Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

07.09.10 15:31 #1
Neues Thema erstellen
Kama
Hallo an alle!

Ich habe schon so einiges hier im Forum gelesen und schon wertvolle Tipps erhalten. Allerdings habe ich noch viele Fragen, auf die ich nicht ohne Weiteres eine Antwort finde. Deswegen möchte ich gerne kurz meinen Leidensweg beschreiben und hoffe, dass der eine oder andere mit ähnlicher Problematik mir einige Tipps zum weiteren Vorgehen geben kann.

Ich habe seit vielen Jahren immer wieder irgendwelche gesundheitlichen Probleme, die in den letzten paar Jahren so schlimm wurden, dass ich seit ca. 2 Jahren sehr oft krank geschrieben bin.
Wie ich vor Kurzem herausgefunden habe, stehen die Probleme scheinbar im Zusammenhang mit starkem Schimmelbefall in dem Gebäude, in dem ich arbeite (ich leide u. a. an Schimmelallergie).
Außerdem hat mir ein Laserdrucker, der bis vor ein paar Wochen direkt neben mir stand (ca. 500 Ausdrucke pro Woche!), ziemlich zu schaffen gemacht.
Die Symptome sind sehr vielfältig und wechseln sich teilweise ab.
Am meisten machen mir zu schaffen: ständige Nebenhöhlenentzündungen (v. a. Stirnhöhle mit starkem Krankheitsgefühl), bleierne Müdigkeit und Kraftlosigkeit (oft fällt es mir schon schwer vom Bürostuhl aufzustehen), depressive Verstimmungen, Verdauungsbeschwerden, Herzstolpern, Gelenkschmerzen und vieles mehr.
Bis vor einiger Zeit ging es mir "nur" während der Woche schlecht und am Wochenende konnte ich mich einigermaßen erholen um dann montags wieder mehr tot als lebendig meinen Feierabend zu "genießen".
Mittlerweile bin ich eigentlich dauerkrank und kann mich nicht mal mehr zu Hause richtig erholen.

Dass diese ganzen rätselhaften Probleme scheinbar eine einzige Ursache haben musste ich nach langjährigem Leidensweg selbst herausfinden. Die Schulmedizin hat mir kein Stück geholfen und nur an den Symptomen herumgedocktert. Noch nicht mal der HNO-Arzt hat eine Verbindung zu Allergien in Betracht gezogen.
Ich glaube, dass ich an einer Mischung aus allergischen Reaktionen und evtl. einer Mykotoxikose leide. Meine Symptome stimmen zu ca. 90% mit den beschriebenen Symptomen der "SHG Pilze" überein. Symptome einer Mykotoxikose
Zweimal war ich schon im CT, wo keine chronische NNH-Entzündung festzustellen war (die letzte Untersuchung war allerdings vor über 1,5 Jahren).
Ein Abstrich aus der Nase zeigte keine Schimmelsporen und auch sonst keine Auffälligkeiten.
Ein Antikörpertest verlief ebenfalls negativ.
Eine Stuhlprobe sollte auf Schimmelpilz getestet werden aber die Praxis hat `s verpeilt und natürlich auf Hefepilz testen lassen... Ergebnis ebenfalls negativ.
Mein Hausarzt meinte, es sei auch "sehr unwahrscheinlich, dass ein Schimmelpilz bis in den Darm geht.". Ich bin da anderer Meinung.

Hat jemand einen Tipp für mich, was ich sonst noch für Untersuchungen etc. veranlassen könnte??
Habe schon überlegt, die von der SHG empfohlene Stuhluntersuchung machen zu lassen aber ich hätte gerne "schwarz auf weiß" einen Beleg, dass ich eine Schimmelpilzvergiftung habe, die ich über diese Untersuchung nicht bekommen kann.

Kann es sein, dass sich bei nasskaltem Wetter die Symptomatik verschlimmert?
Habe schon befürchtet, dass in meiner Wohnung jetzt auch versteckter Schimmel ist aber ich habe irgendwie das Gefühl, es könnte am Wetter liegen!?

Bitte entschuldigt den langen Text aber ich habe mich schon so kurz gefasst, wie es geht...

Viele Grüße
Kama


Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Kama, ein herzlicher Willkommensgruß hier bei uns!

Darf ich Dir ein paar Fragen stellen?
Ist der Schimmel in Deinem Arbeitsgebäude nachgewiesen, steht fest, was für eine Art das ist? Wenn es ein krankmachender Schimmel ist, der auch noch Toxine bildet, die man dann mit den Sporen einatmet, könntest Du dich an das Gewerbeaufsichtsamt wenden, auch ein Arbeitsmediziner wäre vielleicht eine gute Adresse, das Gesundheitsamt wird bei Schimmel vielleicht auch helfen, denn der Schimmel dort muss weg und alleine kämpfen? Mitstreiter kannst Du Dir suchen. Bist Du denn die einzige, die kränkelt? Tut Euch zusammen oder hör auf dort zu arbeiten, wenn da nichts getan wird.

Schimmel kann furchtbr krank machen, ich bin zwar nicht betroffen, hab andere Sachen abbekommen.

Es gibt ne Selbsthilfegruppe für "Pilze"? Schimmelpilzerkrankungen? werde gleich mal dort stöbern.

Und zu Hause? In allen Ecken, am Fußboden schnüffeln, Fußbodenecken hochmachen, Kunstofftapete abmachen und dahinter nachsehen, hinter den Möbeln nachsehen, Schimmelspürhund bestellen, wenn Du einen Verdacht hast, dokumentieren. Wenn es eine Mietwohnung ist, Mietminderung, Abhilfe verlangen. (Leider sagen die Vermieter oft, "Sie haben nicht genug gelüftet" und dann muss Du einen Baumangel nachweisen).

Schimmel ist ein großes Problem, seitdem es in den Gebäuden nicht mehr "zieht".

Welche Untersuchungen schwarz auf weiß in Deinem Körper aussagen, ja Du bist durch Schimmelpilzbelastung krank, weiß ich nicht.

In einem Labor nachfragen, welche Untersuchungen gemacht werden können? (Medizinisches Labor Bremen oder Institut für medizinische diagnostik Berlin) .

Günstig wäre, man würde den Schimmel identifizieren, dann wüsste man ob er Toxine bildet, könnte anders untersuchen.

Okay, das wars erstmal von mir, es schreiben bestimmt noch andere.

Schimmel in der Wohnung verhindert man weitgehend, indem man die Möbel nicht dicht an die Wand stellt, die Wände streicht mit einer Mineralfarbe, auf keinen Fall Kunststofftapete. Hat dort mal jemand ne unsachgemäße Innenwanddämmung gemacht? Das führt auch zu Schimmel, hinter der Dämmung, einfach nachsehen. Heizen und lüften.

Liebe Grüße und alles gute!
Datura

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
Hallo Datura,

vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe erst vor Kurzem erfahren, dass ein Schimmelbefall vorliegen soll, der zwar bekannt ist, gegen den aber nicht wirklich was getan wurde.
Wir haben einen uralten Teppichboden im Gebäude, der ursprünglich braun war und mittlerweile zur Hälfte grün ist. Laut Inaugenscheinnahme durch die Betriebsärztin soll es sich angeblich um Aspergillus handeln, was aber leider nicht durch Untersuchungen bestätigt wurde. Allerdings passt diese Aussage zum Einen zum Geruch, der einem entgegenschlägt wenn man morgens die Tür aufmacht (es riecht total muffig und "staubig", man hält es nur bei geöffnetem Fenster aus) und zum anderen zu meinen ganzen Symptomen. Bis jetzt hat, soweit ich das mitbekommen habe, niemand davon gewusst. Aber vielen, denen ich das erzählt habe mit dem Schimmelbefall ist es wie Schuppen von den Augen gefallen, da sie auch unerklärliche Beschwerden auf der Arbeit haben.
Ich habe es auch gleich dem Personalrat gemeldet.
Gewerbeaufsichtsamt kannst Du vergessen, das ist bei uns im Haus. Ich arbeite nämlich in einer Stadtverwaltung.
Beim Gesundheitsamt war ich auch schon (musste als Beamtin zur Amtsärztin, nicht zum Betriebsarzt). Die haben mich untersucht, wären aber für den Schimmelbefall nicht zuständig, das müsse der Arbeitsschutz untersuchen.

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
Sorry, hab´s zu früh abgeschickt.

Habe letzte Woche erfahren, dass nun eine Untersuchung auf Schadstoffe in allen Büros erfolgen soll.
Am "liebsten" wäre mir, man würde einen bestimmten Schimmelpilz in meinem Körper finden, der mit dem Pilz im Büro übereinstimmt. Dann wüsste ich definitiv, was mit mir los ist und könnte evtl. auch gegen meinen Arbeitgeber vorgehen.

Für zu Hause einen Schimmelspürhund zu bestellen, daran hab ich auch schon gedacht. Habe mich noch nicht wirklich erkundigt, bin aber mal über einen Preis in Höhe von 400 Euro gestolpert! Das ist echt ne Menge...
Ich wohne "leider" im Eigenheim, deswegen kann ich weder einen Vermieter rankriegen noch einfach so ausziehen.
Eine unsachgemäße Innenwanddämmung wurde nicht gemacht. Das wüsste ich - das Haus haben meine Eltern gebaut.

Liebe Grüße
Kama

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo,

dass nun eine Untersuchung auf Schadstoffe in allen Büros erfolgen soll
Na, da passiert doch schon was und wenn noch mehrere betroffen sind- macht ne Personalversammlung oder trefft euch erst mit den betroffenen.

War da mal ein Wasserschaden?

Wenn du "Krank durch Schimmel" bei google eingibts, findest Du viele, viele Info's, auch Symptomelisten, die kannst Du ja mal ausdrucken und verteilen.

Hier z.B.:
Krank durch Schimmelpilze


Und bei Dir zu Hause? Ich hab Dir ja geschrieben, wo du überall mal "schnüffeln" kannst (besser noch du lässt schnüffeln, vielleicht Freunde mit ner guten Nase?).

Und du kannst in den Labors nachfragen was für Untersuchungen man machen kann, ich kann die zwei genannten empfehlen.

Und noch was, ich würde meine Kraft dareinlegen gesund zu werden, die Belastung loszuwerden (wenn der Arbeitgeber schon Untersuchungen veranlasst- was willst Du dann noch gegen den unternehmen? ), Mich mit den Betroffenen zusammentun, einen Plan machen, darauf achten, was die untersuchen, den Personalrat bitten darauf zu achten.
PS: Wenn die schon untersuchen, wer war da schon tätig? Von irgendwoher muss der Plan zur Untersuchung ja gekommen sein. Ist der Abteilungsleiter schon krank?

Das wärs von mir erstmal.
Liebe Grüße
Datura

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Puistola ist offline
Beiträge: 925
Seit: 06.08.08
Zitat von Kama Beitrag anzeigen
Am "liebsten" wäre mir, man würde einen bestimmten Schimmelpilz in meinem Körper finden, der mit dem Pilz im Büro übereinstimmt. Dann wüsste ich definitiv, was mit mir los ist und könnte evtl. auch gegen meinen Arbeitgeber vorgehen.

Ich wohne "leider" im Eigenheim, deswegen kann ich weder einen Vermieter rankriegen noch einfach so ausziehen.
Hallo Kama

Da sind wir mittendrin in der Problematik von uns Umweltkranken, MCS-Betroffenen, Chemieopfern etc.

Wir fallen durch den Raster der eindeutig definierten Krankheiten, die schön vom Hausarzt mit Nummer und Schublade versehen werden können.
Grad gestern hab ich meine Krankengeschichte in der Praxis meines nun leider pensionierten Hausarztes abgeholt.
Darin liegen Berichte von einem guten Dutzend Fachärzten, die mich auf jeweils irgendwas untersucht hatten, worauf sie angeblich spezialisiert seien:
Die Diagnose diese Fachleute war niemals: "Ich weiss nicht weiter", sondern stets: "Patient ist wahnhaft, bildet sich das ein, sollte mal zum Psychiater oder -logen gehen".

Ich will Dir nicht das letzte Fünkchen Mut wegnehmen in Deinem beginnenden Kampf gegen den Schimmel bzw. gegen die verschimmelten "Fachleute",
die Dich jederzeit und immerwieder abwimmeln werden.
Nein, ich will Dich bestärken:
DU bist auf dem richtigen Weg.
Wehr Dich gegen das, was Dich krank macht und gegen die Menschen, die dahinter stehen.

Das wird ein langer Kampf, in dem Du weitestgehend allein kämpfen wirst.
Du brauchst Deine ganze Kraft dafür, also lass nicht den Schimmel (und das Tonerpulver vom Drucker und, und, und ...) Deine Kraft wegsaugen.

Der erste und zugleich schwierigste Schritt auf Deinem Weg wird sein, den Schimmel, das Tonerpulver zu vermeiden.
Der zweite ist Nabelschau: Was macht Dich denn sonst noch krank?
Der dritte: Auch das vermeiden, bis Du das ganze System kennst.
Das ist der Weg zu einer (relativen) Gesundheit, auf dem Du lernst, Risiken zu vermeiden bzw. kontrolliert einzugehen.

Ich wünsche Dir auf diesem Weg alles Gute.
Puistola*


*Ich weiss, wovon ich so drastisch schreibe:
Es dauerte mehr als 40 Jahre, bis ich verstand, dass mich Chemikalien, Schimmelsporen und Smog krank machen. Diese Erkenntnis liegt nun bald 7 Jahre zurück. Ich sage dem nun "MCS" - guck im Wiki.
Es geht mir seither viel besser, auch wenn mich mittlerweile der Krebs erwischt hat ...

Geändert von Puistola (08.09.10 um 21:00 Uhr) Grund: Änderung auf Wunsch der Moderation

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
Hallo und danke für Eure Antworten,

@Datura: Überall im Haus (v. a. Keller u. EG) tropft es von der Decke. Viel mehr als `nen Eimer drunterstellen (wenn überhaupt) wird nicht gemacht. Von einem Wasserschaden im Sinne von Wasserrohrbruch o. ä. weiß ich nichts.

Ich glaube eher nicht, dass zu Hause auch Schimmel ist. Es riecht auch nirgends muffig.
Aber ich werde das wahrscheinlich demnächst trotzdem mal testen lassen.

Morgen gehe ich mal wieder zum Hausarzt um meinen Krankenschein zu verlängern.
Da lasse ich mir eine Überweisung für das "Arbeitsmedizinische Institut" an der hiesigen Uniklinik ausstellen. Wahrscheinlich kennen die sich ganz gut aus, welche Untersuchungen man noch machen kann in Richtung Schimmel und Tonerschädigung.

Auf der Arbeit habe ich den Stein erst ins Rollen gebracht. Ich werde auch so lange keine Ruhe geben, bis dort alles getestet und saniert wurde.

@Puistola: Oh je, Du bestätigst genau das, was ich von Anfang an merke und wovor ich echt Angst habe: Dass man mehr oder weniger alleine da steht; die wenigsten Ärzte glauben einem, weil sie ja nix finden können; auf der Arbeit denken garantiert einige, man macht auf Mimöschen; im Privatbereicht können es auch einige nicht nachvollziehen, wie es ist, nur krank zu sein usw.
Dass Du so einen langen und schweren Weg gehen musstest und immer noch musst tut mir leid!
Ich kann echt nicht verstehen, warum Umweltkranke etc. von der Schulmedizin nicht ernst genommen werden!! Es gibt doch unzählige Betroffene und gerade die Gesundheitsschäden in Verbindung mit Schimmelpilzen sind doch extrem weit verbreitet!

Man braucht echt sehr viel Kraft für diesen beschwerlichen Weg und ich habe gerade das Gefühl, dass meine immer weniger wird...
Auch wenn sich in der Sache scheinbar gerade einiges bewegt. Aber trotzdem stehe ich wie
Sisyphus mit einem großen Felsblock vor einem riesigen steilen Berg...

Liebe Grüße
Kama

P.S.: Wahrscheinlich fahre ich bald in Kur. Ein weiterer Lichtblick. :-)

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Biena ist offline
Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
Hallo Kama,

habe dir eine Nachricht gesendet.

Schau mal

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch

Puistola ist offline
Beiträge: 925
Seit: 06.08.08
Zitat von Kama Beitrag anzeigen

Wahrscheinlich fahre ich bald in Kur. Ein weiterer Lichtblick. :-)
Mach das, Kama, und beobachte genau, wo es Dir dabei gut geht und wo nicht bziehungsweise unter welchen Umständen nicht.

All die Kuranwendungen sind dabei wohl Pflicht, entscheidend aber ist, dass Du aus Deinem aller Wahrscheinlichkeit nach belasteten Umfeld rauskommst. Das wir Dir Hinweise geben auf die Änderungen, die Du vornehmen solltest.

Ich wünsche Dir viele gute Erfahrungen auf Deinem Weg. Lass mal das Bild vom Sysiphos weg: Der kam nie oben an mit seinem blöden Stein.
Du aber hast eine reale Chance. Die Kur soll ein Beginn sein.

Puistola


PS: Mein letztes Posting wurde von der Moderation als zu krass angesehen, deshalb hab ich auf deren Bitten einige Zeilen entfernt. Tut mir leid, ich wollte niemanden erschrecken, aber aufrütteln wollte ich schon.

Krank durch Schimmel - brauche dringend Erfahrungsaustausch
Kama
Themenstarter
@Biena: Habe während Du das geschrieben hast gerade geantwortet. :-)

@Puistola: Hatte heute morgen auch die ursprüngliche Version gelesen. Hat mich zugegebenermaßen sehr nachdenklich gestimmt aber im Grunde hast Du nur einiges bestätigt, was ich ohnehin wusste bzw. empfinde.
In der Kur werde ich meinen Körper genau beobachten und am besten ein Tagebuch führen.
Allerdings dauert es wahrscheinlich noch eine Weile bis ich fahren kann.

Kama


Optionen Suchen


Themenübersicht