Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

04.07.12 00:26 #1
Neues Thema erstellen
Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Bubbles,

es ist leider nicht so einfach....

Wie ist das mit der genetisch bedingten LI? Du hast kein Durchfall o.Ä. von Lactose, sondern fühlst dich "einfach" nicht gut?
Ich habe fast ein halbes Jahrhundert von Milch und Käse usw. gelebt. Als die Verdauung mit zunehmendem Alter immer öfters mit Durchfall reagierte, hatte ich laut Ärzten eben immer Pech und einen Magen-Darm-Virus.....bis der kaum noch wegging. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich essen was ich wollte....es ging immer schief. Die Verdauung hat überhaupt nicht mehr funktioniert.
Bis dahin hat sich mein Körper mit der artfremden Ernährung durchgemogelt....aber Symptome , z.B. immer viel Luft im Bauch...aufgeblähter Bauch usw...hatte ich schon als Kind. Konnte keiner zuordnen.Spätere Symptome traten an ganz anderer Stelle auf, durch zunehmende Nährstoffmängel / Eiweissmängel kamen Bandscheiben - und Muskelprobleme.....über 10 Jahre lang ....inzwischen ist das weg !

Ich habe es erst gemerkt, als ich Milchprodukte ganz wegließ. Und Allergietest ergaben dann auch Probleme mit Milcheiweiss....deshalb gingen auch Laktosefreie Produkte nicht .Zudem die nach meiner Erfahrung sehr histaminreich sind.

Bei Histaminproblemen sind oft allergische Reaktionen auf Zusatzstoffe zu bemerken....selbst die Allergologin ( wollte von HIT nichts wissen ) warnte ganz eindringlich davor....
Gewürzmischungen , Farbstoffe, Hefeextrakte , Glutamat..Zuckerstoffe ! , um nur einige zu nennen. Konservierungsstoffe usw.

Das fatale an unverträglichen / unverdaulichen Lebensmitteln ist, die Darmflora verändert sich, es finden Fäulnis und Gärung im Darm statt. Dadurch entstehen Gifte....irgendwann ist die Leber und der Stoffwechsel überfordert.....

Ich kenne Jemanden, dem wurde kürzlich eine Fructoseintoleranz diagnostiziert, Befund eindeutig. Sie merkt es an der Verdauung gar nicht. Aber ihr Stoffwechsel funktioniert nicht wie soll....


Was kannst Du noch essen ??? Genetisch korrekte Kost...Obst und Gemüse, Fisch , Fleisch , Eier ....( es sei denn es gibt Allergien z.B. auf Hühnereiweiss z.B...)

Kochschinken ???? - schön in Nitritpökelsalz getränkt....ist was ganz Feines.....und liegt dann lange im Laden oder mit Konservierung im Kunststoff verpackt...

Studiere doch bloß einmal die ZUtatenlisten gekaufter (oder nicht mehr gekaufter ) Waren....

LG K.
__________________
LG K.

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

Bubbles ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 03.07.12
Hallo Leute!

Ich habe länger nichts mehr hier geschrieben, weil ich auf ein paar Ergebnisse etc warten musste.
Hier mal die Zusammenfassung:

Vor 3 Wochen habe ich Budesonid abgesetzt und dann die Nebennierenrinde testen lassen. Danach hatte ich dann noch einen Termin beim Gastro. Nächste Woche checkt der Gastro meine Blutwerte nochmals bzlg. Entzündungen und entscheidet dann, ob er nochmal reinschauen möchte.
Des Weiteren bin ich jetzt seit dieser Woche medikamentenlos, d.h. ich nehme absolut keine Tabletten mehr. Seitdem geht es mir auch schon deutlich besser. Das Pentasa hat bei mir für leichte Durchfälle gesorgt, die jetzt quasi normal sind. Zudem habe ich das Gefühl, dass mir das Pantoprazol auf den Magen geschlagen hat, denn auch dort geht es mir besser - wenn auch nicht optimal.
Die Histamindiät habe ich bis vor 2 Wochen (mehr oder weniger) streng durchgezogen, wobei ich - nach anfänglichen Diätfehlern - glaube ich relativ gut darauf geachtet habe, was ich zumirnehmen. Leider/Gott Sei Dank (wie mans nimmt), hat sich die Situation währenddessen nicht gebessert und auch ein "Stresstest" mit Pizza und Weizenbier brachte keine Verschlechterung, sodass ich davon ausgehe, dass ich dort keine Intoleranz habe.

Der Test der NNR ergab, dass diese sehr gut arbeitet:

Cortisol 0' 196,9 ng/ml (Wert vor Gabe des ACTH)
Cortisol 30' 236,1 ng/ml (30 Min danach)
Cortisol 60' 266,0 ng/ml (60 Min danach)
bei Normbereich: 62 - 194 ng/ml

Androstendion 0' 1,45 ng/ml
Androstendion 30' 1,88 ng/ml
Androstendion 60' 2,07 ng/ml
bei Normbereich: 0,4 - 2,7

DHEA 0' 5,2 ug/l
DHEA 30' 5,3 ug/l
DHEA 60' 5,9 ug/l
bei Normbereich: 0,8 - 10,5

Die Schilddrüse wurde auch getestet, wobei folgendes herauskam:
ft3 3,7 pg/ml bei Norm: 2-4,4
ft4 13,2 pg/ml bei Norm: 9,3-17
TSH Basal 2,84 µUI/ml bei Norm: 0,27 - 2,5
TPO 120 UI/ml bei Norm: 0-35
TSO Rezeptor AK 0,3 U/l bei Norm: 0 - 1

Abgesehen von einer erhöhten Antikörperzahl scheint dort nichts auffälliges zu sein. Der Endokrinologe sagt, dass soetwas durchaus vorkommen kann und dass ich wahrscheinlich früher mal damit Probleme hatte und deshalb sich Antikörper gebildet haben. Diese müssen aber nicht aktiv sein, schon gar nicht, wenn alle übrigen Werte im Normbereich sind. Daher sollte man das halt beobachten, aber nicht sofort eingreifen. Ebenso ist TSH leicht erhöht, was dann doch eher für eine Über- statt Unterfunktion sprechen würde, oder?


Unabhängig davon, geht es mir immernoch nicht wirklich gut:
Mir geht es nach Absetzen der Medikamente deutlich besser und ich hoffe, dass sich das noch etwas bessert wird. Gerade mein Stuhlgang hat sich stark verbessert und würde ich als fast normal einstufen.
Dennoch habe ich weiterhin Schmerzen unter der linken Rippen / letzen Rippenbogen. Da dort genau der "Knick" vom Darm liegt, könnten diese durch Blähungen verursacht werden, jedoch habe ich seit dem Absetzen von Pentasa kaum noch Blähungen. Die Schmerzen sind nicht bewegungsabhängig, können aber je nach Sitz/Liegeposition schlimmer sein. Hinlegen generell bringt keine Verbesserung. Wenn ich lange nichts gegessen habe > 10 h (z.B. lange Schlafen + kein Frühstück), dann sind die Schmerzen weniger bis kaum vorhanden.
Dazu kommt, dass ich ein ständiges Völlegefühl im Magen. Ich habe ständig das Gefühl ich hätte einen riesen Berg Essen verdrückt, auch wenn ich nur recht wenig gegessen habe. Bei magenreizenden Dingen wie z.B: Kaffee oder Milch ist das Gefühl extremer, wobei es bei Getränken von deutlich kürzerer Dauer ist. Bei Sahnesoße zum Beispiel habe ich das Gefühl über stunden, bei Kaffee vielleicht 30 Minuten. Das Gefühl an sich ist nicht so schlimm, jedoch habe ich ständig das Gefühl, dass mir irgendwas gleich hochkommt - auch wenn ich eben nichts gegessen habe. Normalerweise würde ich sagen, dass das mit der Gastritis zusammenhängt, aber das Gefühl war mir Pantoprazol auch nicht besser bzw. eher schlimmer. Also machen die Tabletten entweder schlimmere Nebenwirkungen als das was sie "heilen" oder es liegt woanders ein Problem vor.
Ich habe schon seit längerem ein Druckgefühl im Hals, als würde jemand auf meinen Kehlkopf drücken. Früher war das nur in bestimmen Liegepositionen vorhanden, mittlerweile jedoch auch im normalen Sitzen. Ich vermute das hängt mit der Schilddrüse zusammen - darauf werde ich meinen Hausarzt nochmal ansprechen müssen.
Zu all dem gesellt sich halt die "übliche" Müdigkeit, wobei ich wieder angefangen habe Sport zu treiben. Die Übelkeit wird jedoch nach dem Sport, d.h. EIN Tag nach dem Sport, wenn Muskelkater beginnt einzusetzen schwerer. Heute morgen konnte ich bisher nichts frühstücken, weil es sich anfühlt, als müsste ich mich übergeben.
Wahrscheinlich würde ich mich nicht übergeben, aber das Gefühl ist halt unangenehm.

Vielleicht wisst ihr meine Lage einzuschätzen?

Viele Grüße

Bubbles

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Bubbles,

Die Schilddrüse wurde auch getestet, wobei folgendes herauskam:
ft3 3,7 pg/ml bei Norm: 2-4,4
ft4 13,2 pg/ml bei Norm: 9,3-17
TSH Basal 2,84 µUI/ml bei Norm: 0,27 - 2,5
TPO 120 UI/ml bei Norm: 0-35
TSO Rezeptor AK 0,3 U/l bei Norm: 0 - 1
In #6 habe ich schon etwas zu den bei Dir erhöhten Antikörpern geschrieben. Meiner Meinung nach ist die Antwort Deines Arztes "da bilden sich schon mal Antikörper" nicht unbedingt überzeugend, zumal der TSH bei Dir ja auch über der Norm liegt. - Ein erhöhter TSH spricht für eine Unterfunktion, evtl. auch Hashimoto. -
Ich finde, Du solltest die Schilddrüse unbedingt im Auge behalten. Wurde eine Sonographie gemacht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo Bubbles,

Die Histamindiät habe ich bis vor 2 Wochen (mehr oder weniger) streng durchgezogen, wobei ich - nach anfänglichen Diätfehlern - glaube ich relativ gut darauf geachtet habe, was ich zumirnehmen. Leider/Gott Sei Dank (wie mans nimmt), hat sich die Situation währenddessen nicht gebessert und auch ein "Stresstest" mit Pizza und Weizenbier brachte keine Verschlechterung, sodass ich davon ausgehe, dass ich dort keine Intoleranz habe.
Du kannst kein wirkliches Ergebnis erreichen, wenn Du die Sache nicht wirklich durchziehst, und - sorry - den Eindruck habe ich nach Deiner Schilderung, also für mich ist die Hit nicht abgeklärt .
Ausserdem gehören alle anderen Intoleranzen auch noch abgeklärt.

In HInsicht auf die Hit würde mich mal interessieren, was Du so gegessen hast und zwar ganz konkret.
Sport kann nach hinten los gehen bei der Hit. Hatte ich neulich auch:
Schön roter Kopf und der bei mir übliche Schüttelfrost postwendend.
Aber das ist eben bei jedem anders und Deine Symptome den Tag später können durchaus aus dem Verhalten von Vortag resultieren....

Alles Gute.

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

Bubbles ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 03.07.12
Danke für Eure Antworten!

Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Du kannst kein wirkliches Ergebnis erreichen, wenn Du die Sache nicht wirklich durchziehst, und - sorry - den Eindruck habe ich nach Deiner Schilderung, also für mich ist die Hit nicht abgeklärt .
Ausserdem gehören alle anderen Intoleranzen auch noch abgeklärt.
Das ist okay, dass Du diesen Eindruck hast. Ich hoffe, ich kann ihn Dir nehmen oder ich muss eine weitere Diät überdenken.
Die Frage ist, was Du nun mit "anderen Intoleranzen" genau meinst. Lactose wurde per Atemtest ausgeschlossen. Fructose per Atemtest bestätigt. Gluten wurde per Darmspiegelung (-> Darmbiopsie) ausgeschlossen. Abgesehen von Hit würden mir noch noch Allergien / Intoleranzen gegen z.B. Nüsse einfallen. Und bei sowas hat man meines Wissens nach immer ein sehr direktes Feedback vom Körper, wie Naselaufen / schwere Atmung etc.
Sowas habe ich eigentlich gar nicht. Nichtmal bei übermäßig scharfem Essen.

Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
In HInsicht auf die Hit würde mich mal interessieren, was Du so gegessen hast und zwar ganz konkret.
Leider kann ich dir nicht mehr konkret sagen, was ich wann gegessen habe (habe kein Tagebuch geführt), jedoch so im Groben:

Getränke: Nur Wasser und Tee (schwarzer Tee / Pfefferminztee), manchmal Apfelsaft
Frühstück: Meistens Maiswaffeln mit Frischkäse (5-6 Stück, machen ja nicht wirklich satt), später Haferflocken (habe ich am Anfang nicht vertragen, wegen des Darms - nach Absetzen der Medikamente jedoch kein Problem mehr)
Mittagessen: Manchmal Mensaessen, wobei immer nur wenn es Putenfleisch gab mit Reis oder Kartoffeln. Ohne Soßen. Ansonsten häufig Kartoffeln (meist Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln) oder Reis/Gemüsepfannen. Bei Gemüse vorwiegend Blumenkohl, Brokkoli, Karotten. Manchmal auch Erbsen. Dazu häufig Putengeschäzeltes (aus der Brust selber gemacht) mit Sahne oder als Reispfanne etc. Kein Gehaktes und kaum Schweinefleisch (vllt 1-2 "Schnitzel" mir Roggenmehlpanade). Kein Rind / Kein Fisch. Als Soßenbinder höchstens Roggenmehl, gewürzt nur mit Pfeffer/Salt/Rosmarin/Tymian/Knoblauch (je nach Gericht)
Abendessen: häufiger Milchreis oder Pfannekuchen (mit Roggenmehl und Eigelb, Zimt/Zucker). Manchmal auch Pumpernickel mit Frischkäse, wobei ich mir wegen der Hefe unsicher war, daher weniger davon.
Als Snack habe ich häufiger Popcorn mit Butter selber gemacht

Zitat von Oregano
Ich finde, Du solltest die Schilddrüse unbedingt im Auge behalten. Wurde eine Sonographie gemacht?
Sonographie wurde gemacht und dabei wurde festgestellt, dass einige Adern Richtung Schilddrüse vergrößert sind bzw. der Bereich stärker durchblutet ist, als er müsste. Ansonsten fand ich die Antwort durchaus überzeugend, jedoch frage ich mich, wie lange Antikörper im Blut bestehen bleiben. Ich meine bei einer Impfung bleiben diese ja auch längere Zeit im Blut.
Dennoch werde ich morgen früh meinen Hausarzt nochmal konkret drauf ansprechen, da ich sowieso noch eine Überweisung für den Gastroenterologen holen muss.

Viele Grüße

Bubbles

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo Bubbles, ich zitiere mal, ohne zu zitieren, weil es dann leichter zu kommentieren ist:

Getränke: Nur Wasser und Tee (schwarzer Tee / Pfefferminztee), manchmal Apfelsaft

Schwarzer Tee geht nicht, da er fermentiert ist, nicht jeder ist mit Pfefferminz der Prinz - verträgt nicht jeder. Apfelsaft geht nun gar nicht nach meinen Infos sind Säfte bestimmter Früchte nur möglich, wenn frisch gepresst.

Frühstück: Meistens Maiswaffeln mit Frischkäse (5-6 Stück, machen ja nicht wirklich satt), später Haferflocken (habe ich am Anfang nicht vertragen, wegen des Darms - nach Absetzen der Medikamente jedoch kein Problem mehr)

Mais könnte per se ein Problem sein, Maiswaffeln gehen unter Umständen auch nicht, viele vertragen nämlich keine Reiswaffeln (ich auch nicht).

Mittagessen: Manchmal Mensaessen, wobei immer nur wenn es Putenfleisch gab mit Reis oder Kartoffeln. Ohne Soßen.

Mensaessen wird erst gekocht und dann über einen längeren Zeitraum warm gehalten. Du hast keine Kontrolle über die Qualität des Fleisches, Biofleisch ist es ganz sicher nicht und ob taufrisch und ohne Unterbrechung der Kühlkette - eher wohl nicht. Welcher Art ist der Reis? Schnellkochreis geht nicht soweit ich weiss. Gemüse war dabei, immer nur frisch, keine Konserve? Unwahrscheinlich.
Insgesamt bezweifle ich, dass Mensaessen tendenziell histaminarm sein kann, egal was es ist.

Ansonsten häufig Kartoffeln (meist Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln) oder Reis/Gemüsepfannen. Bei Gemüse vorwiegend Blumenkohl, Brokkoli, Karotten. Manchmal auch Erbsen.

Was für Reis? Welche Gemüsesorten hast Du nicht aufgezählt?

Dazu häufig Putengeschäzeltes (aus der Brust selber gemacht) mit Sahne oder als Reispfanne etc. Kein Gehaktes und kaum Schweinefleisch (vllt 1-2 "Schnitzel" mir Roggenmehlpanade). Kein Rind / Kein Fisch.

Vermutlich kein Biofleisch, damit könnte es auch Probleme geben meiner Meinung nach. Dann, abgepacktes? Hast Du die Kühlkette mit einer Kühltasche eingehalten?
Schwein geht nicht, es sei denn es ist frischer als frisch.....
Fisch ginge, soweit ich weiss, wenn er tiefgekühlt gleich in der Pfanne landet, natürlich kein Seuchenfisch sach ich mal.


Als Soßenbinder höchstens Roggenmehl, gewürzt nur mit Pfeffer/Salt/Rosmarin/Tymian/Knoblauch (je nach Gericht)

Pfeffer geht nicht , oder aber nicht jeder verträgt ihn, kann ich jetzt in meiner Tabelle leider nicht finden, weiss ich nur aus den Diskussionen hier...


Abendessen: häufiger Milchreis oder Pfannekuchen (mit Roggenmehl und Eigelb, Zimt/Zucker). Manchmal auch Pumpernickel mit Frischkäse, wobei ich mir wegen der Hefe unsicher war, daher weniger davon.

Milch und Co darüber streiten sich die Geister.

Als Snack habe ich häufiger Popcorn mit Butter selber gemacht

Alles im allem ist das für mich keine Diät, die eine Histaminintoleranz ausschliessen kann, weil nicht konsequent histaminarm.

Würde mich interessieren , wie andere das sehen. Letzenendes hast Du ja selbst in etwa gesagt " mal mehr mal weniger ".

Milcheiweiss muss noch geguckt werden....

In Hinblick auf Gluten ist nicht nur die Zöliakie ein Thema, es gibt angeblich sehr viele Menschen ( Ich meines, es sind alle), die sogenannt glutensensibel sind. Die also nicht auf Null müssen, aber eben glutenarm essen sollten. Wo man hier die Grenze festmachen soll, ist mir allerdings ein Rätsel.
Dr. med Bolland gibt dies auch zu Protokoll und man liest es eben immer wieder, weswegen selbst im Ärzteblatt z.B. bei Reizdarm dazu ermutigt wird, eine glutenarme Diät auzuprobieren, auch wenn keine Zöliakie diagnostiziert wurde!
Das jeder Gastereoenterologe das heute schon auf der Uhr hat , bezweifle ich....


Histaminarme Diät ist eine heftige Diät, Halbheiten werden immer bestraft...leider.


Schönen Abend.

PS: Diese Tabelle ist bis auf wenige Ausnahmen meine Richtlinie und die Seite eh die beste, die ich kenne.

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...lliste_HIT.pdf

Geändert von bestnews (16.08.12 um 22:03 Uhr)

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

Bubbles ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 03.07.12
Hi,

nach genau der Liste habe ich mich ernährt. Wenn Du dort mal schaust, wirst Du sehen, dass die meisten Sachen passen.
Das Einzige was mir gerade auffällt, dass Schwarztee anscheinend nicht passt.
Pfefferminztee geht nach der Liste problemlos. Auch machen Äpfel wohl keine Probleme und ich habe nur Direktsaft verwendet.

Mais geht nach der Liste auch, solange kein Dosenmais. Maiswaffeln sind im Gegensatz zu Reiswaffeln bzgl. Histamin verträglicher, da diese kein Sesam enthalten.

Mensaessen geht per se weniger gut, da hast Du vollkommen recht. Dennoch glaube ich nicht, dass bei frischen Zutaten innerhalb von vllt. 5-6 Stunden so viel Histamin bildet. Dennoch muss man da definitiv aufpassen, habe ich auch vielleicht 1-2x pro Woche maximal gemacht.

Meistens nutze ich Basmatireis oder eine Reismischung, jedoch nie als Kochbeutel. Gemüse nehme ich meistens Tiefgekühltes, da das direkt nach der Verarbeitung gekühlt wird und damit prinzipiell weniger Histamin entwickeln kann, als nicht-tiefkühl Gemüse.
Neben dem Aufgezählten habe ich eig. nur noch Zwiebeln (kleine Mengen, max 1 kleine oder 1 halbe pro Gericht) und Schnittlauch benutzt.

Fleisch ist in der Tat schwierig. Da habe ich häufig von der Theke gekauft, wobei ich auch meistens erst gegen Abend einkaufen konnte (nach Uni/Arbeit). Daher kann ich dazu nun nicht viel sagen. Ich habe halt geschnittenes Fleisch gemieden und es immer frisch gemacht an dem Tag, als ich es gekauft habe. Kühlkette halt möglichst nicht unterbrochen.

Wie gesagt, ich habe soweit ich konnte darauf geachtet. Schwarzer Tee/Pfeffer ist mir jetzt erst aufgefallen. Hatte ich beides so belassen, da beides bei einer Kartoffel/Reis-Diät zum Einsatz kommt.

Milcheiweiss und glutensensibel will/kann ich jetzt nicht ausschließen, wobei ich dann eher den Fehler in der Schilddrüse oder woanders suchen würde. Du sagst ja selber, dass es schwer ist eine Grenze zu ziehen. Milcheiweiss werde ich mal nachfragen morgen.

Gruß

Bubbles

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo Bubbles,
Schwein geht auch nicht, Milch habe ich noch mal geguckt, geht laut Tabelle auch nicht, wenn der Darm gereizt ist und davon musst Du ausgehen, Schlagsahne Verdickungsmittel als Problem. Caragen ist laut Tabelle unbedenklich, bezweifle ich aber, da Caragen der Darm per se schadet soweit ich weiss.
Auswärtsessen ist so gut wie immer ein Problem, Mensaessen mit Sicherheit bei Hit .
Kartoffeln in der Mensa: Kartoffeln werden dort vermutlich fertig in Plastik angeliefert, können daher geschwefelt sein .

Tiefkühlgemüse auch nur die auf der Liste.
Reismischung, vermutlich mit Wildreis. Ist der verträglich? Ich schätze nicht.
Wenn der Reis vom Discounter ist, z.B. Penny, kann er Schimmel enthalten.
Sonst auch, aber die Wahrscheinlichkeit ist nicht so hoch....


Ich habe Dir meine Meinung mitgeteilt und dabei bleibe ich, kannst Deinen Speiseplan ja noch mal gesondert zu einem Extrathema machen und schauen, wie die anderen das beurteilen....Denn unter der Überschrift dieses Themas werden da nicht so viele nach gucken.
Einige Rausreisser innerhalb von 14 Tagen reichen schon, da die Symptome über Tage gehen und nicht nur Momentsache sind.
Wie gesagt die Hit-Diät ist heftig und muss streng und ohne Ausnahme eingehalten werden, erst recht in der Testphase, das sehe ich nicht.

Alles Gute, mehr gibt es von mir nicht zu sagen.

Geändert von bestnews (17.08.12 um 09:25 Uhr)

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?
kopf
Lecithin ist gut für den darm ! Rapslecithin !! lecithin aus dem eigelb wäre auch eine möglichkeit !
Raps geht bei histamin und ihm wird ausserdem eine entzündungshemmende wirkung nachgesagt !

LG kopf

Morbus Crohn mit Histaminintoleranz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.704
Seit: 21.05.11
Hallo Kopf,
Eier vertragen leider viele nicht, der Allergologe zu dem ich mich mal getraut habe, rät grundsätzlich von Ei ab....Ich weiss, es geht ums Eidotter, hab ich schon verstanden.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht