Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo tiger,

deine frage, ich ich versuche damit umzugehen, geht mir nicht mehr aus dem kopf.
ich mache mir wirkich gedanken darüber, wie ich damit umgehe.
für mich ist es normal so, wie ich lebe. da frage ich mich ja schon, ob andere anders mit ihrem leben umgehen.

letztes jahr konnte ich fast nicht mehr damit umgehen.
da half mir vor allem beat hier im forum, dass ich wieder beten lernte.
daneben war ich ja im sommer zur therapie für zwei monate im krankenhaus. das half mir körperlich.

nun wo es mir körperlich wieder ein wenig besser geht und ich wieder beten kann, habe ich wieder mehr lebenskraft bekommen und mein wille ist wieder aktiv.

und so mache ich es, dass es trotzdem geht, auch wenn ich noch schlimme schmerzen, etc. habe:

wie ich schon geschrieben habe, versuche ich, es trotzdem zu tun.
damit das leichter geht, danke ich gott und meinem schutzengel ununterbrochen dafür, dass ich es - was auch immer das gerade ist - machen kann. ich spreche immer mit meinem schutzengel und dann gehen wir zusammen zu gott.
ich danke, und danke, dass ich es machen kann. und ich bitte und bitte, dass ich noch ein stückchen mehr machen kann. und dass ich keinen rückschlag mehr erfahren muss.
wie gesagt; wenn ich danken kann, dann bin ich auch fröhlich. und eigentich bin ich eine fröhliche natur.
ich freue mich, wenn ich lieben menschen begegnen darf und ich freue mich über vieles anderes. über kleinigkeiten eben.

ich versuche immer ein ganz bisschen über meine grenze zu gehen, damit ich jeden tag ein schrittchen weiter komme. ich denke, dass man, wenn man nicht mehr mag, noch ein ganz wenig machen muss. sonst stagniert man. sonst kommt man nicht weiter und verliert an substanz, beziehungsweise an können.

wenn ich also so mit gott plaudere, dann verzeihe ich auch immer für das, was wir da auf der erde schlimmes machen.
ich bin ein mensch, der sehr schnell verzeihen kann und wenn ich mal wegen etwas wütend bin, dann habe ich das schnell wieder vergessen.
ich bitte gott auch immer um entschuldigung, für dinge, welche ich getan habe und von denen ich denke, dass sie schlecht waren. ich bitte ihn, dass er mir hilft, dass ich nicht mehr solche dinge tue.
mit diesen dingen meine ich so sachen, welche ich da zum beispiel mit den büchern angesprochen habe. ich denke, dass war schlecht, dass ich so an meinen büchern hing und so sage ich gott, dass ich mir mühe gebe, nicht mehr so zu sein und bitte ihn, mir dabei zu helfen.

also so überstehe ich irgendwie den tag.
wenn ich es nicht so machen würde, würde ich an meinen schmerzen und all den anderen - auch noch schlimmeren symptomen - verzweifeln und daran krepieren.
ich würde so unglücklich werden wie im letzten jahr. da ging es mir wegen dem trauma ja auch geistig so mies, dass ich das alles fast nicht mehr verkraftet habe und auch nicht mehr beten konnte.

ja also so ungefähr ist das bei mir.

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe blockflöten-monika,

vielen dank für deine worte!
so wie es bonhoeffer sagt, hat es mir auch meine telephonfreundin versichert. und sie hat ja recht; irgendwie schaffen wir es immer. und wenn wir es nicht mehr schaffen, dann nimmt uns gott zu sich.
so ist der lauf der dinge.

ich habe auch gemerkt, dass ich mir viele sorgen mache, weil meine mutti sie mir vorlebt.
sie ist auch sehr krank und - ich merke jetzt, dass sie ähnlich gewickelt ist, wie ich.
also mein spezialist sagt sogar, ich hätte die krankheit von ihr geerbt über die plazenta.
auch die kpu soll ja vererblich sein.
früher verstand ich meine mutti nie, als es mir noch ein wenig besser ging.
wir kinder wussten schon, dass sie krank ist. aber wir wussten nie so recht, was sie eigentlich hat.
mitlerweilen geht es ihr körperlich glaub noch besser als mir. doch für das geistige habe ich euch hier und sie hat niemanden. ich versuche ihr oft zu sagen, was ich hier gelernt habe. ich möchte, dass auch sie sich nicht mehr so zukunftsängste muss machen. ich denke, sie ist sehr verzweifelt. aber ich bekomme halt nur ihre sorgen mit. wenn es mir dann körperlich so schlecht geht, übernehme ich ihren seelischen kummer, weil ich dann zu schwach bin, um darüber zu stehen. früher und auch jetzt, wenn es mir besser ging/geht, da stehe ich darüber. aber wenn mir so mies geht...



ihr helft mir hier wirkich ganz, ganz doll!!
ich bin so froh und dankbar, dass es euch alle und dieses forum hier gibt!!!!



kannst du mir das mit diesen ängsten in bildern genauer erklären? ich würde es gerne lernen.
ich denke, bei mir es ist lampenfieber-angst. das ist ja eigentlich normal bei musikern. doch es darf auch nicht schon so früh kommen wie bei mir und es darf auch nicht zu übermässig sein.
ich habe früher viel gegen lampenfieber versucht. da gibt es ja auch bücher darüber. lampenfieber ist eine ganz dumme krankheit. weil ein bisschen muss man sie haben, damit man besser ist.
doch meine hormone sind schon so durcheinander von der schwäche, dass das lampenfieber gar nicht mehr seinen zweck erfüllen kann.
ich verstehe das lampenfieber von mir auch nicht genau. weil vor den letzten prüfungen war ich zu krank, um überhaupt noch lampenfieber haben zu können. und jetzt, wo ich die prüfung noch gar nicht habe, habe ich plötzlich lampenfieber-angst.
da verstehe einer die welt noch!
vielleicht hätte ich weniger vor-lampenfieber, wenn ich mehr machen könnte?
vielleicht ist das die angst vor dem lampenfieber?



ich habe dir für deine letzten briefe noch nicht geantwortet.
doch ich habe heute mein engelchen mit dem vögelchen in der hand angekuckt und an dich gedacht.
ich liess mich aber weniger fallen, wie du mir geraten hast, als dass ich mir vorstellte, wie ich aus dem ei schlüpe und gestärkt hinauffliege, um versuchen, so gut es geht, etwas zu tun.

früher habe ich sehr viel gesungen.
ich war immer in ein paar chören. verschiedene chöre. vom gymnasium, von der musikschule, später auch im musikhochschul- (konservatoriums-) chor.
ich durfte auch schon in chören mitmachen, als ich eigentlich noch zu jung dafür war.
wir sangen viele grössere und kleinere konzerte. wir sagen auch an den europäischen jugendchorfestivals. das war auch ein tolles erlebnis! da kamen chöre aus ganz europa und man sang sich vor und mischte sich zusammen.

leider ging es aber immer schlechter mit dem singen.
weil die stimmbänder sind ja ein muskel. durch meine muskelschwäche sind meine stimmbänder auch geschwächt worden, so dass ich sie nicht mehr richtig schliessen kann. wenn ich länger spreche oder eben singe, dann tut das sehr weh. wenn es mir besser geht, kann ich ein wenig lauter und deutlicher sprechen. wenn es mir ganz schlecht geht, spreche ich nur noch so, dass es niemand mehr hört.
es geht halt nicht anders wegen den schmerzen. wenn ich es trotzdem tue, dann werden die stimmbänder steiff und ich werde heiser und das tut sehr, sehr weh dann.
ich würde sehr, sehr gerne wieder singen können!
ich würde so gerne in einen chor gehen!
das geht ja im rollstuhl.

ich habe immer sopran gesungen. wegen den muskeln, wurde das zu hoch. aber alt war zu tief. da wurde ich also mezzo. doch das gibt es in den meisten chören nicht. so beendete ich meine karriere zwischen sopran und alt und wechselte einfach immer wieder die stimme.
mit dem singen ansonst hatte ich nie probleme. ich kann zwar die lieder nie auswendig, weil ich so vergesslich bin. doch ich kann ein lied, welches ich noch nie gehört habe, gleich mitsingen, weil ich spüre, wohin die stimme führt. ich könnte also nicht führen, dafür kann ich mich sehr gut führen lassen. den text las ich immer bei den dirigenten von den lippen oder bei meinem nachbar ab. oder wenn wir noten hatten, war das ja eh keine sache...

von taize habe ich von einer freundin gehört, welche an einem musikkurs im chor war, als ich mit dem horn dabei war. da war die nela auch dabei. dort haben wir uns kennengelernt.
so kurse sind aber immer eine sache. ich musste einen koffer voller medikamente und babybrei-s mitnehmen. weil ich ja manchmal nicht mehr kauen kann und so.
aber meine hornistenkollegen waren super lieb. die haben mir meinen koffer geschleppt. und wenn ich nicht mehr gehen konnte, wurde ich von süssen musikern oder sängern, herumgetragen.



wenn das schon alles so traurig ist, darf ich mich doch an solchen sachen freuen. nicht war? aber bitte sag das niemandem weiter! das bleibt unter uns!



anselm grün kenne ich insofern, als dass mir das letzte jahr ein ganz netter, in seiner art süsser pflegerpraktikant in der klinik jeden abend aus zwei so anselm grün engelbüchern vorgelesen hat. das war immer sehr schön. es half mir durch eine sehr, sehr schwere zeit. damals, als ich auf der kippe stand.

weil du mir den link von simplify gabst, frage ich dich, ob du "heute ist mein bester tag" kennst. das ist glaub auch so was. ich finde es eine gute sache. ich kenne es von einem arzt und seiner frau, die mich immer vom bahnhof in seine praxis abgeholt haben. sie liessen die kassette manchmal im auto laufen. ich fand sie gut. aber es ist eine teure sache und ich konnte es mir noch nicht selbst besorgen.

http://www.letverlag.de/index1.htm

das mit der füllung vom zimmer finde ich süss.



ich habe heute ein grosses bilderbuch von russischen einrichtungen angeschaut. da gab es aber vollgestopfte wohnungen! noch viel schlimmer als bei mir sah das aus! nicht unordentlich, aber viele sachen. ich denke, die bewohner dieser häuser sind nicht krank wegen ihren vielen sachen. deswegen denke ich langsam immer mehr, dass die freundin, welche mir sagte, es würde mir besser gehen, wenn ich ausmisten würde, nicht unbedingt recht hat.

jetzt grüsse ich dich aber vorerst mal.
ich habe sehr viel geschrieben und muss mal wieder eine kleine pause einlegen.

viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

mikado ist offline
Beiträge: 174
Seit: 11.10.06
danke fuer deine liebe antwort,shelley.
ich bekomme in einigen tagen einen neuen rechner.melde mich sobald ich kann.
gruess dich
deine wunderblume.

p. s. lass dich wissen wenn dein paeckchen ankommt und danke.

Ich möchte leben

tiger ist offline
Beiträge: 91
Seit: 24.09.06
Danke Shelley!
Ich habe im Moment keine Zeit mehr zu schreiben,deshalb wünsche ich nur schnell alles Liebe und Frieden!
Tiger

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

über deine ausführlichen zeilen freute ich mich sehr, so lerne ich dich immer besser kennen. aber ich verstehe doch gut, dass du nciht im einzelnen auf alles eingehen kannst, du musst deine kräfte wirklcih gut einteilen, proportionieren, wie man so schön sagt.

so möchte ich dir noch ein bissel kraft schicken, damit dich die schwäche und schmerzen nicht zu arg plagen udn du wieder gut schlafen kannst. gott unser treuer vater schickt seine engel die über dich wachen.

wie gut dass du wieder beten und vor allem danken kannst. es gibt so vieles das wir geschenkt bekommen. und können uns auch viel besser an den kleinsten dingen, erlebnissen freuen, und dürfen das auch, ja sogar übermütig werden und damit andern zeigen, dass wir keinen grund haben "miesepetrig" zu sein.

in einem von peales büchern geht es um die freude, diese einstellung beeinflusst auch unsere krankheiten, ererbten dispositionen, in die wir uns nicht einfach ergeben müssen, wir können mit unserm ganzen denken unser immunsystem beeinflussen.

ich kann mir gut vorstellen, dass dich singen anstrengt, aber vielleicht hast du tage, an denen du aus dem herzen heraus nur für dich und ganz leise deine lieblingstexte singend lesen kannst, das ist auch seelennahrung.

das buch "heute ist mein bester tag" kenne ich auch, das gab dir wohl schon viel. lies auch mal "die kraft des positiven denkens".

schreibst du mir per PN mal deine adresse? ich möchte dir gerne eine CD mit engelgesch. von a. grün schicken, die ich mal im sonderangebot kaufte und immer noch auf den "richtigen" wartet, und ich finde, dass du das jetzt bist.

und malen ist in etwa damit zu vergleichen. ich meinte, dass du dir deine ängste, schwäche von der seele malen kannst, das, was du gerade empfindest. ich beobachtete an der bekannten damals, wie ungemein ihr das half.

weißt du shelley, wir können andere nur richtig verstehen, wenn wir selbst schweres erlebten, und so siehst du diene mutti nun mit ganz andern "augen" und kannst auch für sie beten. vielleicht könnt ihr das auch gemeinsam? das würde euch beide stärken.

diese russ. häuser sind sicher sehr pompös eingerichtet, und sie haben immer ihren "herrgottswinkel".
ich las mit begeisterung die bücher von W. lindenberg, der in der russ. revolutin nach dt. kam, medizin studierte, als gerichtsmediziner und psychologe tätig war. er sah auch hinter die dinge, mystisch, wie wir dt. das gar nicht so können.

ja, es gibt so viele gute bücher, und es kommt darauf an, dass man sich mit denen umgibt, die einem weiterhelfen, wert sind, 2x gelesen zu werden. mörike sagte, sonst ist ein buch nicht wert, dass mans überhaupt liest.

ich habe auch eine ganze bibliothek, dass ein kl. schüler - ich unterrichte seit meinem kompliziert gebrochenen fuß daheim - mal fragte " ist das hier eine leihbücherei, oder gehören die alle dir". süß, gell? ja, ich habe schier eine leihbücherei, immer ist irgendwas gutes unterwegs, und oftmals schon mit voranmeldung versehen.

so, liebe shelley, jetzt bist du sicher wieder ganz erschöpft, es sind so viele gedanken, die ich dir wieder unterbreite.

mögest du ganz getrost und ohne schmerzen schlafen können, dich geborgen fühlen in gottes hand und gestärkt daraus krabbeln können, um deine morgigen aufgaben wahrnehmen zu können.

alles liebe
deine blockflöten-monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

mir fiel ein, dass ich gestern vergaß auf dein lampenfieber, deine ängste einzugehen.

ja, das kenne ich auch nur zu gut, meine nerven wollen mir da auch einen "streich" spielen, ich habe dann herzklopfen bis zum hals. aber ich habe gelernt, auch das gott zu sagen und ihn zu bitten, dass ich ganz ruhig werde. wenn ich auf ihn sehe, ihm total vertraue, vergeht alle angst.

es gab immer wieder menschen, die mir zeigten, ruhe zu bewahren, sei es im erntedankgottesdienst, ich war ca. 13, dass ich ein gedicht vom lesepult ablesen sollte und sozusagen auswendig sagte, damit ich auch die zuhörer ansehen kann und dabei eine strophe doppelt anfing, mir aber eine vertraute person zunickte und später meinte, der text war so gut, dass man ihn gut 2x hören konnte.

oder wenn ich an meine 1. vorspiele denke, die gestaltete ich mit einer kollegin zusammen, die sehr couragiert ist und keine hemmungen kennt. sie übernahm die grußworte und führung durchs programm, so dass ich genauso sicher war, als sie krank wurde und aufhören musste - bekam CFS - und einen kollegen "mitnehmen" konnte, der sich noch schwer tat. ich merkte immer mehr, wie man in alles hinein wächst, wie es aber auch auf einen selbst ankommt. man darf sich nicht in den "strudel" der versagensängste fallen lassen, sondern immer auf jesus schauen, ihm vertrauen, dass er ja bei einem ist und kraft schenkt.

ich hatte aber auch immer einen guten HA, der die richtige homöopathie/ naturheilmittel für mich wusste, auch wenn mein hormonsystem durcheinander war.

ein bissel lampenfieber ist schon normal und gehört dazu, aber bei einem vorspiel mit einer schülerin, an einem heißen julitag klebten meine finger so sehr an der altflöte, dass ich das hohe F nicht greifen konnte, fühlte mich doch sehr blamiert, flötete schnell weiter und hoffte, dass das niemand bemerkte.

erst mit meinem umdenken, lernen gelassener zu werden durch lesen viel meditat. literatur konnte ich akzeptieren, dass eben fehler - auch der schüler - life dazu gehören. vorher sah ich es als mein eigenes versagen an.

nun wünsche ich dir eine gute nacht mit erholsamem schlaf damit du die nötige kraft für den morgigen tag sammeln kannst.

ich umarme dich herzlich
deine blockflöten-monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

Irmi ist offline
Beiträge: 70
Seit: 19.06.06
Liebe Shelley,
im Moment ist meine Zeit sehr knapp und ich sehr erschöpft, zu sehr für den Computer. Wollte aber trotzdem kurz reinschauen und dich grüßen. Ich hoffe, dass es dir besser geht und möchte dir sagen, dass ich oft an dich denken muss und auch für dich bete. Dass du ein Licht am Horizont siehst und es dir immer näher kommt und dich umflutet mit Frieden und Freude und Zuversicht und Liebe.
Alles Liebe
Irmi
__________________
Beim Entschluss für das Vertrauen fällt die Entscheidung gegen das Sorgen.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe mikado,

danke, dass du dich gemeldet hast!
ich wünsche euch das beste und viel glück mit dem comp.


lieber tiger,

herzlichen dank, dass du vorbeigeschaut hast!


liebe blockflöten-monika,

vielen dank für deine kraft!
ich habe keinen platz mehr für pn's. aber du kannst mir eine e-mail über das forum schreiben. ich freue mich.
das mit der cd wäre natürlich sehr, sehr lieb von dir!



ich umarme dich zurück!


liebe irmi,

ich freue mich sehr, über das sehr schöne bild, welches du mir geschildert hast!
dankeschön!
ich denke, dass mir dein beten hilft!
sei auch du herzlichst gegrüsst von mir!
ich denke auch viel an euch hier.


viele liebe grüsse sendet euch eure shelley

Ich möchte leben

blockflöte ist offline
Beiträge: 547
Seit: 09.09.06
liebe shelley,

wie schön, dass du wieder mal ein lebenszeichen von dir geben konntest. danke!

ich schicke dir gerne die CD, dazu brauche ich aber DEINE ADRESSE, deshalb meinte ich, dass du sie mir per PN sendest.

konntest du dich heute auch an derm herrlichen herbsttag erfreuen? die blätter verfärben sich bereits und der wald wird bunt.

lass dich umarmen und dir eine gute und gesegnete nacht wünschen und dir morgen neue kraft und freude geschenkt werden.

deine blockflöten-monika
__________________
die wichtigste stunde ist immer die gegenwart, der bedeutendste mensch immer der, der dir gerade gegenüber steht.
aus dänemark

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe blockflöten-monika,

ich habe mich sehr gefreut, dass du mir wieder geschrieben hast!
ich war ja wohl komisch!
ich begriff erst jetzt, dass ich dir hier mit einem formular eine e-mail schreiben kann.
das habe ich jetzt gemacht.
ich hoffe, dass es geklappt hat!

von herbsttag habe ich nicht's gemerkt. ich war schon lange nicht mehr draussen. es ging mir heute auch nicht mehr so "gut" wie es die letzten tage aufwärts ging.
aber ich gebe nicht auf!



ab morgen werde ich es sehr streng haben. ich muss fast jeden tag raus gehen, dass heisst fast jeden tag duschen und das wird alles sehr, sehr viel für mich.

ich freue mich aber, dass ich wieder unterricht bekomme.
mein lehrer macht das ganz gut. er merkt, wenn ich nicht mehr mag und dann plaudern wir und trinken tee. also wir plaudern mehr zusammen, als dass wir musik machen. aber das tut mir gut, so unter gesunden menschen zu sein.

dir wünsche ich auch alles liebe und drücke dich ganz dolle!

viele liebe grüsse von deiner shelley


Optionen Suchen


Themenübersicht