Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

28.07.12 03:57 #1
Neues Thema erstellen

InSilence ist offline
Beiträge: 1
Seit: 28.07.12
Guten Tag,

zunächst einmal möchte ich sagen, dass mich die Tatsache freut, dass es ein Forum wie dieses hier gibt. Es kann sicher keinen Arzt ersetzen, aber sicher wurde schon einigen geholfen, ihre Krankheiten zu durchschauen.



Zum Beschwerdenverlauf:

Ich (w) bin 24 Jahre alt und leide seit Jahren an Knochenschmerzen. Wann genau es angefangen hat kann ich gar nicht sagen, da sie sich nur schleichend verstärkt haben. Ich weiß nur, als ich 14 war hatte ich sie noch nicht und mit 17 haben sie mich bereits sehr gestört. Seitdem ich 19 belasten sie mich erheblich.


Beschwerdenbeschreibung:

Ich verspüre einen leichten Grundschmerz, der alle Knochen betrifft außer der Wirbelsäule und dem Schädel. Es ist wie eine Art Ziehen. Wenn ich mich irgendwo stoße reagiere ich sehr schmerzempfindlich darauf, obwohl das bei anderen Verletzungen (zB Schürfwunden oder Schnitte) nicht so ist.
In unregelmäßigen Abständen habe ich auch Schmerzschübe. An solchen Tagen habe ich dann meist morgens und abends je mehrere Stunden starke Schmerzen.
Wenn ich einkaufen gehe nehme ich währenddessen meist Aspirin, weil Bewegung den Schmerz verschlimmert und sich dann auch die Gelenke schnell melden.
Jedoch empfinde ich den generalisierten Knochenschmerz, der in Ruhe auftritt als belastender.
Schmerz-Schwerpunkte zu nennen ist nicht leicht, da alles ähnlich stark betroffen ist. Ich würde sagen, in besonderem Maße betrifft das die Arme (inkl. Hände und Finger), die Rippen und ab und an starke Schmerzen unter den Achseln. Oft wache ich Nachts von den Schmerzen auf, weil ich die Beine in eine schmerzanfällige Position gelegt habe oder die Rippen vom daraufliegen schmerzen.


Vielleicht relevant: Ab und an habe ich diesen Knochenschmerz auch im Gesicht, dann oft halbseitig und über mehrere Tage. Die Haut, die Augen und Zähne alles diese Gesichtshälfte betreffend ist dann sehr empfindlich auf Reize wie etwa Wind oder Berührung und schmerzt.

Vielleicht relevant: Ich leide seit Jahren an schleichendem Haarausfall und habe mittlerweile mit 24 und als Frau im Scheitelbereich sichtbare Kahlstellen und den Großteil meiner Haare verloren.

Ärzte:

Zu Ärzten zu gehen ist mir sehr unangenehm. Außerdem wurde ich so erzogen, dass man Krankheiten sehen können muss und ohne Fieber oder Knochenbruch geht man nicht zum Arzt. Natürlich ist das falsch, aber ich komme mir nicht gut dabei vor, einen Arzt aufzusuchen, weil ich mich für meinen jungen und doch so kaputten Körper schäme. In den Jahren hatte ich dennoch den ein oder anderen Anlauf unternommen, da ich den Schmerz und die damit einhergehenden Einschränkungen im Alltag als sehr belastend empfinde. Es wissen auch nur wenige enge Freunde davon, meiner Familie gegenüber kann ich es nicht zugeben.

Ich habe mehrere Ärzte aufgesucht (allesamt Internisten):

1. Arztbesuch mit 19: "Kaufen Sie sich Einlagen, mehr kann man nicht machen."

2. Arztbesuch (relativ bald danach): Blutbild, Röntgen der Lunge, EKG - kein Ergebnis, lediglich "Rheuma und Arthritis schließen wir aus."

3. Arztbesuch mit 21: Blutbild, ELISA Test wegem anfänglichem Borrelioseverdacht und EEG - ohne Ergebnis.

Nun da ich umgezogen bin, habe ich seit ein paar Jahren eine neue Hausärztin, die Nr. 4. Sie weiß um das Problem, hat aber "keine Idee". Ich habe sie vor mehreren Wochen angesprochen, ob evtl ein Vitamin D Mangel in Frage käme (Osteomalazie), da ich nur höchst ungern der Sonne aussetze. Meine Wohnung ist seit 9 Jahren abgedunkelt, weil ich sehr lichtempfindlich bin. Sie machte also einen Bluttest und mein Vitamin D Wert lag bei 8 ng/ml. Die Ärztin meinte, das kann sehr wohl der Grund dafür sein. Ich nehme also seit knapp 2 Wochen Vitamin D und Kalzium ein.
Wenn ich jedoch danach google, habe ich das Gefühl, dass eher die Menschen davon betroffen sind, die einen Schilddrüsendefekt haben und nicht einfach nur lichtscheue Menschen.
Seit der Einnahme fühle ich mich zumindest wacher - denn die ständige latente bis niederschmetternde Müdigkeit war und ist ebenfalls ein großes Problem für mich. Jedoch ereilte mich etwa eine Woche nach Einnahmebeginn ein Schmerzschub, wie ich ihn noch nie erlebt habe. Das war Anfang der Woche und er hält noch an, wenn auch zum Glück schwächer als am Mo & Di. Dass das nicht ungewöhnlich ist habe ich nun ebenfalls gelesen, aber das betraf eben wieder Menschen mit Schilddrüsendefekt bzw. entfernter Schilddrüse (meine Werte diesbezüglich sind gut).

Einerseits möchte ich es als ein positives Zeichen werten, dass ich offensichtlich gerade etwas bei mir tut. Andererseits besteht auch die Möglichkeit, dass es einfach Zufall ist und das würde bedeuten, dass ich ein für mich unerträgliches Schmerzniveau erreicht habe, sollte das fortan so weitergehen.
Ich habe das Gefühl, nicht genug getan zu haben, aber ich weiß keine Lösung, ich weiß nicht, an wen ich mich wenden kann (wohne in Nbg). Ich musste ein Jahr Omeprazol nehmen weil ich mit den Aspirin meinen Magen belaste, aber Aspirin helfen mir tatsächlich am besten von den Sachen, die mich nicht noch müder machen, als ich es schon bin.

Schreibt mir gerne, wenn euch etwas dazu einfällt. Vielen Dank.

Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Guten Morgen und herzlich willkommen!

Es gibt hier einige interessante Threads zu Vit. D (rechts oben ist ein Suchfeld). Unter anderem kann man dort lesen, dass es falsch sein kann, zu schnell das VD aufzusättigen, denn alle Systemen sind auf sparen eingestellt, sie müssen sich erst auf die neue Situation einstellen. Aus meiner Sicht würde ich anfangen mit 1000 Einheiten täglich, dann nach zwei Wochen ev 2000 Einheiten, dies dann für längere Zeit beibehalten. Ich konnte so meinen Mangel sanft und ohne Nebenwirkungen beheben, allerdings gehe ich auch in die Sonne.

Außer Kalzium könnte es auch wichtig sein, sich um den Phorphor- und Magnesiumspiegel zu kümmern, denn auch davon wird gebraucht, um die Knochen heile zu machen.

VD ist ein ganzes Hormonsysytem und an vielen Körpervorgängen beteiligt, es wird dringend gebraucht, ob die Schilddrüse nun gesund ist oder nicht.

Die Einnahme von Pantoprazol könnte (hat mit großer Wahrscheinlichkeit) das Problem verschärft, eine der Nebenwirkungen ist Osteoporose.

Wie ernährst Du Dich? Einmal bis zweimal die Woche fetter Seefisch könnte auch helfen, ist VD- haltig.

Ich würde meinem Körper ein bisschen Zeit geben, bis der Mangel auf allen Ebenen ausgeglichen ist, die Knochen sich erholt haben.

Grüße und viel Erfolg beim weiteren recherchieren

von Datura

Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

Gourmetelfchen ist offline
Beiträge: 28
Seit: 27.05.11
Hallo InSilence,

wenn du Aspirin nimmst, bist du dann "komplett" für eine Weile schmerzfrei?

Wie sind deine Schmerzen gerade bei warmen Wetter, verstärken sie sich, wenn es regnerisch ist und bei kälte? Bist du schmerzfrei wenn du in der heißen Wanne lagst, gehen die schmerzen weg, wenn du dich eine Weile nicht bewegst? Wenn du bei Wärme und Bewegungslosigkeit weniger bis keine schmerzen hast, würde ich Fibromalgie nicht außer acht lassen - die herauszufinden ist aber auch nicht einfach...

Du schreibst deine Schilddrüsenwerte sind gut - meine sind es laut Arztbuch auch, aber mein Körper ist anderer Meinung. Trotz SD Tabletten, fielen mir weiterhin munter die Haare aus, mein Gewicht ging ohne Grund hoch und ich hatte beidseitige Ellenbogenschmerzen die ins Gesäß, den Beinen und bis in die Füsse zogen. Erst nachdem ich mit den SD Tabletten experimentierte und schließlich gegen Homoöpathie eintauschte, sind die Symthome zurück gegangen, und ich werde ja bei meinem nächsten Termin beim Arzt sehen, was die Blutwerte sagen.

Auch schreibst du, du gehst ungerne in die Sonne, was macht die Sonne mit dir? Ich meide sie auch, weil ich innerhalb weniger Zeit eine hübsch ausgeprägte Sonnenallergie bekommen. Ob die bei mir Rückgängig ist werde ich wieder im Urlaub erfahren...

Liebe Grüße

Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich würde mich mal auf Allergieen testen lassen (Kuhmilch,Weizen,Ei) und die Intoleranzen ( Lactose,Fructose,Gluten und Histamin.) Dazu zunächst einmal Pilze,Parasiten und Schwermetalle (Quecksilber,Blei)
Es ist gut möglich,dass alle Ihre Beschwerden daher kommen.
Nachtjäger

Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Intoleranz,

hast Du irgendwelche Zahnfüllungen, wurzelbehandelte Zähne usw.?
Wie sieht es mit Wohngiften aus: Schimmel, Formaldehyd u.a.?

Wohngifte

Deine gesamten Schilddrüsenwerte würden mich auch interessieren .
Hat in Deiner Familie noch jemand solche Schmerzen?
Ist bei Dir auch Vitamin B12 bestimmt worden?


Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Jung und jahrelange generalisierte Knochenschmerzen

Magg ist offline
Beiträge: 1.782
Seit: 26.06.10
Also bei deinen Symptomen sehe ich so einige Behandlungsansätze, die meine Vorredner auch schon genannt haben. Am besten du suchst dir einen Alternativmediziner der Orthomolekular arbeitet.

Dein VD Wert ist natürlich kathastrophal und da gehört bei dir auch bei allen anderen Vitaminen und Mineralien dringend was gemacht. Gegen chronische Schmerzen wird MSM (organischer Schwefel) sehr erfolgreich eingesetzt.


Optionen Suchen


Themenübersicht