Hirnschädigung durch Quecksilber nachweisen

30.03.13 10:56 #1
Neues Thema erstellen

flo74 ist offline
Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Hallo, ich habe seit drei Monaten Beschwerden die eigentlich harmlos begonnen habe. Leichter Schwindel und Konzentrationsprobleme die ersten 1 1/2 Monate. Dann extreme Verschlechterung der beiden genannten Symptome, habe dann kollodiale Mineralien von Agenki genommen in Kombination von Alpha Liponsäure(die ich seit 5 Jahren nehme tgl. 600mg), außerdem habe ich Zing supplimentiert. Habe dann die Alpha Liponsäure von einem Tag auf den anderen abgesetzt und der Schwindel war extrem an den ersten beiden Tagen nach absetzen darauf folgte eine schwere Psychose (keine Gedanken mehr, irrsinniges Brennen im Hinterkopf, Nacken und Hinterkopf fühlten sich an als ob sie entzündet wären, keine Wortfindung mehr möglich...). Noch in der Nacht habe ich die Alpha Liponsäure wieder genommen und vom Denken wurde es wieder besser, Brennen im Kopf blieb auch fürchterliche Angst und Panikzustände die 24h präsent waren. Meine Frau fur mich zwei Mal in die Klinik.
CT und MRT vom Schädel ohne Befund auch ein EEG ohne Befund.
Dann habe ich begonnen Johanniskraut zu nehmen, welches erst ab einer Dosierung von 1800mg Wirkung zeigt. Habe trotz allem starke neurologische Probleme. Im Moment ist die Leere im Kopf und das Brennen im Hinterkopf die Hölle, vor allem beim Einschlafen, wie im Koma. Zur Ergänzung ,ich habe seit neun Jahren 2 Amalgam Füllungen (in Verbindung mit Alpha Liponsäure nicht gut das es Quecksilber methyliert und ins Gehirn verschiebt, aber auf Unbedenklichkeit meiner Ärzte habe ich es trotz allem genommen und es half mir auch sehr). Ich bin Veganer seit 6 Jahren, esse nur Gemüse gedünstet, Nüsse und Salat. Ich suche im Moment dringend einen Weg aus der Sache und bin mir nicht sicher von was meine Probleme nun kommen. Auf die Alpha Liponsäure reagiere ich in Einzeldosen ab 300mg mit verstärkter Unruhe und das Brennen verstärkt sich, allerdings war meine Gehirnaktivität besser. Alles was drunter war ,machte mich apathisch und ich war nicht mehr fähig zu denken. Dieser Zustand kommt leider jetzt auch schon bei den höheren Dosierungen, also es verschlechtert sich immer mehr. Kann man denn Schädigung von Quecksilber bei diesen Symptomen feststellen, oder zumindest sehen ob es daran liegt?

Grüße

Florian

Geändert von flo74 (30.03.13 um 11:01 Uhr)

Hrinschädigung durch Quecksilber nachweisen

rust ist offline
Beiträge: 71
Seit: 18.03.13
Hallo,
alles was an Schadstoffen ins Gehirn gelangt muss durch die Blut-Hirnschranke.
Wenn diese das zulässt besteht der Verdacht auf HWS-Syndrom (ev. auch einer CMD)
lass das doch mal Prüfen.
Alles Gute rust

Hrinschädigung durch Quecksilber nachweisen

flo74 ist offline
Themenstarter Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Zitat von rust Beitrag anzeigen
Hallo,
alles was an Schadstoffen ins Gehirn gelangt muss durch die Blut-Hirnschranke.
Wenn diese das zulässt besteht der Verdacht auf HWS-Syndrom (ev. auch einer CMD)
lass das doch mal Prüfen.
Alles Gute rust
Mein S100 Wert ist verheerend (habe ich vor Monaten machen lassen), Außerdem geht ALA auch so durch die Blut Hirnschranke. Doppler Sono von Halsschlaader wurde auch schon gemacht ohne Befund.

LG

Florian

Hrinschädigung durch Quecksilber nachweisen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo flo,

bin Veganer seit 6 Jahren,
Wie sieht es bei Dir mit den B-Vitaminen und überhaupt mit Deiner Versorgung mit Spurenelementen und Vitaminen aus? Gerade die B-Vitamine, speziell Vitamin B12, sind wichtig! - Es gibt dazu hier im Forum viele Informationen.
Warum ißt Du eigentlich keine Kohlehydrate aus Getreiden, auch aus Reise, Hirse, Mais nicht? Gibt es da eine Unverträglichkeit?

Und noch eine Frage: warum läßt Du Dir die zwei Amalgamfüllungen nicht sachgerecht entfernen?
Gibt es noch andere Giftbelastungen in Deiner Umgebung, z.B. Elektrosmog. Der öffnet ja bekanntlich auch die Bluthirnschranke, so daß alles mögliche dort durch kommt.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Hrinschädigung durch Quecksilber nachweisen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo flo,

mehr zum Nitrosativen Stress findest Du in unserem Wiki:

Inhaltsverzeichnis, siehe dazu:
Neurostress
Nitrosativer Stress
NO-Gegenspieler B12
NO/ONOO-Zyklus
Oxidativer Stress
Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Hrinschädigung durch Quecksilber nachweisen

Duo41 ist offline
Beiträge: 49
Seit: 24.02.13
Du solltest dich mal mit Kuklinski beschäftigen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dir als Veganer wichtige B-Vitamine und auch andere Spurenelemente fehlen. Kuklinski sieht da auch einen Zusammenhang mit dem S-100 Wert.

Gruß

Hirnschädigung durch Quecksilber nachweisen

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Bei langfristiger veganer Ernährung würde ich ohne viel zu überlegen bei neurologischen Beschwerden umgehend B12 supplementieren um mögliche negative Auswirkungen durch einen B12 Mangel zu verhindern.

Hirnschädigung durch Quecksilber nachweisen

flo74 ist offline
Themenstarter Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
B12 war letztes Jahr stark erniedrigt, daher wird immer noch supplimentiert. Alle B Vitamine wurden erst vor kuzem gecheckt, alles im grünen Bereich!

Hirnschädigung durch Quecksilber nachweisen

flo74 ist offline
Themenstarter Beiträge: 158
Seit: 14.04.07
Ich habe ja starkes Brennen Hinterkopf die jetzt auch nach vorne wandern. Meine Empfindung war, daß ein Nerv im Hirn hat stark gebrannt die letzten Wochen, dieser brennt nun nicht mehr allerdings finde ich nicht mehr in den Schlaf. Ein gewisser Teil im Hirn geht nicht mehr.
Ich bin echt verzweifelt, da ich meine daß meine Nerven im Kopf massiv entzündet sind und absterben. MRT und CT (beides ohne Kontrastmittel) waren ohne Befund. Entzündungswert im Blut war auch erhöht letztes Mal. Ich überlege ob es Entzugserscheinungen von ALA sind(ein Forenmitglied hat mir ebenfalls von langwierigen Nachwirkungen geschrieben!) oder kann man durch einseitige Ernährung ohne tierische Fette über einen Zeitraum von 5 Jahren in Verbindung mit ALA so einen Schaden anrichten daß Nerven absterben oder ist es das Quecksilber daß dann auf die Nerven geht wenn ALA agesetzt wird. ALA ist ja ein starker Fettlöser der ja auch im Hirn wirkt. Oder kündigt sich hier Demenz/Alzheimer oder gar schlimmeres an?

Geändert von flo74 (31.03.13 um 10:32 Uhr)

Hirnschädigung durch Quecksilber nachweisen

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo, Florian,

durch mehrjährigen Kontakt zu schwermetallhaltigem Tonerstaub entstanden bei mir erhebliche Gesundheitsschäden (Atemwege, Kopfschmerzen, Brainfog u.v.a.).
Um die Situation zu verbessern wurde eine Ausleitung mit EDTA versucht, was ziemlich schief ging. Ich hatte danach wochenlang starkes Brennen im Hinterkopf und war zeitweise kaum mehr in der Lage, einem Gespräch zu folgen. Vermutlich ist durch das EDTA einiges an Metallen mobilisiert aber nicht ausgeleitet worden.

Dieselben Symptome habe ich auch bei mindestens zwei weiteren Forumsmitgliedern hier gelesen, wobei es hier im Zusammenhang mit Amalgam stand. In einem Fall wurde das Brennen im Hinterkopf durch einen Chelatbildner ausgelöst, in einem anderen durch fortgesetzte Einnahme eines Chelatbildners beseitigt.

Das scheint alles dafür zu sprechen, daß es primär mit Schwermetallen zusammenhängt.

ALA wurde bei mir wenige Male probiert, funktioniert nicht. Während der Einnahme werden die Kopfschmerzen zwar besser (Hinterkopf fühlt sich warm an, wie in Watte), nach Absetzen aber sind die Konzentrationsstörungen umso schlimmer. Eine Messung ergab keinerlei Ausleitung.

Vielleicht ist es ja so, daß ALA Metalle zeitweise bindet und damit Symptome lindert, aber nur, solange konstant Nachschub da ist. Nach Daunderer kann es nicht ausleiten.

Was für Mineralien hast Du eingenommen, was ist "Zing" ?

LG, ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Geändert von ChriB (01.04.13 um 23:48 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht