Was für eine Ironie!

17.04.09 15:14 #1
Neues Thema erstellen
Was für eine Ironie!

Batterie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 17.04.09
hey

schön wärs, wenn ich mal so'n job finden würd, wo qualität besser als quantität gesehen ist. Könnte schon sein, das ich mich als frau nicht so wirklich wohl fühle...
ich mein, mit dem sehr voluminösen körper fühle ich mich nicht attraktiv, und begehrenswert. Ich komme niedriger wert vor. Ich persönlich brauch das, das mich die männer "wollen"...das is aber momentan durch das übergewicht nicht der fall, und da fehlt mir ne wichtige frauliche seite....eigentlich alles frauliche...ich hab kein geld für schminke, fingernägel oder um zum friseur zu gehen...eigentlich fehlt es mir an so gut wie allem...

*nachdenklich werd*

Was für eine Ironie!

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
Ich möchte jetzt nicht, dass Du Dich in Selbstmitleid auffrisst. Da Du von Deinen Eltern nicht gefördert wurdest, im Gegenteil, Dich noch um ihre Probleme kümmern musstest, ist es logisch, dass Du nicht gelernt hast, für Dich selbst zu sorgen und zu leben und zu schauen. Da Du nicht das bekamst von Deinen Eltern, was Du brauchtest, (im Gegenteil, Du verwendetest einen Grossteil Deiner Energie für sie, damit die Beziehung zwischen ihnen und Dir und ihnen stimmte..stimmt das?) hat Deine Körper Reserven aufgebaut, die gleichzeitig auch als Schutzschild für unliebsame und kräftezehrende Begegnungen darstellt..

Hast Du wirklich so gute Freunde?

Was für eine Ironie!

Batterie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 17.04.09
Hi!

ganz ehrlich: ich hab keine freunde, man. Ich sitz allein daheim, und das wars dann auch schon...ich hab eine "freundin", wir kennen uns schon seit 6 oder 7 jahren..treffen uns aber vielleicht 1 mal oder so im Jahr, also kann man nicht von freundin reden...

ich steh so ziemlich alleine da...und das mit der "schutzhülle" stimmt tatsächlich...ich will von meiner seite aus keine neuen leute kennen lernen, weil man einfach verletzt wird, so ist es nun mal, und ich kann es emotional einfach nicht ertragen zur zeit...
ich fühle mich fast die meiste zeit ausgebrannt und schwach...wenn ich mal eine nacht nicht durchschlafen kann, dann bin ich total fertig, ich bin zu nix mehr im stande...und das mit jungen 20 ?????

wenn ich ab und zu mal höhenflüge habe...z. b. weil ich nach dem beschi**enen praktikum endlich nach hause kann, in mein zimmer um mich in "meine welt" zurück zu ziehen, dann stopf ich mich meistens mit irgendnem essen voll, und hau mir irgendwelche süßen getränke rein...wenn ich aber schlecht gelaunt bin, kann ich kaum etwas essen...

sowieso bin ich ein sehr launischer und emotionaler mensch, obwohl ich mich nach außenhin eher kühl und unscheinbar benehme.

ich kann meine freunde oder meine glücksgefühle nicht stillen, außer wenn ich irgendwas esse, es klingt vielleicht komisch...andere mögen denken ich fresse wie unkontrolliert wie ein schwein....das tue ich nur wenn ich gut gelaunt bin, ansonsten kann ich kaum ein bissen runterwürgen, wenn ich nicht die laune dazu habe (also fröhlich und gut gelaunt so zu sagen)

mein herz schlägt ab und zu mal unregelmäßig, das hab ich bereits seit meiner geburt...das kommt dann auch noch zum tödlichen coktail meines lebens dazu...

Was für eine Ironie!

Maus7 ist offline
Beiträge: 318
Seit: 24.04.09
Ich habe nochmal den Thread ein bisschen durchgelesen und bin auf die Stelle gestossen, wo Du schreibst, dass Du wüsstest, warum Du soviel isst. Weil Du Dir immer so einen Satz sagst, der lautet: ".. siehst Du, jetzt bist Du selber schuld, dass Du so fett bist, Du hasts nicht anders verdient.." Oder so ähnlich..

Wenn Du unter Umständen noch mehr so negative Glaubenssätze in Dir hast, könnte ich Dir Kinesiologie empfehlen. Dort werden Glaubenssätze aufgespürt, angeschaut(woher, seit wann), eruiert(ist dieser Satz wahr, wenn nicht, was ist die wirkliche Wahrheit) und erneuert(ein neuer Glaubenssatz mit der richtigen Wahrheit).

Ebenso ist Familienstellen eine interessante Methode, um die eigene Position in der Familie zu ermitteln und richtigzustellen. Damit weisst Du, was Du Deiner Familie schuldig bist und was nicht.

Ebenfalls würde ich Dir raten, zu schauen, was Dir Dein Leben zu Hause noch bringt(eventuell noch Schutz?) und was nicht. Wenn es Dir besser ginge, würde ich Dir raten, endlich auszuziehen. Viele ziehen mit 20 aus. Man kann später unter Umständen auch wieder eine Zeitlang zu den Eltern ziehen, wenn's gar nicht geht oder so. Viele meiner Kollegen haben das getan.

Wie weit bist Du eigentlich mit Deiner Suche nach einem Therapeuten?

Lg maus7

Was für eine Ironie!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
Der Frage nach einem TherapeutIn schließe ich mich an ...

Und ich wollte mal die Frage in den Raum stellen, ob Du schon daran gedacht hast, in einer Klinik ans Abnehmen zu gehen, dort die Ernährungsumstellung + Bewegung durchzuziehen. Das ist bestimmt in Gesellschaft und unter Anleitung wesentlich einfacher als allein zu Hause.
Hier wird so eine Klinik vorgestellt: http://www.schoen-kliniken.de/ptp/kkh/ros/akt/

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (28.06.09 um 00:01 Uhr)

Was für eine Ironie!

Batterie ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 17.04.09
Hallo @ all

tja, wenn ihr bis jetzt alle meine probleme noch in erinnerung habt, dann macht euch mal auf das neueste und krasseste bereit.

ich weiß nicht, ob das schon der gipfel is, aber momentan ringe ich mit dem gedanken daran, das mein leben ein griff ins klo is, und ob es nich besser wär, alles in der scheisse ersticken zu lassen.

Ich bin jetzt arbeitslos. Meine Ausbildung is seit 2 wochen vorbei, und ich hab keine arbeit, man. Ich hab schulden, und hab monatliche sachen zu zahlen.

Ich bin jetzt "zu hause", und habe nichts zu tun. Ich verrecke nicht nur körperlich unter meinem fett, sondern auch psychsich unter dem ganzen scheiss, der mich unter wasser drückt.

Was soll ich jetzt machen? kein job, monatliche ausgaben, kein geld, ein haufen probleme...help??

bitte sagt nicht mehr, das ich mir nen psychiater suchen soll, in meiner nähe gibt es keinen, und ich hab nur einen privaten auswendig machen können, und für den hab ich wie schon gesagt, keine kohle. Sonst hab ich auch keine hilfe, weder finanziell, noch eine schulter zum ausheulen.

is das nur ein arschtritt der mir fehlt, oder bin ich hilflos der hölle ausgeliefert?

Was für eine Ironie!

Manuela ist offline
Beiträge: 1.510
Seit: 31.03.08
Guten Morgen Batterie,

ach menno, das sind wirklich keine tollen Nachrichten. Vielleicht magst Du mal schreiben, wie die letzten Wochen gelaufen sind und warum Deine Ausbildung beendet ist?

Liebe Grüße Manuela

Was für eine Ironie!

Oregano ist offline
Beiträge: 63.688
Seit: 10.01.04
DAs ist wirklich eine ganz unglückliche Situation, Batterie. So gar nicht zum Batterie aufladen.

Was hältst Du von der Idee, Dich jetzt um eine Kur zu bemühen, in der Du auch an das Thema "Gewicht" drangehen könntest? Sprich doch mal mit Deinem Arzt - falls Du magst - oder ruf bei der Krankenkasse an deswegen oder ruf in einer entsprechenden Klinik an und frag' die, wie man dorthin kommt.

Gruss,
Uta

Was für eine Ironie!

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Hallo Batterie

Ich weiss, dass es dir zu Hause nicht so gefällt. Aber versuch doch die Zeit positiv zu nutzen. Geh raus, geh spazieren. Oder du betätigst dich doch gerne künstlerisch? Da hättest du jetzt vielleicht auch mehr Zeit dich dem zu widmen.

Liebe Grüsse
Johanna


Optionen Suchen


Themenübersicht