Einen neuen Weg .....

12.01.11 21:25 #1
Neues Thema erstellen
Einen neuen Weg .....

Felis ist offline
Beiträge: 5.388
Seit: 14.08.10
Liebe inchi

Ich lese auch noch mit, aber ich weiss nicht recht, was ich sagen soll.
Was auch immer mit deinem Sohn ist, wie es sich nennt -
ihr braucht Hilfe, denn von alleine beruhigt sich das nicht.
Willst du nicht erst mal warten, was der Therapeut für eine Rückmeldung gibt?
Oder der Psychiater?
Ich kann mir vorstellen, dass in der Anspannung die da herrschte
einfach die Wahrnehmung aller auch durch Stress etwas lädiert gewesen sein könnte?


Ganz lieben Gruß von
Felis

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
alles zusammen

ich kann mein Glück im Moment kaum fassen

Muss es festhalten, bevor es wieder wegrutscht

Ich habe einen Computer

Keine 3 Schritte von meinem Bett entfernt

So nah war er mir noch nie

Und das kam so

Nachdem mein Sohn nach 24 Stunden aufstand, weil sein Gedanke war sein Zimmer zu renovieren, wurde alles anders.

Habe ihn aber mal gefragt, ob das dadurch kam das er so ruhig da lag. Nein, das hätte er schon im Kopf gehabt. Aber der Auslöser war es wohl dann doch vielleicht.

Seit " Tagen wird alles aus seinem Zimmer entfernt.
Dazu eben auch der Computer.
Aber er möchte gerne einen Laptop haben.
Er braucht ihn zum Schreiben, dann bekomme ich seinen Computer.

Mal sehen.
Herr inchiostra hatte Glück und bekam Heizöl von einem Bekannten sehr günstig.
Mußte es selber abpumpen und holen.
Aber er sparte dadurch über 400,.
Jetzt geht es auch im Moment besser, seit wir ja nicht mehr heizen müssen.

Sein Schreibtisch steht noch. Aber einen runden Tisch, Bücher, Pinnwände, Vorhänge. Jeder kleinste Nagel wird abgemacht.

Habe mir notiert, was ich zwar schon wußte, es aber gestern auffälliger war als sonst. Er mag keine spitzen Gegenstände.
Sobald ich mit dem Schraubenzieher in seine Nähe kam, hatte er nur Angst ich berühre ihn damit.
Kurz, ich muss alle diese Aufgaben erledigen.

Ich mache das alles für ihn mit.
Weil ich ihn verstehe.

er will und kann keine Ablenkung ertragen.
Stellte sein Bett in die Mitte des Zimmers und schlief erstmal so eine Nacht.
Wie aufgebart, sieht das aus.
Heute Nacht schlief er auf einer Isomatte, weil er das ohne Matratze ausprobieren will.
Die Menschen wären nur zu verwöhnt sein Kommentar.
Ergebnis, er steht in einer Stunde auf, weiss noch nicht wie es war.

Gestern sollte ich ihm leere Bildrahmen raussuchen. Ich hatte auch genug davon. Glaube er will sie aufhängen und nur einen Punkt dort platzieren. Die Wände sollen weiß erden, was heute dran kommt. dann hat er einen Punkt oder mehrere für die Konzentration. Ich glaube, das ist sein Ziel

Was ich aus diesem Stress jetzt bestätigt sehe ist, das er einfach keine Nähe erträgt. Er sich bedroht fühlt.
Vorher seine Schwester und dann die Therapeuten.
Allein die Gerüche irritieren ihn sehr stark.

Morgen habe ich ja diesen Termin beim Ergotherapeuten.
Dafür muss ich mich heute vorbereiten.

Ich hatte mich falsch ausgedrückt. Ich weiss was im Kopf meines Sohn vorgeht.
Sehr gut mitlerweile und jeden Tag besser.
Wusste es immer schon, aber es nutze uns nichts.

Ich bzw. brauche jemanden der das bestätigt um die richtige Hilfe einzuleiten.

Ich habe herausgefunden das er dyspraktisch reagiert. Das soll ja auch schwer sein das herauszufinden.
Verstehe ich ja, dass das ein Arzt oder Therapeut nich sofort sieht.
Aber er könnte ja mal der Mutter etwas Gehör schenken.

Da passt alles. Seine Schlaffe Muskelspannung seine Schwächlichkeit und sehr schnelle Erschöpfung.
Sie wird nur als stur und faul angesehen.
Kann die ständigen Änderungen nicht ertragen. Ist in vielen Sachen ungeschickt und ist Handlungsunfähig.

Er muss jeden Handlung planen.
Das brachte mir ja die Tränen letze Woche schlagartig. Alsi ch sagte steh doch bitte af.
Er könnte nicht aufstehen, weil er nicht weiss wie. Was er zuerst machen soll. Gegeh, aufstehen usw.
Gestern saß der nach dem leckeren Gulasch (was er super fand und ich auch)einfach nur so da sitzen und schaute nur so rum.
Ich erfuhr, das er seine Gedanken ordnen muss oswe aortieren muß.

Er braucht Befehle, die er sich selber geben muß.
Wenn ich ihn hochziehe geht es dann oft gut.
Er muß jede Handlung planen.
Er weiß was er will aber hat wohl eine Störung in der Reihenfolge.
Jetzt verstehe ich auch in der Schule, wenn es hieß holt das Heft heraus und dann das Buch, schlagt die Seite auf. Das war immer sehr schwer für ihn.

Das alles werde ich mir für morgen aufschreiben.

Bis dann inchi

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo liebe Monsterbird

du hast ja ein neues Benutzerbild.
Das ist aber schön

ich kann dir kurz beschreiben wie ich das meinte mit den nichtmehrLebenund ErtragenGedanken. Hört sich besser an.

Ich hatte ziemliche Rückenschmerzen an einem Punkt, als diese Möchtegernehelfer da waren.Durch die Anspannung.
In der Nacht träumte ich, das mein Sohn und ich gleichzeitig etwas tranken, weil wir nicht mehr da sein wollten. Jeder passte auf, das er auch gleichzeitig trank.
Das hatte ich schon früher mal, vielleicht auch öfter, als er noch kleiner war.

Wenn alles zu viel wird. Uns keiner glaubt und wir immer auf der Stelle treten oder neu anfangen müssen.

Dann, wenn man den Weg gesucht hat und die Kraft hatte sich Hilfe zu holen und dadurch alles noch schlimmer wird. Da habe ich dann keine Hintertüre mehr, wenn du verstehst was ich meine.

Aber wie du ja weißt, bin ich ein Stehaufweibchen.

Doch hilft. Ist ja dein Daumen

Liebe Grüsse von inchi

Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Puh,
dann bist du ja wohl wieder öfter hier.....;

Ich drücke Euch die Daumen, dass dieser Ergo sich mit Dyspraxie auskennt.Also mit sensorischer Integration. Aber Du hast den sicherlich schon deswegen ausgesucht.....


Alles Gute.......
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Einen neuen Weg .....

Oregano ist offline
Beiträge: 63.712
Seit: 10.01.04
Hallo inchiostra,

ich ziehe einen virtuellen Hut vor Dir und finde es immer wieder bewundernswert, wie Du Dich bemühst, Rückschläge einsteckst, weiter machst ...

Der Begriff "Dyspraxie" war mir bis eben unbekannt. Deshalb habe ich nachgelesen, und zwar in einem Logopädie-Forum (das könnte evtl. auf der Suche nach einem Therapeuten wichtig sein):

... Die Vorsilbe Dys- heißt immer, dass etwas nicht mehr richtig funktioniert.
Bei einer Dyspraxie bezieht sich das auf die Bewegungen, die man machen muss, um zu sprechen.
Auf gut Deutsch: die Zunge, die Lippen, die Wangen und der Kehlkopf machen nicht die richtigen Bewegungen. Das Kind weiß also im Prinzip, was es sagen möchte, aber es kommt nur "Kauderwelsch" raus dabei. Viele dyspraktische Kinder sind nicht oder nur schwer zu verstehen. Und sie leiden da oft selber drunter, weil sie ihre "Fehler" selber hören können.
Sie haben nen guten Wortschatz, ne normal entwickelte Grammatik (das ist jedenfalls meine Erfahrung), aber das Aussprechen ist enorm beeinträchtigt.
Auch die Mundmotorik ist logischerweise nicht so leicht zu kontrollieren für diese Kinder. Oft sieht man Suchbewegungen, bis sie dann eine bestimmte Bewegungen hinbekommen.
Dyspraxien kommen relativ selten vor - sind aber schwere Störungen, die eine längere Therapiedauer fordern, bis man die Kinder dann wirklich gut verstehen kann.

Es gibt im Allgemeinen 2 große Formen der Dyspraxie.
- Die, die sich "nur" auf´s Sprechen bezieht (wird auch oft verbale Dyspraxie) genannt.
- Und die Form, die den ganzen Körper mitbetrifft. Diese Kinder haben dann Schwierigkeiten beim Laufen / Krabbeln lernen, Fahrrad fahren, Sequenzen (Anziehen usw)... beim Logopäden trifft man eher die erste Form an. Jedenfalls war das bisher bei mir immer der Fall. Ich schätze, Kinder, die ganzkörperliche Probleme haben, werden zuerst zum Ergotherapeuten überwiesen. Und das ist auch richtig so.

Ich hab´s auch schon erlebt, dass dyspraktische Kinder für "lernbehindert" oder schlimmeres gehalten werden, eben weil man sie nicht verstehen kann. Das ist aber echt ein Trugschluss!!
Verhaltensauffälligkeiten können dann mit dazukommen. Wenn man nie verstanden wird, dann hält man eben gleich den Mund, zieht sich zurück, spielt mit niemandem mehr usw... oder man wird aggressiv, wenn man wieder nicht verstanden wird.

Du siehst - es ist ein sehr komplexes Störungsbild.
Die Kinder brauchen an mehreren "Fronten" Hilfe, meiner Meinung nach.
Und ich finde es sehr schade, dass so oft das ganze Thema "Dyspraxie" in der Logo-Ausbildung nicht wirklich thematisiert wird. Bestenfalls wird´s am Rande erwähnt, so nach dem Motto: "Ach ja - das gibt´s auch noch."... schade - denn den Kindern sollte man effektiv helfen können.
http://www.logoforum-online.de/foren...31/Seite1.html
Beitrag 212 von eva.

Ich bin froh für Dich, daß sich die finanzielle Situation etwas entspannt hat und drücke einfach weiter die Daumen .

Hoffentlich bekommst Du den PC wirklich!

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo liebe Felis

auch dir danke weil du dich gemeldet hast.

Ich habe jetzt nicht so genau im Kopf was ich dich fragen soll.
Also, schläfst du jetzt gut oder so?
Zwischendurch, wenn Anton seine Rosinen bekommt, sende ich dir wohlgemeinte Gedanken.

Also, du hast Recht. Klar sollte ich erstmal abwarten, was diese herbeigerufenen Möchtegernhelfer mir zu sagen haben.
Hier hatten sie jedenfalls kaum was gesagt.
ich hatte eben das Gefühl, was mich eben selten täuscht, das er fluchtartig und unprofessionell sich verabschiedet hat.
Keinen Blickkontakt ode ein nettes Wort. Nur weg.

OK, ich warte.
Bin gespannt was kommt, wenn was kommt.

Dir und deinem Sohn einen schönen Tag und liebe Grüße von inchi

Einen neuen Weg .....

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
Hallo Inchi,

schön, dass Du wieder da bist. Ich freue mich über Deine Erfolge. Mal sehen, wie es nun weitergeht. Ich wünsche Euch beiden alles Gute.

LG Rawotina

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Oregano

Vielen Dank, aber den Hut möchte ich auch vor dir ziehen. Du bist ja heute schon wieder früh unterwegs hier und hilfs wo du kannst.
Das ist auch eine Leistung.

Eine Pizza ohne Oregano geht ja auch nicht. Es fehlt dann einfach was.

Danke für deine Informationen.
Ich kenne mich da schon etwas aus.
Hatte nur lange keinen Namen dafür.
Immer nur Beobachtungen.
Dann denke ich ja immer, wenn ich diesen Fachleuten dann meine diese Beobachtungen weitergebe, da klickt dann was.

Z.B., das habe ich sogar mal gefilmt.
Sohnemann bei einem Physiotherapeuten.
Da war ca. 9 oder 10 Jahre
Auf einer Liege und er soll die Arme hochheben.
Es sah komisch aus, aber ich sah auch immer, das stimmt so nicht.
Er schaffte es einfach nicht.
Dann denkt frau, wenn der dann nichts sagt, der Therapeut, dann will ich auch nicht immer sagen: Mein Sohn ist nicht normal.

Aber in dem Buch Bausteine der kindlichen Entwicklung steht ein Test, wo diese Kinder sich auf den Bauch liegen sollen und gleichzeitig die Beine und Arme heben - Flugzeughaltung - Wenn sie das nur ein paar Sekunden aushalten, stimmt das schon nicht.
Will ihn mal diese Tage dazu überreden, es mal zu tun.
Auch wie gesagt beim Radfahren kann er wohl nicht gleichzeitig alle Extremitäten bewegen.
Das will mir alles noch für Morgen aufschreiben.

Das vestibuläre System funktioniert dann nicht. Sie ermüden sehr schnell.
Sie brauchen die Energie um gegen die Schwerkraft zu kämpfen oder so. Kann doch auch sein.

Auch bem Lesen denke ich, könnte das doch auch sein. Das sind doch auch Muskeln. Darum kann er nie lange lesen.

Dyspraxie muß nicht nur die Sprache das Sprechen sein. Es ist eine mangelhafte Fähigkeit Extremitäten einzusetzen oder Bewegungsplanung durchzuführen.

Dyspraxie ist auch ein Symptom bei Asperger oder Autismus.
Das alles wünsche ich mir ja so sehr mal schwarz auf weiß zu sehen, damit das Richtige eingeleitet werden kann.

Ich bin ein Forschertyp scheinbar, nur das treibt mich immer wieder vorwärts denke ich. Wundere mich selber immer wieder, das ich nie aufhöre.
Den Mittelweg suche, einen neuen Weg suche.

Trotzdem bin ich immer noch der Meinung, dass das ganze eine Darmdysbiose ist.
Aber ich bekomme ihn ja schon länger nicht zur Therapie, weil er eben dieses Fahradfahren so ungern macht.

Ich will ein Auto
Da könnte ich ihn reinschieben, anschnallen und los gehts.

Hoffentlich können wir ALLE hier vor lauter noch was tun
Danke jedenfalls.
Den Computer, ob der mal mir gehört.
Abwarten.
Jede Stunde kann er wieder weg sein, wenn ich was falsches tue oder sage.
Dann regt Sohnemann sich so auf, da geht das bei ihm nicht anders.

Also, in der Ruhe liegt die Kraft

dir einen schönen Sonntag und liebe Grüße von inchi

Einen neuen Weg .....

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
was mir gefällt am Tag

Ich werde morgens wach.
Wenn ich merke mir geht es nicht so gut.
Blöde Gedanken und so.
Ich koche mir enen leckeren Kaffee.
Mein Muffins, die immer besser weden
und einen Krimi.

Ich lese auf einmal gerne Krimis.
Kaufe sie in der Bücherei für einen halben Euro.

Dann liege ich für eine halbe Stunde (oder läner ) im Bett.
Geniesse ruhig den Kaffee, den Muffin und den Krimi.
Die anderen schlafen dann noch.
Ruhe!

Schon bin ich auf dem Weg, bzw. der Suche nach dem Mörder/in.
Sohnemann würde wieder sagen, ich lenke mich nur ab.
Na und?
Ist ja nicht meine Leiche im Keller.
Jetzt eben wurde wieder eine Leiche gefunden,(auch im Keller) die schon voller Würmer und Maden war in meinem neuen Buch.

Ja, auch das ist ein Weg


Einen neuen Weg .....

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
liebe, liebe Inchi,

Du hast natürlich völlig Recht mit der Dyspraxie und das hätte jemand schon viel früher feststellen können und müssen.....(Physiotherapeuten sind da nicht die Richtigen außer sie sind Spezialisten für neurologisch bedingte Krankheitsbilder....

@ Oregano: Logos befassen sich nur mit der sogenannten "buccofacialen oder artikulatorischen Dyspraxie"...nicht mit der "Ganzkörperdyspraxie". Aber eigentlich fällt es einer Logopädin auch auf, dass ein Kind womöglich ganzkörperlich dyspraktisch ist....und sollte dann eine weitere Abklärung beim Ergo veranlassen. Oft machen aber die Kinderärzte mit den Rezepten nicht mit; bzw. die Eltern weigern sich erst mal zum Neurologen zu gehen.....es ist ein schwieriges Gebiet....

Ich wünsche Dir, Inchi und Deinem Sohn ganz viel Durchhaltevermögen - denn auch im Falle einer Therapie bei einem wissenden Ergo fängt dann die Arbeit an...und der Sohn ist ja auch bereits erwachsen....Nur Mut - ich denke wenn man das Kind mal beim Namen nennt und motiviert an die Sache rangeht - kann man auch was bewegen/ verändern....Und Biss hat Inchi ja.....muss noch auf den sohn übertragen werden....denn es geht ja um ihn.

Alles, alles Gute
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht