Neueste Diagnose - verminderte Schweissproduktion - Ursache?

13.10.13 16:46 #1
Neues Thema erstellen

schnecke163 ist offline
Beiträge: 18
Seit: 29.09.13
Hallo Leute,
habe hier schon einen Bericht über meine diversen Beschwerden geschrieben, für die bisher nichts eindeutiges gefunden wurde. Mein Hauptproblem bei alldem ist aber meine Haut. War zwischenzeitlich nochmal beim Hautarzt und auch bei einem Neurologen. Der hat mir sämtliche Nervenbahnen gemessen und alles mögliche. Damit ist alles i.O. Aber auch er hat - wie auch der Hautarzt - festgestellt, dass ich eine abnorm trockene Haut habe, und zwar dass ich eine verminderte Schweissproduktion habe. Dies können psychisch bedingt sein.... Meiner Psyche geht es ja seitdem auch nicht gut, wäre eine Erklärung. Nahm auch seit Sommer letzten Jahres Cipralex 10 mg. Hab diese aber schon vor längerer Zeit auf 5 mg reduziert weil ich dachte, die trockene Haut käme davon. Jetzt lese ich aber immer wieder, dass man davon eher vermehrt schwitzt?!? Soll ich die vielleicht nochmal erhöhen oder sogar auf 15 mg hochgehen? Quasi dass ich dann wieder mehr ein seelisches Gleichgewicht finde und sich dadurch die Schweissproduktion wieder normalisiert? Was meint ihr?
Lg

Neueste Diagnose - verminderte Schweissproduktion - Ursache?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo schnecke163,

wie geht es Dir mittlerweile? Hat sich etwas Neues ergeben?

Zu Deiner Frage bezüglich der Dosierung von Cipralex wäre es sicher besser, Du würdest den Arzt befragen; vom Forum aus können und dürfen wir keine Aussagen dazu machen.

Liebe Grüße,
Malve

Neueste Diagnose - verminderte Schweissproduktion - Ursache?

schnecke163 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 29.09.13
Zitat von Malve Beitrag anzeigen
Hallo schnecke163,

wie geht es Dir mittlerweile? Hat sich etwas Neues ergeben?

Zu Deiner Frage bezüglich der Dosierung von Cipralex wäre es sicher besser, Du würdest den Arzt befragen; vom Forum aus können und dürfen wir keine Aussagen dazu machen.

Liebe Grüße,
Malve
Hallo,

na ja ist nicht wirklich besser. Aber habe jetzt mal was beobachtet und glaube so langsam, es liegt an meiner Lebensweise. Ab und zu trinke ich abends mal Rotwein, mal nur ein Glas aber auch - wenn ich z. B. Besuch habe - mal zwei oder drei Gläschen. Und dann raucht man auch automatisch mehr, kann ein Raucher wahrscheinlich gut nachvollziehen.
Habe mittlerweile festgestellt, dass das Problem immer nach so einem Abend ganz extrem ist. Wenn ich dann morgens aufwache, hab ich richtige eklig trockene Haut und dann auch die ganzen Druckstellen, wie ich sie in meinem anderen Beitrag anhand von zwei Fotos ja gezeigt habe.
Ich glaube so langsam, dass mir eigentlich nichts fehlt sondern ich einfach mal das blöde Rauchen sein lassen müsste und auch vielleicht mal den Rotwein. Auch wenn ich nicht regelmäßig Alkohol trinke. Aber glaube, mein Körper will das zur Zeit einfach nicht mehr....
Wenn ich im Vergleich zu vorher, als ich all diese Probleme noch nicht hatte, drüber nachdenke, muss ich schon sagen, dass ich mehr rauche seitdem und auch öfter mal was trinke. Vorher rauchte ich so etwa 10-15 Zigaretten am Tag und trank etwa 2 - 3 mal im Monat Alkohol. Und seit es mir psychisch so schlecht ging letztes Jahr, rauche ich mind. 1 Päckchen am Tag, manchmal auch mehr. Und Alkohol trinke ich seitdem etwa 5-6 mal im Monat so im Durchschnitt. Ich habe keine andere Erklärung. Und meinen Sport hab ich ja auch etwas vernachlässigt seitdem das angefangen hat. Könnte da vielleicht doch ein Zusammenhang bestehen? Ich meine ich hab um Gottes Willen kein Alkoholproblem, aber ich trinke im Vergleich zu vorher einfach öfter mal was, vor allem Rotwein was ich vorher nie gemacht habe. Könnte es sein, dass sich mein veränderter Lebensstil womöglich doch so auf meine Gesundheit auswirkt? Hab ja auch nicht mehr so die Bewegung wie vorher, da ich viel weniger Sport mache......
Was meinst du dazu?


Optionen Suchen


Themenübersicht