Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

27.02.11 18:29 #1
Neues Thema erstellen
Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo sternemaker,

es spricht vieles dafür, dass du ein Problem mit dem Leber-Galle-System hast.

Zitat von sternemaker Beitrag anzeigen
Vieles aus dem Link ist mir bekannt (u. in mein Leben integriert)auch das von den Le/Ga-Maximalzeiten. Tatsächlich bin ich seit Jahren zwischen 1h u.5h wach u. beschäftit
mich,(z.B.mit STERNE-MACHEN)weil ich nicht schlafen kann.
Viele Medikationen erzielen eine paradoxe Reaktion,auch Baldrian, Melisse, Milch mit Honig, Anis-Fenchel-Kümmel- Tee. Eher weiß ich,was schadet u. warum(s.meine "Leidensgeschichte")u. weniger,was hilft.
Da könnte ich nennen:
°Kamillentee u.Leberwickel
°Früh ins Bett gehen u.nach der "Nachtschicht" nochmals zu schlafen versuchen (Leider ist damit meine soziale Integration noch mehr ausgebremst).
... dies zum Fasten nutzen.
Könnte eine gute Idee sein.
Mir hilft es bei allen Leberproblemen am besten.

Ich denke, du solltest zunächst einmal nur Vitamin D untersuchen lassen (900 IE sind ja nicht viel).
Ggf. noch Kupfer, Zink, Magnesium in den Erythrozyten.

Soviel Calcium ist möglicherweise nicht sinnvoll - ein Zuviel kann auch Erregungszustände diverser Zellen auslösen, damit Histaminausschüttungen verstärken (für die vieles spricht).

Und du könntest einen Pricktest machen lassen.

Wie sieht es denn generell mit Darmproblemen aus?

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

sternemaker ist offline
Beiträge: 55
Seit: 08.02.11
Danke Rosmarin,

zu Deiner Frage ob Darmproblemen: diese sind chronisch:Überwiegend Durchfälle,zeitweise so heftig,daß ich im nahen Umkreis eines WCs bleiben muß.Seit mir meine multiblen Unvertr.bekannt sind,habe ich sie einigemaßen im Griff.Jede OP (u.starker Streß) haut aber mein mühsam erreichtes Gleichgewicht total um.
Obstipation vermeide ich durch ein Glas warmes Wasser od.Tee,morgens nüchtern in Schlückchen austrinken;gelegentlich noch zusätzl.Akupressur der Zeigefinger.

Bei meinen vielen Unverträglichkeiten sind eigtl.feinstoffl. Mängel vorauszusehen. Höchste Zeit,mich darum zu kümmern,wenn es schon kein Arzt tut.

Was soll ich mit Prick testen lasssen?welchen Benefit könnte ich damit noch erzielen?
Als Athopikerin bin ich eingestuft;sehr hilfebringend ist das nicht,seit entspr.Medis selbst gekauft werden müssen,finden nur noch schwere Asthmaanfälle Beachtung.Selbst mit leichten Kortison-Inhalis.werde ich dauerhaft heiser u.Gewichtszunahme (aberSchleimbildung wird nicht geringer).Hyperreakt.Bronchien werden auch bei der halbjährl.DMP nicht wirklich einbezogen.

Hättest Du noch einen Therapiefortschritt zu bieten?Das wäre super!

Nun will ich mir einen Marschzettel für den Tag anfertigen,damit ich das richtige im rechten Moment erledigen kann u.nichts vergesse.

Sei mit guten Wünschen lieb gegrüßt von Sternemaker

Geändert von sternemaker (28.03.11 um 05:25 Uhr) Grund: Darstellung und Orthografie

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Danke Rosmarin und Sternemaker,

Ich denke, du solltest zunächst einmal nur Vitamin D untersuchen lassen (900 IE sind ja nicht viel).
Ggf. noch Kupfer, Zink, Magnesium in den Erythrozyten.
Hier würde ich ggfls. noch Vitamin B5 testen lassen, weil ein B5 Mangel ein typisches Zeichen für brennende Füße sein soll

LG Carmen

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
@Rosmarin

Bei mir (hab das auch) ist es eine Histaminstörung.

Hier eine Übersicht zu den Leberwerten:

Laborlexikon: Leberwerte >>Facharztwissen fr alle!<<

Grüße,
rosmarin
Sind diese Werte, die in dem Link aufgeführt sind, bei dir auffällig? Die wurden bei mir vor kurzem gecheckt. Da habe ich keine Auffälligkeiten. Das Einzige was wie immer auffälig ist, der Cholesterin, weiter erhöht auf 356.

Neu hinzukommt, Anti-MCV (neuer Frühmarker bei Rheumatoider Arthritis) leicht erhöht

Weiterhin ist auffällig, dass trotz eines Testes Vaginatoltabletten 2000I.E., tssss, nicht Vaginaltol, sondern Vigantoletten mein Vitamin D weiter absinkt. Ein weiterer neuer Text wurde veranlasst. Ergebnisse habe ich noch nicht.

LG Carmen

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
@Rosmarin

Sind diese Werte, die in dem Link aufgeführt sind, bei dir auffällig? Die wurden bei mir vor kurzem gecheckt. Da habe ich keine Auffälligkeiten. Das Einzige was wie immer auffälig ist, der Cholesterin, weiter erhöht auf 356.
Die sind bei mir auch nicht auffällig, eher sehr gut.
Cholesterin war beim letzten Mal etwas besser, aber wohl nur, wenn ich weitestgehend auf tierisches Fett verzichte (bei histaminarm ergibt sich das von selbst). Eigentlich hab ich eher hohe Werte, was mich aber nicht so stört, solange das HDL auch hoch ist. Cholesterin hat ja eher eine Reparaturfunktion und schützt die Nerven.

wissenschaft.de - Cholesterin schmiert das Gehirn

Neu hinzukommt, Anti-MCV (neuer Frühmarker bei Rheumatoider Arthritis) leicht erhöht
Weiterhin ist auffällig, dass trotz eines Testes Vaginatoltabletten 2000I.E., tssss, nicht Vaginaltol, sondern Vigantoletten mein Vitamin D weiter absinkt.
Das ist bei mir auch so. 2000 IE reichen als Erhaltungsdosis eben (im Winter jedenfalls) nicht aus. Wenn ich den Spiegel konstant halten will, brauche ich im Winter als Erhaltungsdosis 3000 IE und im Sommer 2000 IE + Sonne.

(Halte ihn aber im Winter nicht konstant, weil ich denke, dass die physiologische Schwankung auch ihren Sinn hat.)

Wie weit sinkt er denn bei dir ab?

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
@Rosmarin

Wie weit sinkt er denn bei dir ab?
Der vorheriger Vit D Wert 14 nmol/l Normwert 50-300

Jetz der Vit D Wert wurde allerdings in µg/l gemessen? 7.9 µg/l Normwert 30-100

Parathormon 42.9 pg/ml, Normwert 15.0 - 65.0)

Er sagte, wenn das Parathormon intakt ist, dürfte ich nicht so einen niedrigen Vitamin D Wert aufweisen. Daraus wird er noch nicht so ganz schlau. Ich bin ja froh, dass sich überhaupt einer mal Gedanken macht. Hm, da gehören doch noch Co-Faktoren dazu, wie Magnesium oder nicht. Einen Mangel könnte ich aber auch da nicht aufweisen, da ich Magnesium 5 Ampullen zu 500mg gespritzt hatte.

LG Carmen

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Carmen,

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
@Rosmarin
Der vorheriger Vit D Wert 14 nmol/l Normwert 50-300
Jetz der Vit D Wert wurde allerdings in µg/l gemessen? 7.9 µg/l Normwert 30-100
Parathormon 42.9 pg/ml, Normwert 15.0 - 65.0)
Das Pathormon heißt "intakt" - seine korrekte Bezeichnung lautet "Parathormon intakt"

Dein Parathormonwert ist zwar innerhalb der Norm, aber relativ hoch, das kann schon passen mit dem Mangel. Insbesondere wenn man noch Magnesium zuführt, sinkt das Parathormon trotz extremen Mangels.

Dein Vitamin D-Wert ist immerhin von 5,6ng auf 7.9 µg gestiegen - aber wie wenig nimmst du denn, um auf eine nur so winzige Steigerung zu kommen? Auch 7,9 ng sind ja ein schwerer Mangel mit permanentem Knochenabbau...

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Er sagte, wenn das Parathormon intakt ist, dürfte ich nicht so einen niedrigen Vitamin D Wert aufweisen. Daraus wird er noch nicht so ganz schlau.
Ich werd eher aus dem Arzt nicht schlau... Ich bin ja froh, dass sich überhaupt einer mal Gedanken macht.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Hm, da gehören doch noch Co-Faktoren dazu, wie Magnesium oder nicht.
Natürlich gehören CoFaktoren dazu, aber Magnesium ist keiner.
Cofaktoren sind B6, Eisen, Kupfer, Zink, B2/B3, etwas Vitamin C.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Einen Mangel könnte ich aber auch da nicht aufweisen, da ich Magnesium 5 Ampullen zu 500mg gespritzt hatte.
O.k., das deckt den Bedarf für 3-4 Tage. Und weiter?

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Sternemaker,

Zitat von sternemaker Beitrag anzeigen
zu Deiner Frage ob Darmproblemen:
diese sind chronisch:Überwiegend Durchfälle,zeitweise so heftig,daß ich im nahen Umkreis eines WCs bleiben muß.Seit mir meine multiblen Unvertr.bekannt sind,habe ich sie einigemaßen im Griff.Jede OP (u.starker Streß) haut aber mein mühsam erreichtes Gleichgewicht total um.
Obstipation vermeide ich durch ein Glas warmes Wasser od.Tee,morgens nüchtern in Schlückchen austrinken;gelegentlich noch zusätzl.Akupressur der Zeigefinger.
Ich weiß nicht, ob ich schon mal gefragt hab - hast du es denn mal mit einer Histamindiät versucht? Denn es klingt ja doch sehr nach einer ausgeprägten Histaminintoleranz - sowohl das Asthma als auch die Darmprobleme als auch die Unverträglichkeit von Narkose etc.

Ebenso:
Wurde den Fructoseintoleranz mal getestet?

Zitat von sternemaker Beitrag anzeigen
Bei meinen vielen Unverträglichkeiten sind eigtl.feinstoffl. Mängel vorauszusehen. Höchste Zeit,mich darum zu kümmern,wenn es schon kein Arzt tut.
Das ist ganz sicher so, dass es da zu Mangelerscheinungen kommt - und sowohl ein Mineralstoff- als auch Spurenelementmangel sind da vorprogrammiert. Auch würde ich B12 mal überprüfen lassen.
Trotzdem halte ich Vitamin D erst einmal für das allerwichtigste - eben weil ein Mangel daran ein sehr wahrscheinlicher Hauptfaktor für alle deine Probleme sein könnte.
Aber hatten wir das nicht schon mal irgendwie besprochen?
Oder hast du inzwischen denn einen Wert für Vitamin D?

Was soll ich mit Prick testen lasssen?welchen Benefit könnte ich damit noch erzielen?
Eine Histaminintoleranz testet man u.a. so.
Und eine adäquate Behandlung dieser könnte aus meiner Sicht sehr viele Probleme lösen - nicht nur das mit dem Brennen.

Zitat von sternemaker Beitrag anzeigen
Als Athopikerin bin ich eingestuft;sehr hilfebringend ist das nicht,seit entspr.Medis selbst gekauft werden müssen,finden nur noch schwere Asthmaanfälle Beachtung.Selbst mit leichten Kortison-Inhalis.werde ich dauerhaft heiser u.Gewichtszunahme (aberSchleimbildung wird nicht geringer).Hyperreakt.Bronchien werden auch bei der halbjährl.DMP nicht wirklich einbezogen.
Ich kenn auch einen Fall, mit nicht weniger Problemen, als du sie hast, da war alles mit Vitamin D und Mineralstoffe/Spurenelementen/Ernährungsumstellung/viel Trinken nach ca. 1 reichlichen Jahr verschwunden.

Zitat von sternemaker Beitrag anzeigen
Hättest Du noch einen Therapiefortschritt zu bieten?Das wäre super!
siehe vorher.

Meine brennenden Schmerzen an den Füßen übrigens sind eindeutig histaminassoziiert. Wenn es mit den Neurotransmittern klappt, sind sie weg. Ebenso wie Atemnot und Herzrasen. Und Schlafstörungen.

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
@Rosmarin

Dein Parathormonwert ist zwar innerhalb der Norm, aber relativ hoch, das kann schon passen mit dem Mangel. Insbesondere wenn man noch Magnesium zuführt, sinkt das Parathormon trotz extremen Mangels.
Ja, aber wie du selbst schreibst, ist mein PTH relativ hoch. Verstehe ich das richtig, wenn Vitamin D niedrig und Magnesium zugeführt wird, wird Vitamin D noch niedriger? und das Parathomon müsste sinken, was es ja nicht tut.


Dein Vitamin D-Wert ist immerhin von 5,6ng auf 7.9 µg gestiegen - aber wie wenig nimmst du denn, um auf eine nur so winzige Steigerung zu kommen? Auch 7,9 ng sind ja ein schwerer Mangel mit permanentem Knochenabbau...
Bei der Abnahme nahm ich noch kein Vitamin D ein. Er stieg also einwenig selbst. Oder es liegt mal wieder an den unterschiedl. Labortestkids?

Erst danach nahm ist Testweise 2000I.E um zu sehen, ob überhaupt eine Reaktion beim Vit. D da ist. Der Testergebnis steht noch aus.

Natürlich gehören CoFaktoren dazu, aber Magnesium ist keiner.
Cofaktoren sind B6, Eisen, Kupfer, Zink, B2/B3, etwas Vitamin C.
Wieso gehört Magnesmium nicht dazu. Mir wurde gesagt, dass Magnesium für den Transport des Calcium u.a. in die Zelle verantwortlich ist?

Hier wurden bereits über Ganzimmun deutliche Defizite festgestellt. Aber auch Calcium wies ich bei Ganzimmun einen Mangel auf, worauf kein Arzt eingeht, da sie nur den normalen Serumwert bestimmen. Das war 2008. Darauf lies ich mir speziell eine Vitalstoffmischung anfertigen für eine längere Zeit. Hier wurde u.a. nicht Vit D3, sondern Vit D2 Ergocalciferol hinzugefügt.

Mein Problem sehe ich seit Jahren in der massiven Darmproblematik, die wiederum zu massiven Nährstoffverwertungsstörungen führt. Was ich an Mängel aufweise, ist nicht mehr normal: Östrogen/Progesteron/DHEA, Cortisol erniedrigt, Vit D5. Also alles, was Nieren und Nebenieren anbelangt. Weiterhin wegen Nährstoffverwertungsstörung; Natrium, Calcium, Kupfer, Zink, Vitamin B6, B5, Eisen, Selen, Vitamin C und Vitamin, Cholesterin steigt weiter 356. Ablagerungen Augen und vor den Augen, Ablagerungen in den Lippen zu sehen.

Diese Darmproblematik zeigt sich in einem Wehen-Cocktail. Diese Ablagerungen können u.a. auch sich in der Magen/Darmschleimhaut einnisten, so dass es hier zu Nährstoffverwertungen kommen kann und zwar ganz massiv.

Hier bin ich auf einer Spur, weil meine Mutter als auch meine Tochter die gleichen Symptome aufweisen und die gleichen Hautveränderungen. Ich wurde darauf hingewiesen, mich mit einem Pharmagenetiker in Kontakt zu setzen. Dies habe ich auch letzte Woche getan. Er konnte gar nicht fassen, was bei mir alles schon diagnostiziert wurde. Das zähle ich jetzt hier nicht einzeln auf. Er riet mir eindringlich mich an ein spezielles Zentrum zu wenden, zumal meine Mutter und meine Tochter betroffen ist. Wenn es das sein sollte, falle ich um. Zum Glück gibt es seit den 80iger Jahren eine Therapie dageben.

Schaun wir mal, was das Zentrum sagen wird.

Lieben Dank für deine Antworten

LG Carmen

Haut "brennt", Missempfindungen und Co.

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Verstehe ich das richtig, wenn Vitamin D niedrig und Magnesium zugeführt wird, wird Vitamin D noch niedriger? und das Parathomon müsste sinken, was es ja nicht tut.
Nein, das verstehst du nicht richtig.
Die Zufuhr von Magnesium senkt Parathormon unabhängig von Vitamin D. Würdest du kein Magnesium genommen haben, wäre Parathormon vermutlich noch deutlich höher.
(Sekundärer Hyperparathyroidismus durch Vitamin-D-Mangel.)

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Bei der Abnahme nahm ich noch kein Vitamin D ein. Er stieg also einwenig selbst. Oder es liegt mal wieder an den unterschiedl. Labortestkids?
Es kommt auf die Jahreszeit an, auf die Ernährung und auf die Testkids.
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Erst danach nahm ist Testweise 2000I.E um zu sehen, ob überhaupt eine Reaktion beim Vit. D da ist. Der Testergebnis steht noch aus.
Wie lange hast du das dann eingenommen?

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Wieso gehört Magnesmium nicht dazu. Mir wurde gesagt, dass Magnesium für den Transport des Calcium u.a. in die Zelle verantwortlich ist?
Das ist schlicht falsch.

Magnesium senkt Parathormon und mindert dadurch ggf. den exzessiven Knochenabbau. Außerdem werden Calcium und Phosphat etwas besser verwertet. Eine Einlagerung von Calcium in die Knochen, d.h. ein Knochenaufbau aber findet bei Vitamin-D-Mangel trotzdem nicht statt. Calcium-Eintrom in Muskel-, Nerven- und sonstige Zellen erhöht das Erregungspotential und wird durch einen höheren Magnesiumspiegel gehemmt.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Hier wurden bereits über Ganzimmun deutliche Defizite festgestellt. Aber auch Calcium wies ich bei Ganzimmun einen Mangel auf,
Wo genau war denn da der Mangel?

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
worauf kein Arzt eingeht, da sie nur den normalen Serumwert bestimmen. Das war 2008. Darauf lies ich mir speziell eine Vitalstoffmischung anfertigen für eine längere Zeit. Hier wurde u.a. nicht Vit D3, sondern Vit D2 Ergocalciferol hinzugefügt.
Dann heißt das doch aber, dass du Vitamin D schon eingenommen hast.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Mein Problem sehe ich seit Jahren in der massiven Darmproblematik, die wiederum zu massiven Nährstoffverwertungsstörungen führt. Was ich an Mängel aufweise, ist nicht mehr normal: Östrogen/Progesteron/DHEA, Cortisol erniedrigt, Vit D5. Also alles, was Nieren und Nebenieren anbelangt. Weiterhin wegen Nährstoffverwertungsstörung; Natrium, Calcium, Kupfer, Zink, Vitamin B6, B5, Eisen, Selen, Vitamin C und Vitamin, Cholesterin steigt weiter 356. Ablagerungen Augen und vor den Augen, Ablagerungen in den Lippen zu sehen.
Was ist Vitamin D5?

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Diese Darmproblematik zeigt sich in einem Wehen-Cocktail.
Diesen Satz verstehe ich gar nicht.

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Diese Ablagerungen können u.a. auch sich in der Magen/Darmschleimhaut einnisten, so dass es hier zu Nährstoffverwertungen kommen kann und zwar ganz massiv.
???

Welche Ablagerungen jetzt?

Hier bin ich auf einer Spur, weil meine Mutter als auch meine Tochter die gleichen Symptome aufweisen und die gleichen Hautveränderungen. Ich wurde darauf hingewiesen, mich mit einem Pharmagenetiker in Kontakt zu setzen. Dies habe ich auch letzte Woche getan. Er konnte gar nicht fassen, was bei mir alles schon diagnostiziert wurde. Das zähle ich jetzt hier nicht einzeln auf. Er riet mir eindringlich mich an ein spezielles Zentrum zu wenden, zumal meine Mutter und meine Tochter betroffen ist. Wenn es das sein sollte, falle ich um. Zum Glück gibt es seit den 80iger Jahren eine Therapie dageben.

Schaun wir mal, was das Zentrum sagen wird.
Also ich finde ganz einfach, du solltest erst einmal richtig (!) deinen offenbar langanhaltenden Vitamin D-Mangel beheben (dauert ja auch letztlich ca. 1 Jahr) und dann schaun, was sich danach verändert hat.
Nach meinen eigenen Erfahrungen können alle deine vielschichtigen Probleme damit in irgendeiner Form zusammenhängen (sehe ich beispielsweise an den Veränderungen der Werte bei mir) - aber ich glaube, das hatten wir alles schon mal diskutiert...

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)


Optionen Suchen


Themenübersicht