Vergangenes kommt hoch!

24.02.09 16:31 #1
Neues Thema erstellen

Sunny22 ist offline
Beiträge: 161
Seit: 22.11.08
Hallo! Momentan tauchen bei mir andauernd Blitzgedanken auf, die ich nicht gebrauchen kann. Die Situation an die ich denke war vor 5 Jahren. Da war ich an einem Gymnasium, wo es schon öfter notenmäßig blöd lief, dann hätte ich mal lieber nach der 10 abgehen sollen, bin dann aber in die 11 gekommen.. Dort löste sich dann der Freundeskreis nach und nach auf, neue Kurse, komische Leute, blöde Noten.. Ich hab mich unwohl gefühlt, war unsicher. Dann hatte ich 2 Kurse, wo eine Hufeisenform war und ich den Leuten gegenüber saß, und ich weiß, dass ich oft sehr griesgrämig und böse schaue (die doofen Schlupflider ).. Naja und die gegenüber mir (2 Leute, 1 Junge, 1 Mädel) bemerkten das wohl, und fanden das lustig, und haben mich dann während des Unterrichts immer extra blöd angeschaut. Richtig respektlos. Teils auch in anderen Kursen.. Teils haben sie es anderen Leuten aus der Stufe verklickert.. Ich habe mal mitbekommen, was sie meinten "Die ist komisch, die lacht ja nie.. egal wann.."

Naja das waren so arrogante Leute, die wohl aber irgendwie dennoch bei vielen ankamen in der Stufe. Ein Junge und ein Mädel.. und zwei andere abgehobene Zicken, die dann auch zu der "Wir schauen Meli an und lachen sie aus ohne was zu sagen" Clique gehörten.

Naja hab das Schuljahr dann eh nicht geschafft, und bin abgegangen. War dann auch eigentlich kein Thema mehr. Gesagt wurde zu mir ja eh nie was, es war nur immer dieses angucken, hinter dem Rücken flüstern, angrinsen.. es anderen weitersagen, so dass ich bald dachte, die ganze Stufe guckt mich doof an. Ich weiß das sind absolute Idioten und ich weiß auch nicht, was daran lustig ist, wenn ein Mensch traurig oder böse guckend ausschaut..

Hatte 5 Monate darauf nen Freund, die Beziehung hielt bis vor nem Monat. Also 4 Jahre. Ich komm damit klar. Aber BAAAM, plötzlich sind die Gesichter von damals und ihr fieses Grinsen da, als würden sie mich auslachen. Es sind Blitzgedanken dieser Personen, weniger richtige Gedankengänge, als ihre Gesichter und das lachen. Die können mir egal sein und es war mir auch egal und wirklich keinerlei Thema mehr. Und jetzt nach 5 Jahren verfolgt mich das plötzlich? Wieso? Ich finds echt schon lächerlich, aber leider sind die Gedanken ja nunmal da. Dann sag ich mir "Lass es, was soll das jetzt? Das sind Idioten", dann ist 5 sec. Ruhe, dann kommt wieder ein grinsendes Gesicht in meinen Kopf. Und ich bin nur fertig und fast am platzen. Mir gehts dadurch körperlich richtig blöd (Brustdruck usw.). Ich meine klar, damals war ich schüchtern, abweisend, kam auch bei Lehrern blöde an.. Aber rein logisch werd ich das nicht los.

Vielleicht sollte ich mir ihre Gesichter durch was anderes ersetzen? Sowas wie nackt vorstellen.. Nur wie übe ich das gezielt? Das geht jetzt seit 4 Wochen so, dass ich die immer im Kopf hab, oder immer mal wieder und prompt gehts mir mies, raubt mir jegliche Kraft. Bzw. wie kann ich es denn verarbeiten, ohne gleich ne Therapie machen zu müssen? Ein Psychologe meinte mal, ich soll verzeihen und keinen Groll und Wut schieben, weil DIE merken davon nix mehr, nur ICH.. das weiß ich, nur dennoch tauchen die Gedanken auf.

Ich glaub ich denk auch teils noch zu positiv. Ich denke immer andere mochte die, und stell mich somit ja in den Schatten. Es ist doch egal, ob die bei anderen beliebt waren, Fakt ist, das waren respektlose Leute. Somit waren sie wohl auch nur bei Leuten beliebt, die ähnlich drauf sind oder wo sie diese Art nicht zeigten. Ich push das einfach total auf und mach mir nen Kopf, obwohl es das echt kein Stück wert ist. Und das ärgert mich ENORM.
Ich denk ich muss es einmal aufarbeiten, frage mich nur wie. Verzeihen und mir denken ich kanns verstehen, schließlich kam ich griesgrämig rüber, um dem ganzen die Dramatik zu nehmen? (Dabei versteh ich sowas dennoch nicht..). Weiß nicht, wie ich es am besten verarbeiten/abhaken soll. Ich möchte einfach dran denken können und mir sagen "Und? Dabei fühl ich nix, außer Mitleid für DIE.. weil wer sowas nötig hat", und mich nicht klein/als Opfer fühlen/wieder ausgelacht fühlen.

Sorry war jetzt lang.
Vielleicht weiß ja jemand Rat. Wie würdet ihr da vorgehen?
Lieben Gruß

Geändert von Sunny22 (24.02.09 um 16:42 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo sunny,

das war sicher keine schöne Zeit gewesen, in der du dich so schlecht gefühlt hast.

Ich könnte mir vorstellen, dass du den Groll und das Verletzt sein, das du damals empfunden hast, tief in dich eingegraben hast.

So etwas vergisst die Psyche nicht, bis man etwas daran ändert. Luise Hay und einige andere, haben geschrieben, wie man das am Besten angeht.

Das mag jetzt vielleicht merkwürdig klingen. Aber man lässt los, indem man vergibt.
Das hat auch nichts mit religiös zu tun, sondern man nimmt dem, was einen da quält, den Wind aus den Segeln.
Denn es ist ein Unterschied, ob man etwas neutral bewerte, oder ob man eine große Emotion wie Wut, Angst oder Hass mit irgend jemandem in Verbindung bringt. Denn sobald man an jemanden denkt, dem man nicht wohl gesinnt ist, tauchen die alten Gefühle wieder auf. Vergibt man, dann verschwinden auch die Gefühle. Durch dieses neue Verhalten, wird die Vergangenheit neutralisiert und sie drängt sich nicht mehr ins Bewusstsein.

Hier gibt es ein gutes Buch darüber:

Bücher von Amazon
ISBN: 3453047656


Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (24.02.09 um 17:48 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

less ist offline
Beiträge: 83
Seit: 16.12.08
Ich würde jetzt mal so nach deinem Beitrag sagen, dass das Ganze deshalb jetzt wieder auftauch und dich fertig macht, weil eben dein Freund weg ist.

Du hast dich damals ja ziemlich unverstanden und unbeliebt gefühlt. Sowas kennt jeder denk ich. Aber dann hast du eben deinen Freund bekommen, bei dem du dich wieder beliebt gefühlt hast. Genau das gegenteilige Gefühl davon wie die dich fühlen haben lassen. Und jetzt ist diese Person wieder weg, die dich da mal rausgeholt hat. Egal ob du jetzt inzwischen schon genügend andere Leute gefunden hast, bei denen du dich wohl fühlst. Derjenige der vielleicht den Anfang gemacht hat ist jetzt halt wieder weg. So kann ich mir das vorstellen. Und da versteh ich nur sehr gut, dass dich das jetzt wieder verfolgt.

Ich würde dir raten etwas mehr mit Leuten zu unternehmen bei denen du dich wohl fühlst und bei denen du dich nicht unbeliebt fühlst.
Natürlich wirst den Leuten von damals irgendwann verzeihen müssen, aber ich denke nicht, dass da so einfach geht. Ich versuche schon seit einiger Zeit einer ehemaligen Freundin zu verzeihen, die mich sehr verletzt hat und mit der ich seitdem keinen Kontakt habe und auch nie wieder haben werde. Doch immer wenn ich an sie denke oder sie sehe, werde ich auch wieder wütend. Ich denke, es braucht einfach seine Zeit bis man so jemandem verzeihen kann oder vergessen kann, um dann an sie zu denken und nicht wütend zu werden oder sich zu ärgern.

Versuche einfach an deine Freunde oder auch deine Familie zu denken und dir zu sagen - jetzt ist es nicht (mehr) so, die behandeln mich respektvoll und benehmen sich nicht so furchtbar. Auch wenn damals keine schöne Zeit war - jetzt bin ich sie ja los.

Vielleicht hilft dir das ja wenn du grad wieder in deinen Gedanken diese Leute vor dir siehst.

lg

Vergangenes kommt hoch!

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.681
Seit: 10.01.04
Mir kam der Gedanke, daß es Dir evtl. schwer fällt, auf andere Menschen zuzugehen? Vielleicht haben die anderen nur blöd gelacht, weil sie das Gefühl hatten, Du willst nichts mit ihnen zu tun haben. Der Gedanke liegt ja auch gar nicht so fern, wenn Du sie immer "böse" angeschaut hast.

Das Auf-jemand-zugehen wäre eine Möglichkeit auszuprobieren, wie andere Leute reagieren, wenn Du sie anlächelst, sich für sie interessierst, einfach mal ein freundliches Gesicht machst....

Kennst Du die Geschichte von dem Hund im Spiegelkabinett?:
Auf dem Rummelplatz gehen die Lichter aus. Die letzten Besucher suchen den Heimweg oder werden aufgefordert ihn langsam anzutreten. Im Bierzelt ist Schankschluss. An den Schießbunden werden die Theken hochgeklappt. Als endlich Ruhe eingekehrt ist, verläuft sich ein herrenloser Hund im Spiegelkabinett. Durch die vielen Spiegel sieht er zahllose Hunde. Er fängt an zu bellen - die anderen Hunde werden dabei immer aggressiver. Er nimmt Kampfposition ein, die anderen bauen sich im Kreis um ihn auf. Bissig starren sie sich in die Augen. Bei jedem Schritt auf die Feinde zu, kommen diese ebenfalls näher. Er fühlt sich schließlich völlig eingeschlossen. Am anderen Morgen lag der Hund vor einem Spiegel - tot. Armer Hund ! Er hätte nur einmal freundlich mit dem Schwanz wedeln müssen und alle anderen Hunde hätten freundlich zurückgewinkt.......
Armer Hund!

Gruss,
Uta

Vergangenes kommt hoch!

Sunny22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 161
Seit: 22.11.08
Zitat von Juliette Beitrag anzeigen
Hallo sunny,

das war sicher keine schöne Zeit gewesen, in der du dich so schlecht gefühlt hast.

Ich könnte mir vorstellen, dass du den Groll und das Verletzt sein, das du damals empfunden hast, tief in dich eingegraben hast.

So etwas vergisst die Psyche nicht, bis man etwas daran ändert. Luise Hay und einige andere, haben geschrieben, wie man das am Besten angeht.

Das mag jetzt vielleicht merkwürdig klingen. Aber man lässt los, indem man vergibt.
Das hat auch nichts mit religiös zu tun, sondern man nimmt dem, was einen da quält, den Wind aus den Segeln.
Denn es ist ein Unterschied, ob man etwas neutral bewerte, oder ob man eine große Emotion wie Wut, Angst oder Hass mit irgend jemandem in Verbindung bringt. Denn sobald man an jemanden denkt, dem man nicht wohl gesinnt ist, tauchen die alten Gefühle wieder auf. Vergibt man, dann verschwinden auch die Gefühle. Durch dieses neue Verhalten, wird die Vergangenheit neutralisiert und sie drängt sich nicht mehr ins Bewusstsein.

Hier gibt es ein gutes Buch darüber:

Bücher von Amazon
ISBN: 3453047656


Grüsse von Juliette
Ja, das hab ich auch schon gesagt bekommen, oder mir gedacht oder auch gefühlt wenn ich verzeihe und sie nett vor Augen seh, empfinde ich nix blödes. Und ich hab auch schon gedacht die wären jetzt sicher freundlich wenn ich sie treffe usw. und bei dem Gedanken ist eben dieses neutrale Gefühle, wie du meintest, da - Nur daran zweifel ich tooootal. Ich denk die würden mich ebenso blöd ausgrinsen bei dem Gedanken an damals. Obwohl das dann ja noch ärmer wär. Aber so fällt es mir schwer zu verzeihen bzw. zu denken, hey, die wären jetzt nicht mehr so. Sollte ich trotzdem so denken, auch wenn ich nicht davon überzeugt bin? Ich kann halt irgendwie nur verzeihen wenn ich mir sicher bin, dass die auch ihre Fehler einsehen würden..

Geändert von Sunny22 (24.02.09 um 18:57 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Sunny22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 161
Seit: 22.11.08
Zitat von less Beitrag anzeigen
Ich würde jetzt mal so nach deinem Beitrag sagen, dass das Ganze deshalb jetzt wieder auftauch und dich fertig macht, weil eben dein Freund weg ist.

Du hast dich damals ja ziemlich unverstanden und unbeliebt gefühlt. Sowas kennt jeder denk ich. Aber dann hast du eben deinen Freund bekommen, bei dem du dich wieder beliebt gefühlt hast. Genau das gegenteilige Gefühl davon wie die dich fühlen haben lassen. Und jetzt ist diese Person wieder weg, die dich da mal rausgeholt hat. Egal ob du jetzt inzwischen schon genügend andere Leute gefunden hast, bei denen du dich wohl fühlst. Derjenige der vielleicht den Anfang gemacht hat ist jetzt halt wieder weg. So kann ich mir das vorstellen. Und da versteh ich nur sehr gut, dass dich das jetzt wieder verfolgt.

Ich würde dir raten etwas mehr mit Leuten zu unternehmen bei denen du dich wohl fühlst und bei denen du dich nicht unbeliebt fühlst.
Natürlich wirst den Leuten von damals irgendwann verzeihen müssen, aber ich denke nicht, dass da so einfach geht. Ich versuche schon seit einiger Zeit einer ehemaligen Freundin zu verzeihen, die mich sehr verletzt hat und mit der ich seitdem keinen Kontakt habe und auch nie wieder haben werde. Doch immer wenn ich an sie denke oder sie sehe, werde ich auch wieder wütend. Ich denke, es braucht einfach seine Zeit bis man so jemandem verzeihen kann oder vergessen kann, um dann an sie zu denken und nicht wütend zu werden oder sich zu ärgern.

Versuche einfach an deine Freunde oder auch deine Familie zu denken und dir zu sagen - jetzt ist es nicht (mehr) so, die behandeln mich respektvoll und benehmen sich nicht so furchtbar. Auch wenn damals keine schöne Zeit war - jetzt bin ich sie ja los.

Vielleicht hilft dir das ja wenn du grad wieder in deinen Gedanken diese Leute vor dir siehst.

lg
Er hat mich da nicht rausgeholt, aber klar, er war dann da und somit war das eh vergessen und jetzt ist er weg und ich fühl mich irgendwo wieder einsam. Naja dennoch find ich das bissl seltsam, weil es ja jetzt nich soo das extreme Mobbing war, und ich weiß, was ich von denen zu halten habe.. Aber nun gut, Gefühle kann man ja leider nicht steuern. Nur momentan dreh ich mich im Kreis.. Weil jeden Tag sind die Gedanken von neuem da.

Wenn ich wirklich abgelenkt bin, geht es, nur selbst da kommen oft die Gedanken durch. Als würden sie sich aufzwängen. Würdest du dann direkt STOP sagen, und eben wie du meinst an Familie/Freunde denken? Oft klappt das nicht. Ich hoffe das ist Übungssache und klappt bald. Ich weiß eben auch nicht, wie ich das sonst groß aufarbeiten sollte..

Geändert von Sunny22 (24.02.09 um 18:58 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Sunny22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 161
Seit: 22.11.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Mir kam der Gedanke, daß es Dir evtl. schwer fällt, auf andere Menschen zuzugehen? Vielleicht haben die anderen nur blöd gelacht, weil sie das Gefühl hatten, Du willst nichts mit ihnen zu tun haben. Der Gedanke liegt ja auch gar nicht so fern, wenn Du sie immer "böse" angeschaut hast.

Das Auf-jemand-zugehen wäre eine Möglichkeit auszuprobieren, wie andere Leute reagieren, wenn Du sie anlächelst, sich für sie interessierst, einfach mal ein freundliches Gesicht machst....

Kennst Du die Geschichte von dem Hund im Spiegelkabinett?:

Armer Hund!

Gruss,
Uta
Stimmt. Damals natürlich extremer. Obwohl das eh so die Coolen waren und meine, wenn auch kleine Clique, ohnehin nie was mit denen zutun gehabt hätte. Und sicher wirkte ich abweisend und hatte so ne gewisse Opferrolle an mir und ich kann auch verstehen, wenn Leute dann denken was ist mit der los oder einen als unsympathisch empfinden. Aber da wir ohnehin nix miteinander zutun gehabt hätten, muss man sich daran ja nich aufhängen und sich fies darüber lustig machen..? Und die habe ich eh nie angeguckt, nur grundsätzlich habe ich wenig gelacht und wirkte eben unsicher. Habe mich das auch garnich getraut die direkt anzugucken, vorallem nich, wenn die mich gerad angrinsten..

Heute weiß ich ja, wenn ich auf Leute zugehe, komme ich gut an. Also mit mir kommt soweit jeder klar, bekomme oft zu hören ich hätte eine lustige, coole Art an mir, was auch so ist. Dennoch kommt das von damals auch heut noch öfters durch, stimmt, also das ich zurückhaltend bin. Aber da lacht mich keiner dumm aus.

Geändert von Sunny22 (24.02.09 um 19:04 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo sunny

Sollte ich trotzdem so denken, auch wenn ich nicht davon überzeugt bin? Ich kann halt irgendwie nur verzeihen wenn ich mir sicher bin, dass die auch ihre Fehler einsehen würden..

--------------------------------------------------------------------------------
Könnte es sein, dass du dein Empfinden und dein Wohlgefühl von anderen abhängig machst? Das machen wir zwar alle in gewisser Art und Weise, aber wenn das Vergangene einen immer wieder einholt, dann ist es hilfreich wenn man darüber nachdenkt, warum das so ist.
Man verzeiht, damit es einem selbst gut geht.
Menschen ändern sich im Laufe ihres Lebens. So können auch diese Menschen die dich verletzt haben wachsen und reifer werden.
Es ware doch sicher schön, wenn du offen auf sie zugehen könntest, falls du ihnen begegnen solltest.
Ich bin davon überzeugt das der Mensch, der einem gegenüber steht es merkt, wenn der andere ihm grollt, auch wenn er das zu verbergen sucht. Und wie es in den Wald ruft so schalt es dann auch zurück.
Wenn man jemandem begegnet der freundlich schaut, dann ist man gleich auch selbst gut gelaunt, umgekehrt funktioniert das leider auch.
Vielleicht hatte das was damals gewesen ist auch eine positive Seite und du hast daraus etwas gelernt. Vielleicht bist gerade deshalb die die du jetzt bist. Und das klingt gut, was du da über dich geschrieben hast.

Heute weiß ich ja, wenn ich auf Leute zugehe, komme ich gut an. Also mit mir kommt soweit jeder klar, bekomme oft zu hören ich hätte eine lustige, coole Art an mir, was auch so ist. Dennoch kommt das von damals auch heut noch öfters durch, stimmt, also das ich zurückhaltend bin. Aber da lacht mich keiner dumm aus.
Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (24.02.09 um 21:49 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Sunny22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 161
Seit: 22.11.08
Mach ich wohl schon ziemlich, ja. Aber wenn ich verzeihe, will ich auch denken können, dass die jetzt anders wären. Weil wenn ich denke, dass die noch immer so respektlos wären, lässt es sich schwer verzeihen. Und momentan denk ich so noch. Oder siehst du das anders?

Weil an sich will ich das gerne und die Methode ist auch gut, da hast du Recht. Dann ist es nämlich egal, ob die Gedanken mal kommen, weil dann können sie kommen, dann fühl ich mich dabei nicht mehr mies.

LG

Geändert von Sunny22 (24.02.09 um 22:07 Uhr)

Vergangenes kommt hoch!

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo sunny,

man kann nichts erzwingen. Das braucht alles seine Zeit. Aber alleine es zu wissen, kann schon hilfreich sein. Ein kleiner Schritt.

Grüsse von Juliette


Optionen Suchen


Themenübersicht