Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

08.11.10 13:19 #1
Neues Thema erstellen

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.092
Seit: 04.02.09
...sicherlich ist es nicht einfach "mal so" einen ayurveda-kur zu machen .aber man könnte den jährlichen urlaub dazu verwenden um ayurveda auszubrobieren .
herr ory und ich machen es seit 12 jahren und ich kann all das bestätigen was unten im bericht steht .
herr ory hatte tatsächlich fast 1 jahr lang "kaum schmerzen " ( arthrose, gicht) allerdingst halten wir uns auch an eine fleischarme aber basereiche ernährung mit viel curry und co.


Erfahrungsbericht von Frau Katja Schl...........:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach telefonischer Absprache erhalten Sie nun von mir eine vollständige Darstellung meines Krankheitsverlaufes der letzten 7 Jahre.

Seit Anfang 1999 habe ich ständig gekränkelt.

Mal war’s der Kreislauf, mal Herzbeschwerden.

Im Sommer 99 dann eine Lungenentzündung und Ende 99 haben die Schmerzen in der rechten Schulter begonnen.

Ab diesem Zeitpunkt bin ich dann ständig zum Orthopäden gegangen und habe mir Cortisonspritzen geben lassen.
Im März 2000 habe ich dann Schmerzen in den Fingern und Füßen bekommen.
Nun wurde ich zum Rheumatologen geschickt.
Bis zum ersten Termin bei dieser Ärztin habe ich dann zusätzlich auch Schmerzen in den Ellbogen, Handgelenken und teilweise in den Knien und den Hüften gehabt.

Bei der Rheumatologin wurde mir dann Blut abgenommen um alle möglichen Dinge festzustellen. Z.B.: Sind von der Lungenentzündung noch Bakterien im Blut?; Ist ein positiver Rheumafaktor vorhanden?

Erstes wurde nicht bestätigt, zweites aber schon.
Die Blutuntersuchung ergab einen positiven Rheumafaktor mir erheblich erhöhten Werten.
Außerdem waren die Werte, die Entzündungen im Körper anzeigten, sehr hoch.

Nun wurde Medikamente wie MTX und Cortison empfohlen.
Viele Schmerzmittel waren mir ja schon bestens bekannt.
Ibupropfen 800, Diclac in allen stärken, Walaron, Vioxx oder Voltaren, Diese Mittel gehörten mittlerweise wie Essen und Trinken zu meinem Leben.
Cortison und MTX habe ich weiterhin abgelehnt.

Als nächstes bin ich dann zu einem Arzt gegangen, der sich auf Naturheilkunde spezialisiert hat.
In diese Praxis bin ich dann drei mal pro Woche zur Darmsanierung gegangen (ca. 5 Wochen lang).
Viel besser wurde es auch dann nicht, leider.

Nun bin ich zum Akkupunkteur gegangen, nämlich zur koreanischen Akkupunktur.
Danach wurde es für viele Wochen erheblich besser.
Jedoch kamen die Beschwerden wieder, und wie!

Zu diesem Zeitpunkt arbeitete ich immer noch ca. 12 Stunden täglich. Außerdem war da ja auch noch meine Familie die versorgt werden wollte.
2001 im Dezember stand uns ein Umzug zu unserem jetzigen Wohnort bevor.

Zwei – drei Wochen später war ich dann so fertig, dass nichts mehr ging. Mein Geschäft habe ich schließen müssen und ab dann bin ich kaum in der Lage gewesen das Haus zu verlassen.
Dann bin ich zu einer Heilpraktikerin gefahren, die im Blut einen Pilz feststellte. Jetzt wurde ich mit Medizin behandelt, die aus dem indianischen Regenwald stammt.
Damit wurde es vorübergehend besser.
Die nächste Verzeiflungstat war, dass ich für drei Wochen zum Hevissee nach Ungarn gefahren bin.

Als ich wieder zu Hause war, wurde ich zwei Stunden nach einer Ankunft mit akuten Kreislaufproblemen zur Notaufnahme ins Krankenhaus gefahren.



Danach begann ich dann mit Cortison 20 mg täglich und MTX einmal wöchentlich 10 mg.
Natürlich wurden meine Schmerzen besser, gingen aber nicht ganz weg.



Mittlerweile war es Sommer 2003 und Ende des Sommers habe ich meine Ernährung konsequent umgestellt.
Ich wurde Vegetarierin und seit diesem Zeitpunkt ernähre ich mich mit Bio Gemüse, Obst, Gewürzen und Kräutern und koche jeden Tag frisch.
Außerdem esse ich wenig Zucker, rauche seit 9 Jahren nicht mehr, trinke keinen Alkohol und keinen Kaffee.



Anfang 2004 habe ich in der Zeitschrift „Schrot & Korn“ einen Bericht über klassisches Ayurveda in Indien gelesen.
Nachhaltig blieb dieser Artikel in meinem Kopf.
Es ist kein Tag vergangen, an dem ich nicht über eine eventuelle Reise nachgedacht habe.
Nun, am 01.10.04 flog ich für 8,5 Wochen nach Südindien (Trivandrum).
Vom ersten Tag wusste ich, das die Behandlungen mir helfen würden.
Es war mir aber auch klar, dass es anstrengend sein würde und mit Urlaub nicht vergleichbar ist!
Fast ein Jahr lang hatte ich keine Schmerzen (oder nur leichte Schmerzen).

Ende des Jahres 2005 war ich dann wieder in Behandlung in Indien und wurde nun 4 Wochen behandelt.
Meine Rheumawerte hatten sich von ursprünglich 240, im ersten Jahr auf 84 und nun auf 24 reduziert (vom gleichen Labor festgestellt).

In der Hoffnung diese Medizin auch anderen Menschen mit gleicher oder ähnlicher Erkrankung näher bringen zu können, schreibe ich Ihnen diesen Brief.

Es ist mir nämlich sehr daran gelegen meine Erfahrungen weiter zu geben.

Mit freundlichen Grüßen Katja Sch.........
http://www.rheumazentrale.de/index.p...bei-globalveda

zu ayurveda beantworte ich gerne alle fragen .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Geändert von Freesie (21.02.14 um 15:59 Uhr) Grund: Link ersetzt

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

Marygrace ist offline
Beiträge: 1
Seit: 20.06.11
Hallo Ory

Ich habe mit grossem Interesse dein Bericht gelesen über Ayurveda.
Seit ca 15 Jahre leide ich an Reuma (RA/Polyarthritis). Anfangs haben die Ärzte einfach nichts gefunden. Man hat gesucht nach Tollwut, Zeckenbissen, AIDS usw...
Habe alles ausprobiert: Homöopathie, Craniosacralt., Bioresonanz, Akupunktur, Geistheiler, Seelenflüsterer, und noch vieles mehr.. Alles war nur Zeit- und Geldverschwendung.....
Bis ich vor 3 Jahre ins Unispital musste für 2 Wochen. Dort haben sie die Diagnose gemacht: Rheumatoide Arhritis und Osteoporose.... Nun wurde ich auch mit Kortison MTX und Plaquenil behandelt. Während ich diese medis genommen haben, ging es mir auch viel besser. Keine Schmerzen mehr, keine geschwollene Gelenke mehr. Aber dafür war ich immer müde, müde, müde.... Vor der Geburt meines 2. Kindes habe ich dann alles abgesetzt. Nun sind meine Symptome nach der Geburt wieder aufgeflammt.... Habe von einem Rheumatologen Weihrauchtabletten bekommen. Nach Einnahme von 1 monat, habe ich immernoch keine Besserung gespürt. Er empfiehlt mir jetzt wieder MTX zu nehmen... Ich habe aber ein sehr komisches Gefühl.... Habe ein bisschen Angst von den Nebenwirkungen die kommen könnten bei längerer Einnhame...
Nun habe ich eben auch gehört, dass Ayurveda bei Rheuma auch helfen kann.
Habe gelesen von einem Dr. Rhyner im Appenzell.... bin mich schon langen am fragen, ob ich das auch noch ausprobieren soll.... Hast du auch scho etwas von Ihn gehört?
Gruss Marygrace

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.092
Seit: 04.02.09
hallo Marygrace ,

erst einmal ein herzlich willkommen hier bei uns im forum auch wenn der anlass dazu weniger erfreulich für dich ist .

sicherlich hast du gelesen das wir bzw.mein mann fleischarme kost mitunter totalen verzicht auf eiweiß die ernährung umgestellt hat , so wie wir es in der ayurveda "gelernt" haben und immer noch praktizieren .

mein mann ist fast schmerzlos ,die gicht ist vergangenheit (gott sei dank) und keine entzündliche arthrose seit über einem jahr mehr .

weihrauchtabl. brauchen eine zeit um zu wirken , hab geduld ,ich habe eigentlich nur gutes darüber gehört ,aber sie wirken nicht nur alleine ,eine ernährungsumstellung denke ich ist auf jedenfall von vorteil .

von dr.in appenzell habe ich persönlich noch nichts gehört ,das soll nichts heißen .
nur für den preis den du für ayurveda in europa zahlst kannst du mit deiner familie zbs. nach sri lanka oder indien reisen um einen ayurvedischen urlaub mit allem drum und dran zumachen.

und ja ,ayurveda hat viele mir bekannte rheumakranken geholfen .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

stinah ist offline
Beiträge: 200
Seit: 02.01.10
das interessiert mich auch!
ich habe seit 10 jahren rheuma und war ziemlich schnell bei einem ayurvedischen arzt.
leider habe ich die ganzen scharfen gewürze wie ingwer und kurkuma überhaupt nicht vertragen und die entzündung wurde um so schlimmer.

aber viell. könnte ich ja von den reinigungen trotzdem profitieren???
was könnte ich denn da selber zuhause machen? verreisen ist gerade unmöglich.
danke!

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.092
Seit: 04.02.09
hallo stinah ,

sicherlich hast du in diesen 10 jahren einiges schon ausprobiert ,wäre toll wenn du etwas näher daruf eingehen könntest

aber ich kann gerade nicht nachvollziehen was dieser ayurvedische arzt auf deine rheumaprobleme dir geraten hat .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

stinah ist offline
Beiträge: 200
Seit: 02.01.10
hi ory,

ich kann leider wg. meiner augen hier nicht so viel wie ich möchte schreiben.daher versuch ichs kurz.

naja, er hat mir wie gesagt ingwer und ich glaube kurkuma empfohlen. dazu so zuckriges zeug, dass ich auch nicht vertragen habe, irgendsoeine frucht.
und aLLE sagen immer bei rheuma und erkältungen hiflt ingwer, nur bei mir verschlimmert er entzündungenhat jmd. eine ahnung warum???

entzündungen sind sowieso mein hauptproblem. fühlt sich an, als lauerten sie passiv im körper, bis mich irgendwas schwächt - und zwar unverhältnismäßig - umdann - zack - ins akutstadium über zu gehen.

klar, ich hab viel probiert, ernährung, entgiften, entspannen, ....half eine zeitlang auch ganz gut. aber nur ,wenn ich mich viel ausgeruht habe. stress ist der auslöser nr. 1 hab ich das gefühl.
nun ist mein rhuemafaktor grade wieder hoch : 142 und die blutsenkung auch und ich bin so erledigt und alles brennt so, mein ganzes bindegewebe und manche gelenke und ich hab schwupps eine fette bronchitis bekommen, wo andere mal bißchen halsweh haben...


krächz
stinah

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.092
Seit: 04.02.09
hallo stinah ,

das tut mir leid das es dir im moment so schlimm geht

aber viell. könnte ich ja von den reinigungen trotzdem profitieren???
was könnte ich denn da selber zuhause machen? .
eine ayurvedische reinigung für zu hause ist recht schwierig .
es gehört ja nicht nur die entschlackung dazu , sondern auch die ernährung sogar gewisse lebens-umstellungen sollten dabei berücksichtigt werden .

nur eine reinigung dem körper zukommen zu lassen ohne die bestehenden gründe der ständigen „verunreinigung „zu eliminieren macht dies denke ich eher sinnlos .

hier mal eine übersicht zu einer ayurvedische entgiftung für rheuma :

Die Sattvam-Therapie - Ayurveda Journal
Zusätzlich ist es sinnvoll, Rasna (Inulla racemosa), Guggulu (Balsamodentrum mokul) und Eranda (Rhizinus communis) zu geben, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren. Im Bedarfsfall können auch Kräuterabkochungen, ab-gestimmt auf die Körperkonstitution, genommen werden: z.B. Gokshuradi bei Nierenbeschwerden, Pushkarmula Guggulu bei Herzbeschwerden, Kanchanar Guggulu bei Lymphödemen.
rasna wird in der ayurvedischen medizin hauptsächlich bei rheumatischen beschwerden benutzt.
er soll schmerzlindernd wirken .
aus der wurzel wird öl oder paste gewonnen, welches zur äußerlichen lokalen anwendung benutzt wird.
aus den rasnablättern wird auch tee zubereitet.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

Michael18 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 20.02.14
Hallo katja, in welchem ressort warst du in indien? Vielen dank, michael

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

ory ist offline
Weiblich ory
Themenstarter Moderatorin
Beiträge: 8.092
Seit: 04.02.09
hallo michael ,

im symptome.ch forum .

in diesem thread gibt es leider keine katja .

im ersten beitrag stand nur ein erfahrungbericht von katja sch. leider lässt sich der link dazu nicht mehr öffnen.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Geändert von ory (20.02.14 um 21:51 Uhr)

Erfahrungsbericht :Ayurveda und Rheuma

Oregano ist offline
Beiträge: 62.957
Seit: 10.01.04
Es werden ja auch in Deutschland Ayurveda-Kuren angeboten. Über deren Qualität kann ich nichts sagen. Nur mag manch Einer vielleicht nicht nach Indien fahren.

Auch in Sri Lanka wird Ayurveda angeboten ...

Ayurveda Ayurveda-Kur und Panchakarma im Hotel Haidmühler Hof im bayerischen Wald
Ayurveda-Kur - das Angebot*| Ayurveda Gesundheits- und Kurzentrum
Ayurveda Deutschland
Ayurveda - Ayurvedakur in Indien, Sri Lanka und Deutschland
Erlebnis Ayurveda Kur: Deutschland bietet Reiseziele
Ayurveda Health & Beauty am Starnberger See
...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Indische Medizin - Ayurveda
Ayurveda gegen graue Haare
 


Optionen Suchen


Themenübersicht