Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

16.04.12 13:18 #1
Neues Thema erstellen

Jubit ist offline
Beiträge: 34
Seit: 13.04.12
Hallo ihr Lieben,

lese nun schon einiger Zeit mit, habe viele Anregungen bekommen, aber leider eskaliert es jetzt zunehmend:

Ich bin nun 24 und schlage mich seit mehreren Jahren mit immer wiederkehrenden Symptomen rum, die meine Ärzte scheinbar vor Rätsel stellen und meine Nerven strapazieren. Die Symptome treten schubweise auf, bleiben immer nur ein paar Tage und tauschen dann sozusagen den Platz mit den nächsten Symptomen - ich hab nie mehr als 2-3 Symptome gleichzeitig, was es für mich unheimlich schwierig macht bei den Ärzten.

Hier die Symptome:

- Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Antriebslosigkeit - Andauerndes Leitsymptom
- diffuse Kopfschmerzen (einseitiger Druck, stechender Schmerz beidseitig, Hinterkopfschmerz - immer mal etwas anderes)
- Darmprobleme jeglicher Art u. Weise
- Wassereinlagerungen in Armen u. Beinen, nicht gravierend aber reicht um Dellen reinzudrücken - lt. Ärzte soll ich mich mehr bewegen, hilft nur leider überhaupt nichts
- unwahrscheinlich schnell im Unterzucker (ich habe kein wirkliches Hungergefühl, sondern mein Hunger zeigt sich erstmal durch Zittern, Übelkeit)
- Hautausschlag - ganz klein, max. Durchmesser von 1 cm, rot, schuppend, extremer Juckreiz (bevorzugt abwechselnd an den Augenlidern, eine Stelle am Oberarm oder neben der Nase)
- Schlafstörungen: unruhiger Schlaf, völlige Schlaflosigkeit, teilweise extrem tiefer Schlaf, aus dem es sich schwer aufwachen lässt
- dauerbelegte Stimme, immer wiederkehrende Halsschmerzen - als wäre ich ständig leicht erkältet
- Schmerzen in beiden Händen, geschwollen, Missempfindungen, Verdacht auf Karpaltunnensyndrom - lt. CT alles i.O., wie immer
- Stimmungsschwankungen
- extrem trockene Haut an Händen, Lippen und um die Augen herum
- dauerhafte Augenringe und eingefallene Augen - ich seh trotz Bräune immer krank aus damit


Ärzte hab ich einige durch, es wurde untersucht: Herz, Nieren, Schilddrüse, allgemeiner Bluttest - alles okay, ich müsste mich bester Gesundheit erfreuen, ja klar. Das ganze hab ich übrigens im vergangenen Jahr 2 Mal durchchecken lassen, weil ichs nach dem ersten Mal nicht glauben konnte.

Mein Frauenarzt hat vor 2 Wochen dann über den Abstrich festgestellt, dass mein Immunsystem wohl im Moment nicht so rund läuft - PH war nicht i.O., kenn aber den genauen Wert nicht.

Ich habe mir nun einen Termin bei einem scheinbar guten HP geben lassen, der aber leider erst in 3 Wochen stattfindet - meine letzte Hoffnung im Moment.

Seit letztem Sommer meide ich strikt alle Lebensmittelzusätze, die nicht natürlicher Herkunft sind, bereite alles frisch zu, keine Besserung. Nachdem ich also 2 Wochen dann noch die Eier und sämtliches Getreide aus meinem Plan gestrichen habe, habe ich festgestellt, dass diese enorme Mittagsmüdigkeit, die i.d.R nach dem Mittagessen auftritt vollkommen ausbleibt. Also teste ich am erste Mittag nach den freien 2 Wochen ein hartgekochtes Ei. Ergebnis: Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugetan und geschwitzt ohne Ende. Eier scheine ich wohl nicht zu vertragen. Am nächsten Abend habe ich mir eine heißgeliebte Brezel gegönnt (früher fast eine tägliche Mahlzeit). Der letzte Bissen war unten, da hab ich die gesamte Brezel aber direkt wieder ins Klo befördert - erbrochen. Anschließend lag ich zitternd auf dem Sofa, mit geschwollener Zunge und geschwollenem Hals??? WAS war das denn?

Nun habe ich ehrliche Bedenken, ob nicht alle Symptome mit meiner Ernährung zu tun haben. Allergien? Intoleranzen? Ich weiß es nicht, ich weiß aber auch gar nicht, wo ich anfangen soll! Nun hab ich auch noch die Milch aus meinem Plan gestrichen, bin aber ehrlich skeptisch, was die Nahrungsmittel allgemein angeht. Dass ich auf eine Brezel mal der Art reagiere, scheint mich irgendwie verstört zu haben - mir fehlt der Ansatz. Wenn ich nun nach solchen Ausschlussdiäten der Art heftig darauf reagiere...ob das alles so Sinn macht oder ich mich nicht völlig in das körperliche Aus verfrachte?

Mein Hausarzt meinte im letzten Termin: Halten Sie den Ball flach, sie steuern auf ein Burn-Out zu. Soll das ein Witz sein? Wenn sie nicht weiter wissen ist man entweder Hypochonder oder ein Burn-Out-Patient? Ich bin definitiv weder noch..so weit bin ich mir auf jeden Fall sicher

Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, ich entwickle noch ne Angststörung hinsichtlich Lebensmittel.

Tabletten nehme ich übrigens nur die Pille - Femigyn, ansonsten rein gar nichts, nicht mal Kopfschmerztabletten...

Bin für jeden Tipp und Hinweis dankbar, einen schönen Tag wünsch ich euch

Jubit

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jubit,

für mich klingt das schon nach Allergie bzw. Intoleranz. Hast Du Dich schon mit der Histaminintoleranz beschäftigt? Bist Du auf die Haupt-Allergene getestet worden?

Praxis fr Ernhrungstherapie Aachen Annette Schnfelder - Die 14 Hauptallergene
Histamin-Intoleranz

Im Wiki kannst Du auch über die anderen Intoleranzen nachlesen.

Wie fing das ganze denn an? Gab es damals irgendetwas Besonderes, das evtl.Auslöser gewesen sein könnte: Umzug, Renovierung der Wohnung, Zahnbehandlung (vor allem mit Amalgam), Krankheit überhaupt, Medikamente, Impfungen, Unfall....?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Jubit ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 13.04.12
Hallo Oregano,

danke für die schnelle Antwort.

Unfall, naja, ich war jahrelang Leistungssportlerin im Kampfsport, der ein oder andere Unfall war dabei, keine Frage. Aber tatsächlich angefangen hat es ehrlich gesagt in meiner Ausbildung vor knapp 8 Jahren, als ich dank sehr hartnäckiger Speiseröhrenentzündung über Wochen (ich meine es waren an die 6 Wochen) ein Antibiotika nach dem andern schlucken musste - es war ein Kampf, weil ich keines so wirklich vertragen wollte. Seither gings eigentlich stetig bergab, wenn ich mich richtig daran erinnere. Früher hatte ich jährlich mind. 2 Mal Nasennebenhöhlenentzündung, seit rund 3 Jahren fühle ich mich eigentlich dauerhaft krank...

Hab mich eben durch HI gegoogelt. Der Ansatz ist gut, da ich heute ohnehin einkaufen gehen muss werde ich den Speiseplan gleich mal darauf auslegen. Sag, weist du oder irgendwer wie schnell solche Auslassdiäten i.R. anschlagen? Es fällt mir schon sehr schwer auf Milch zu verzichten, aber über Wochen keine Schokolade???? Und ein gutes Glas Rotwein (den ich bisher eigentlich doch gut vertrage dachte ich) am Wochenende Wenns denn dann wenigstens bald Wirkung zeigen würde, wäre meine Motivation und Laune nicht ganz am Boden...

Auf die Hauptallergene bin ich nicht getestet worden, werd ich wohl nachholen lassen. Kostet das denn auch so Unsummen? Mir wurde mal ein Test angeboten über zig Lebensmittel, der Preis war aber auch dementsprechend.

Amalgam hab ich (Gott sei Dank) keines im Mund.

Grüße Jubit

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
das Ganze deutet für mich erfahrungsgemäss absolut zunächst einmal auf eine Nahrungsmittel-Allergie und/oder Intoleranzen hin.
Vermutlich wurde eine bis dahin "ruhende" Allergie durch die Speiseröhrenentzündung ausgelöst,was sehr häufig durch Viren geschieht.

Im Gefolge von Antibiotika kommen dann gerne Pilze hinzu,weil die Darmflora kaputt gemacht wird.

"Milch-Produkte" weglassen ist fast unmöglich.Schauen Sie mal hier :
Kuhmilchunverträglichkeit - die Ausgrenzung ist nicht so einfach, wie es zunächst scheint Nach Weizen und Ei müssten Sie mal googeln.

Aber so,wie Sie sich z.Zt. ernähren, halte ich das für bedenklich. Ich hoffe,Ihre HP kann genügend testen und hat dann auch die Möglichkeit,die Allergieen und Co zu behandeln,sodass Sie nachher wieder alles essen können. Bitte dann mal Bericht geben,was gefunden wurde und was gemacht wird.Dann könnte ich Sie weiter beraten,falls nötig.
Nachtjäger

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jubit,

die üblichen Allergietests zahlt die Krankenkasse; Du müßtest Dich eben erkundigen, wer sie macht. Falls eine Uni-Klinik mit einer Allergologischen Abteilung erreichbar für Dich ist, wäre das auch eine Möglichkeit.

Der Test, den man Dir angeboten hat, ist wahrscheinlich ein IgG-Test, der sehr umstritten ist. Wenn Du hier in der Forums-Suche nachschaust, findest Du darüber Informationen.
Bei Der Auslaßdiät in Bezug auf die verschiedenen Intoleranzen sollte sich nach ca. 8-10 Tagen zeigen, ob sich etwas zum Guten verändert. Allerdings sollte dann die entsprechende Ernährung beibehalten werden, sonst wird's gleich wieder schlimmer.
Bei der HIT spielen auch Medikamente, Hormone usw. eine große Rolle.
Mehr darüber u.a. hier:
Histamin-Intoleranz
(s. vor allem die "Wichtig!-Beiträge)

Manchmal hat man leider nicht nur eine Intoleranz .

Da die ganze Geschichte sich mit den vielen Antibiotika entwickelt hat, kann es auch sein, daß Du Dir einen Darmpilz (Candida albicans) eingefangen hast. Das kann man über eine Stuhlprobe halbwegs testen, wobei zu beachten ist, wie man das am besten macht.
Man sagt, daß die Nebenhöhlen mit dem Darm in Verbindung stehen und daß bei einem schlecht funktionierenden Darm bzw. Allergien auch die Nebenhöhlen mitbetroffen sind...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (17.04.12 um 08:51 Uhr)

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo Jubit,

Nachdem ich also 2 Wochen dann noch die Eier und sämtliches Getreide aus meinem Plan gestrichen habe, habe ich festgestellt, dass diese enorme Mittagsmüdigkeit, die i.d.R nach dem Mittagessen auftritt vollkommen ausbleibt.
Genau die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich vertrage ganz klar Ei und Milch nicht.

Von Nachtjäger weiss ich, dass es wahrscheinlich nur das Weisse vom Ei ist und das Eigelb verträglich sein müsste. Ich habe das aber nicht weiter getestet, da es mir nicht schwerfällt auf Ei zu verzichten.

Ähnlich ist es bei Milch. Ich verzichte einfach und koche selbst. Wobei meine erfahrung zeigt, dass kleine Mengen anscheinend nichts bewirken aber es ist sicher das beste Milchprodukte strikt zu meiden.

Bei Getreideprodukten weiss ich nicht. Ich bekam von Nachtjäger auch den Hinweis auf Weizen. Kann jedoch nur sagen, dass ich grössere Mengen Brot nicht vertrage und bei kleineren Mengen Mehl keine Symptome merke.

Also teste ich am erste Mittag nach den freien 2 Wochen ein hartgekochtes Ei. Ergebnis: Ich habe die ganze Nacht kein Auge zugetan und geschwitzt ohne Ende.
Ich schwitze nicht stark aber genau, eine starke innere Unruhe, die einem trotz Müdigkeit nicht schlafen lässt.

Anschließend lag ich zitternd auf dem Sofa, mit geschwollener Zunge und geschwollenem Hals??? WAS war das denn?
Könnte eine allergische Reaktion sein. Ich würde am ehesten auf die Hefe tippen.

Eine Erklärung könnte hier liegen:
Im Gefolge von Antibiotika kommen dann gerne Pilze hinzu,weil die Darmflora kaputt gemacht wird.
Wie es Nachtjäger geschrieben hat.


Eine genaue Erklärung habe ich leider auch nicht. Auf jeden Fall hat es was mit Histamin zu tun.

Interessant dürfte für dich die chronische HI sein, jetzt mal unabhängig davon, dass die Brezel nicht drinnenbleiben wollte.

HIT > Krankheit > Chronische Verlaufsform

Wenn ich nun nach solchen Ausschlussdiäten der Art heftig darauf reagiere...ob das alles so Sinn macht oder ich mich nicht völlig in das körperliche Aus verfrachte?
Ich habe nicht die Erfahrung gemacht, dass es nach einer Ausschlussdiät schlimmer wird. Ich meine, eine Ausschluss- oder Suchdiät ist der richtige Weg.

Mein Hausarzt meinte im letzten Termin: Halten Sie den Ball flach, sie steuern auf ein Burn-Out zu.
Ich hatte wirklich mal einen Burn-Out und jetzt weiss ich auch, warum ich dafür anfällig war: chronische Histaminintoleranz.

Dein Hausarzt liegt vielleicht nicht falsch. Nur schade, dass er wahrscheinlich die chronische HI nicht kennt und daher nicht die Zusammenhänge.

Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, ich entwickle noch ne Angststörung hinsichtlich Lebensmittel.
Probieren und unverträgliche Lebensmittel weglassen. Auf jeden Fall Milch und Eier und dann möglichst histaminarm essen.

Tabletten nehme ich übrigens nur die Pille
Könnte die HI begünstigen, muss es aber nicht. Ich als Mann habe ja die gleichen Probleme.

Letzter Tipp:

Vitamin D Mangel: Vitamin D Mangel | Vitaminmangel | Vitamin D
Zufällig gerade gefunden: Vitamin D - Lexikon - vBulletin-Lexikon - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen'

Grüsse
derstreeck

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Jubit ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 13.04.12
Guten Morgen,

erstmal vielen lieben Dank für die vielen Infos, die erstmal anständig verarbeitet werden müssen.

Da ich bereits auf sämtliche Nahrungsmittelzusätze verzichte und jede Zutatenliste penibelst lese ist es lediglich noch ein weiterer Punkt aufzunehmen: "Magermilchpulver", Backwaren hatte ich ja bereits aus dem Speiseplan eliminiert.
Aber ich gebe dir Recht Nachtjäger, meine Ernährung ist bedenklich, hatte schon beim Einkaufen enorme Schwierigkeiten, naja ich gebe mein Bestes. Hoffe wirklich der HP taugt was. So wirklich satt werd ich ja nicht mehr wirklich

Der Artikel über die chronische HI ist wirklich hochinteressant, Sachen gibts!!! Ja, das würde wirklich so einiges erklären. Burn-Out verbinde ich übrigens stark mit Überlastungsgefühlen, die ich nicht habe. Ich muss aber sagen, dass hier meine Arbeitsstelle wohl sehr viel positives dazu beiträgt, da ich unheimlich flexibel arbeiten kann und Tage mit sehr schwacher Konzentration oder heftigen Erschöpfungszuständen gut ausgleichen kann, d.h. meine Defizite halten sich im Rahmen, sodass ich hier nicht übermäßig unter Druck gerate. Aus diesem Grund weigerte ich mich übrigens auch diese Diagnose anzunehmen - ich bin körperlich ausgebrannt, ja, aber nicht psychisch

Uuuhhh, von dem Pilz hatte ich bereits gelesen - sehr sehr unangenehm und die Erfahrungsberichte darüber bereiten mir wirklich eine Gänsehaut. Mit dem beschäftige ich mich aber erst näher, wenn ich es wirklich muss

Hab mir aus Verzweiflung nun ein Buch bestellt, in dem sämtliche Wildkräuter beschrieben sind - die Salatauswahl in den Supermärkten befriedigt mich nicht. Vielleicht lässt sich meine momentane Ernährung damit etwas aufpeppen, hab ein andauerndes Gefühl von leerem Magen und der Geschmackssinn jammert auch schon.

Dann dank ich euch nochmal ganz ganz herzlich für diese vielen Infos, ich melde mich auf jeden Fall wieder, sobald es Neuigkeiten gibt, spätestens, wenn ich den Termin beim HP wahrgenommen habe.

Liebe Grüße

Jubit

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jubit,

falls Du nicht direkt an Wildkräuter herankommst, kannst Du sie auch bestellen:

www.siebenlinden.de/htmcontent2125.html
Sanacell Onlineshop: Befreite Ernhrung - Wildkruter
u.a.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Jubit ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 13.04.12
Danke Oregano!

Mal schaun, ich habe das Glück an einem Naturschutzgebiet zu wohnen, Wald und Felder so weit das Auge reicht - da findet sich sicherlich etwas, sobald ich weiß was davon essbar ist

Und nun weiß ich nicht mehr weiter...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jubit,

das ist ja angenehm, daß Du die Natur direkt vor der Haustür hast .
Ein Bestimmungsbuch für Wildkräuter kann da jetzt sicher gute Dienste tun:
bestimmungsbuch wildkr?uter - Google-Suche

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht