Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

26.09.13 18:02 #1
Neues Thema erstellen

hitti ist offline
Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Hallo,

ich eröffne nun mal den mehrfach gewünschten und wohl auch notwendigen neuen Thread. Die bisher geführte Diskussion findet Ihr hier, ggf. auch schon weiter vorne:

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...besser-68.html (S. 68)

http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...besser-70.html (S. 70)

Ihr könnt gerne weitere Links hinzufügen, sollte nur ein Anfang sein :-)

Liebe Grüße

hitti


P.S.: Leider fehlen im Titel zwei Buchstaben :-( Es sollte natürlich GedankENaustausch heißen...


Geändert von hitti (26.09.13 um 18:17 Uhr) Grund: Ergänzung

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- und Gedankaustausch

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
"wie machst Du es jetzt mit dem Testen, wo Du inzwischen so viel mehr weißt? Richtest Du Dich trotzdem weiterhin ausschließlich nach der Testung?

Mir ist klar, daß Du dasjenige testen läßt, was Du gelernt hast, aber dann?
Wie schwierig ist es, wenn der Kopf z.B. was anderes "weiß" als die Testung ergibt?"

Danke, Hitti, für den neuen Thread!

Ich habe mit dem vereinfachten Protokoll begonnen. Durch den Gentest weiß ich Bescheid, wo genau ich eine Methylierungsblockade habe. Der "Schmäh" ist ja der, diese Blockaden einfach zu umgehen, was heißt, daß wenn man was nicht methylieren (der Körper kann keine Methylgruppe dranhängen, die er aber braucht, um weiter verstoffwechseln) kann, nimmt man als NEM einfach die methylierte Form.

Wenn man die Mutationen hat, kennt man das erforderliche individuelle Package, und das läßt man dann testen. Wobei man das erste Mal alles testen läßt, B9/B12 wird zumindest für 6 Monate lang alle 4-6 Wochen nachgetestet.

Die Schwierigkeit bei B9/B12 ist die, daß der Körper extrem ausgehungert ist von diesen Vitaminen, und man drum langsam hochfahren muß, andererseits braucht man langfristig höhere Dosen, um den Mangel zu kompensieren, und natürlich für die Entgiftung. Drum das nachtesten.

Wenn man nicht kinesiologisch testen läßt, erhöht man eben selbst alle paar Wochen die Dosierung.

Wenn man bestimmte Mutationen hat, wird´s ein bißchen komplizierter.

LG
Eva

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

hitti ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.894
Seit: 26.02.12
Ganz andere Frage:

Muss man eigentlich bei 23andMe zwingend seinen richtigen Namen angeben?

Kommt überhaupt etwas per Post außer den Testskids, die Daten zum Zugang oder ähnliches?
Wenn ja, könnte man ja solange den Fakenamen an den Briefkasten kleben...

Nur so meine Gedanken wegen der Sicherheit etc.

Doof wäre dann, wenn das Paket kommt und man nicht zuhause wäre und am Schalter seinen Personalausweis vorlegen muss.

Ach, was es nicht alles zu bedenken gibt :-)

Schönen Abend noch!

hitti


P.S.: Die Thread-Überschrift hat ein unbekannter Engel geändert! Danke!!!

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Also ich glaube, daß Google die Daten nur für Werbezwecke verwendet. Die wissen ja mit dem Test, welche Mittelchen Du brauchst, und daß wir präventativ unterwegs sind. So können sie Dir gezielt die richtigen Werbe-E-Mails schicken.

Wegen potentieller Krankheiten würde ich mir am wenigsten denken, die diesen Test machen, wissen ja, wie man vorbeugen kann außer natürlich einer gesunden Lebensweise.

Genetische Tests (Erfahrungs- und Gedankenaustausch)

Chris76 ist offline
Beiträge: 48
Seit: 04.01.12
Selbstverständlich muss man da den richtigen Namen angeben. Es wird per DHL Express geliefert. Kannst natürlich Dein Klingelschild mit einem Fantasienamen überkleben und zum DHL-Mann sagen "heute heiße ich mal anders". Ich finde das jetzt wirklich völlig übertrieben.
Was soll denn nun schlimmstenfalls mit den Ergebnissen passieren!? Wegen mir können sie meine in der Washington Post abdrucken. Das ist ein exzellenter Test für einen fairen Preis. Keine Doktorarbeit hier deswegen machen. Viele machen hier aus allem ein grundlegendes Politikum und dann wird bis zum Urknall hin und her diskutiert. Zielgerichtet ist anders! Tipp: bestellen und einfach machen.

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Bin ganz Deiner Meinung, Chris76.

Bevor man aber Ängste aussteht, und nicht mehr ruhig schlafen kann, soll man den Test lieber nicht machen.

Geändert von evalesen (27.09.13 um 07:41 Uhr)

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch
Binnie
ANMERKUNG: Beiträge abgespalten in neuen Thread http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...meinungen.html
AO

Geändert von alibiorangerl (27.09.13 um 14:01 Uhr)

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch
Paula3
@Eva,

tut mir leid, ich frage nochmal konkret.
Ich gehe davon aus, daß eigentlich jeder mit diesen Krankheiten B12 und Folat in irgend einer Form braucht (u.a.). Wenn aber nun nur Folat testet, richtest Du Dich dann bis zum nächsten Test danach und nimmst eben nur Folat?

@Info:

Wenn man sich zu zweit zusammentut und die Unterlagen nur an eine Adresse schicken läßt, kann man die Kosten für den Test reduzieren: 20% Rabatt und nur einmal Porto. Das macht was aus. ACHTUNG DIES IST KEINE WERBUNBG, dies ist für Menschen mit wenig Geld.
20% discount only applies to kits purchased within the same order and shipped to a single address.
und
You will have 12 months from the date of purchase to use your kit.
https://www.23andme.com/

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)
Binnie
Mich hätte wirklich auch mal konkreteres interessiert, aber anscheinend können oder wollen hier die Kenner des Tests offiziell auch nicht viel mehr beitragen, als gemeinsam auf Kritiker einzuprügeln...

Viele Grüße
Binnie

Geändert von alibiorangerl (27.09.13 um 14:07 Uhr) Grund: Entschärft

Genetische Tests - Methylierung (Erfahrungs- u Gedankenaustausch)

evalesen ist offline
Beiträge: 3.039
Seit: 20.08.09
Nachdem wir nun schon mal dabei sind, und was von der Seele zu reden:

ich weiß nicht, wer alles im Phoenix Rising Forum liest. Ich jedenfalls lese, daß die in Amerika (Pflegebedürftige, CFS´ler, Bettlägrige, die nicht mehr bettlägrig sind) mit diesem Konzept erfolgreich sind . Was in Amerika möglich ist, sollte auch bei uns möglich sein, ob der Google dahintersteckt oder nicht, ist mir egal.

Daß die in Amerika weiter sind als wir, ist nicht, weil sie klüger sind, sondern weil sie ein paar Jahre mehr vergiftet sind als wir, und daran arbeiten, wie wir auf unserem mehr und mehr vergifteten Planeten überleben können. Sofern wir zahlen. Ob das richtig ist oder nicht, das ist die Realität.

Die Sensibleren können ein Leben lang krank sein (und mit Nervenleiden kann man ganz schön alt werden), oder wir arbeiten zusammen, und probieren neue Wege aus.

LG Eva


Optionen Suchen


Themenübersicht