Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
hoffentlich rutscht der nachwuchs nicht durch den kaefig und landet in deinem bett.

da wirst du dann den grillengesang mit deinem horn uebertoenen muessen.

viel spass mit nachwuchs.
cassandra

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe cassandra,

du hast mich mal nach dem von der krankenschwester verursachten sturz in der klinik nachgefragt.

ich versprach, dir die sache genau zu schildern.

also; es war so:

ich war draussen.
die türe vom restaurant war zu, über den haupteingang kann man mit dem rollstuhl nicht rein und so versuchte ich es über die urologie.
die türe dort ist am abend zu und so musste ich klingeln.
ich klingelte also, da ertönte die stimme der schwester:
"ja wir haben gerade viel stress und viel zu tun."
und ich: "aber bitte, ich will rein und alle türen sind zu."

während ich vor der türe wartete, ging diese auf und eine putzfrau kam raus.
so konnte ich also doch ohne die schwester rein.

ich stand oben an der treppe und wollte also den rollstuhllift holen, damit ich hoch auf station gehen kann.

der rollstuhllift muss irgendwie falsch arretiert worden sein, so dass ich ihn von oben nicht hoch holen konnte.
ich dachte: "okay; die schwester kommt eh unr kann mir helfen."

doch da kam eine putzfrau.
ich bat sie, mir den lift hochzubringen, was sie auch tat.
sie half mir, die klappe runter zu machen und ich konnte auf den lift drauf fahren.
die arretierung machten wir auch zu, so dass ich nur noch losfahren konnte.

doch da kam in eile die schwester, motze rum, sie hätten stress und sie sei in eile und der gleichen.

ich habe den gerade den stromknopf meines rollstuhles ausgeschalten, so dass auch wirklich nichts passieren kann und ich mit dem lift runterfahren kann.

doch da hängte sich die krankenschwester über mich, fingerte am lift rum, ich fragte mich warum, und was das soll, doch sie machte weiter.
auf einmal löste sie die arretierung vorne am lift, damit man nicht vorne rausfallen kann.
gleichzeitig hängte sie sich so fest über meinen rollstuhl und so halb über mich, dass sich der strom meines rollstuhles wieder anschaltete.
weiter wurde durch die manipulationen der schwester, der steurknopf auf vollgas gestellt.

da die schwester ja gerade die klappe vorne aufmachte, welche eigentlich dafür sorgt, dass man nicht vom lift stürzt, rollte der rollstuhl also vom lift nach vorne.

durch den schwung vom fahrenden rolli und das nach vorne kippen, spickte ich also vorne raus und flog durch die luft.

die putzfrau, welche ja noch daneben stand, hilt mich an der rechten schulter fest, wo ja noch die nadel im frisch operierten port à cath steckte.
dank dem mich die putzfrau ein wenig hielt, stürzte ich nicht so fest.
doch ich prallte an die wand - mir war kurz - etwa in sekundenschnelle - schwarz vor augen, doch schon beim aufprall auf das kinn, die linke hand und auf die knie und irgendwie noch auf den bauch, wo ja mein suprapubischer katheter sitzt, war mir nicht mehr schwarz.

anscheinend habe die schwester noch den rollstuhl irgendwie gehalten, doch defekt war er ja trotzdem.
hätte sie ihn nicht gehalten, wäre er aber wahrscheinlich auf mir drauf gelandet, was ja nicht so toll gewesen wäre.

die schwester hatte danach so einen schock, dass sie mich nicht mehr hoch auf station bringen konnte und den kollegen rief.

wo sie doch so stress und zu wenig zeit hatten, mir überhaupt zu helfen....

weil es ja sonntag abend war, hat also am nächsten tag eine schwester im rollstuhl geschäft angerufen, damit sie kommen und meinen rolli flicken.
die kosten würden natürlich auf das haus gehen, da ich ja auf eindeutiges verschulden der schwester stürzte.
bevor sie da war, ging alles gut.
also so ist das gegangen.

diese schwester kam dann also am montag extra aus ihrem freien tag, weil sie so die krise hatte und wissen wollte, wie es mir geht.
sie versprach auch, mir ein neues unterhemd zu kaufen, weil beim sturz meins kaputt ging.
natürlich hat sie das dann nicht gemacht, doch die chefschwester fand, es das geld ginge auch auf die rechnung des unfalles.
weder ich noch das geschäft bekamen bis jetzt das geld.

hast du noch weitere fragen?

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
hab ich noch weitere fragen ?
also, das war sonntag abend.
wie lange hast du anschliessend erbrochen,und hat man dir dabei geholfen und dich untersucht?
hast du die naechste infusion ohne untersuchung dann bekommen und wann?
denn inzwischen hat ja deine hausaerztin einige tage spaeter eine ziemliche gehirnerschuetterung festgestellt sagtest du.
wann war DIE !!!! infusion ? man hat dich mit gehirnerschuetterung ohne aufsicht anschliessend mit der infusion allein gelassen?

einige andere punkte kann ich noch in deine erinnerung einfuegen,wenn du moechtest,dazu musst du dich aber erst aeussern!!!

lass dir den ganzen sachverhalt noch mal sehr genau durch den kopf gehen.
selbst, wenn man es hinstellen kann,dass es dein verschulden war, dass du gestuerzt warst, du warst verletzt,dafuer sind zeugen und man hat dich NICHT ANSCHLIESSEND BEHANDELT, sondern dich anschliessend alleine KOTZEN lassen !!!

mhmm, wie nennt man solche behandlung im gesundheitswesen ?
das vorletzte mal hat man dich dort ja auch beinah abkratzen lassen.
wer von deinen docs wird denn da nicht schlau, dich dort immer wieder hinzuschicken?

vielleicht hilft dir diese gedankenreihe in deinem weiteren vorgehen.
aus dem grund wollte ich es genau wissen, da ich ja, du weisst schon was !

gruess dich lieb
cassandra

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo cassandra,

also ich versuche dir so genau wie möglich zu antworten:

nachdem ich also wieder im zimmer war, kam die ärztin, die gerade hintergrundsdienst hatte.
ich habe ihr gesagt, dass meine kopfschmerzen viel, viel schlimmer sind und ich noch so zittrig bin.

dann am montag war ich immer noch so zittrig und hatte noch mehr kopfschmerzen, weswegen ich eine spritze verlangte.

am dienstag war es auch noch nicht besser mit dem schwindel und so.
ich brauchte wieder eine kopfschmerzspritze.

wann das mit den absenzen los ging, weiss ich nicht mehr genau.
am montag oder dienstag.
denn ich weiss noch, wie ich dem arzt am mittwoch sagte, dass mit mir etwas nicht mehr stimmt, dass ich wieder oft zusammenklappe und so.

therapien bekam ich normal weiter.
ich schaffte es zwar fast nicht mehr hin und her wegen kopfschmerzen und dem schwindel, doch ging ich trotzdem, weil ich ja nicht wusste, was los ist.

am mittwoch dann, begann das mit dem erbrechen.
das habe ich dem arzt auch gesagt, dass ich wieder erbrechen muss.

ich weiss nicht, ob ich es schon geschrieben habe.
doch ich musste ja bis 5 stunden am stück erbrechen.
ich hatte praktisch jeden tag so einen schub.
manchmal ging es auch kürzer.

ich weiss nicht, ob ich das geschrieben habe, wo ich dann mal wegen dem erbrechen die schwester rief, weil ich es fast nicht mehr vom bett zur toilette schaffte, und sie mich da etwa ganze 90 minuten warten liessen.
das war aber erst die woche darauf.

das erste mal mit einem grösseren epianfall als einer absenz zusammengebrochen, bin ich dann am freitag.
da, wo mich die schwester im rollstuhl eingeklemmt, zwischen rolli und bett am boden hängend, liegen liess.
sie sei in meinem zimmer gewesen und fand nur, ob es gemütlich se und ging wieder.
sie gab es nach der sache gegenüber ihrer kollegin in meinem zimmer zu.
ich habe mich eben beschwert, weil ich deswegen die physiotherapie verpasst habe.
der physiotherapeut hat mich zwar angerufen, doch konnte ich ja nicht mehr aufstehe und zum telephon greiffen.
ich konnte auch nicht der schwester klingeln, weil ich es auch nicht an die glocke schaffte.
nachdem ich mich endlich aus dieser lage befreien konnte, war meine physio schon vorbei.

untersucht hat mich kein arzt.

mein arzt war dann in der zweiten woche nach dem sturz auf fortbildung und sein kollege fand nur, er müsse mich beobachten und in mich hineinfühlen.

dies, als ich es fast nicht zu ihm ins zimmer schaffte, weil ich so lange und viel erbrechen musste.
ich lag also zuckend und hechelnd mit schrecklichen kopfschmerzen auf seiner liege, immer wieder halb einschlafend und er war nur sauer, weil ich so kurzangebunden auf seine fragen nach meiner kindheit geantwortet habe.

das mittel, welches er mir gegen die schlimmen kopfschmerzen empfohlen hat, kam erst letzte woche mit der post zu mir nach hause.
doch jetzt brauche ich es ja nicht mehr, da ich meine gehirnerschütterung ausgeruht habe.

die infusionen bekam ich jeden tag.
die nächste alo schon am montag nach dem sturz.

in der zweiten woche nach dem sturz dann ging mir plötzlich ein licht auf, dass ich ja seit dem sturz so komische symptome habe.
da habe ich dann meine hausärztin angerufen und sie sagte, dass dies durchaus fast nichts anderes als eine gehirnerschütterung sein kann.
sie sagte, dass diese absenzen fökale anfälle seien, und ob und warum kein arzt mich da weiter untersucht hat.
dass sie fand, sie würden mich nur nicht untersuchen, damit sie ihre schuld nicht belegen müssen, etc., möchte ich hier nicht schreiben, denn ich kann nicht wortwörtlich wiedergeben, was sie gesagt hat und weiss auch nicht, ob sie es so toll fände, wenn ich ihre worte hier weiter gebe.

wann DIE infusion war, muss ich in meinem chatverlauf nachschauen.
ich werde dir die angabe gleich noch schreiben.

wie gesagt; ich bin allem positiven gegenüber, was die klinik mir gibt und für mich tut, sehr dankbar.

zum negativen möchte ich mich lieber nicht äussern.
jeder macht fehler.
was ich aber nicht akzeptieren kann, sind vertuschung und lügen.

da, wo ich 2005 im sterben lag, war es ja auch, weil sie unsauber gearbeitet haben und nicht auf michhörten, als ich sagte, es sei eiter an der einstichstelle vom port und täte sehr weh.

heute schieben sie die sache auch mir in die schuhe und sagen, ich hätte am port rummanipuliert, was nicht der wahrheit entspricht.

meine ärzte schicken mich immer wieder hin, weil halt einfach die therapien sehr gut sind.

ich habe dort den besten physiotherapeuten.
die feldenkraistherapeutin ist klasse.
der craniosacralarzt ist der beste in der ganzen schweiz.
auch die vitamin- und anderen infusionen wären gut.
die ozontherapie haben sie bei mir zwar gestrichen, weil es ja durch die armvenen nicht mehr ging.
in den port bekam ich sie dann nicht mehr, weil mein arzt zu viel dinge am hals hatte mit mir und es dann nicht mehr reichte, sie wieder anzusetzen, bevor er ging.
die aushilfe dann fand, er könne das jetzt auch nicht machen einfach so ohne rücksprache mit meinem richtigen arzt.

im januar ging es mir ja auch viel besser, weil mir die therapien im letzten jahr in der klinik sehr geholfen haben.

diesmal half es nicht wirklich was, weil...
der suprapubische, die port-op, die gehirnerschütterung und vielleicht eine andere medikation erlaubten es einfach nicht, mich besser hinzukriegen.

ich weiss bald nicht mehr weiter.

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo cassandra,

am 29. august war die op, am 02. september hast du zugekuckt, wie der port angestochen wurde.
doch ich wurde schon vorher angestochen.

mein arzt sagte ja, ich müsse täglich eine neue nadel bekommen.
ich aber fand das zu viel und wollte den kopromiss, einfach vor dem duschtag die nadel raus und nach dem duschen eine neue reinzutun.

fazit war, dass die schwestern rumtratschten, ich hätte täglich eine neue nadel gewollt, was auch gelogen ist.
es war mein arzt, der das wollte und nicht ich!

aber egal.
sofern es keine konsequenzen hat, sollen sie ihren quatsch rumtratschen, wenn sie nichts gescheiteres zu tun haben, wo die patienten immer so lange auf sie warten müssen.

ich bin in der tat nicht die einzige, die das gemerkt hat.

sämtliche andere patienten beschweren sich und meine freundin hat die klinik ja auch unter anderem deswegen angezeigt.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
hi shelley,

das heisst also:am montag hab ich dann auf deiner web-camera zugeschaut.

wollte mich nur vergewissern,ich kann das datum auch auf meinem messi sehen.
leider kann man ja von der camera selbst nichts ins archiv tun,was ich gesehen habe,ist also NUR MEIN WORT.

du warst auf messi und sagtest sofort: nimm schnell camera, schwester hat handschuh vergessen,kommt zurueck.

meine erste frage:
hatte sie die handschuhe an als sie kam?
ist wichtig,
denn wenn sie die handschuh nicht erst aus der verpackung nimmt nachdem sie sich in DEINEM zimmer die haende waescht ehe sie deinen port anfasst schuetzt sie sich zwar, aber dir dreht sie die keime an,die sie auf dem weg zu dir angefasst hat und wie ein chirurg mit hochgehaltenen haenden wird sie ja nicht kommen, oder doch?

danach hab ich gesehen,wie sie dich auf dem bauch hat rumkriechen lassen von einer seite zur anderen.du hast mich auf der camera angeschaut und dein gesicht war so schmerzverzogen,dass es mir in die daerme gezogen ist. mit katheter,mit nadel und port unmoegliche behandlung.
nach 6 jahren krebs im haus haben wir beigebracht bekommen wie man das macht. wenn die schwester stark genug ist, unterm po anfassen, runter oder hoch schieben oder ziehen. wenn nicht, zwei schwestern mit tuch unterm po,an beiden seiten etwas anheben und bewegen.andernfalls wird dein angegriffenes bindegewebe immer wieder beim heilen gestoert.

dann hat die schwester den verschluss aus dem port RAUSGERISSEN, nicht leicht angedrueckt und dann gleichmaessig gezogen.kein wunder sie konnte den verschluss nicht wiederfinden.

bis dahin warst du alert,hast mich zwischendurch angeschaut, aber nicht mehr getippt.
habe dann gesehen wie sie angeschlossen hat, aber nicht sehr genau,konnte ihre haende sehen und dann warst du ganz eingepackt, ein bein hoch,das andere flach.
hab die camera dann sehr lange angehabt,dachte du warst eingeschlafen, kommst gleich und schreibst, du kamst aber nicht zurueck und das hat mich gewundert, da es ja sehr teuer ist vom KH. die camera laufen zu lassen.

habe immer wieder geschaut, war noch an, aber keine menschenseele im zimmer und du bewegtest dich NICHT.

ich kenn diese sachen nur, dass aufsicht dabei ist. mehrere patienten mit infusionen mit einer schwester, dass wenn jemand ohnmaechtig ist und brechen zu erwarten ist, dass man nicht gleich erstickt.

weiter weiss ich nur, dass du in den verbleibenden tagen in der klinik immer wieder gesagt hast, ich breche die ganze zeit und werd ohnmaechtig und bin sehr schwindelig.

UND SO HAT MAN DICH AUS DER KLINIK NACH HAUSE GEHEN LASSEN,


habe hier nur versucht die geschehnisse aneinander zu reihen,so gut ich das kann um deine evt. erinnerungsluecken zu schliessen.

eine meinung drueber verkneife ich mir, spricht wohl fuer sich selbst.

cassandra

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe cassandra,

nur rasch:

die handschuhe sind so steril in hüllen verpakte.

das heisst, zuerst macht man alle packungen auf und legt die materialien auf eine sterile unterlage.
danach zieht man die handschuhe so an, dass man sie nur innen und nicht aussen berührt.
mit diesen sterilen handschuhen berührt man dann die dinge, welche steril bleiben müssen.

mich nervt einfach, wenn sie dann auf die narben atmen und so.
weil dort sollte es ja auch steril sein.

ja aber was noch schlimmer ist:

in der klinik benutzen sie abgelaufene sterilisationsmittel.

das heisst; sie bespühen die wunden, weil sie sie steril halten wollen, mit unsterilen wässerchen.
denn abgelaufene sterilisationsmittel sind nicht mehr steril.

nachdem ich dies gesehen habe, habe ich immer alles durchgecheckt:
viele dinge, die sie benutzen, sind abgelaufen.

hier zu hause kontrollieren die spitexschwestern und brüder alles ganz genau.

ist etwas schon nur einen monat abgelaufen, schmeissen sie es weg.
denn dann ist es nicht mehr steril und die spitex arbeitet nur mit sterilen dingen.

viele liebe grüsse; deine shelley

Ich möchte leben

cassandra ist offline
Beiträge: 345
Seit: 16.06.06
na ja shelley, klingt nicht sehr ueberzeugend mit den sterilen massnahmen

nach all dem was du berichtest kann man nur hoffen, dass deine therapien dort schneller anschlagen als deine unfaelle und aspergillus.

bis spaeter
cassandra

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
www.fsi-charite.de/portal/images/avatars/8284d528403e20fb53070.jpg

Geändert von Shelley (06.10.08 um 22:14 Uhr)

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich habe gerade ein wenig angst.

weil ich sah in "wildes wohnzimmer" so gottesanbeterinnen.
und der züchter sagte dann, die können platzen, wenn sie zu viel essen, weil sie kein sättigungsgefühl haben.

ich habe nun echt angst, dass zsófi platzen wird.
weil ich will doch gut zu ihnen sein und gebe ihnen jeden tag oder jeden zweiten tag voll leckeres zu essen.
und die zsófi bekommt irgendwie immer einen dickeren hintern und ich dachte einfach, dass sie gut gedeiht.

was aber, wenn sie platzt?

ich will echt nicht, dass sie platzt!

was soll ich machen?

zoltán ist eben noch dünn und da muss ich die beiden ja füttern!

ich mache mir echte sorgen um zsófi.

können 'schrecken' auch platzen, oder machen das nur gottesanbeterinnen?

viele grüsse von shelley


Optionen Suchen


Themenübersicht