Ich bin ständig krank, was ist mit mir los?

19.03.13 15:45 #1
Neues Thema erstellen
FST
Hallo Community,
ich weiß langsam nicht mehr weiter und bin beim stöbern auf euer Forum gestoßen. Ich versuche mal ausführlich mein Problem zu schildern.

Ich bin männlich, 23 Jahre alt, 1,75m groß und 78kg schwer.
Ich hatte vor gut 2 Jahren eine Operation bei der mir alle 4 Weisheitszähne entfernt wurden, einige Zeit danach gingen die Probleme los (ich weiß allerdings nicht, ob es Zufall ist oder doch irgendetwas mit der OP zu tun hat).
Ich werde seitdem sehr oft krank, es sind immer HNO Erkrankungen, wobei man die Ohren eigentlich ausklammern kann. Erst waren es nur ein paar Erkältungen und ich habe mir natürlich nichts weiter dabei gedacht. Doch die Intervalle wurden immer kürzer und die Erkrankungen immer heftiger. In diesem Jahr bin ich mittlerweile schon bei einem 2-Wochen Rythmus angekommen. Alleine dieses Jahr hatte ich schon 2 Mandelentzündungen, eine Seitenstrangangina und dazu mehrere Erkältungen teilweise mit Fieber und Schüttelfrost. Mir wurde auch geraten die Mandeln entfernen zu lassen. Das möchte ich jedoch zum einen wegen der OP nicht, zum anderen glaube ich einfach nicht, dass meine Mandeln nach über 20 Jahren auf einmal völlig verrückt spielen.

Ich war mehrmals beim Arzt, es wurden 2 Blutbilder und ein Abstrich gemacht, jeweils ohne irgendein Ergebnis.

Ich kann mir einfach nicht erklären woran es liegt, dass ich ständig krank bin. Ich führe ein recht aktives Leben, spiele Fußball, gehe Vollzeit arbeiten.
Ich rauche nicht mal eine Schachtel im Monat (zur Zeit ist es eh fast nie möglich), ich trinke am Wochenende mal ein Bier wie jeder andere auch und sonstige Drogen nehme ich überhaupt keine.

Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen, wir waren früher nur draußen zu jeder Jahreszeit und haben quasi im größten Dreck gespielt ohne das je was passiert ist. Jetzt mit 23 Jahren werde ich langsam Paranoid, ich will keine Türklinken und Einkaufswagen mehr anfassen aus Angst vor Bakterien, ich habe zu Hause alle Schwämme entfernt und tausche die Lappen alle paar Tage aus und wasche mir oft die Hände. Ich habe mir schon eine neue Matratze gekauft usw.

Ich komme mir langsam vor wie ein Freak und wenn das so weiter geht bekomme ich sicher irgendwann eine Macke. Es belastet mich ständig Fußballspiele vom Verein oder Partys mit Freunden absagen zu müssen wegen der Krankheiten. Auf der Arbeit bin ich karrieremäßig die letzten 2 Jahre sehr gut voran gekommen, auch da stört es enorm wenn man ständig fehlt.

Hat jemand Rat?
Vielen, vielen Dank!

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo FST,

das klingt ziemlich deprimierend, und ich hoffe, Du findest bald eine behebbare Ursache für Deine häufigen Erkrankungen.

Für mich klingt das nach einem Herd im Kiefer. Das könnte evtl. schon von der Operation kommen, bei der die Weisheitszähne alle entfernt wurden. Vielleicht ist da etwas im Kiefer zurück geblieben?
Ist denn schon ein Panoramabild vom Kiefer gemacht worden, evtl. auch ein Szintigramm oder ein CT?

Wenn Du so ein Panoramabild hast, könntest DU es hier einstellen.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Auslöser könnten natürlich auch die Antibiotika nach der Operation gewesen sein.

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo FST,

hast Du nach der Weisheitszahn-Op Antibiotika genommen?
Und: hast Du wegen der Mandelentzündungen öfters ABs genommen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???
FST
Themenstarter
Hallo und vielen Dank erstmal für eure Antworten und euer Mitgefühl.
Ein Panoramabild oder ähnliches wurde nicht gemacht.

Ich habe nach der OP nur starke Schmerzmittel genommen, was bei 4 Zähnen auf einmal aber sicher nicht besonders ungewöhnlich ist.
Antibiotika habe ich überhaupt nicht genommen, obwohl nach 2-3 Tagen am nun letzten Backenzahn unten rechts eine eklige gelb-braune "Suppe" austrat (also direkt an Zahnhals, das Zahnfleisch lag nur locker an durch das Riesenloch dahinter).
Das hat sich aber nach einigen Tagen auch gelegt.
Auch bei meinen jetzigen Erkrankungen versuche ich immer auf Antibiotika und generell auf Medikamente zu verzichten. Einmal im Januar, als die Mandeln und der Hals sehr extrem entzündet waren habe ich 10 Tage Antibiotika genommen, da war ich sogar in der Notaufnahme weil ich weder essen noch schlafen konnte.

Antibiotika sollten also auch nicht der Auslöser sein denke ich.

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo FST,

Ist lediglich meine Meinung. Aber ich denke nicht, dass man Mandelentzündungen, Angina, Erkältungen, Fieber und co. "einfach so" bekommt. Diese dürften durch bestimmte Erreger ausgelöst werden. Offenbar wurde diese mögliche Infektion bis heute nicht korrekt/unvollständig behandelt.
Um welchen Erreger es sich am ehesten handeln könnte, kann ich dir leider nicht sagen. Da deine Beschwerden seit deiner Zahn-OP auftreten, frage ich mich, ob dabei vielleicht irgendwelche Erreger in den Körper gelangen konnten, welche da nicht hingehören resp. mit welchen dein Immunsystem bis anhin nicht (alleine) klar kam. Ist lediglich ein Gedanke. Keine Ahnung, ob dies Sinn macht...

Zitat von FST Beitrag anzeigen
...Ich war mehrmals beim Arzt, es wurden 2 Blutbilder und ein Abstrich gemacht, jeweils ohne irgendein Ergebnis...
Ein Abstrich ohne Ergebnis heisst natürlich nicht, dass es keinen Erreger gibt. Je länger eine Infektion andauert, desto schwieriger ist meist dessen Nachweis. Gerade wenn du irgendwann einmal zuvor Antibiotika eingenommen hattest, könnte dies zu falschen Resultaten führen.

Zitat von FST Beitrag anzeigen
...Jetzt mit 23 Jahren werde ich langsam Paranoid, ich will keine Türklinken und Einkaufswagen mehr anfassen aus Angst vor Bakterien, ich habe zu Hause alle Schwämme entfernt und tausche die Lappen alle paar Tage aus und wasche mir oft die Hände. Ich habe mir schon eine neue Matratze gekauft usw...
Aufgrund eigener Erfahrungen bin ich jemand, der Infektionen äusserst ernst nimmt. Eine gewisse Vorsicht betreffend Hygiene etc. schadet meiner Meinung nach nicht. Und trotzdem: Ganz nebenbei gesagt, gibt es auch ganz viele sehr gefährliche Ungeziefer in der Luft! Aber deswegen kann und sollte man meiner Meinung nach nicht das ganze Leben mit Angst vor Infektionen verbringen. Das wär doch auch kein Leben mehr!

Sorry, dass ich dir nicht weiter helfen kann. Alles Gute und liebe Grüsse

Ich bin ständig krank, was ist mit mir los???

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo FST,

Ein Panoramabild oder ähnliches wurde nicht gemacht.
Es ist nicht gesagt, daß ein Panoramabild oder auch eine NewTom-Aufnahme (Volumentomographie - Volumentomografie - NewTom - VG - vertikaler Volumentomograf) etwas zeigt, aber ich würde diese Möglichkeiten nutzen.
Das Panoramabild wird - soviel ich weiß - alle zwei Jahre von der gesetzl. Krankenkasse übernommen. Das NewTom muß man selbst bezahlen.

Aus der Naturheilkunde wäre evtl. das Mittel "Kolloid G" von meckel-spenglersan einen Versuch wert:
Es gibt für entzündliche Prozesse das Kolloid G von meckel-spenglersan, evtl. auch noch das Kolloid K bzw. Om. Die könntest DU Dir selbst kaufen und anwenden.
Zitat:
Spenglersan Kolloid G
ist großzügig und ohne Testung anwendbar. Es ist für alle Formen von Entzündungen, grippalen Infekten geeignet. Auch zur Prophylaxe von grippalen Infekten findet es Anwendung, indem 2 - 3 x wöchentlich je 20 Tropfen eingerieben werden. in akuten Fällen benutzt man es 4-6 x täglich je 10 - 20 Tropfen. Weitere Indikationen sind z. B. Herpes, Mückenstiche, Zahnfleischentzündungen, Akne, Verstauchungen, Furunkulose, Entzündungen, Prellungen, Bronchitis, Ohrenentzündungen und Nagelpilz.

Bei Verstauchungen und entzündlichen Veränderungen der Gelenke, ebenso bei Bronchitis empfehlen sich sog. Okklusivverbände. Dazu wird ein Mull-Lappen mit Spenglersan G getränkt, darüber legt man eine Plastikfolie und wickelt eine Mullbinde darüber und lässt den Verband so lange wie möglich liegen. Ebenso verfährt man bei Nagelpilz. Bei Hautpilz sollte das Spenglersan verdünnt werden, da es die Haut ziemlich austrocknet.

Bei verstopfter Nase oder Ohrenschmerzen reibt man je einen Tropfen entweder mit dem Finger oder einem Wattestäbchen ein.

Spenglersan Kolloid K
eignet sich zur Therapie von Kreislaufstörungen, venösen Erkrankungen, Koliken, allergischen Leiden wie Asthma und Heuschnupfen. Es ergänzt sehr gut die Therapie mit homöopathischen Mitteln und lässt sich oft mit Spenglersan T oder auch G kombinieren.

Spenglersan Kolloid Om
ist ähnlich wie K zu verwenden. Es eignet sich auch zur Schmerztherapie, besonders bei Tumorpatienten. Reagiert es im Test positiv, so weiß man, dass das Immunsystem sehr schlecht reagiert. Meist ist die Inaktivität des Immunsystems wiederum auf eine intestinelle (innere) Pilzerkrankung zurückzuführen.
www.vhd-heilpraktiker.de/natu...penglersan.htm
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post885763

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (20.03.13 um 07:54 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht