)
2. Ich leide unter Hypochondrie und Panikattacken, und mache mich natürlich mehr verrückt als es sein muss, trotzdem würde ich gerne eure Meinung haben.
Zur Zeit habe ich keine direkten Schmerzen, es fühlt sich an als hätte mir jemand einen kleinen Luftballon ins Unterleib gesteckt und pumpt den nun auf... Ohje liest sich das doof

Liebe Grüße
Lynn


Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

Freesie ist offline
Moderatorin
Stv. Leiterin Video
Beiträge: 1.224
Seit: 22.07.09
Hallo Madame Zuckerwatte,

erst mal herzlich Willkommen im Forum.

Leider muss ich gestehen, dass ich etwas ratlos vor deinem geschriebenen sitze und nicht wirklich weiss was da bei dir los sein könnte.

Da nun doch schon ein paar Tage seit deinem Posting vergangen sind vielleicht erst mal die Frage, wie geht es dir mittlerweile? Haben die Tabletten gegen den Vaginalpilz und zur Beruhigung des Blasenmuskels denn geholfen?

Grüssle
Freesie
__________________
Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt, sondern von unseren Kindern geliehen. (indianische Weisheit)

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

MadameZuckerwatte ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.14
Ja geholfen schon, die Beschwerden sind weg..
Die Medis zur Beruhigung des Blasenmuskels hingegen waren eine Katatstrophe. Ganz fürchterliche Nebenwirkungen
Was es nun genau war, kann mir aber keiner sagen

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Madame Zuckerwatte,

ist denn von Blase und Nieren schon ein Ultrasachall gemacht worden? War im Urin auch Blut oder waren nur die Leukos erhöht? Ich denke daran, daß Du vielleicht einen kleinen Nierenstein oder auch Nierengries hast und die Schmerzen daher kommen, daß die sich durch den Harnleiter quetschen.
Trinkst Du denn genug?
Nierengrieß nicht unterschätzen

Tabletten, die die Blase (oder eher den.. Muskel ?) beruhigen sollen,
Die Medis zur Beruhigung des Blasenmuskels hingegen waren eine Katatstrophe. Ganz fürchterliche Nebenwirkungen
Wie heißen denn diese Tabletten?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

MadameZuckerwatte ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.14
Nein ists nicht, und ja es waren nur die Leukos, kein Blut.
Die Tabletten waren Oxybutynin 5 mg.

Ich trinke am Tag ca. 2 Liter + Kaffee. Zu der Zeit hab ich am Tag 3 Liter getrunken ums "rauszuspülen"

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Madame Z.,

wenn ich mir den Waschzettel zu diesem Mittel durchlese, finde ich es ziemlich fragwürdig, vor allem in Deinem Fall:
https://www.diagnosia.com/de/medikam...l-5-mg/account

Da steht z.B.:

Indikationen
Oxybutyninhydrochlorid ist indiziert bei Harninkontinenz, Pollakisurie und imperativem Harndrang bei Patienten mit einer instabilen Blase aufgrund einer idiopathischen Instabilität des Detrusors oder einer neurogenen Blasenerkrankung (Detrusorhyperreflexie).
....
Kontraindikationen
Oxybutynin HEXAL® darf nicht angewendet werden bei
- Überempfindlichkeit gegen Oxybutynin oder einen der sonstigen Bestandteile
- Engwinkelglaukom und anderen Beschwerden bei vermindertem Kammerwasserabfluss
- Myasthenia gravis
- obstruktiven Magen-Darm-Erkrankungen, paralytischem Ileus und Darmatonie
- Miktionsstörungen bei obstruktiver Uropathie und Prostatahypertrophie
- Pollakisurie und Nykturie aufgrund von Herz- und Nierenerkrankungen
- schwerer Colitis ulcerosa
- toxischem Megacolon.

Besondere Warnhinweise
Oxybutynin HEXAL® soll von geschwächten älteren Personen, die auf die Wirkungen von Oxybutynin empfindlicher reagieren können, und Patienten mit autonomer Neuropathie, Zwerchfellhernie mit Refluxösophagitis oder anderen ernsthaften gastrointestinalen Beschwerden sowie eingeschränkter Leber- oder Nierenfunktion nur mit besonderer Vorsicht eingenommen werden.
Symptome von Hyperthyreoidismus, dekompensierter Herzinsuffizienz, koronarer Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Tachykardie, Hypertonie und Prostatahypertrophie können sich bei Anwendung von Oxybutynin verschlimmern.
Wenn Oxybutynin bei Fieber oder hohen Außentemperaturen eingenommen wird, kann es infolge verringerter Schweißabsonderung zu einem Hitzekollaps kommen.
Bei längerdauernder Anwendung können die Entwicklung von Karies, anderer Zahnfleischerkrankungen sowie einer Hefepilzinfektion der Mundhöhle gefördert werden und Missempfindungen durch verminderte Speichelabsonderung auftreten.
Bei bestehender Harnwegsinfektion ist eine geeignete antibakterielle Therapie notwendig.
Oxybutynin sollte bei Patienten mit Pollakisurie und Nykturie aufgrund einer Herz- oder Nierenerkrankung mit Vorsicht angewendet werden.
Bei Kindern, die auf die Wirkungen von Oxybutynin empfindlicher reagieren können, ist Vorsicht geboten. Bei Kindern unter 5 Jahren sollte Oxybutynin nicht angewendet werden.
Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Oxybutynin HEXAL® nicht einnehmen.
....
Und dann folgen auch noch Interaktionen ...

Wie ging es Deinem Mund ?:

... Als M3-selektiver Antagonist verursacht Oxybutynin als Nebenwirkung unter anderem ein trockenes Maul, ...
CPT: CliniPharm/CliniTox

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

MadameZuckerwatte ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.14
Ich habs mir ehrlich gesagt kaum durchgelesen, hätte mich da eh nur reingesteigert.
Naja also ich hatte die Mundtrockenheit auf jedenfall aber dass war weniger das Problem..
Ich hatte Bewusstseinsstörungen, war teilweise richtig benommen, apathisch und vor allem war mir ständig schwindelig. Dazu kam dann nach der 2. Tablette Übelkeit so schlimm das ich wirklich dachte ich mach mein Ende
Hab sie daran dann auch abgesetzt in Absprache.
Ich weiß auch nur dass das Nebenwirkungen sind, weil ich nachdem ich die Beschwerden hatte mal den Beipackzettel mit den Nebenwirkungen gelesen habe..
Habs mir vorher nicht getraut >o<

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Harndrang

In Deutschland leiden schätzungsweise vier Millionen Menschen an einer Reizblase, die medizinisch als überaktive Blase bezeichnet wird. Eine Reizblase ist keine Krankheit, der eine organische Veränderung zugrunde liegt. Sie ist lediglich ein Symptom, bei dem es schon bei geringer Füllung der Blase zu einem unwiderstehlichen Harndrang kommt. Dieser Drang entsteht dadurch, dass das Gehirn der Blasenmuskulatur meldet, dass sie sich zur Entleerung zusammenziehen muss. Wodurch diese Fehlsteuerung entsteht, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Für Abhilfe kann hier ein spezielles Training sorgen, mit dem man die Blase erziehen kann, d. h. man soll auf den Druck nicht sofort reagieren...

Auszug aus dem Newsletter Naturmedizinaktuell

Geändert von Rawotina (10.01.14 um 18:15 Uhr) Grund: Ergänzung

Blasendruck, häufiger Harndrang, keine Bakterien

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.429
Seit: 18.03.12
Mit meinen jahrzehntelangen Blasenentzündungen litt auch ich unter Harndrang,was meine Lebensqualität stark beeinflusste.
Erst durch meine Ernährungsumstellung,in der ich Gluten und Milchprodukte meide,ist der Harndrang nach und nach verschwunden.
Nun kann ich endlich für einige Stunden ohne Toilette auskommen und wieder aktiver am Leben teilnehmen.
Habe ich nur durch Tipps aus dem Forum geschafft.
Ich wünsche dir alles Gute,MadameZuckerwatteund wünsche dir,dass du beschwerdefrei bleibst.

Liebe Grüße
Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Mittelschmerz, Blase oder doch was anderes ?

MadameZuckerwatte ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.14
Hallo ihr Lieben
Ich hab letztes schon Mal gepostet das ich Probleme mit der Blase hatte.. zumindest sollte wohl der Übeltäter die Blase sein..
Allerdings habe ich die gleichen Symptome nun wieder (ähnlich) es geht mal weg, mal ist es da.. Immer mal wieder der Druck und leichte Unterleibsschmerzen, gerade ist es wieder etwas heftiger aber nicht so das ich mich vor Schmerz krümme.
Ich habe nun mal nachgerechnet.. und da fiel mir auf die Beschwerden kamen beides mal in der Zeit des Eisprungs..
Ist es denn möglich das die Beschwerden, eher davon kommen ? So eine Art Mittelschmerz ? Oder ist der Zeitraum von 4-5 Tagen dafür zu lang ?
Desweiteren, strahlt er heute aus ins linke Bein und Richtung Bauchnabel.
Ich werde mir trotz allem morgen mal n Termin bei meiner Ärztin geben lassen.
Es ist zwar nicht so dass es mich sonderlich beeinträchtigt, aber es ist unangenehm und ich male mir totale Horrorfantasien aus, dass es ja Zysten oder sonstiges sein könnte.

Liebe Grüße
Lynn


Optionen Suchen


Themenübersicht