Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

22.02.12 19:11 #1
Neues Thema erstellen
Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Ja es war wirklich eine FSME Karte ... habe ich den Tag nochmal nachgeschaut. Mittwoch habe ich dann endlich den Termin beim Rheumatologen. Zum Glück haben sie mich wegen der eventuell riskanten Diagnose (arteria temporalis) dazwischen geschoben (sonst hätte ich wohl 2-3 Monate warten müssen).

Passen tut so fast alles eigentlich.

* deutlich verhärtete Schläfenarterie rechts (schmerzhaft bei Berührung)
* Gewichtsverlust
* Muskelschmerzen (rechter Arm / rechtes Bein)
* extrem berührungsempfindlicher Schläfenbereich
* Gefühl Ameisenlaufen

Was nicht passt, dass der CRP Wert OK ist.

Sollte die Diagnose wirklich stehen, dann stellt sich erst recht die Frage ...
"Wie bekommt man sowas mit 28"

Ironischweise fühlt sich auch die linke Schläfenarterie nun etwas verhärtet an (kriegt man schön mit wenn man sich eincremen tut).

Da pulsierende Ohrgeräusch (linkes Ohr) beim Gähnen ist auch wieder da ... warum es hauptsächlich beim Gähnen so ist oder wenn ich ein großen Schluck getrunken habe, ist wohl die große Frage. Theoretisch müsste es ja am Kiefer liegen weil den beansprucht man ja am meisten beim Gähnen.


Komisch ist auch, dass wenn ich mich über was tierrisch aufrege und der Blutdruck logischerweise ansteigt, meine linke Hand stark kribbelt. Lässt dann meist aber relativ schnell wieder nach wenn ich wieder zu Ruhe komme.

Merkwürdig finde ich das trotzdem alles ....

Grüße Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

Ich war letztes Jahr auch beim Augenarzt weil ich extrem Lichtempfindlich bin und auch ganze Zeit ein schwarzen Punkt sehe (allerdings nur wenn es Hell ist) Sehtest war glaub 160 und 140 oder 140 und 130 jedenfalls beide über 100 und dann hat er sich die Augen genauer angeguckt und kann nichts besonderes erkennen. Er sagte dann es wird wohl nur eine harmlose Glaskörpertrübung sein. Seit Ende des Jahres sehe ich öffters Lichtblitze und tatsächlich sind sie am schlimmsten in der Dunkelheit bemerkbar. Was mich aber auch wundert, wenn ich draußen in hellen spazieren gehe, sehe ich neuerdings ein schräges Y was aber nicht schwarz ist sondern eher wässrig aussieht (Wasserblasenmäßig). Ich habe von sowas aber noch nichts gehört und mein Arzt hat auch nichts dazu gesagt. Komisch ist auch das ich extreme Probleme habe in Dunkelheit leuchtene Schriften zu erkennen ...
das sieht für mich alles extrem verzogen aus. Helles Blau konnte ich gar nicht lesen und dunkles Blau konnte ich noch von extrem weit weg lesen.
Dazu hätte ich die Frage, ob der Augenarzt sich auch den Augenhintergrund angeschaut hat? Dafür bekommt man bestimmte Tropfen ins Auge geträufelt, die die Pupillen weit stellen.


Wenn ich das jetzt richtig lese, waren die Lichtblitze und das y erst nach dem Besuch beim Augenarzt aufgetreten?

Zum Verdacht der arteria temporalis und der fehlenden crp Erhöhung.

Eine weitere synonyme Bezeichnung ist Horton-Krankheit oder Arteriitis cranialis (Entzündung der kopfwärts verlaufenden Arterien) oder systemische Riesenzellarteriitis
aus MedizInfo®: Arteriitis temporalis (Horton-Krankheit)

Hier näher zu der Riesenzellarteritiitis: Arteriitis cranialis

und dort unter Diagnosekriterien ist dann zu lesen, dass das crp gar nicht erscheint, weil die BSG (Blutsenkungsgeschwindigkeit) als Kriterium verwendet wird. Aber auch die BSG ist nur eins von 5 Kriterien. Die höchste Spezifität hat dabei die abnorme Temporalarterie (Druckschmerz, abgeschwächte Pulsation)

Was man unter Spezifität und Sensitivität versteht kannst Du hier nach lesen: Beurteilung eines Klassifikators

Zum Thema Borrelien fand ich diese Bemerkung dann auch interessant:
Die Arteriitis cranialis ist eine T-Zell-abhängige Autoimmunerkrankung mit genetischer Prädisposition. Infekte können einen Krankheitsausbruch triggern, diskutiert werden insbesondere Viren (beispielsweise HBV oder Influenzaviren) und Borrelien.
Zur Therapie verwendet man dann eine Cortisontherapie.
Hier würde ich Dir jetzt empfehlen, dass Du Dich doch mal näher mit Weihrauch beschäftigst. Meiner Recherche nach ist Weihrauch dort sehr gut hilfreich wo auch Cortisol hilfreich ist, hat aber nicht die ganzen Hormon-Nebenwirkungen.
Dazu auch noch mal ein link:Weihrauch
Interessant ist dabei auch die Doktorarbeit zu der Thematik .

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

ich habe dort ein Sehtest gemacht und dazu hat er mit sein Gerät in beide Augen reingeschaut ... allerdings ohne Tropfen.

Den schwarzen Punkt bei Helligkeit hatte ich da schon aber das mit die Lichtblitze und vor allem das mit den nervigen Y kam erst später.
Das mit die Lichtblitze hat erst angefangen nachdem die Schläfenschmerzen begonnen haben.

Ich hätte mal eine Allgemeine Frage dazu. Ich habe ja ein CT Kopf und MRT Kopf + HWS alles mit KM gemacht und meine Ärztin meinte dazu, dass ich mir daher keine Sorgen machen brauch bezüglich Durchblutung weil man durch eventuelle Ablagerungen verursachte Engpässe genau gesehen hätte.
Im CT Bericht stand auch das es keinerlei Voranzeichen gibt. Kann man sich da dann wirklich sicher sein weil ich dachte dafür gibts das Angio MRT.

Nicht das ich große Zweifel habe aber ich fande es schon merkwürdig das plötzlich die komplette rechte Körperhälfte schmerzte und kribbelte.

Bei der 2 Frage gehts um das HWS MRT. Man sieht ja vor allem mit den MRT gut die Nerven und Gefäße und da habe ich vor kurzem mal drüber nachgedacht ob dabei auch die Halsschlagadern mit dargestellt werden?!



Danke übrigens für deine Links, ich werde mich da mal ein wenig reinlesen.
Ich hoffe jetzt einfach mal das eine Diagnose gestellt wird und ich behandelt werden kann und dann heißt es nach der Ursache zu suchen.

In dem Alter kriegt man sowas nicht ohne Grund.
Praktisch alle Ärzte haben zu mir gesagt das es fast unmöglich ist das ich dies habe ... der Internist hat dann aber wenigstens mal genau alles abgetastet und hat meiner These (Zitat: deutliche Verhärtung + dringend Doppler Sono) bestätigt.


Ich werde dann auch mal nochmal zum Augenarzt gehen weil ich kann mir nicht vorstellen, dass vor allem dies mit den Y normal ist.


Grüße und schönen Tag noch.

Shawn

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Shawn,

Den schwarzen Punkt bei Helligkeit hatte ich da schon
was macht der Punkt, wenn Du hin und her schaust? Ist er immer an der gleichen Stelle oder bewegt er sich?

Ich würde beim Augenarzt unbedingt eine Augenhintergrund-/Netzhautuntersuchung durchführen lassen www.auge-online.de/html/netzhautuntersuchung.html

Wurde der Augeninnendruck gemessen?

Liebe Grüße,
Malve

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Hallo,

der Punkt bewegt sich. Augeninnendruck wurde nicht gemessen.
Meine Augen sind auch extrem Lichtempfindlich gewurden.
Wenn draußen Sonnenschein ist muss ich ganze Zeit nach unten schauen weil meine Augen sonst übelst brennen und tränen.

Wenn es richtig Hell ist sehe ich manchmal auch leicht schwarze Flecken.
Schade ist es schon irgendwie. Bis 26...27 hatte ich Top Augen ... dann ging es los mit den Punkt ... dann folge das wässrig aussehende Y + die schwarzen Flecken und zuletzt ebend die Lichtblitze. Man könnte meinen ich bin verflucht ... ich hatte damals schon genug Probleme (Astma > extrem viele Allergien > Urtikaria) aber auf die Augen konnte ich mich zumindestens immer verlassen und nun kann ich nur noch in dunkeln fehlerfrei sehen. Wobei nicht mal das weil grelle Leuchtschriften sind total verzogen (fast wie Doppeltsehen)dunkle Leuchtschriften kann ich dagegen perfekt sehen.

Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (15.05.12 um 11:22 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Shawn,

die Augenhintergrund Untersuchung (Ophthalmoskopie) würde ich auch auf jeden Fall machen lassen.

Augenärztliche Untersuchung [Bearbeiten]
Das typische Symptom ist eine einseitige, plötzliche Verschlechterung der Sehschärfe oder des Gesichtsfeldes. Ursache hierfür ist typischerweise ein Verschluss der die Netzhaut oder den Sehnerven versorgenden Gefäße: In der Ophthalmoskopie ist die Papille des Sehnervs blass und ödematös (entzündliche anteriore ischämische Optikusneuropathie). Dadurch wird ihr Rand unscharf begrenzt. Es kann jedoch auch zu kompletten oder inkompletten Verschlüssen der Arterien oder Venen der Netzhaut kommen. Die Netzhautarterien sind dann fadendünn und zeigen unregelmäßige Reflexe wegen der Wandverdickung im Rahmen der Entzündung.
Berichte dem Augenarzt auch von den von Dir geschilderten Unterschieden, bezüglich dem klar sehen, bei hell-und dunkelblau.


Ich hätte mal eine Allgemeine Frage dazu. Ich habe ja ein CT Kopf und MRT Kopf + HWS alles mit KM gemacht und meine Ärztin meinte dazu, dass ich mir daher keine Sorgen machen brauch bezüglich Durchblutung weil man durch eventuelle Ablagerungen verursachte Engpässe genau gesehen hätte.
Im CT Bericht stand auch das es keinerlei Voranzeichen gibt. Kann man sich da dann wirklich sicher sein weil ich dachte dafür gibts das Angio MRT.
Mein Gedanke wäre da, dass bei Dir vielleicht zur Zeit "nur" entzündliche Prozesse ablaufen und eine Vernarbung, die ja dann erst zur Einengung (Ablagerung) führen würde, noch nicht stattgefunden hat.

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
ich hatte damals schon genug Probleme (Astma > extrem viele Allergien > Urtikaria)
Wurden denn schon mal Nahrungsmittelallergien abgecheckt? Ich denke da besonders an Gluten (Weizeneiweiß) und Kasein (bestimmtes Milcheiweiß).

Hast Du denn noch Probleme mit der Atmung?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Shawn28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 73
Seit: 22.02.12
Nahrungsmittelallergien wurden noch nicht gecheckt.
Ich bin mir aber zu 100% sicher das ich bestimmt welche habe.
Ich war schon immer ein Mensch der sehr starke Probleme mit Allergien hat (beide Arme 2 Reihen voller Tests und alles war Dick und Rot mein Arzt sagte damals das er das in der Form noch nie gesehen hat)

Asthma ist relativ unter Kontrolle. Ich nehme ja seit ein paar Jahren Atmadisc und seit dem gehts mir relativ gut. Ich habe nur ab und zu im Frühling/Sommer Probleme.

Am schlimmsten war bis Ende letztens Jahres aber das mit die Urtikaria.
Hitze + Schweiß und der Tag ist gelaufen "extremer Juckreiz" richtiges derbes stechen + manchmal am ganzen Körper rote Flecken. Das habe ich jetzt schon 15 Jahre und angefangen hat dies wo ich in Urlaub war (Kreta) und in Ägypten (trockende 40°C im Schatten Hitze) wars etwas besser.
Dies hat die Lebensqualität erheblich verschlechtert und die Tabletten haben 0% geholfen und ich habe einige getestet. Im Sommer bin ich lieber zu Hause (mit Ventilator) als draußen weil es auf Dauer nicht auszuhalten ist.

Dazu tut bei starker Hitze + Bewegung mein Brustkorb weh warum = keine Ahnung. Im Herbst und Winter gings es mir immer recht gut aber mein aktuelles Problem hat sich die beschwerdefreie Zeit angenommen damit es mir ja immer schlecht geht.

Bis 12..13 hatte ich nur Asthma ... schon komisch was alles so dazu gekommen ist ... kann ja eigentlich alles nicht "nur" Pech sein.




Grüße Shawn

Geändert von Shawn28 (15.05.12 um 12:42 Uhr)

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Dies hat die Lebensqualität erheblich verschlechtert und die Tabletten haben 0% geholfen und ich habe einige getestet.
Es gibt eine Möglichkeit, die Dir bei vielen Deiner Symptome hilfreich sein könnte. Der Weg führt über eine Veränderung Deiner Atmung.

Es gibt dazu eine Hinweis gebende Diagnostik, dies ist die Blutgasanalyse. Ich würde als Ergebnis eine respiratorische Alkalose erwarten. Lungenfachärzte können eine Blutgasanalyse durch führen.

Die Symptome, wenn man chronisch "zu viel" atmet (Ungleichgewicht in den Atemgasen):

Bei den Betroffenen liegt eine schnelle Atemfrequenz (Tachypnoe) vor, sie klagen gleichzeitig über starke Luftnot, den Zwang, tief einatmen zu müssen und ein Engegefühl über der Brust. Gähnen, Seufzer und ein Reizhusten können ebenfalls auftreten. Typisch sind die neuromuskulären Symptome. Charakteristischerweise treten Gefühllosigkeit und Missempfindungen (Parästhesien, als „Ameisenlaufen“ empfunden) auf, begleitet von Verkrampfungen der Hände („Pfötchenstellung“) und Lippen („Karpfenmaul“), Zittern, Muskelschmerzen und gelegentlich Lähmungen der Extremitäten. Begleitend sind oft Kopfschmerz, Schwindel, Sehstörungen und Benommenheit, teilweise bis zur Synkope.
Auch kardiale Symptome können auftreten und sich als thorakale Schmerzen (über dem Brustkorb), Herzstechen und Herzklopfen (Palpitationen) äußern.
Bei chronischem Krankheitsbild können weiterhin Verdauungsprobleme (Aufstoßen, Blähungen, Schluckstörungen) auftreten, die oft dem Krankheitsbild des Reizdarmsyndroms entsprechen. Müdigkeit, Schläfrigkeit, Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit, Reizbarkeit, Wetterfühligkeit sowie phobische- oder Panikzustände sind ebenfalls mögliche Symptome des chronischen Verlaufs.
Hyperventilation

Falls Dich die Veränderung der eigenen Atmung näher interessiert kann ich Dich noch mit anderen links versorgen.
Die Buteyko-Methode ? Eine wirksame Behandlungsmethode gegen Asthma – NEXUS Magazin

Diese Methode hilft nicht nur bei Asthma.

Zum Atmadisc Nebenwirkungen:

Herzrhythmusstörungen
- Zusammenkrampfen der Bronchien
- Hände- und Fingerzittern
- Herzklopfen (Palpitationen)
- Kopfschmerzen
- Gelenkschmerzen
- Muskelschmerzen
- Muskelkrämpfe
- Hautausschläge
- Flüssigkeitseinlagerungen ins Gewebe
- Heiserkeit
- Vorübergehender Stimmverlust
- Entzündung der Rachenschleimhaut
- Pilzbefall der Mund- und Rachenschleimhaut
- Verminderung der Knochendichte
- Wachstumsverzögerungen bei Kindern und Jugendlichen
- Linsentrübung
- Erhöhter Augeninnendruck
und

Bei Anwendung großer Mengen, insbesondere bei Überschreitung der empfohlenen Menge, kann eine Funktionsminderung der Nebennierenrinde mit einer verminderten Bildung bzw. einer bei gesteigertem Bedarf (Stresssituationen) nicht mehr ausreichend steigerbaren Bildung körpereigenen Kortisons auftreten.
Atmadisc forte 50ug/500ug Diskus 3x60 ST Nebenwirkungen: Packungsbeilage mit Informationen zu Nebenwirkungen, Dosierung, Wirkung und Indikation

Dies würde ich überprüfen lassen.


Hast Du denn schon mal probiert ob sich eine Kalzium-Infusion/Injektion positiv auf Deine Symptomatik auswirkt?

Liebe Grüße

Ulrike
__________________
Ein Wunder passiert nicht gegen die Natur, sondern gegen unser Wissen von der Natur.

Verzweiflung und kein Ende in Sicht / Nervenschmerzen?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Guten Morgen,

Hier mal ein paar Bilder, was alles bei Borreliose mit den Augen passieren kann:

Atlas of Ophthalmology

Leider gelangst Du nicht direkt durch den Link auf die richtige Seite. Du musst auf "suchen" gehen, ins Suchfeld entweder Borreliose oder Lyme disease eingeben, dann erscheinen die Bilder.

Grüße von Datura


Optionen Suchen


Themenübersicht