Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich glaubs ja nicht und ich weiss echt nimmer, was machen!

da haben sie im krankenhaus doch aspergillus im blut gefunden.
der arzt fand, das sei gefährlich, gerade da ich schon seit monaten bis jahren ein antipilzmittel nehme und dieser aspergillus darauf resistent zu sein scheint.
bei geschwächtem immunsystem könne aspergillus sogar tödlich enden, doch die therapie dagegen sei zu teuer, ich könne sie nicht bekommen, zumal die gefahr besteht, dass dann der aspergillus auf eine andere therapie auch noch resistent wird.

gut.
aspergillus ist gefährlich, doch ihn zu behandeln ist zu teuer und zu gefährlich.

nun ruft gerade mein spezialist an.
ich hätte candida im darm, trotz dem fluconazol.
also sei candida nun auch schon resistent darauf.
der spezialist wird jetzt ein resistogramm machen lassen und dann bekomme ich ein anderes mittel dagegen.
(mein eigenes problem, meine sorge und meine angst: was passiert, wenn dann candida darauf auch noch resistent wird?)

da ich also ein neues antipilzmittel bekommen soll und sich niemand um meinen aspergillus kümmert, spreche ich beim spezialisten die folgende frage beim spezialisten an:
können wir bitte in diesem zusammenhang gleich noch den aspergillus behandeln?

nein!
das können wir nicht.
weil der spezialist hat kein aspergillus gefunden.
im darm sei kein aspergillus und wenn das ein anderer arzt im blut gefunden hat, soll der andere arzt das behandeln.
mein spezialist könne nicht behandeln, was er nicht gefunden hat.

ich bin nur noch verzweifelt und finde:
dieser arzt war im krankenhaus und ich bin jetzt nicht im krankenhaus und habe wirklich niemanden, der meinen aspergillus therapiert!
ob mein spezialist denn die blutwerte vom krankenhaus nicht bekommen hat.

ich fühle mich echt sowas von verarscht und abgeschoben!

war es das wirklich?

da kommen sie mit gefährlich und tödlich, therapieren nicht, der nächste arzt schiebt mich ab, ein weiterer arzt fühlt sich nicht verantwortlich und ich hänge da und kann nix tun.

ich habe auch echt langsam schiss.

zuerst dachte ich, dass nur aspergillus resistent gegen fluconazol ist.
und jetzt?
jetzt ist es der candida auch schon.
geschweige den von den hautpilzen, die mir eh wurscht sind, da ich noch nie daran gestorben bin und sie nur als schönheitsproblem betrachte.

ich weiss wirklich nicht mehr was machen!

ich wollte mich schon von allem trennen.
von all dem zeugs.
doch wenn ich das mache, breche ich zusammen und komme fast nicht mehr raus.

ich kann nicht mehr.

ich bekomme angst um meinen körper.
ich war so doof.
da bekomme ich einen einigermassen noch akzeptablen körper, den ich doch noch bis jetzt halten konnte.
und was mache ich?
ich gehe zu ärzten und lasse ihn noch vollends zerstören.

ich habe auch so schiss wegen meiner blase.
ich sehe oft so bilder von einer geschrumpelter blase von mir.
das ist nicht gut.
früher sah ich meine organe immer jung, schön, frisch und gesund vor mir.
das ist gut, wenn man so positive dinge sieht.
ich meine; wegen der macht unseres unterbewusstseins.
aber jetzt?
die bilder der geschrumpelten blase kommen einfach.
ich meine; meine wurde ja nun schon über ein jhr nicht mehr benutzt und ich - ich schaffe es alles nicht mehr.

ich will sterben, wenn ich nicht entlich ne fahrkarte zum ersatzteillager für neue körper bekomme.
nicht mal da schaut gott, dass ich endlich ein stückchen nach vorne rücke in der warteschlaufe für neue körper.

wenn ich gestorben bin, dann bekomme ich nen neuen körper.
aber irgendwie will ich ja dieses leben zu ende bringen und es nicht auf kosten eines neuen körpers verspielen.

blablabla.

ich bin echt fertig mit allem.

ich komme mir vor, als würde ich stürzen.
nun bräuchte ich nur noch jemanden, der mich auffängt.

ich meine; mein schutzengel fängt mich ja schon auf.
aber er hat halt auch nicht die kompetenz, so das alles was so um die materie geht, wirklich eingreiffend zu verbessern.
er kann mich begleiten und stützen.
doch ich habe das gefühl, ich bräuchte wirklich mal eine dicke, grosse matte, damit ich weich falle.

ich geh mal zur feuerwehr.
vielleicht hängen die mir ein netz auf, damit ich heil landen kann.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (18.12.08 um 09:10 Uhr)

Ich möchte leben

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo shelley,

lass dich nicht verrückt machen wegen der einmaligen Diagnose.
Hier ein Link zu Aspergillus und seinen eventuellen Ursachen.

Hofmuehlapo News Area

Man kann auch auf anderem Wege versuchen etwas zu unternehmen.
Hier im Forum war einmal eine Frau die ihre jahrelange Pilzerkrankung Homöopatisch wegbekommen hat.

Hier noch ein Link von der Selbsthilfegruppe Berlin

Selbsthilfegruppe fr Pilzerkrankungen und chronische Mdigkeit Berlin

Grüsse von Juliette

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich kann nicht schlafen, sollte es aber dringend tun können, damit ich den heutigen tag irgendwie überstehe.
ach mist.

aber ich habe so viele gedanken im kopf.

also.
ich sollte es schaffen, von allen medis los kommen.
und dann auf natürliche weise, das alles wieder in ordnung bringen.

ich hätte sogar meinen ungaren-arzt, der könnte mich ein wenig unterstützen.
auffangen und so, könnte er nicht.
weil er mit so einer situation - wie alle anderen ja auch - überfordert ist.
doch als ich noch zu ihm konnte, durfte ich mit ihm reden und dann bekamen wir immer was zustande, das mir auch half.

bei ihm könnte ich ozontherapie machen lassen, sanum-dinger und kräuter, welche ich für positiv empfinde, bekommen.

eigentlich wäre das sowas in die richtung, was nun wohl das richtige wäre.

nun aber die drei abers:

- ich schaffe den weg fast nicht hin zum ungaren.
- ich habe kein geld mehr für alles, was er anbietet.
- ich habe keine kraft mehr, selbst zu wissen, was das richtige für mich ist, pläne aufzustellen und diese auch umzusetzen.

gut wäre es gewesen, wenn die im krankenhaus das alles hätten machen können.
doch so anthroposophen wissen ja schon mal gar nicht, wie man infektionen, geschweige den pilze behandelt.
sonst wäre es ja schon sehr gut gewesen dort.
aber ich musste ja sogar frühzeitig heim, weil es immer schlechter ging.
besser wars auch, weil wir dann keine verlängerung der kostengutschrift verlangen mussten.
das macht bei der kasse nie so einen guten eindruck.

ich habe wirklich ein problem.
ich bekomme immer mehr antibiotika wegen den blaseninfekten.
ja und die bekomme ich ja nicht los, so lange noch der katheter liegt.
doch den bekomme ich nicht los, so lange ich so krank bin.
und so lange ich ihn nicht los bin, bleibe ich so krank.

meine idée wäre, dass es mir besser ginge und ich so das dumme ding vielleicht los werden könnte.

aber wie soll es mir besser gehen, wenn ich die resitenten pilze nicht los werde und statt dessen nun schon drei verschiedene antibiotika - insgesamt 10 antibiotika-tabletten im tag - bekomme wegen der blase und den resistenten keimen, die sich nun gebildet haben?

die einstichstelle ist doch auch voll enzündet und das wird nicht besser, wenn ich nur so wenig verbandswechsel habe.

da sollte ich doch alle 4 wochen wegen infektionsdisposition den katheter wechseln lassen, doch der urologe macht es wegen der entzündung nicht.
statt dessen gibt er mir wieder ein neues antibiotikum, ohne auch nur den keim und die resistenzlage zu testen.
er findet, ich solle das nehmen, damit die entzündung weg geht.
ja und wenn die weg ist, dann können wir den wechsel vornehmen.

hat er aber vergessen, dass ich ja schon so viele antibiotika bekomme und trotzdem die entzündung habe?
wird er den katheter also nie mehr wechseln und die infektionen brodeln dann nur so vor sich hin?

ich bin echt überfordert mit der situation, aber meine ärzte anscheinend auch.

die blasenkräuter habe ich schon alle durch, kann sie gar nicht mehr bezahlen und ganz helfen sie auch nicht.
also kommen die antibiotika, weil die bezahlt werden.
und dann kommen die pilze.

mist.
ich drehe mich im kreis.
mir wird schwindelig.



ja und was mache ich heute?

ohne geschlafen zu haben?

ich konnte zwar in der nacht ein wenig schlafen, doch nicht gut und nur kurz.

mir wird langsam alles egal.
ich werde wohl ritalin nehmen, damit ich nur ein bisschen was leisten kann.
auf ein wenig mehr chemie kommt es bestimmt nicht mehr an.

eine ratlos shelley grüsst
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo juliette,

sorry, dass ich nicht auf dein post einging.
unsere beiden beiträge mussten sich gekreuzt haben.
also ich mag jetzt auch nicht mehr alles lesen, denn in einer minute klingen meine wecker und dann muss ich machen, damit ich es irgendwie an die hochschule schaffe.

eines sage ich dir!

wenn ich gesund sein werde, dann gehe ich ins orchester und werde alle requien, die es gibt, durchspielen.
ich weiss noch nicht, mit welchem instrument, aber das ist auch nebensache.
es ist einfach so schön, da im kasten zu sein und rundum die musik zu erleben.
das schönste daran:
man hofft immer, damit anderen menschen eine freude zu bereiten.

ja und wegen dem post auf der letzten seite mit placido domingo und dem hosanna:

also ich würde dommingo ja nicht so mögen.
bzw. alle drei tenöre würde ich nicht mögen.

doch vor vielen jahren war doch "wetten dass..." in unserer stadt.
da kamen dann die drei tenöre, um sowas kleines auf weihnachten zu singen.
und wie das so ist, brauchten sie ein playback-orchester.
ja und wie das auch war, hatte ich das glück, gerade in dem orchester zu sein, welches dazu angagiert wurde.
so lernte ich also die drei tenöre hinter der kulisse kennen.
das war voll lustig.
von daher weiss ich auch noch, dass ich den domingo voll nett fand.
der hat sich sogar herabgelassen und mit uns geplaudert.
der pavarotti war echt eingebildet und unfreundlich.
ja und der carreras der war einfach nur scheu und getraute irgendwie nix sagen, sondern schaute nur so verloren herum.

seit ich diese männer so erlebt habe, kann ich sogar ihre musik hören.
vorher machte ich das nie.

und blablabla.
ich muss machen, meine wecker haben gerade geklingelt.
nur einer lässt noch auf sich warten.
vielleicht schlafe ich doch ne runde und hoffe, mutti vergisst nicht, mich zu wecken.

liebe grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Karolus ist offline
Beiträge: 1.941
Seit: 29.05.08
Hallo Shelley,

ich habe grad mit Bestürzung gelesen, wie es Dir geht und dass bei Dir schlumedizinisch Aspergillus gefunden wurde.
Ich wünsch Dir von Herzen viel Kraft und eine besser werdende Gesundheit.

Hast Du schon mal Kontakt zur SHG für Pilzerkrankungen u.a. in Berlin aufgenommen?
Selbsthilfegruppe fr Pilzerkrankungen und chronische Mdigkeit Berlin

Die Leiterin ist mitunter etwas schwierig zu handeln, trotzdem hat mir diese Frau und die Gruppe sehr geholfen bei meinen Schimmelpilzproblemen. Deren Ansatz unterscheidet sich von der zur Zeit herrschenden schulmedizinischen Sichtweise teilweise stark.
Nach dieser SHG führen insb. Antipilzmittel zur einer extremen Schwächung des Immunsystems und langfristig zu steigen Aspergillus-Antikörperwerten im Serum. Sie meinen dass, Antipilzmittel in Verbindung mit Pilzen sog. Mykotoxine bilden, die u.a. sehr immunschädigend sind. Daraufhin sollen IgG-Antikörper gegen Aspergillen als Folge einer endogenen (beispielsweise durch nichtindizierte Medikamente hervorgerufene) Mykotoxikose steigen.
Ich habe deren Therapie jahrelang gemacht, was mir geholfen hat. Die mich damals behandelnde Ärzte konnten mit dieser Therapie nichts anfangen. Kurioserweise meinen aber jetzt einige Ärzte (ich sag mal salopp: der Teil der HWS-Forschungselite in Deutschland, bei dem ich war und die ich aber leider erst recht spät gefunden habe), dass genau diese SHG-Therapie mir geholfen habe. Dr. habil. Kuklinski (erforscht die Folgen u.Therapie des HWS-Traumas) erklärte mir ein wenig, warum mir diese SHG-Therapie geholfen habe (Dr. K.: "Was für ein Glück, dass Sie diese Gruppe gefunden haben. Das hat Ihnen doch kein Arzt gesagt. Das haben Sie doch bestimmt selbst recherchiert. - Genauso war's.) und warum mir die damalige schulmedizinische Behandlung (Cortison) geschadet habe.

Lies Dich doch bitte mal in die Homepage dieser Gruppe ein. Das ist leider nicht leicht verständlich und auch nicht immer optimal dargestellt. Ich halte den wissenschaftlichen Gehalt dieses Ansatzes für wesentlich realistischer und therapeutisch effektiver als die schulmedzinische Behandlung vor ca. 10 Jahren. Dies hat verschiedene Gründe, beispielsweise den, dass man vermuten kann, dass die Pharmaindustrie das Risiko, dass bestimmte Medikamente (bespielsweise Antipilzmittel) selber Mykotoxine beinhalten können bzw. bei ihrer Reaktion mit den zu bekämpfenden Pilzen Mykotoxine enstehen, nicht in der nötigen Offenheit und Redlichkeit kommuniziert.

LG und von Herzen alles GUte
Karolus
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Geändert von Karolus (18.12.08 um 18:25 Uhr)

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo karolus,

sorry, dass ich erst jetzt antworte.
ich komme mal nicht mit der leier, es ginge mir schlecht, blabla.
momentan gibt es fast nix anderes mehr.
die letzten tage konnte ich wenigstens stundenweise viel schlafen und dazwischen mag ich halt auch nicht so am laptop sein.

also mal danke für deinen beitrag!
das ist sehr lieb von dir!

bitte entschuldige aber, dass ich noch nicht alles aufnehmen konnte.
es war gerade ein wenig viel fachinformation auf einem haufen.

deinen link habe ich auch geöffnet, ein wenig rumgeklickt, doch ist es mir zu viel text.

aber ich wollte dich fragen, ob du mir mit tipps helfen könntest?

als ich gestern so die decke anstarrte im bett, dachte ich, das geht so wirklich nicht, weil mein bauch fast platzt.
mein arzt gibt mir bestimmt nur das nächste chemische antipilzmittel, weil ja die dinger auf fluconazol resistent sind.

also jetzt habe ich mir ein programm aufgestellt, habe fragen dazu und würde gerne deine meinung hören.
du kennst dich doch ein wenig aus damit?
nicht?

also zuerst will ich jetzt eine woche versuchen, den darm ein wenig dauber kriegen und schon mal erste dinge gegen die pilze machen.
den darm sauber bekomme ich wohl nicht, da ich immer noch so heisshunger auf zucker und kohlenhydrate habe.

ich nehme jetzt also mal täglich:

- 1 liter lapacho-tee (der soll doch gut sein als begleitung einer antipilztherapie?)
- 2 mal tgl. 10 tropfen grapefruitkernextrakt.

nach einer woche etwa will ich folgendes machen:

- 3 mal 8 tropfen pefrakehl
- 3 mal 8 tropfen notakehl
- 3 mal 8 tropfen albicansan

- 1 exmykehl täglich.

ist das eine überdosis, wenn ich die tropfen nehme und zusätzlich noch exmykehl?

ich hoffe, meine tropfen reichen noch genug lange, ich habe nicht mehr so viele und weiss nicht, ob ich es mir vom finanzielen leisten kann, neue zu kaufen.

weiter würde ich gerne noch nigersan nehmen, weil ich doch auch den fluconazolresistenten aspergillus habe.
aber leider habe ich das mittel nicht und weiss auch gerade nicht, wie ich dran komme.

ich fand aber noch einen mini-resten von:

- aspergillus niger

und:

- mucor racemosus comp.

ich habe nur noch ganz wenig, will es aufbrauchen, weiss aber nicht, wie dosieren.

ich fand auch noch von similasan monilia albicans.
aber eigentlich weiss ich ja nicht, ob ich monilia oder andere candida habe.
vielleicht sollte ich warten, bis ich die laborbefunde vor mir habe?

ich nahm aber dann gestern doch ein globuli monilia albicans aber in potenz c 200.
eigentlich steht auf dem gläschen, einmaldosis mit 4 globili.
aber ich weiss ja nicht; diesmal habe ich es ja nicht vom arzt.
aber angesichts dessen, da ich keinen arzt mehr habe, der mir so natürliche sachen macht?
und die, die es machen würden, machen es nicht, weil sie meine finanzlage kennen.

mein gefühl sagte mir auch, dass ich vielleicht was unterstützendes zum ausleiten der pilzgifte, die ja beim abtöten anfallen, nehmen sollte.

weisst du, ob da okoubaka was wäre?

oder soll ich lieber spirulina nehmen?

ich weiss nicht.

chlorella habe ich auch noch irgendwo.

was meinst du?

ich frage mich auch, ob meine nieren das noch lange durch macht.
ich nehme schon bärentraubenblättertee.
soll ich vielleicht noch irgendwie brenessel nehmen oder birke?
aber wo ich schon so viel trinke.
ich weiss nicht.

ich möchte das zeugs wirklich los werden, weil ich mich wirklich richtig unwohl fühle.

ach ja;
ich wollte dich noch fragen, ob du noch andere tipps hast.
ob es noch ein anderes kraut gibt, das mir helfen könnte.

ich muss ja die antibiotika weiter nehmen gegen die blaseninfektion.
ich habe ein wenig angst, die pilzmittel so nur für die katz zu nehmen, aber los werden muss ich sie.
antibiotika hin oder her.

ich bin also sehr dankbar um tipps, welche ich für meinen plan noch brauchen kann!

liebe grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich habe gerade per post das rezept meines arztes bekommen.

fluconazol soll ich also aufhören, weil es eh nix bringt.

dafür bekomme ich jetzt ampho moronal und eine woche soll ich das antibiotikum aufhören.

ich hoffe, dass ich so die pilze los werde.

und noch mehr hoffe ich, dass sie nicht auch noch auf das ampho moronal resistent werden.
das ist echt alle nicht mehr schön!
ich finde immer mehr, dass die warnungen vor resistenten zu wenig ernst genommen werden.

liebe grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.718
Seit: 10.01.04
Hallo Shelley,

wie sind denn aspergillus niger und mucor racemosus festgestellt worden?

Gruss,
Uta

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo uta,

für den aspergillus-test haben sie mir blut abgezapft und in ein labor geschickt.

was mucor ist, weiss ich nicht, aber es ist zusammen mit aspergillus niger in einem sanum-mittel, das ich noch habe.

viele grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Ich möchte leben

Karolus ist offline
Beiträge: 1.941
Seit: 29.05.08
Hallo Shelley,

könntest Du es bitte genau nachschlagen. Was wurde genau gemessen (Toxinkonzentration?, Antikörper?, welche?, Wie hoch waren Deine Werte, wie hoch die Grenz-/Referenzwerte?, Wie interpretiert das Dein behandelnder Arzt, der Deine Krankengeschichte kennt?).

Ich werde leider erst nach Weihnachten etwas ausführlicher antworten können. Falls Du die Kraft und Konzentration hast, ließ Dir doch bitte die Seite dieser SHG genau durch und überlege, ob Du dich da wiederfindest.

Erst einmal ein frohes Weihnachtsfest und viel Gesundheit uns allen
Karolus
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Geändert von Karolus (23.12.08 um 23:42 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht