Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreliose

18.08.12 09:49 #1
Neues Thema erstellen
Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Guten Morgen!

Darmparasiten wurden untersucht mit Stuhlprobe und aussgeschlossen.
Leider sind Darmparasiten nur sehr schwer nachzuweisen. Hinweise können einige Blutparameter geben, aber auch Deine Lebensweise. Hier gibt es eine Parasitenrubrik, da kannst Du über Ansteckungsmöglichkeiten nachlesen, auch über Symptome.

Außerdem gibt es den "Lamblien" Thread, sehr umfangreich, aber da gibts viele Infos.

BiancaSing ist noch ab und zu im Forum, wenn Du sie persönlich anschreibst - Stuhluntersuchungen hatte die auch, ohne Nachweis, dann hatte sie einen Riesenbandwurmoder im Thread "Neurozystizerkose im Hirn" findest Du auch, wie wenig nützlich eine Stuhlprobe ist

Und siehst Du, wenn Du schreibst, dass Du eigentlich immer zu müde bist, um auch noch über Deine Krankheit zu recherchieren, das genau meinte ich:

Das Problem wird sein, dass Du irgendwie arbeiten gehen willst eigentlich nicht kannst, keine Zeit (und keine Kraft) hast, Dich umfassend zu informieren.
Ich kenn jetzt ja Deine Lebensumstände nicht, ob Du eine Zeit lang zu Hause unterkriechen kannst, im Profil hats Du (wenn ich mich recht erinnere ) geschrieben, Du bist Studentin?, aber was hast Du davon, wenn Du Dich nicht jetzt mit aller Kraft um Deine Gesundheit kümmern kannst? Und sich selbst informieren, Dein eigener Arzt werden ist das allerwichtigste. Keiner hier im Forum kann, auch bei noch so viel Wissen, das selber studieren ersetzen, jeder Tipp, der hier kommt, muss von Dir durchdacht werden, recherchiert werden, ev. probehalber umgesetzt werden usw.

Mein Tipp übrigens: Ein Heftchen anlegen und die Tipps von hier, die Du ev. umsetzen willst, durchdenken willst, aufschreiben, nächste Schritte aufschreiben, abhaken, was nicht mehr wichtig ist usw, sonst kann man wirklich durcheinander werden, erst recht, wenn man krank ist.

Eine Schmerzklinik - gut und schön, aber wenn dadurch die Ursache bestehen bleibt - und willst Du bis ans Ende Deiner Tage Morphinpflaster nehmen? Wenn Du ein eigenständiges Leben leben willst, wie soll das gehen?

Natürlich kann sowas erstmal "Ruhe ins System" und Entspannung bringen.

Zu CFS ein paar Worte. CFS ist zunächst mal ein Syndrom, das Ursachen hat, aus meiner Sicht entweder eine chronische Infektionskrankheit (und /oder die Folgen davon - AB einnehmen, Immunsystem durcheinander, Darm durcheinander usw) oder auch eine chron. Vergiftung durch Wohngifte /Hausgift/ Bürogifte, CFS wird man nicht los, ohne die Ursache abzustellen, aber dann sehr wohl.

So, das wars von mir für heute.

Alles Gute und viel Kraft!

Datura

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Guten Morgen!
Leider sind Darmparasiten nur sehr schwer nachzuweisen. Hinweise können einige Blutparameter geben, aber auch Deine Lebensweise. Hier gibt es eine Parasitenrubrik, da kannst Du über Ansteckungsmöglichkeiten nachlesen, auch über Symptome.
Hm... mir scheint, sehr viele der der Krankheiten, an denen man lange Zeit wirklich sehr leidet (also nicht Grippe oder Erkältung etc.) sind schwer nachzuweisen... das ist natürlich doof...

Außerdem gibt es den "Lamblien" Thread, sehr umfangreich, aber da gibts viele Infos.

BiancaSing ist noch ab und zu im Forum, wenn Du sie persönlich anschreibst - Stuhluntersuchungen hatte die auch, ohne Nachweis, dann hatte sie einen Riesenbandwurmoder im Thread "Neurozystizerkose im Hirn" findest Du auch, wie wenig nützlich eine Stuhlprobe ist
Ok, ich werde mir das mal raussuchen.

Ich kenn jetzt ja Deine Lebensumstände nicht, ob Du eine Zeit lang zu Hause unterkriechen kannst, im Profil hats Du (wenn ich mich recht erinnere ) geschrieben, Du bist Studentin?
Ich war Studentin bis April 2011. Jetzt bin ich nicht mehr Studentin... wo ich arbeite möchte ich nicht schreiben. April 2011 hatte ich dieses Problem auch schon, aber jetzt ist es noch schlimmer (wobei ich das damal nicht gedacht hätte, also dass es noch schlimmer geht)...

aber was hast Du davon, wenn Du Dich nicht jetzt mit aller Kraft um Deine Gesundheit kümmern kannst? Und sich selbst informieren, Dein eigener Arzt werden ist das allerwichtigste. Keiner hier im Forum kann, auch bei noch so viel Wissen, das selber studieren ersetzen, jeder Tipp, der hier kommt, muss von Dir durchdacht werden, recherchiert werden, ev. probehalber umgesetzt werden usw.
Ja, das ist schon klar... ich weiß nicht recht wo ich anfangen soll... wirklich nicht... ich meine, ich kann mir die Threads durchlesen und werde das auch (ich habe Interesse für solche Themen, wahrscheinlich aus dem Grund dass man ja automatisch immer nach alternativen Lösungen zu suchen versucht, wenn man sieht, es bringt so nichts). Aber das ist gar nicht so leicht (wegen der Zeit die man braucht um zu lesen, oder die ich brauche um zu lesen, und weil ich nach der Arbeit eh so fertig bin (bin jetzt noch bei der Arbeit))... und dann... dann braucht man wieder Ärzte... und behandlungen sind meist teuer (ich verdiene kaum mehr als als Studentin). Das sollte jetzt gar nicht so negativ sein, wie es klingt... ich weiß nur nicht, wenn ich z.B. Parasiten hätte, aber man kann sie nicht oder ganz schlecht nachweisen... das wäre ja total schlecht...

Eine Schmerzklinik - gut und schön, aber wenn dadurch die Ursache bestehen bleibt - und willst Du bis ans Ende Deiner Tage Morphinpflaster nehmen?
Nein, natürlich nicht. Aber so lange ich die Schmerzen habe, ist auch klar, dass ich mich gezwungen fühle (nehme möchte finde ich falsch ausgedrückt) Schmerzmittel und andere Mittel die Schmerzen bekämpfen zu nehmen. Sogar dann, wenn sie mir schaden, weil ich sonst gar nicht leben kann. (Ich weiß, dass das theatralisch klingt, ist nicht so gemeint. Könnte ich aber wirklich nicht.)

Zu CFS ein paar Worte. CFS ist zunächst mal ein Syndrom, das Ursachen hat, aus meiner Sicht entweder eine chronische Infektionskrankheit (und /oder die Folgen davon - AB einnehmen, Immunsystem durcheinander, Darm durcheinander usw) oder auch eine chron. Vergiftung durch Wohngifte /Hausgift/ Bürogifte, CFS wird man nicht los, ohne die Ursache abzustellen, aber dann sehr wohl.
Meinst du innere oder äußere Ursachen... wenn ich sie (die Ursachen) nur kennen würde.

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Innere Ursachen (psychogen oder sowas) meine ich absolut nicht, sondern das:

chronische Infektionskrankheit (und /oder die Folgen davon - AB einnehmen, Immunsystem durcheinander, Darm durcheinander usw) oder auch eine chron. Vergiftung durch Wohngifte /Hausgift/ Bürogifte,
z.B. Bürosachen wie Laserdrucker, alte Holzschutzmittel im Wohnhaus, Wollteppiche mit Permethrin usw. können auch krank und sehr, sehr müde machen.

Na ja, mir ist klar, dass das alles schwer für Dich ist, ich wünsche Dir trotzdem Kraft und Mut für alles!

Liebe Grüße
Datura

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Rosenheimer ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.08.08
Hi whoever

Du mußt unbedingt was für DICH tun. In dieser Klinik auf ein Schmerzmittel eingestellt werden das deine Schmerzen erträglich macht, und womit du WEIT WEG von Antibiotikas kommst ist ein Anfang. Ein wichtiger Anfang. Kein Idialzustand aber ein Zustand mit dem du erst mal wieder Leben und Arbeiten kannst. Vielleicht kannst du deine Arbeit nach der Klinik erst mal auf Halbtags verkürzen?? Dann würde ich dir empfehlen, da du die Borre ja noch recht massiv hast, ein Monat MMS dranzuhängen und dann Salz und Vit.C für ein Jahr. Beides miteinander ist schlecht machbar, weil die Einnahme von Vit.C und MMS schon so 4 Std. auseinader sein soll. Und wenn du drei mal MMS nimmst, was ich bei agressiver Borre schon machen würde, dann findest du keine so große Lücke für 4 Std. Abstand. zwischen MMS <-> S&C. Ich weiß auch nicht wie sich Salz und MMS verträgt.

Ich habe jetzt wieder fünf Wochen MMS Gefeu-Lösung 3x20 Tropfen gemacht.
Anwendungstipps. Das sollte wenigens so gut wie AB´s sein und zerstört nicht dein Immunsystem sondern unterstützt es eher noch. Danach könntest du dann S&C machen, weil du nach der MMS Kur eh Nachholbedarf in Sachen Vitamine hast. BORRELIOSE ABHILFE

Alles Gute
Franz

Geändert von Rosenheimer (25.08.12 um 10:50 Uhr)

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Ich traue mich einfach nicht zum Arzt, so ein Mist. Ich wollte heute (nicht nur heute, das ist nicht mein erster Versuch) zum Arzt und mich krankmelden dafür (weil der Arzt so weit weg ist und Urlaub muss ich erst umständlich anmelden, krieg ihn dann evtl. nicht, schaff es evtl. nicht rechtzeitig vorher vorher, außerdem mach ich keinen Urlaub und bin auch krank, allerdings nicht nur heute. Vielleicht wäre Urlaub nehmen trotzdem der einfachere Weg, allerdings hab ich auch da immer Angst, darum zu fragen.). Aber ich hab mich nicht getraut (in 7 Min fährt der Zug), weil ich immer denke, was denken dann die anderen von mir... die denken, ich will diese und jene arbeit nicht machen... oder ich denke: gerade jetzt ists ungünstig ich muss noch dies und das mache. Oder ist denke: Meine "Chefin" denkt, ich würde mich gerade heute krankmelden, weil sie heute nicht da ist und es so nicht mitkriegt (stimmt nicht, aber morgen geht es nocht viel weniger und nächste Woche auch ganz schlecht und bis gestern wusste ich gar nicht dass sie heute nicht da ist, ich hätte es lieber nicht gewusst!). Ich hab immer ein schrecklich schlechtes Gewissen, dabei arbeite ich ja immer, trotz der Schmerzen (also ich versuchs, klappt halt schlecht, vielleicht kommt daher das schlechte Gewissen, weil ich meine eigene geringe Leistung sehe). Ich weiß nicht, was ich tun soll, denn ich halte die Schmerzen wirklich nicht mehr aus... vielleicht denkt ihr das stimmt nicht, und wenn es sitmmen würde, dann würde ich schon zum Arzt gehen... aber das Problem ist ja, dass der mir auch nicht wirklich helfen kann. Daher kostet es mich so viel überwindung. Die Schmerzen sind ja dann nicht weg und auch nicht besser erstmal. Ich sollte nur zur Blutabnahme dort hin. (Der Arzt ist so weit weg, weil das nicht jeder Arzt macht. (Borreliose, Schilddrüse, Clamydien).)

Der Klinik habe ich geschrieben (vor ca. 2 Tagen), aber sie haben mir noch nicht geantwortet. Ich hoffe, sie antworten mir bald. Meine Arbeitsszeit verkürzen kann ich nicht. Ich bin Doktorandin und habe daher offiziell nur einen 50% Vertrag, die anderen 50% sind reines Vergnügen, aber verpflichtende Anwesenheit.

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Kann ich eigentlich auch in ein normales Krankenhaus gehen? Mir geht es wirklich sehr schlecht. Ich hab irgendwie nicht die Kraft von Arzt zu Arzt zu gehen.

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Rosenheimer ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.08.08
Naja, die Einweisung geht wohl über den Hausarzt. Ist auch sinnvoll in eine Schmerzklink eingewiesen zu werden, aber das wird der Arzt dann wohl auch wissen. Ein 0-8-15 Krankenhaus ist da eher unsinnig. Ein Naturheilweisen-Krankenhaus bringt dir in deinem Zustand auch nichts denke ich.

Also der Weg ist wohl zum HA und der weist dich in eine Klinik ein, die wenigstens eine spezielle Abteilung für Schmerzpatienten hat, oder in eine spezielle Schmerztklinik.

Du mußt dringend was tun. Der Job ist nicht wichtig, denn wenn du so weiter machst, kannst du ihn eh nicht mehr ausführen. Sage deiner Chefin was Sache ist, sie wird es verstehen, und dich unterstützen, oder die Firma ist eh Müll.

Liebe Grüße
Franz

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Zitat von Rosenheimer Beitrag anzeigen
Naja, die Einweisung geht wohl über den Hausarzt. Ist auch sinnvoll in eine Schmerzklink eingewiesen zu werden, aber das wird der Arzt dann wohl auch wissen. Ein 0-8-15 Krankenhaus ist da eher unsinnig. Ein Naturheilweisen-Krankenhaus bringt dir in deinem Zustand auch nichts denke ich.

Also der Weg ist wohl zum HA und der weist dich in eine Klinik ein, die wenigstens eine spezielle Abteilung für Schmerzpatienten hat, oder in eine spezielle Schmerztklinik.

Du mußt dringend was tun. Der Job ist nicht wichtig, denn wenn du so weiter machst, kannst du ihn eh nicht mehr ausführen. Sage deiner Chefin was Sache ist, sie wird es verstehen, und dich unterstützen, oder die Firma ist eh Müll.

Liebe Grüße
Franz
danke für deine Antwort! Ich habe keinen richtigen Hausarzt. Ich habe hauptsächlich den Schmerztherapeuten. Ich weiß nicht, ob der mich in eine Schmerzklinik einweisen möchte (ich werde ihn fragen, aber er ist gerade in Urlaub, jetzt noch ca. 2 Wochen). Er wollte mal dass ich gehe, das aber eher zur Medikamentenreduktion (weil er sich nicht vorstellen konnte woher meine Schmerzen kommen. Die Borreliose war da noch nicht bekannt (ihm noch nicht, mir schon, damit er sie anerkannt hat, hats noch was gedauert).). Und dann stehen da auf der Seite von der Klinik dass man 3 von 5 Kriterien erfüllen muss, für Krankenhausbehandlung:
* manifeste oder drohende Beeinträchtigung der Lebensqualität und/oder der Arbeitsfähigkeit
* Fehlschlag einer vorherigen unimodalen Schmerztherapie, eines schmerzbedingten operativen Eingriffs oder einer Entzugsbehandlung
* bestehende(r) Medikamentenabhängigkeit oder -fehlgebrauch
* schmerzunterhaltende psychische Begleiterkrankung
* gravierende somatische Begleiterkrankung

Ich erfülle meiner Meinung nach 1, 2 und evtl. 4 und 5. Es ist nur die Frage wie die Krankenkasse das dann einschätzt. Angesichts meiner wenigen Fehltage bei der Arbeit sieht die das bestimmt anders. :( Aber ich hab keinerlei Freizeitaktivitäten, kann nichts machen, etc. Kann mich natürlich auch bei der Arbeit überhaupt nicht konzentrieren und so gut wie nicht arbeiten. Was mit "schmerzunterhaltend" gemeint ist, weiß ich nicht genau, aber natürlich bin ich verzweifelt durch die Schmerzen. Könnte leicht als depressiv durchgehen... Somatisch habe ich Borreliose (aber das gilt nicht das schwerwiegend, denke ich. Auch wenn es das für mich ist).

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

whoever ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 06.04.10
Ich war heute wieder beim Arzt (Borreliosearzt weit weg) zur Blutabnahme. Ich habe dann noch gefragt ob ich noch eine Krankschreibung haben kann, wegen meiner schlimmen Schmerzen zur Zeit (schlimmer seit ich keine Antibiotika mehr nehme) und musste deswegen noch lange warten, weil ich ja keinen Termin hatte und deshalb aber mit dem Arzt sprechen musste. Das hat sich aber gelohnt, weil er mir auch gleich neue Antibiotika-Rezepte aufgeschrieben hat.

Und er hat mich für 8 Tage krankgeschrieben also bis nächte Woche Montag. Ich dachte eher an so 2-3 (obwohl das natürlich nicht viel bringt, nur dass ich wenigstens erstmal was Ruhe hab, 8 ist schon besser als 2-3). Aber jetzt hab ich ein total schlechtes Gewissen und weiß nicht ob ich dann tatsächlich zu Hause bleiben soll oder nicht... ich meine, leisten tu ich eh nicht viel. Wenn ich jetzt mit dem ABs anfange gehts mir voraussichtlich ab den 5ten Tag richtig mies (kenne ich aus erfahrung, obwohl mir gerade eine Steigerung schwer vorstellbar ist, weil die Schmerzen zur Zeit echt schlimm sind. Nur das mir von ABs halt auch immer noch sehr schlecht/übel wird.). Nächsten Woche Montag muss ich aber auf jeden Fall zur Arbeit (zumindest kurz), da ist was wichtiges (vielleicht/hoffentlich ist es bis dahin schon wieder besser). Ich weiß echt nicht recht, was ich da tun soll... ich muss ja dann eig. auch sagen, was ich hab, zumindest wird das von mir erwartet (dass ich es rechtlich nicht muss, das weiß ich). Total doof.

Und dann hat der Arzt noch gesehen dass er einen Bericht von meinem Schmerzarzt bekommen hat. Ich hab gefragt ob ich einen Ausdruck davon kriegen kann und habe den bekommen. Ich bin enttäuscht von dem was da drinnen steht: Bei den Diagnosen u.A. "Borderline Persönlichkeitsstörung". Was eindeutig nicht stimmt. Ich meine, ich habe die Diagnose schon sehr, sehr häufig angesammelt, aber sie ist eindeutig falsch. Ich hab Psychologie studiert und es gibt ja Diagosekriterien dafür, die erfüllt sein müssen. Ich hab Narben an den Armen weil ich früher (als Kind/Jugendliche) geschnitten/geritzt hab. Das ist schon sehr lange her, aber die gehen jetzt leider nicht mehr weg. Aber deshalb allein hat man noch kein Borderline. Selbst wenn ich es damals gehabt hätte (was sicher nicht der Fall war, ich war einfach etwas depressiv, unsicher, und hatte einige Probleme, aber eben kein Borderline), müsste ich es jetzt nicht mehr haben... Naja, egal.

Dann schreibt er, und das ist mir eigentlich viel wichtig (weil das ich Borderline diagnostiziert bekomme bin ich schon gewohnt): "Die Physiotherapie brachte laut Patientin kaum etwas. Die ihr gezeigten aktiven Eigen-Übungen werden allerdings nicht regelmäßig durchgeführt." Der hat den Bericht am 30.06. geschrieben. Zu dieser Zeit habe ich so weit vor meiner Arbeit weg gewohnt, dass ich um 6.30 morgens das Haus verlassen musste und erst um 20.10 oder 21.10 (häufig 21.10) wieder da war. Und dann musste ich mich noch um meine Antibiotika-Infussionstherapie kümmern, evtl. was essen und war eh total müde und fertig. "Nebenbei" hatte ich auch noch die Schmerzen. Ich glaube nicht, dass er es geschafft hätte, in der Situation die Übungen regelmäßig durchzuführen. Jetzt mache ich mehr, aber eben v.A. das was am meisten hilft. Das ist logisch, oder? Dann schreibt er weiter: "Insgesamt bleibt die Schwierigkeit, mit Frau .... ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis aufzubauen." Und da weiß ich, abgesehen von der Tatsache, dass er mir zeitweise meine Schmerzen nicht gegelaubt hat, wirklich nicht, was er meint. Was denkt ihr, dass er möchte? Ich meine, ich nehme Medikamente exakt vorschriftsmäßig, informiere Ärzte wenn das nicht möglich ist (z.B. bei Antibiotika weil ich vom brechen nach dem letzten AB-Einnahme noch nicht fertig bin), hole mir neue Rezepte immer erst, wenn die Packung fast leer ist (vielleicht noch für 1-3 Tage Tabletten drin), was sollte ich sonst noch tun? Ich kann auch nichts weiter tun, als ihm zu sagen, dass ich sehr starke Schmerzen habe, glauben muss er mir doch. (Ich wünschte auch, ich könnte es ihn mal kurz fühlen lassen.) Was ist denn ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis? Was erwartet er, dass ich ihm erzähle? (Also jetzt nicht inhaltlich sondern von den Themen her?). Wenn er mich nach der Arbeit fragt, dann antworte ich natürlich wahrheitsgemäß (obwohl ich mir nicht mal sicher war, ob ich das dürfe, weil es ja unveröffentlichte Daten bzw. Ergebnisse waren, die ich ihm genannt habe. Aber er wird es eh wieder vergessen und es war nur Smaltalk.) Also ich verstehe das nicht... Ich verheimliche ja auch nicht, wenn ich zu anderen Ärzten gehe (also zum Borreliosearzte z.B.) (natürlich teile ich das nicht immer extra mit, ich hab ja gar nicht immer einen Termin davor, aber er kriegt eh nen Bericht).

Brauche bitte dringend eure Hilfe - starke Schmerzen, Borreli

Rosenheimer ist offline
Beiträge: 633
Seit: 19.08.08
Zitat von whoever Beitrag anzeigen
...........Was denkt ihr, dass er möchte? ............
Was er möchte ist so uninteressant wie das umgefallene Fahrrad in Moskau. Wichtig ist was willst DU.

Und du futtert jetzt offenbar wieder weiter AB´s obwohl dein Körper ja offenbar deutlichte Reaktionen zeigen die ausdrücken was er davon hält. Ist Borderline eigentlich nur auf "Ritzen" begrenzt oder kann man sich da auch auf andere Weise Quälen, bestrafen? Ich weiß da zu wenig darüber.

Aber wie auch immer, so wirst du dich nur weiter zugrunde richten.

Ich kann da nichts weiter dazu sagen. Meine Meinung kennst du.

Alles gute, liebe Grüße
Franz


Optionen Suchen


Themenübersicht