Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo ihr vier lieben,

ich wollte euch antworten, wenn ich zur ruhe gekommen habe und mir deswegen zeit dazu nehme.

aber jetzt muss ich heir was rasch los werden und habe gar nicht noch zeit und kraft, euch zu antworten, was ich aber nachholen will.

nur schon mal ein superliebes danke für die schönen und guten sachen, welche ihr mir geschickt habt!

nun aber mein problem:

was soll ich tun?

gerade vorher am telephon findet mein arzt, ich muss schon nächste, wenn nicht übernächste woche für 6 wochen stationär kommen.

aber ich schaff das nicht und ich wollte eh nicht kommen, obwohl mein spezialist es das letzte mal auch wollte.

ich habe gerade heute morgen beschlossen, mich mit salzbädern zu versuchen aufzubauen, auch wenn ich es fast nicht schaffen werde.
ich war jetzt so total ambitioniert, das alles alleine machen und immer ein wenig aufräumen zu hause, weil das sehr, sehr wichtig ist!
ich kann das doch nicht einfach da liegen lassen bei meinen eltern, wenn ich nicht da bin!

was, wenn die mich wieder die treppe runter werfen im krankenhaus oder ich wieder ins sterben gerate, wenn sie mist machen?

ja und ich schaff das doch nicht, so schnell packen!

ich habe alleine heute morgen, um mich anzuziehen und all das ganze 90 minuten gebraucht!

und wie organisiere ich so schnell jemand, der mich durch die halbe schweiz ins krankenhaus fährt?

und ich will mein studium wirklich schaffen und nicht schon die ersten vorlesungen verpassen.
und meine freundin wollte kommen, um meine diplomarbeit weiter schreibe, während ich daneben sitze.

ich heul fast, weil ich jetzt so hin- und her- gerissen bin.

ich weiss ja, dass ich zu hause eh auch nur rumdümple und das alles keine lösung ist.

aber ich will nie stationär gehen!

und gute leute raten mir auch immer ab davon und es ist ja wirklich bis jetzt immer was passiert.

das einzig positive:

die könnten endlich meinen port benutzen, welcher sonst eh nur vergeblich in mir rumliegt.

shelley maschine.

pumpen wir einfach mal was in sie rein, weil sie ja eh schon den zugang dazu hat...

nur ne dadeln rein, diese ein paar wochen liegen lassen und gut ist.

im krankenhaus kann ich ja keine salzbäder machen, da sind enterobakter cloacae im abwässer und ich bekam schon mal eine sepsis, nachdem ich dort gebatet hatte!
da hatte ich noch keinen schlauch im bauch...

ach du meine neune!

was soll ich machen?

ach ja; ich solle so dringendst sofort schnell hin, weil jetzt gerade eine medizinstudentin, welche kinesiologin ist, dort sei.
und die sei ja so super gut, auch wenn sie erst 23 jahre alt ist, weil ihre mutter schon kinesiologin war und sie das macht seit ihrem 1. lebensjahr durch ihre mutter und die hätte alle kurse besucht und so.

und mein klinikarzt will jetzt so nach klingelingelingelhardt nochmals alles machen wegen kpu und dem.

ich fragte ihn:
ja aber sonst sagen sie auch immer, alle vitamine und teste und therapien seien zu teuer.
werden sie das dann nicht wieder sagen, wenn ich dort bin und dann können wir doch wieder nichts machen?

nein; ich müsse dringend kommen und die kasse würde es ja schion bezahlen - jetzt plötzlich?? - und ich muss mich beeilen, weil diese kinesiologin nur noch 4 wochen da ist und es schon gut wäre, wenn ich sie wenigstens noch 2 wochen erlebt hätte.

aber dabei wollte doch jetzt eh eine sueprgute kinesiologin mit mir anfangen hier zu hause und ich weiss gar nicht, ob ich an so sachen glauben kann, ich fand einfach, dass ich das jetzt mache, weil ich ja wirklich gesund werden will.

was soll ich machen?

ich bin so unter druck und gestresst, weil ich normalerweise schion zum packen 3 monate und sicher nicht eine woche brauche!

ja; ich bin so langsam.
ihr habts gelesen.
für 6 wochen krankenhaus beginne ich normal schon 3 monate vorher mit packen.

meine eltern könnten mir ja helfen.
nö.
können sie nicht.
da verwirrt nur mein hirn noch mehr und ich klapp dann zusammn vor chaos drin.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08

Ich möchte leben

Sonora ist offline
Beiträge: 3.016
Seit: 10.09.08
Hallo, liebe Shelley!

Ich kann gut verstehen, dass du nicht magst! Aber mein erster Impuls, als ich das eben gelesen habe, war, dass das eine echte Chance sein KÖNNTE! Klar kann es sein, dass wieder alles abgeblasen wird vonwegen Kosten und so. Aber vielleicht wird dieses Mal auch alles ganz anders. Wenn die dir so viele Sachen versprochen haben, vielleicht stehen sie ja zu ihrem Wort.

Ich weiß nicht, ob du auf diese Chance verzichten solltest.

Nur so mein Gefühl!

Viele liebe Grüße
Sonora

Ich möchte leben

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Liebe Shelley,

das müßte eigentlich gar keine so harte Nuß sein, wie Du glaubst.
Natürlich, Du wirst sicher um die Nummer schlecht umherkommen.
Bliebe also die Frage, wie man aus einer Miesepeterverantaltung einen entspannten Reparatururlaub zaubert, oder ?

Schau mal,
all die vielen Dinge, die Du Dir so offen von der Seele geschrieben hast,
für dieses Leid gibt es ein natürliches Gegenstück, Freude. Wenn Du nun versuchst,
zu jedem Leid die passende Freud zu finden, nur in Deinem Köppi. Dann versuch zu beschreiben, was Dich dort erwartet...

Wenn Du so in ein Krankenhaus einkehrst, dann strahlst Du diese verstandene Botschaft aus und wirst in allerbesten Händen sein. Es nimmt Angst, bringt Ruhe. Wo Ruhe ist, ist Zeit für Frieden. Wo Frieden ist, ist Leben.


liebe Grüße
Yves

Ich möchte leben

Bibo ist offline
Beiträge: 327
Seit: 19.04.09
Liebe Shelley , du packst das , ganz sicher...du bist stärker als du glaubst.
Viel Glück, vieleicht wird es dir wirklich gut tun, aber das kannst du nur herausfinden indem du diesen weiteren Schritt gehst.
LG

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ach mir passiert immer nur unsinn!

warum ziehe ich das so an?

ich mag das echt nicht mehr!

da ist man mal fröhlich, redet lieb mit jemandem und was ist das ergebnis?
ein blöder unsinn, welcher einem nur wieder stress aufbürdet.

es war so:

im krankenhaus gehe ich doch immer noch zur rolli-werkstatt und lasse mir dort von ergotherapeuten die räder vom rollstuhl aufpumpen.

da war heute also eine therapeutin da.
eine nett, junge, und ich fand sie gleich nett.

wir kamen ins plaudern, weil ich die situation lockern wollte und also erzählte, dass mir mal beim aufpumpen ein volleyball zerplatzt ist, und dass ich seither keine räder mehr aufpumpen kann.

ich meine; wenn ich einen volleyball zum zerplatzen bringe, warum dann auch nicht ein radschlauch?

auf alle fälle waren wir aufgestellt und ich dachte, die welt ist gut, meine räder haben wieder genug luft.

ich habe eben schon viele räder zerschlissen, weil ich immer mit platten rumfahre.
und wie ich fahre...

auf alle fälle dachte ich:
so!
jetzt kann mir nix passieren, die nette therapeutin hat die räder aufgepumpt.

es hat zwar ein komisches geräusch gemacht und ein wenig geholpert, als ich weg fuhr.
ich dachte:
geholpert hat es auch schon und komische geräusche hat es auch schon gemacht.
das legt sich bestimmt wieder.

und wie es sich gelegt hat!

auf dem weg zur strassenbahn - mitten auf der strasse (weil ich wegen zu hohen rampen nicht auf den fussgängerweg hoch kam), da knallte es.

zwar nicht so laut, wie damals auf dem sportplatz, aber alle leute blieben stehen und schauten.

und ich blieb auch stehen.

ja aber weil ich die strassenbahn nicht verpassen wollte, fuhr ich also weiter.
mit einem geplatzten reifen.

in der strassenbahn wollte ich dem rolligeschäft anrufen.

immer nur combox.

irgendwann habe ich es geschaft, eine taste meines telephones zu drücken, welche jetzt mein telephon lahm legte.
ich kann niemandem mehr anrufen.
es heisst immer: tel. abgewisen und ich weiss nicht, was ich jetzt tun kann dagegen.

auf alle fälle kann ich mein telephon jetzt auch vergessen, dabei bin ich drauf angewiesen, weil ich immer anrufe, dass mein vati mich ins haus holen kommt.
alleine schaffe ich das nicht immer so gut.

da war ich also in der strassenbahn.

und weil ja ein reiffen platt war, da hat es mich so mit den kurven hin und her gedreht.
mit dem rolli.
und plötzlich merke ich, dass das zweite rad nicht mehr rollt.
ich kam fast nicht zur tür.
draussen dann, da sah ich das übel:
der reifen vom zweiten rad hat sich weggelöst.

irgendwie schaffte ich es noch vor die haustüre, eilte in mein zimmer ins bett, rief dem rollitechniker an, welcher sagte, er rufe zurück, was er nicht getan hat.
oder ich meine; ich bin eh gleich eingeschlafen.
so kaputt.

wenn meine eltern mich beim reinkommen angesprochen hätten, ich hätte sie einfach angeschnautzt und gesagt: "lasst mich in ruhe!"

die armen zwei.
die wissen ja nicht, dass ich einfach so fertig bin und nix mehr ertrage.

auf alle fälle steht jetzt da unten mein rolli mit einem geplatzten pneu und einem abgelösten reifen.

und ich?

ich muss jetzt das wieder bezahlen!

ich weiss ja nicht mehr, wer die therapeutin war, ich kann nicht beweisen, wer meine räder zu prall machte und ich kann das krankenhaus deswegen nicht verklagen.

und so hocke ich also da mit nem blöden scheissschaden!

jetzt sollte ich morgen vormittag im rolligeschäft anrufen und ich kann nimmer.
am vormittag geht es mir jeden tag so schlecht, dass ich dann nie oder nur in äusserst seltenen ausnahmen telephonieren kann.

ja und die haben eh nur ein ersatzrad für mich an lager und ich habe eben spezielle räder, welche sie immer extra bestellen müssen und das geht am samstag nicht und sonst konnte ich auch mit einem defekten rad noch fahren, aber diesmal geht es gar nimmer.

und dann wollen sie mir gummiräder ohne luft andrehen, weil man mir sowas diffiziles wie lufträder nicht geben kann, aber da habe ich noch mehr schmerzen, weil die weniger federn und ich krepiere so schon fast vor schmerzen, weil ich einen schlechten rolli habe und keinen besseren bekomme und mir niemand hilft, stiftungen für einen besseren zu suchen und so.

ich halts echt nimmer aus!

und jetzt sollte ich noch für ein krankenhaus packen?

wo ich noch rollitechniksachen am hals habe?

ich kann echt nimmer!
ich pack das alles nicht mehr!

und ich will den eltern nicht ein so obertotales chaos hinterlassen, wenn ich 6 wochen stationär gehe.

ja und was, wenn die mich diesmal ganz umbringen im krankenhaus?
sie haben es ja auch schon fast geschaft.
das werde ich nicht ertragen, wenn ich dann so ein chaos hinterlasse!

ich will nicht ins krankenhaus, ich will aufräumen können!

bitte, bitte, gott lass das einen bösen traum sein.
lösche die erinnerungen aller meiner ärzte, was den gedanken, mich stationär zu schicken, anbelangt.
weil dann komme ich glimpflich aus der lage raus.
dann heisst es dann nicht, ich wäre ein therapieverweigerer, würde eh nicht gesund werden wollen, wolle mir nicht helfen lassen und so.
weil das ist es ja nicht.

letzthin habe ich vor mich hingeträumt:

wie schön wäre es, wenn ich mich ins bett legen, den körper dort lassen, und dann mit meinem geist mein ganzes zimmer und die ganze wohnung aufräumen könnte.
dann ginge ich in meinen körper zurück, würde mich aufwecken und siehe da!
um mich alles blitzblank sauber schön.

warum müssen menschen so eingeschränkt sein und so einen dummen körper haben?

mit dem hat man echt nur sowas von ärger!

ich bin echt sowas von froh, wenn menschen keine körper mehr haben.
dann wird das leben mehr spass machen.
denke ich mal.

mein geist macht alles.
in meinem geist ist jedes detail, was ich wohin lege, was ich wann, wo, wie, mache.

nur der körper macht nicht mit.
der hängt einfach da und macht mir nur bösen ärger.

so ein käse das!

ohne körper könnten wir auch fliegen und das wäre alles viel schöner.
ich will fliegen können wie ein weisser adler.

heute nacht sah ich doch bei ripleys einen mann, der wollte auch immer fliegen.
und deswegen liess er die asche seiner leiche durch seine frau in fresbee-scheiben verarbeiten.
jetzt fliegt die asche seiner leiche in form von fresbee durch die gegend.
aber irgendwie würde mir das zu fest weh tun.
weil fresbee-scheiben fallen ja auch auf den boden und schlagen an wände.
hm.
für meinen schrottkörper muss ich mir was besseres ausdenken.

viele grüsse; die shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (14.08.09 um 21:59 Uhr)

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
früher habe ich das gekonnt, was ich mir jetzt wünsche.

schlafend dinge erledigen.

da war ich in so einem zustand, wo ich im bett lag und schlief.
aber trotzden war ich hellwach und es war alles hell um mich.

meine mentalität nahm dann das buch vom nachttischchen.
sie schlug das buch auf, ich schaute mir die seitenzahlen an und begann zu lesen.
und so las ich schlafend meine bücher.

wenn ich dan aufgewacht bin, habe ich nur noch nachkontrollieren müssen.
seite so und so:
genau!
das habe ich schon gelesen, dass muss ich nicht mehr lesen, ich weiss, was da steht.

aber warum kann man in diesem zustand nicht gegenstände bewegen, dass sie dann im materiellen wirklich verstellt sind?

ich meine; meine mentalität bewegt sie ja, aber die materialität verändert sich nicht.

es wäre so traumvoll, wenn man mit der mentalität die materialität verändern könnte.

hm.

ich will wirklich diesen scheisskörper nicht mehr!

aber sterben kann ich erst, wenn ich aufgeräumt habe.

ergo kann ich nicht ins krankenhaus, weil das zu gefährlich ist, nach dem, was ich bisher erleben musste.

mein psychiater fiel das letzte mal auch fast vom stuhl:
"was?
die haben sie mit solchen blutwerten einfach so belassen?
sie hätten auf eine intensivstation in die isolation gehört und 24 stunden run um die uhr bewacht und auch behandelt."
nein.
ich wurde nicht behandelt und mir ging es nur obervoll dreckig.
aber wie gesagt; das ist nicht das einzige, was da abgeht.
die haben mich mit blutwerten entlassen, von denen in jedem lehrbuch steht, dass der betroffene in isolation unter bewachung gehört und auf keinen fall das krankenhaus verlassen darf.
ich bin dann nur gegangen, weil ich merkte:
wenn ich noch länger bleibe, dann überlebe ich das nicht.

also ich halte das nicht aus, wenn ich ins krankenhaus muss, bevor ich aufräumen konnte und so.

und mein testament muss ich ja auch noch schreiben.
das muss man immer machen, bevor man stationär geht.
und natürlich eine patientenverfügung.

ach du meine grüne neune!

ich lande gleich in einer erschöpfungsdepression, wobei ich eigentlich voll fröhlich und glücklich wäre und nicht traurig und ich bin nicht niedergeschlagen oder so.

okay; wenn es kein nervenzusammenbruch ist (ist das eine erschöpfungsdepression), dann werde ich wohl gleich im burn-out landen.
oder - moment.
das geht ja auch nicht.
ich arbeite ja gar nicht, ergo kann ich nicht überarbeitet sein.

es ist einfach alles nur noch zum kotzen!

ich habe wirklich heute morgen früh mir voll ambitioniert ausgeplant, dass ich mich aufpäppeln werde.

mit basen- und salzbädern, floradix und so.

ich wollte mich dazu zwingen, auch wenn ich in der badewanne fast zusammenklappe.
ich dachte, da muss ich durch.
mit fenchel und wasser und dem hundefressnapf für den notfall, hätte ich es schon geschafft.
ich hätte regelmässig puls und temperatur gemessen, damit ich sehe, wo die grenzen sind und rechtzeitig hätte aus der wanne rugeln können.

ja und wenn ich dann ein wenig entgiftet und aufgebaut gewesen wäre, hätte ich mich langsam wieder an leberreinigungen ran gemacht.
weil mein magen-darm-arzt schliesst gallensteine in gallengängen nicht aus und mit der leberkrankheit und den vielen medis, wäre das bestimmt nicht schlecht.

danach oder davor schon, hätte ich mich dann endlich daran gemacht, meine würmer los zu werden.
da bin ich ja schon lange daran und musste es aufgeben, weil ich zu schwach bin, um das noch alles zu machen und überlegen und organisieren.
aber wenn ich mich aufgepeppelt hätte, dann hätte ich das schon geschafft.

ja und dann hätte ich also weiter geschaut.

gerade heute, wo ich wirklich einen plan habe, muss mein krankenhausarzt finden, dass ich unbedingt hin muss.
das sagt er doch nur, weil sie keine patienten haben!
oder warum fand er, dass es kein problem sei, für mich ein bett zu fnden?
sonst ging es auch immer monate, bis endlich das einzige rollizimmer frei war.
oder haben sie die anderen zimmer nun zu rolligängig umgebaut und weil das teuer war, wollen sie jetzt möglichst viele rollifahrer in ihr haus locken?

hey!

irgendwas ist es doch!

oder warum will er sich jetzt plötzlich kümmern und anscheinens plötzlich lösungen finden, für die leeren versprechungen, welche er mir schon seit jahren und bei jedem stationären aufenthalt gab?

ich glaube doch nichts mehr!
es wird doch eh wieder sein, dass er dann findet: zu teuer, zu teuer, zu teuer, mein chef erlaubt es nicht, ich muss schauen, dass ich meinen jobb nicht verliere und, und, und.

und gerade, wo ich das schreibe, denke ich zu wissen, was ich zu tun habe.

ich muss meine feldenkraistherapeutin anrufen.
sie kann mir am besten sagen, warum das haus plötzlich kunden sucht.

ach scheisse alles!

aber die therapeutin ist ein schatz.
ich werde morgen wirklich anrufen und wenn es nichts bringt, habe ich wenigstens wieder mit der lieben frau reden können.
ich mag sie sehr.

ich will sterben.

die shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
ich will sterben, ich will sterben, ich will sterben, ich will nicht für das krankenhaus packen, ich will nicht packen, ich will nicht!

wo ist der rumdäubeli-smiley?

ich bin am rumdeubelen und bald werde ich trotzdem.

mit was soll ich mich erpressen?

wenn ich ins krankenhaus muss, dann werde ich - hm.
mit was soll ich mich fertig machen?

am natürlichsten würde ich sagen:

wenn ich ins krankenhaus gehen muss, dann werde ich gar nichts mehr machen!

aber das geht auch nicht, weil bevor ich stationär ginge, will ich noch viele bücher lesen, damit ich die meiner freundin geben kann.
das muss ich noch erledigen.

eine woche ist wirklich zu kurz!

ich muss noch 12 hefte und drei bücher lesen.
dann noch 4 hör-cd's hören.
dann muss ich noch ein fachbuch überfliegen.
und eben aufräumen.
und packen.
ich muss vorher noch enten füttern gehen, damit ich dann die leere müslidose mitnehmen kann.
die muss ich mitnehmen, weil ich immer zu viel müsli bekomme im krankenhaus und dass dann heim nehme.
ich bezahle schon genug dafür, dass ich fast nichts esse.
da muss ich mir nicht noch das müsli streichen lassen!
ergo füttere ich meine eltern und meine freundin damit - und eben die enten - wenn es zu viel war für alle, und dann die motten dran sind.
ich müsste echt noch so viel machen!
die wollen dann ja auch noch, dass ich alle medis mitnehme.
das heisst, ich muss noch alles ausrechnen, wieviel ich von was brauche und dann packen.
wie krank ist das denn, dass man seine medis selbst ins krankenhaus mitnehmen muss????

also es hat ja wirklich seinen grund, warum ich jeweils 3 monate zum packen brauche, wenn ich wohin fahre.

es trotzt: shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Liebe Shelley,

wie ich schon sagte, du gehst diese Nummer falsch an.
Glaubst, alles würde sich gegen Dich richten.
Doch entscheiden tust nur Du ganz allein.

Deine zerreißenden Emotionen müßten nicht dort befindlich sein.
Etwas das Du in diesem Zustand ändern kannst.
Wenn Du das verstanden hast, dann können wir beide darüber reden,
wie das mit der Materie funktioniert.


liebe Grüße
der Postbote

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo lieber postbote,

also irgendwie denke ich nicht direkt, dass sich alle gegen mich richten.
ich denke nur, dass mir dauernd unsinn passiert, weil ich den wie magisch anzuziehen scheine.
ich gehe lachend, fröhlich durch die welt und dann passiert mist.
wenn ich schmollend durch die welt gehe, dann passiert gar nichts und alles ist einfach nur blöd.

ich denke auch, dass ich es bin, welche in den unsinn gerät.
weil ich entscheide mich ja dafür.
nur fallen die entscheidungen oft schwer.
und ich lasse mich dann schnell beeinflussen.
ich bin geschwächt in meiner entscheidungskraft.
wenn es mir gesundheitlich besser geht, dann kann ich mich auch besser entscheiden.
aber wenn es mir mies geht, dann wäge ich immer so viel ab.

ich denke nicht, dass sich alle gegen mich richten täten.
ich sehe schon, dass mir menschen helfen wollen.
aber es ist schon so viel mist passiert, wenn ich mir helfen liess, dass ich langsam das vertrauen verlor.
durch das verlorene vertrauen verschliesse ich mich.
und das macht dann den anschein, dass ich denken würde, es würden sich alle gegen mich richten.
dabei sind es nur böse erfahrungen, welche ich durch mein vertrauen, gemacht habe.

das mit den emotionen habe ich gerade nicht ganz verstanden:
sie müssten nicht "dort" befindlich sein.
was meinst du mit "dort"?
wo sit "dort"?
wo müssten meine zerreissenden emotionen nicht befindlich sein?
meinst du, in der zerrissenheit?
und wie bekomme ich meine emotionen aus der zerrissenheit heraus, wo ich hin- und her-gerissen bin, weil ich schlecht entscheiden kann, da ich oft dachte, ich hätte mich für etwas gutes entschieden und dann war es vielleicht für meinen späteren werdegang gut, aber nicht für meine momentane bequemlichkeit?

wie kann ich "es" in diesem zustand ändern?

- das "es" verstehe ich nicht ganz, weil ich nicht weiss, wo das "dort" war.

ich freue mich, wenn wir darüber reden können, wie das mit der materie funktioniert!
aber ich habe "das" (was?) noch nicht ganz verstanden und wäre die sehr verbunden, wenn du mir noch ein wenig nachhilfe geben könntest, bitteschön!

ich bin blond.

also was ich noch schrieb wegen dem im mentalen zustand materielle bücher lesen zu können:
das konnte ich nur, als mein bauch sehr krank war, und meine seele deswegen nicht in ihn hineingehen konnte.
da lebte ich zwischen körper und der hülle, welche etwa einen meter um unseren körper ist.
so ging irgendwie mein geist auf spaziergang, weil er sich ja im bauch nicht wohl fühlte.
und auf diesem spaziergang fand er eben, er könne ja die bücher lesen, welche ich im wachzustand nicht mehr lesen konnte, da ich zu starke schmerzen hatte und zu wenig bei mir war.

aber das war früher.

ich will auch nicht mehr in dieses zwischen traum und realität leben gelangen.
weil es bei mir auf grund von krankheit nicht gezielt gewollt passierte.

viele lebe grüsse und danke deiner worte; deine shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht