Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

14.07.12 15:11 #1
Neues Thema erstellen

fernando04 ist offline
Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
Hallo,

vielleicht habt ihr ja hier eine Idee zu meinem Problem.

Seit Februar 2011 habe ich auf dem linken Auge rezidivierende Gesichtsfeldausfälle. Das siehts so aus, wie bei einer Retinitis pigmentosa, also peripher grau bis schwarz und zentral kann ich durch einen unscharf begrenztes Feld sehen (Tunnelblick). Es ist immer auf dem linken Auge und lässt sich nicht durch irgendetwas auslösen. Ab und zu hab ich den Eindruck, dass es durch eine unbedachte Kopfbewegung kommt, aber provozieren kann ich es definitiv nicht. Die Abstände zw. diesen Ereignissen sind unregelmäßig, mal 3 Wochen, mal nur ein paar Tage. Früher hielten sie fast 5 Minuten an, mittlerweile ca. 1-2 Minuten. Dann klärt sich das Bild und ich kann ganz "normal"....trage Brille.....wieder gucken. Kann in der Dämmerung und nachts schlecht sehen, aber das ist schon lange so.

An Diagnostik ist bis jetzt folgendes gemacht worden:

- neurol. Untersuchung inkl. EEG, VEP, Doppler der extrakr. Hirngefäße
- MRT Kopf, HWS, Angio-MRT sowie explizit Orbita
- augenärztl. Untersuchung inkl. Glaukomabklärung
- immunologische Abklärung erfolgt, jedoch da nur Blutuntersuchung

Gefunden wurde im Prinzip nichts auffälliges, jedoch im MRT der HWS stellte sich meine Schilddrüse nicht normal dar. Es folgte dann in dieser Richtung Abklärung. Aufgrund eines latent vorh. Karzinomverdacht wurde mir die SD komplett entfernt (war aber nicht maligne) und eine Hashimotothyreoiditis wurde bestätigt. Bin derzeit gut mit L-Thyroxin 112 bei 68 kg gut eingestellt, TSH zwar supprimiert, freie Werte aber im oberen Normbereich.

Folgende Befunde liegen vor:

[B]- HWS: kl. Bandscheibenvorfall C5/C6, leichte Spondylarthrose

- im Doppler geringfügige Plaques bds. in der Carotisgabel ohne wesentl. Lumeneinschränkung

- unregelm. Alpha-Beta-Misch-EEG m. eingestreuten Gruppen v. Thetawellen u. langsamen Alphawellen

- Vitamin-D-Mangel 16,9 (20 - 70)
- Anti-Cardiolipin-AkM 9,4 (0 - 7,5)
- ANA auf Hep2-Titer 1:100 (< 100)
- Ferritin 17 (22-112)
- Homocystein 18 (5 - 15)

- unspez. Marklagerläsionen (lt. Radiologe altersentspr. Befund)

- RR normal, Puls gerne mal höher, ca. 100/Min.
- ab und zu mal Herzrasen und Rhythmusstörungen (kardiologische Abklärung noch nicht weitergehend erfolgt....Langzeit-EEG war ok)


Keiner findet auch nur irgendwas, was diese Erscheinungen erklären könnte. Ich bin jetzt wirklich nicht hysterisch deswegen, hätte aber schon gern gewusst, was das sein kann. Beim Auto fahren ist mir das nämlich auch schon passiert und das war nicht so angenehm. Außerdem ist vor einigen Jahren meine Schwiegermutter mit einem Arteria spinalis anterior-Syndrom vor meinen Augen umgefallen und war von jetzt auf gleich ein 100%iger Pflegefall bis zu ihrem Tod 2 Jahre später. Des Weiteren ist grad vor einigen Wochen eine gute Bekannte aus vollstem Wohlbefinden raus mit einem Schlaganfall zusammengeklappt. Auch für den Rest ihres Lebens ein Pflegefall.
Ich höre von allen immer nur, dass man das ernst nehmen soll und jeder macht ein bedenkliches Gesicht, aber niemand hat eine Idee.
Mittlerweile bin ich geneigt das auch als gegeben hinzunehmen, weil mir diese Arztrennerei ziemlich auf die Nerven geht. Bin übrigens psychisch laut Neurologe nicht auffällig . Depressionen hab ich ebenfalls nicht.
Hat einer von euch eine Idee? Danke schon mal.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo fernando ,

Ich habe Deine Vorstellung gelesen und nun hier....es ist länger her, das ich mich mir !augen" beschäftigen musste....weiß aber noch, das Gesichtsfeldausfälle etwas mit dem Sehnerv und der Durchblutung zu tun haben müßten....

Viele Werte kenne ich jetzt gar nicht, damit kann ich aber viel anfangen:

Vitamin-D-Mangel 16,9 (20 - 70)
- Ferritin 17 (22-112)
- Homocystein 18 (5 - 15)

- RR normal, Puls gerne mal höher, ca. 100/Min.
- ab und zu mal Herzrasen und Rhythmusstörungen (kardiologische Abklärung noch nicht weitergehend erfolgt....Langzeit-EEG war ok)
Nährstoffmängel.....es muss Gründe geben ?????

Hohes Homocystein spricht für Mangel an B-Vitaminen . B6 , B9 ( Folsäure ) , B12 sind dafür die wichtigsten....schon die Normgrenze "15" wäre ein recht hoher Wert....Ziel soll sein unter 10, am besten um 5-7 wohl....da bist Du weit entfernt von.

Lese einmal zum Thema Homocystein. es gibt Ärzte , die wissen, wie gefährlich das H. ist....

Die anderen Werte sind auch schlecht und ich vermute, Du hast noch mehr entscheidende Mängel....

LG K.
__________________
LG K.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

fernando04 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
Vielen Dank für deine Antwort. Ich denke meine Hashimotothyreoiditis (auch wenn meine Schilddrüse gar nicht mehr da ist) hat da wohl entscheidenen Anteil dran. Zumindest hab ich mal irgendwo gelesen, dass bei Autoimmunkrankheiten (klingt ja dramatisch ) solche Dinge gehäuft auftreten. Aber du hast Recht, man sollte das angehen. Habe noch diesen Monat Kontrolle der SD-Werte, meine HÄ wollte auf jeden Fall zusätzlich die aus der Norm fallenden Werte nochmal kontrollieren. Könnte das denn tatsächlich Auswirkungen auf mein linkes Auge haben? Was alle etwas verwirrt, ist diese Einseitigkeit.
Und wie behandelt man das am besten? Hatte schon das Gefühl, als wäre meine HÄ damit etwas überfordert (wobei ich grundsätzlich sehr mit ihr zufrieden bin). Ist ja tatsächlich so, dass man am besten schon ein fertiges Konzept für seinen Doc in der Tasche haben muss . Aber wenn ich mir das so überlege....B-Vitamine sind neurotrope Vitamine....hmm...diese Werte hab ich Anfang Juni aus der Immunologie bekommen. Die Ärztin dort hatte aber keinen Behandlungsvorschlag für mich....wäre ja alles nicht soweit aus der Norm, . Da steh ich nun mit meinem kurzen Hemd....also, wer einen guten Vorschlag hinsichtlich eines Vit. B-Mangels für mich hat.....nur zu, bin froh drum.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

fernando04 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
ach so, ich denke, meine Ernährung deckt soweit alles ab. Obst, Gemüse, Milchprodukte, versuche nicht zuviel Fett und Zucker zu mir zu nehmen. Mein Gewicht geht seit der Hormoneinstellung kontinuierlich nach unten (gewollt natürlich), bin 1,65 m und wiege inzwischen 68 Kilo, noch 3 kg und ich hab mein altes Gewicht von vor 21 Jahren wieder. 20 kg sind seit Januar runter....vorher konnte ich mich auf den Kopf stellen oder Nulldiät machen, passiert ist wenig bis gar nix. Leber- und Nierenwerte sind ok, BSG aber schon seit Jahren leicht erhöht. CRP aber in der Norm. Trinke ohne Probleme ca. 2-3 Liter/Tag Wasser, Tee oder Saftschorle....je nach Gusto. Beweg mich jeden Tag an der frischen Luft, versorge meine Pferde komplett selbst (misten, füttern, kehren, reiten, saisonale Tätigkeiten wie z.B. Mithilfe bei der Heuernte)....das ist sozusagen mein täglicher Sport. Laufe auf Arbeit immer die Treppen, Ausnahmen gibts (z.B. mit Kaffeebecher in der Hand). Kaffeekonsum ist aber sehr sehr gering. Bin der Meinung, dass ich nicht so ungesund lebe. Geraucht hab ich übrigens auch nie.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo fernando ,

Kann in der Dämmerung und nachts schlecht sehen, aber das ist schon lange so.

Das ist noch aus dem ersten post....es könnte für weitere Nährstoffmängel ein Hinweis sein....Vit A z.B und andere ....
Aber wenn ich mir das so überlege....B-Vitamine sind neurotrope Vitamine....hmm...diese Werte hab ich Anfang Juni aus der Immunologie bekommen. Die Ärztin dort hatte aber keinen Behandlungsvorschlag für mich....wäre ja alles nicht soweit aus der Norm,
Von Nährstoffen, Mängeln und Auswirkungen haben die meisten Ärzte schlicht gar keine Ahnung. Es gibt inzwischen Ärzte, die behandeln mit orthomulekularer Medikation - also mit Nährstoffen. Aber finde da erst einmal einen der nach so etwas überhaupt schaut.......

Einseitigkeit ??? ich bin froh, das mein Tinnitus nur einseitig ist....
Im ernst, es kann so viele Gründe geben....ein minimal schief sitzendes Kopfgelenk, ein Nerv der manchmal geklemmt wird....Stauungen im Kopf ( Lymphe .....Zahn-und Kieferprobleme ...) es gibt so viele Möglichkeiten. Zumindest war im MRT wohl nichts Schlimmes zu sehen ....!?

Hashimoto als Ursache.....eher nicht. Aber das Dein Stoffwechsel Probleme hat glaube ich gerne....

Ich würde ein nicht zu gering dosierten B- Komplex nehmen. B12 als Injektionen am Anfang ...dann sublingual als Tabs weiter.....und Folsäure noch dazu extra....

LG K.
__________________
LG K.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo , habe Dein nächstes Posting erst jetzt gesehen...

ach so, ich denke, meine Ernährung deckt soweit alles ab. Obst, Gemüse, Milchprodukte, versuche nicht zuviel Fett und Zucker zu mir zu nehmen.
Ich will niemanden etwas einreden, aber DEine Ernährung deckt offensichtlich nicht alles wirklich ab ? Denn diese Werte zeigen Mängel...

Vitamin-D-Mangel 16,9 (20 - 70)
- Ferritin 17 (22-112)
- Homocystein 18 (5 - 15)
Wie sieht es mit der Verdauung und der Aufnahme der Nährstoffe aus Deiner "guten" Ernährung aus.....

Anmerkung: Milch ist nicht für jeden gut.... gute Fette sind wichtig....

Ich überlege nur, warum solche Mängel ? B-Vitamine werden im oberen Dünndarm aufgenommen....teilweise ( B12 dort synthetisiert...)
Ich selbst hatte aus Gründen chronischer Darmprobleme diverse starke Mängel....aber ein Homocystein von 18 hatte selbst ich nicht....

LG K.
__________________
LG K.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

fernando04 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
Hey, danke für deine virtuelle Hilfestellung...freut mich sehr
Hast du eine bestimmte Vorstellung eines Produktnamens bzw. von der Dosierung? Geb zu, hab gar keine Ahnung, wie man das machen sollte. Muss ich sicherlich selbst zahlen, oder?

Zähne sind in Ordnung, habe trotz meiner inzw. 47 Jahre 5 Plomben (seit über 15 Jahren nix dazu gekommen).....kein Amalgam übrigens. Immer noch alle eigenen Zähne. Zahnarztbesuch steht aber demnächst an (jährlicher Kontrollbesuch). Kiefergelenk...merk ich eigentlich nichts, tut also nichts weh. Knirsche nicht mit den Zähnen. Werd mal den Zahnarzt trotzdem drauf ansprechen.

Nein, im MRT war nichts auffälliges zu sehen, da bin ich auch froh drüber. Hatte ja schon die tollsten Verdachtsdiagnosen....von MS bis Tumor. Übrigens hatte ich vor 2 Jahren einen Hörsturz links. War fast taub auf dem linken Ohr, hochdosiert Cortison über 3 Wochen haben zumindest das sehr gut gebessert. Minimaler Tinnitus ist mir geblieben, stört aber nicht weiter. Merk ich eigentlich nur, wenn es totenstill ist. Hab das damals auf hohen Stress geschoben und mich für 2 Wochen krank schreiben lassen. Ist Gott sei Dank nicht wieder vorgekommen....weil Stress hab ich immer noch, aber wer hat den nicht?

Geklemmter Nerv...gut möglich...kleiner Bandscheibenvorfall ist vorhanden, bis auf ab und zu eingeschlafene Hände (eher nachts bei CPS) macht der sich nicht bemerkbar.....oder doch....inform dieser Sehstörung? Aber deswegen auch noch zum Orthopäden rennen.....der sagt ganz sicher, dass das ganz sich nicht sein kann . Muss ich wohl eher einen guten Physiotherapeuten finden. Wenns "nur" das wäre....super....kann ich ja gut was dagegen tun. Hab jetzt übernächste Woche Termin in der Augenklinik der Uni-Klinik....mal sehen, was die so für Ideen haben.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

fernando04 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
Ja scheinbar ist wohl nicht alles optimal an meiner Ernährung, wollte damit auch nur sagen, dass ich stets bemüht bin es ordentlich zu machen.

Darmprobleme hab ich keine, jedenfall merke ich nichts. Weder Verstopfung noch Durchfall, Magenschmerzen ebenfalls nicht. Mir gehts ansonsten soweit ja gut (ok, es zwickt und zwackt hier und da immer mal in den Knochen...ich bin ja auch keine 20 mehr). Fühl mich durchaus leistungsfähig.

Werd mal in mich gehen und überlegen, was ich besser machen kann....

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo , Du wirst ja hoffentlich noch andere Meinungen bekommen ....


Nein, im MRT war nichts auffälliges zu sehen, da bin ich auch froh drüber. Hatte ja schon die tollsten Verdachtsdiagnosen....von MS bis Tumor. Übrigens hatte ich vor 2 Jahren einen Hörsturz links. War fast taub auf dem linken Ohr, hochdosiert Cortison über 3 Wochen haben zumindest das sehr gut gebessert. Minimaler Tinnitus ist mir geblieben, stört aber nicht weiter. Merk ich eigentlich nur, wenn es totenstill ist. Hab das damals auf hohen Stress geschoben und mich für 2 Wochen krank schreiben lassen. Ist Gott sei Dank nicht wieder vorgekommen....weil Stress hab ich immer noch, aber wer hat den nicht
Verdächtig ist das aber schon....Hörsturz links und Auge links....
Kleinste Verletzungen an der HWS , Kopfgelenk ??? können da etwas auslösen ?

Hast Du manchmal zu geschwollene Nase , Nebenhöhlenprobleme ?
Allergien ???

Kennst Du DEine Blutgruppe?

B-Vitamine überlege ich noch, was ich empfehlen kann...dann per PN...

LG K.
__________________
LG K.

Rezidivierender einseitiger Gesichtsfeldausfall

fernando04 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 14.07.12
Hab mir grad mal so einiges über Homocystein durchgelesen....huch, da wirds einem ja Angst und Bange ......nein, so schnell werd ich nicht panisch....aber ich sehe ein, da muss was getan werden.

Blutgruppe 0 positiv

Nase ist ständig zu....benutz deswegen auch schon mal Nasenspray, eber eher nachts. Nebenhöhlenprobleme hab ich nicht, Allergien auch keine....außer Pflaster, die hypoallergenen gehen aber.

HWS, tja, hatte diverse Abstürze von meinem Pferd. Vor 4 Jahren hatte ich tatsächlich ein Schleudertrauma und SHT 1°, mir fehlen von diesem Tag 2 Stunden.......2 Tage Commotioüberwachung waren die Folge. Im MRT der HWS zeigte sich eine steil gestellte HWS, Folge des Sturzes?

Danke für deine Bemühungen.....wenn ich mir das alles so durch den Kopf gehen lass.....das würde tatsächlich meine rez. Gesichtsfeldeinschränkung teilweise erklären....nur warum immer links? An was für einen Fachmann wendet sich frau da? Wie du schon richtig bemerkt hast, Ahnung hat so gut wie keiner.


Optionen Suchen


Themenübersicht