Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr weiter

28.02.13 09:59 #1
Neues Thema erstellen
Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

leo86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 17.08.09
@darleen und derstreeck

Klingt plausible. Im Sommer ging es mir wirklich blendend. Wie gesagt, hatte ich da auch einige Kilo weniger. Und auch wenn ich mich nicht ganz freisprechen will....habe ich echt nicht vor mich hergefuttert, dass ich auf einmal 6 Kilo zugenommen habe.

D..h. für mich als absoluter Laie:
Dadurch, dass ich evtl. einen Vitamin D Mangel habe, kann das eine Schilddrüsenunterfunktion mit sich bringen
-die Wasser einlagert und dadurch meine Gelenkschmerzen verursacht
-mein Gewicht in die Höhe schießen lässt
-mich müde und schlapp macht
-meine Haare ausfallen lasst und nach einem Tag schon fettig werden lässt
-meine Haut trotz sehr guter Pflegeprodukte aufeinmal pickellig wird
-einfach fast nur Hunger habe.

Manchmal frage ich mich nur, warum denken die Ärzte gleich an so etwas schlimmes wie Rheuma? Vitamin D Mangel hört sich so einfach an.

Geändert von leo86 (28.02.13 um 12:08 Uhr)

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo Leo89,

Ich hatte einen Vitamin D Mangel aber keine Schilddrüsenfehlfunktion. Ich hatte keine Wassereinlagerungen aber dafür starke Gelenkschmerzen.

Es ist vielleicht noch etwas komplexer und es können weitere Faktoren eine Rolle spielen. Ich hatte zum Beispiel noch eine Milcheiweissunverträglichkeit, Fruktoseintoleranz und weitere Mängel wie Zink, B6, Mangan.

Bei mir war es übrigens genauso. An Rheuma wurde sofort gedacht aber was es am Ende wirklich war musste ich selbst rausfinden. Wobei mir auch dieses Forum hier geholfen hat. Ja am Ende war es zwar nicht so einfach wie nur eine Vitamin D Mangel aber ja, es war keine Erkrankung in dem Sinne, sondern Lebensmittel-Intoleranzen und Mikronährstoffmängel. Die notwendigen Tests habe ich selbst bezahlt, weil ich es irgendwann satt hatte mit Ärzten zu diskutieren.

Grüsse
derstreeck

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we
darleen
Hallo Leo

eine einwandfrei arbeitende SD kann die Winteranforderungen , trotz absteigenden Vitamnin D -Spiegel kompensieren, und gleicht ihre Tätigkeit den Anforderungen an

eine nicht einwandfreie arbeitende SD aber nicht , sie reagiert dann eben vermehrt auf Mängel wie Vitamin D. und Eisen ect., die, die nicht so gut arbeitenden SD noch hätten anschubsen können

liebe grüße darleen

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

leo86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 17.08.09
@derstreeck
Wurden die Tests beim Hausarzt gemacht?
Ich werde nach der Arbeit gleich mal hinfahren und direkt danach fragen. Es geht so nicht weiter.

Geändert von leo86 (28.02.13 um 12:08 Uhr)

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

leo86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 17.08.09
@derstreeck
Geht es dir jetzt besser?Nimmst du Medikamente oder einfach nur Mineralien und Vitamine zu dir und verzeichtest auf einige Lebensmittel?

Geändert von leo86 (28.02.13 um 12:08 Uhr)

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

leo86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 28
Seit: 17.08.09
@ darleen und derstreeck

Danke für eure Antworten, ihr habt mir wieder etwas mehr Mut gemacht.

Geändert von leo86 (28.02.13 um 12:08 Uhr)

Wassereinlagerungen, Gelenkschmerzen...ich weiß nicht mehr we

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo leo86,

Mein Hausarzt hat gar nichts gebacken bekommen. Ich war bei mehreren Ärzten und keiner hat auch nur ansatzweise in die richtige Richtung gedacht. Ich habe mich hier selbst informiert und war dann bei einem Heilpraktiker, welcher die nötigen Laboruntersuchungen veranlasste und habe alles selbst bezahlt.

Einige Sachen kannst Du jedoch schon über den Hausarzt bekommen. Eventuell zahlt die Kasse nicht und Du musst es selbst bezahlen.

Ja mir geht es phänomenal besser indem ich einfach nur Mineralien und Vitamine zu mir nehme und auf einige Lebensmittel verzichte.

Jedoch kann man nicht sagen "nur". Ich habe alles mögliche testen lassen. Nicht nur Mikronährstoffmängel, sondern es waren auch Tests zum Citratcyklus, Mitochondriopathie, nitrosativer Stress und KPU dabei. Also kurz alles was zum Zellstoffwechsel testen konnte, wurde getestet und danach hat mir der Heilpraktiker, der damit schon langjährige Erfahrung hatte eine Empfehlung gegeben, was ich wie substituieren soll.

Ich lasse nicht nur unverträgliche Lebensmittel weg, sondern habe meine Ernährung komplett umgestellt unter Berücksichtigung der Lebensmittelintoleranzen.

Es ist nicht so, dass ich geheilt bin. Die Histaminintoleranz besteht nach wie vor und ich muss darauf achten. Medikamente nehme ich nicht.

Symptome, Ursachen von Krankheiten

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht